Wie wäre es denn mal mit…einer Eiscreme aus Mango-Kürbis Curd zu indischem Brot?

Hallo Ihr Lieben,

heute gehe ich zusammen mit der lieben Melli und ihrer Tomateninsel auf vegetarische Weltreise (gerne mal den Link anklicken und bei ihr reinschauen!). Und unser Reiseziel ist – Indien.

Jetzt werden die Personen, die mich kennen denken „Lixie reist nach Indien? Im Ernst?“ Denn bis auf meinen Rufnamen Indra, der mit dem indischen Regengott im Zusammenhang steht und einigen hochgradigen Allergien auf typisch indische Gewürze, habe ich mit Indien wohl eher weniger gemeinsam. Und scharfes Essen ist bei Histaminintoleranz auch eher problematisch. Warum dann ausgerechnet Indien? Mango-Eiscreme_3 Mango-Eiscreme_4 Mango-Eiscreme_5 Mango-Eiscreme_8 Wer sich einmal ein wenig genauer mit diesem Land beschäftigt, der wird schnell feststellen, dass es zwar für seine große Gewürzvielfallt und scharfen Soßen bekannt ist. Es gibt aber auch hier etliche Speisen, in denen mit Schärfe und Würze eher zurückhaltend umgegangen wird. Sei es Brot oder Reis oder im Sektor „Desserts“ gibt es für Personen mit Histaminintoleranz jede Menge Variationsmöglichkeiten, die also auch ein Eintauchen in die indischen Essgewohnheiten erlauben. Und so habe ich mich über die Einladung von Melli wirklich sehr gefreut, obwohl ich zugeben muss, dass es zunächst eine echte Herausforderung für mich war. 😉 Mango-Eiscreme_16 Mango-Eiscreme_17 Mango-Eiscreme_18 Mango-Eiscreme_19 So überlegte ich zunächst einmal einige Zeit herum, las dies und das im Internet, um schließlich folgendes Dessert zu diesem Thema zusammen zu stellen:

„Eiscreme aus einem Mango-Kürbis Curd zu indischem Brot“ Mango-Eiscreme_15 Mango-Eiscreme_14 Die Eiscreme enthält typische Komponenten wie Joghurt, Minze, Mango und Kürbis. Alles kombiniert schmeckt einfach nur sündhaft lecker!       Mango-Eiscreme_11Mango-Eiscreme_9 Mango-Eiscreme_10 Aber das Brot ist der absolute Hammer. Ich habe dem Rezept noch etwas Zucker hinzugefügt und es anschließend mit Puderzucker bestreut. Super lecker kann ich euch sagen! Selbst die Kids stehen total darauf! Mango-Eiscreme_6Mango-Eiscreme_7 Probiert es unbedingt einmal aus! Die entsprechende Anleitung findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“, „E“ und „M“). Mango-Eiscreme_13 Mango-Eiscreme_12 Dir liebe Melli wünsche ich ab morgen viel Spaß bei der Zusammenfassung und freue mich schon auf das nächste Reiseziel auf deinem Blog! 😉

Meiner besten Freundin Melanie ein fettes Dankeschön dafür, dass ich mir die Eismaschine ausleihen durfte und sie mir so tatkräftig bei der Zubereitung geholfen hat (dicken Drücker)!

Und allen weiteren wünsche ich noch einen erholsamen und genussreichen Abend! Stay tuned…

Eure Lixie

PS: Ich wünsche euch allen einen schönen 1. Mai! 😉

Wie wäre es denn mal mit…mariniertem Putenfleisch und Karottensalat?

