Wie wäre es denn mal mit…dem Motto der Woche?

Hallo ihr Lieben,

schon ist wieder Montag – unser „Mottotag“! Und dieses lautet:

„Heute ist ein guter Tag – um sich zu verhätscheln.“

Motto der Woche_7

Sei gut zu Dir.

Leg den „Schonwaschgang“ ein.

Leb heute nach der Formel:

Iss, was schön macht,

triff Leute, die dir gut tun,

such Wege, die sanft sind.

Und sieh das Glas als halb voll

statt als halb leer.

So bist du dir selbst ein

guter Freund.

 

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Start in die Woche. Stay tuned…

Eure Lixie

 

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einem saftigen Karotten-Aprikosen-Gugelhupf mit Mascarpone?

Hallo Ihr Lieben,

in meinem heutigen Beitrag dreht sich alles um den „Gugelhupf“! Unter dem Motto

hat Clara auf ihrem Blog „Tastesheriff“ zu ihrer monatlichen Kuchenschlacht aufgerufen. Mit dem Ziel eine volle Tafel mit etlichen leckeren Rezepten zu einem Überthema auf ihrer Website zu bekommen, hat sie dieses Mal dazu angeregt, einen Gugelhupf, Napfkuchen, Topfkuchen oder Rodonkuchen, Hefeteig oder Rührteig zu zaubern.

Ich war von diesem Thema sofort angetan und habe mich gestern morgen direkt daran gemacht, ein paar kreative Ideen für eine leckere, histaminarme Variante des Gugelhupfs zu sammeln und zu entwickeln. Und das ist das Ergebnis…

…ein saftiger Karotten-Aprikosen-Gugelhupf mit Mascarpone. Gugelhupf Gugelhupf_2 Gugelhupf_3Ein wirklich leckerer und saftiger Kuchen, der nun auch auf meiner „to do“-Liste für Ostern steht. Etwas aufwendig in der Zubereitung, aber die Mühe hat sich in jedem Fall gelohnt. Meine Lieben konnte ich jedenfalls gestern schon damit verzaubern.

Wer sich ebenfalls verzaubern lassen mag und diesen Kuchen gerne einmal nachbacken möchte, der findet das Rezept wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „G“ wie Gugelhupf). Ich habe den Teig übrigens mit normalem Dinkelmehl angerührt. Ich halte es aber auch durchaus für empfehlenswert, Dinkelvollkornmehl zu benutzen.

Dann mache ich mich bald mal auf den Weg nach Hamburg. Dort ist dieses Wochenende die „Cake World Germany“ und ich bin schon ganz gespannt, was mich heute so erwartet. 😉

Ich wünsche euch allen einen sonnigen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…selbstgemachter Kräuterbutter?

Hallo Ihr Lieben,

es ist endlich Wochenende! Die letzten Tage waren leider ein wenig stressig, deswegen stehen für heute „Erholung, Spaß haben, Geselligkeit und gutes Essen“ auf meinem Plan. Und da das Wetter so herrlich mitspielt, wird heute bei uns auch endlich die Grillsaison eingeleitet. 😉

Ein paar Dinge habe ich dafür schon vorbereitet. Das ein oder andere werde ich euch sicherlich auch noch hier auf meinem Blog vorstellen. Starten möchte ich heute aber mit einem Lebensmittel, das zur Grillsaison auf gar keine Fall auf unserer Vorbereitungsliste fehlen darf – und zwar mit einer leckeren selbstgemachten Kräuterbutter.

Kräuterbutter

Das Rezept ist so unglaublich simpel wie lecker. Wie es gemacht wird und was ihr dafür benötigt, findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „K“ wie Kräuterbutter“).

Ich wünsche euch allen einen entspannten, sonnigen und genussvollen Tag! Vielleicht schmeißt ihr ja heute auch den Grill an? Dann lasst es euch ordentlich schmecken. Stay tuned…

Eure Lixie

 

Wie wäre es denn mal mit…einem saftigen Putenschnitzel in einer knusprigen Panade aus Semmelbrösel und Dinkelflocken?

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich eure „herzhaften“ Geschmacksnerven anregen. Und zwar mit einem Rezeptvorschlag für einen absoluten Leckerbissen – dem Schnitzel.