Hallo Ihr Lieben, mein heutiger Beitrag richtet sich an alle Freunde von Grillaktivitäten. Liebt ihr diesen kulinarischen Event auch so sehr wie ich? – Die Sonne scheint, man sitzt entspannt auf der Terrasse, ein herrlicher Duft von Grill und leckerem mariniertem Fleisch liegen in der Luft, sodass es einem schon das Wasser im Mund zusammen läuft, etwas Gutes zu trinken ist auch dabei…! Es gibt doch nichts Angenehmeres, als im Frühjahr, Sommer und Frühherbst die Gesellschaft von netten Menschen bei gutem Essen in der Natur zu genießen, oder?! 😉 Karottensalat_7 Karottensalat_8Und die Zahl an möglichen Grillvariationen ist riesig. Ob Fleisch, Gemüse, Salate, Brote,… die Auswahl ist so umfangreich, dass es manchmal verdammt schwer ist, zu entscheiden, was alles auf den Tisch kommen soll. Deswegen haben wir bei uns feste Bestandteile, die einfach bei jedem Grillen serviert werden und der ein oder andere Leckerbissen wird dann abwechselnd je nach Stimmungslage usw. dazu gereicht. Karottensalat_18 Karottensalat_6So wie die leckere Kräuterbutter, die ich euch in einem der vergangenen Beiträge schon vorgestellt habe, dürfen diese zwei Leckereien bei keinem unserer Grilldurchgänge fehlen. Mein heutiger Tipp für euch: Wie wäre es denn mal mit mariniertem Putenfleisch und Karottensalat? Karottensalat_10 Karottensalat_9Beides ist nicht nur unglaublich lecker (auch in Kombination zueinander), sondern kann im Vorfeld schnell und einfach vorbereitet werden. Karottensalat_3Und das Beste ist, beide Gerichte kommen auch ohne Geschmacksverstärker und viele Gewürze super aus! Weniger ist eben manchmal mehr! Karottensalat_4 Karottensalat_5 Wer beides gerne einmal testen möchte, der findet die entsprechende Anleitung auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „P“ und „K“). Ich wünsche euch allen einen sonnigen und genussreichen Tag! Stay tuned… Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…dem Motto der Woche?

Hallo Ihr Lieben,

und schon ist wieder Montag! Zwischen den ganzen Feiertagen scheint die Woche irgendwie noch schneller vorbei zu gehen, als sonst. Geht es euch auch so? Dann beginnen wir die neue Woche hoffentlich frisch und munter mit unserem Motto der Woche (des Tages). Dieses lautet:

 „Heute ist ein guter Tag – um  Kontakte zu knüpfen.“

Motto_10

Raus aus der Hütte –

rein ins Getümmel.

 

Warte nicht, bis andere

kommen. Mach heute selbst

den ersten Schritt.

Sag einfach „Hallo“ und rede

drauflos, ob übers

Wetter oder Aktienkurse.

 

Und du lernst neue

Leute kennen.

Karottensalat_2

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen sonnigen und genussreichen Tag!

Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…den ersten Anregungen zum Muttertag?

Hallo Ihr Lieben,

die letzten Tage war es etwas still auf photolixieous geworden. Ich musste meiner Gesundheit zuliebe einfach mal ein wenig kürzer treten und so gerieten ein paar Dinge zunächst in den Hintergrund. Doch nun freue ich mich, endlich wieder bei euch zu sein und starte direkt mit einem neuen süßen Beitrag. 😉

Baiserherzen_1Kaum ist Ostern vorbei, heißt es nämlich auch schon wieder Ideen sammeln für das nächste anstehende Event. Am 11. Mai ist es auch schon wieder soweit. Dann ist Muttertag!

Muttertag wird bei uns nicht allzu pompös zelebriert, aber kleine Überraschungen und Geschenke gehören neben einem individuellen Verwöhnprogramm auf jeden Fall dazu. Und da ich ja selbst Mutter von zwei Kindern bin (ein Sohn, 13 Jahre alt und eine Tochter, 4 Jahre alt), darf ich dieses Mal wieder nicht nur Liebe verschenken, sondern ebenfalls die Vorzüge einer Mutter an diesem Tag genießen. Also bin ich schon wahnsinnig gespannt, was sich meine Lieben dieses Mal für mich einfallen lassen. 😉

Baiserherzen_4

Baiserherzen_3Ich mag „self-made“ Basteleien oder Malereien, freue ich mich außerdem riesig über einen fertig gedeckten Frühstückstisch, ein leckeres Mittagessen oder selbstgebackenen Kuchen und gerne dürfen auch ein paar Blümchen auf dem Tisch stehen. Doch neben all diesen lieben Gesten ist mir das aller Wichtigste, diesen Tag mit meiner Familie zusammen verbringen zu können. Was immer also Mr. Right und die Kids sich für mich ausdenken werden, ich freue mich jetzt schon riesig darauf. Und die Hauptsache ist doch, dass es von Herzen kommt. Und deswegen lautet mein Tipp von heute: „Sag es Deiner Mutter mit Baiser-Herzen…!“

Baiserherzen_14

Baiserherzen_7

Baiserherzen_9

Baiserherzen_8

Ich selbst bin ganz verrückt nach Baiser und finde dieses eigentlich simple Gebäck nicht nur sündhaft lecker, sondern auch ganz besonders. Daher ist es für mich das perfekte Geschenk zum Muttertag.

Baiserherzen_5

Baiserherzen_6

Baiserherzen_13

Baiserherzen_15

Wenn ihr das genauso seht und nun wissen wollt, wie die Baiserherzen hergestellt werden und was ihr dafür benötigt, dann schaut auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe B) nach. Dort gibt es das Rezept wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern.

Baiserherzen_11

Baiserherzen_12

Ansonsten wünsche ich euch erst einmal ein schönes und sonniges Wochenende!

Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…dem Motto der Woche?

Hallo Ihr Lieben,

wie ist es euch in den letzten Tagen so ergangen? Ich hoffe, ihr hattet alle ein paar wundervolle Tage im Kreise eurer Lieben und konntet Ostern auch ein wenig genießen? Ich habe die Ostertage zusammen mit der ganzen Familie verbracht. Es hat gut getan, alle zu wieder zu sehen, zu quatschen, zu lachen und zwischendurch einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Krönender Abschluss des Familien-Wochenendes war das Fackelschwimmen am Salzgitter-See, welches traditionell jedes Jahr am Ostersonntag die Tauchersaison einläutet. Ein wirklich schönes Spektakel bei Dämmerung mit Feuerwerk und jeder Menge Angebote für das leibliche Wohl. Und auch das Wetter war herrlich (bis Sonntag zumindest). Insgesamt also ein rundum gelungenes Fest.

Gestern war dann noch einmal ausruhen und Kräfte sammeln angesagt. Deswegen geht erst es heute (leicht verspätet) mit unserem Wochen-Motto los. Und dieses lautet:

„Heute ist ein guter Tag – um  mal wieder Kind zu sein.“

Motto_9

Spiel mal rum.

Nimm eine Auszeit vom

„Erwachsensein“.

Sprich heute mit Teddybär

und Kuschelpferd.

Bastle Papierflieger, lass

Drachen steigen und

nipp abends im Bademantel

heiße Schokolade.

 

Das sorgt für Wärme in

gefühlsarmer Zeit.

 

In diesem Sinne wünsche euch allen einen guten Start in die Woche!

Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…Frühstückscerealien mal anders?

Hallo ihr Lieben,

auch heute gibt es (wie versprochen) noch einmal einen kurzen Ausflug in die Welt der Kuchen und Torten. Äußerlich ist mir dieses Exemplar leider nicht so gut gelungen. Ein zweiter Versuch war im Rahmen der ganzen Ostervorbereitungen aber leider nicht drin! Doch wie heißt es so schön: „Am Ende zählt der Geschmack“! 😉

Und da kommt das gute Stück, um das es heute geht – „Buttermilchtorte mit Dinkelpops und Pfirsich“:

Buttermilchtorte_8Wie einige von euch ja vielleicht schon wissen, bin ich großer Fan von Dinkelpops in Joghurt. Und so kam ich auf die Idee, meine geliebten Dinkelpops samt dem Joghurt in eine Torte zu verwandeln. Und das ist das Ergebnis:

Buttermilchtorte_4

Buttermilchtorte_2Insgesamt wurden in dieser Torte Dinkelpops, weiße Kuvertüre, Buttermilch, Joghurt, Sahne und Pfirsich miteinander verarbeitet. Die Creme wurde mit Hilfe von Gelatine gefestigt. Für Allergiker und Personen mit Histaminintoleranz heißt es hier also aufgepasst. Bitte nur bei Verträglichkeit die Gelatine oder etwa ein Ausweichprodukt wie z.B. Agar Agar verwenden. Wie es genau geht, könnt ihr euch wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ anschauen, abspeichern und ausdrucken.