Schnitzel

Ob zu Hause, bei einer Feier mit einem kalt-warmen Buffet oder in einem gutbürgerlichen Restaurant, meine Wahl fällt sehr gerne auf das Schnitzel, wenn es gut gemacht ist. Und auch bei den Kids steht es zusammen mit dem gegrillten Steak, dem Burger und dem Wienerwürstchen ganz oben auf der Ranking-Liste. Ich selbst bevorzuge allerdings die von mir vorgestellte Variante des Putenschnitzels. Gestern habe ich es erst zusammen mit Bratkartoffeln und einem Frischkäse-Kräuter-Dip zubereitet.

Schnitzel_2

 

Ich bin aber auch ein großer Fan von Reis und diversen Gemüsesorten als Beilage. Ein Schnitzel lässt sich eben zu fast allem kombinieren. Probiert es gerne aus oder macht vielleicht sogar ein richtiges Event daraus. Veranstaltet eine Schnitzelparty und serviert diverse Salate und selbstgemachte Soßen wie z.B. eine Knoblauchsoße, eine Champignon-Rahmsoße, eine fruchtige Tomatensoße oder eine scharfe Currysoße dazu. Vielleicht wäre das auch mal ein tolles Thema für eine Blogparade  – „Eure kulinarischen Ideen für ein gelungenes Schnitzelevent“? Was meint Ihr?

Zuletzt noch ein kleiner Tipp für Vegetarier:

Die Panade eignet sich natürlich auch für vegetarische Varianten. Paniert doch z.B. ein in Honig eingelegtes Stück Schafskäse auf die genannte Weise und serviert es zu grünem Salat oder Spargel. Eine sehr leckere Alternative!

Das Rezept findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „S“ wie Schnitzel).

Ich wünsche euch allen einen sonnigen und genussreichen Tag!

Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…blumigen Frühlingsgrüßen?

FrühlingsgrüßeHallo ihr Lieben,

seit letzter Woche ist er endlich offiziell wieder da – der Frühling.  Für mich definitiv die schönste Zeit im Jahr. Und damit ihr euch ebenfalls von der Schönheit dieser farbenfrohen, wärmenden und zugleich belebenden Jahreszeit mitreißen und zu kreativen Taten inspirieren lasst, sende ich euch heute einfach ein paar blumige Frühlingsgrüße zu!

Frühlingsgrüße_3

 

 

 

 

 

Frühlingsgrüße_2

 

 

 

 

 

Frühlingsgrüße_5

 

 

 

 

 

 

Frühlingsgrüße_4

 

 

 

 

 

 

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag! Stay tuned…

Eure Lixie

 

Wie wäre es denn mal mit…frisch zubereitetem Rotkohl?

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich passt er nicht mehr so ganz in die Jahreszeit. Da er aber dennoch ein leckerer Begleiter für den Sonntags- oder Festtagsbraten ist und Ostern auch schon fast vor der Tür steht, kommt hier mein heutiger Rezeptvorschlag für euch:

Wie wäre es denn mal mit frisch zubereitetem Rotkohl?

Rotkohl

Dieser kulinarische Traum in Rot-Lila wird ohne Essig hergestellt. Stattdessen fügt man als Säuregeber entweder ein wenig Apfelsaft oder (wie ich) Aprikosenmarmelade hinzu. Insgesamt ist die Zubereitung bis auf die lange Garzeit wirklich sehr einfach und unkompliziert. Das ganze Rezept findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „R“ wie Rotkohl).

Hier noch ein kleiner Tipp:

Am besten bereitet ihr den Rotkohl schon am Vortag vor, damit er über Nacht noch einmal richtig durchziehen kann. Dann schmeckt er gleich doppelt so lecker! 🙂

Ich wünsche euch allen ein paar sonnige und genussreiche Tage!

Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…einem neuen Beitrag zum Motto der Woche?

Hallo ihr Lieben,

wir starten wieder mit unserem Motto der Woche (des Tages).

Und dieses lautet:

Motto_6

 

„Heute ist ein guter Tag – um sich auszupowern“.

Mach Dir Luft.

Tritt los, was sich angestaut hat.

Steig aufs Trampolin, geh

Tanzen oder ins Trainingslager.

Weine, was das Zeug hält,

oder schimpf laut in den Wald hinein. 

Sich abreagieren ist Seelenreinigung.

 

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Start in die Woche. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…leckeren Käsetalern?

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich etwas Neues für den kleinen Hunger zwischendurch ausprobiert. Ich sage nur „schnell, einfach und lecker – Käsetaler“!

Käsetaler_1

Käsetaler_3

Käsetaler_2

Die Dinger sind wirklich zum Reinbeißen. Ob als Naschwerk für sich selbst und für gute Freunde, als Snack auf einer Geburtstagsfeier oder dem Mädelsabend,… die Taler eignen sich meiner Meinung nach wunderbar zu diesen oder anderen Anlässen. Entweder genießt man sie pur oder serviert einen Kräuterquark oder Frischkäse-Dip dazu.

Für mich ist es ein wirklich tolles Rezept, bei dem sich auf eine simple Art und mit wenigen Mitteln etwas Leckeres zaubern lässt.

Da das Rezept dem Copyright unterliegt, habe ich es dieses Mal leider nicht auf der Seite Rezepte von A bis Z zur Verfügung stellen können. Ihr findet es aber in dem Buch „1001 Kekse und andere süsse Verführungen“ von Susanne Tee (erschienen im Parragon Verlag).

Vielleicht testet ihr es ebenfalls mal aus. Ich wünsche euch einen schönen Abend. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…selbstgemachten Ravioli zu Rahmwirsing?

Hallo Ihr Lieben,

nachdem es die letzten Tage etwas „süßer“ auf meinem Blog zuging, wende ich mich heute wieder der deftigen Küche zu. Dieses Mal mit einem Rezept-Vorschlag für selbstgemachte gefüllte Ravioli zu Rahmwirsing.

Ravioli

Für mich eine persönliche Premiere, denn ich habe die Ravioli das erste Mal frisch zubereitet. Wie ich gestehen muss, waren sie mir bisher nur als Dosenprodukt in Erinnerung. Da Dosenprodukte für mich aber mittlerweile passée sind, habe ich mich nun einmal selbst an die Herstellung herangetraut. Und ich bin mit dem Ergebnis des ersten Versuchs recht zufrieden. 😉

Im Folgenden sind ein paar Bilder, auf denen ihr einzelne Arbeitsschritte nachverfolgen könnt:

Ravioli_2 Ravioli_3 Ravioli_4 Ravioli_5 Ravioli_6

Die Ravioli wurden mit einer vegetarischen Mischung aus frischen Champignons, Zwiebeln, Kräutern, Gewürzen (Salz, Pfeffer, Paprika Edelsüß) und etwas Sahne gefüllt. Wer es doch etwas kräftiger mag, kann gewürfelten Schinken, Speck oder etwas Hackfleisch hinzufügen.

Zum Abschluss des Beitrages folgt hier noch mein Fazit zur ersten Ravioli-Zubereitung:

  1. Der Teig ließ sich trotz seiner Festigkeit überraschend gut per Hand (mit der Teigrolle) ausrollen. Mit einer Nudelteigmaschine geht es aber wahrscheinlich noch viel einfacher. Wer also eine besitzt, der sollte lieber darauf zurück greifen. Ich werde mir für meine Küchenmaschine sicherlich noch einen entsprechenden Aufsatz zulegen. Das spart eine Menge Kraft. 😉
  2. Statt der Sahne würde ich das nächste Mal eher zu Creme-Fraiche greifen, da dieses aufgrund der cremigen Konsistenz für die Füllung besser geeignet ist.
  3. Ich habe aus dem Teig ca. 6 x 6 cm große Vierecke ausgeschnitten und diese übereinander gelegt. Beim nächsten Versuch würde ich eher eine Runde Form in der gleichen Größe bevorzugen und diese zum Halbmond zusammenklappen.

Insgesamt aber ein wirklich leckeres Rezept, das ich euch wärmstens empfehlen möchte!

Wie es geht und was ihr dafür benötigt, findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „R“ wie Ravioli und Rahmwirsing).

Ich wünsche euch allen viel Spaß beim Nachkochen und einen genussreichen Tag! Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…einem Tipp für den kleinen Hunger am Morgen?

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich einen Tipp für den kleinen Hunger am Morgen für euch. Da ich nicht jeden Tag Brot oder Brötchen zum Frühstück essen mochte und hier ein wenig für Abwechslung sorgen wollte, habe ich nach einer schnellen, leckeren und vor allem verträglichen Alternative gesucht. Und das habe ich schließlich in den Regalen einer Drogeriemarktkette entdeckt:

Dinkel gepufft

Es handelt sich um „Dinkel gepufft“. Dieser ist bereits mit Honig gesüßt und schmeckt hervorragend zu Milch, Joghurt natur oder Quark. Entweder verspeist man ihn darin pur oder man fügt noch ein wenig Karamell, Zuckerrübensirup oder sogar ein paar Früchte hinzu. Probiert es aus – Packung auf, umrühren, genießen!

Ich wünsche euch vorab schon einmal einen guten Appetit! Stay tuned…

Eure Lixie