Buttermilchtorte_3

Buttermilchtorte_1

Nun wünsche ich euch aber erst einmal ein paar schöne, sonnige und entspannte Tage im Kreise eurer Lieben! Frohe Ostern und stay tuned…

Eure Lixie

Buttermilchtorte_10

 

 

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einem leckeren Dessert aus Apfel, Karotte und Vanille?

Hallo ihr Lieben,

der Countdown für das bunte Ostertreiben läuft. Freitag ist es endlich soweit – die ganze Familie trifft zusammen, es wird ausgiebig über die Geschehnisse der vergangenen Wochen gesprochen, gelacht, gespielt und natürlich auch hemmungslos geschlemmt, dass es eigentlich bis Weihnachten reichen würde. 😉

Nachdem der Freitag etwas karger ausfällt, wird bei uns am Samstag der Grill angeschmissen. Und wenn der Bauch dann eigentlich schon mit Fleisch, Salaten, Broten, Dips und anderen Leckereien gefüllt ist, muss trotzdem noch ein leckeres Dessert hineinpassen. In der Hoffnung, dass der Osterhase am Sonntag besonders fleißig ist, stellen wir ihm natürlich auch eins in den Garten – und zwar ein leckeres Vanilleeis mit Apfel-Karotten-Mus, Baiser und geschlagener Sahne. Mhhhhhhhhh…das sollte den Osterhasen doch hoffentlich anspornen, oder?!

Dessert_9Die Kombination aus Apfel, Karotte und Vanille in einem Dessert ist nicht jedermanns Sache. Ich persönlich finde sie wirklich lecker. Wer sich herantraut, sollte es auf alle Fälle einmal ausprobieren!

Dessert_4

Dessert_3So habe ich das Apfel-Karotten-Mus zubereitet:

Zutaten:

  • 800g Äpfel
  • 200 g Karotte
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Honig
  • 1/8 Liter Apfelsaft
  • 1 Vanilleschote (optional)
  • ggf. etwas Zitronensaft

Anleitung:

  1. Äpfel schälen und entkernen. Anschließend achteln.
  2. Karotten schälen und klein schneiden.
  3. Zucker in einem heißen Kochtopf schmelzen, bis er karamellisiert.
  4. Äpfel und Karotten hinzufügen, Hitze reduzieren und alles kräftig verrühren bis sich der Zucker vom Topfboden löst.
  5. Apfelsaft dazu gießen und mit geschlossenem Deckel kochen lassen, bis die Äpfel und Möhren weich sind.
  6. Anschließend die Masse pürieren oder klein stampfen. (Vanilleschote vorher entfernen!)
  7. Abschmecken. Fertig.

Dessert_8Und so wird das Baiser hergestellt:

Zutaten:

  • 2 Eiweiße
  • 150 g Puderzucker (oder 100 g feinen Zucker)
  • 1 Prise Salz
  • ggf. etwas Zitronensaft

Anleitung:

  1. Backofen bei  125 Grad vorheizen.
  2. 2 Eier trennen und das Eiweiß in eine Schüssel geben.
  3. 1 Prise Salz und ggf. etwas Zitronensaft hinzufügen.
  4. Eiweiß mit einem Handrührgerät steif schlagen.
  5. Nun den Zucker oder Puderzucker (dieser muss vorher gesiebt werden) nach und nach unter weiterem Rühren einrieseln lassen, bis eine feste, glänzende Creme entstanden ist. (Der Zucker muss sich gelöst haben.)
  6. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und z.B. mit der Sternform kleine Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  7. Bei  125 Grad ca. 60 Minuten backen.
  8. Die Hitze auf 100 Grad reduzieren und weitere 60 Minuten backen.
  9. Danach den Baiser 1-1,5 Std. im Backofen auskühlen lassen. Fertig.

Dessert_7

Dessert_12Die Rezepte findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ zum Ausdrucken und Abspeichern. Probiert es wie gesagt, unbedingt einmal aus!

Dessert_6

So, dann werde ich heute erst einmal mit den Kids bei herrlichem Sonnenschein im Garten verschwinden. Freut euch in den nächsten Beiträgen übrigens schon einmal über herrliche Torten und Kuchenvariationen. Bis dahin wünsche ich euch allen einen sonnigen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

 

 

Wie wäre es denn mal mit…dem Motto der Woche?

Hallo ihr Lieben,

es ist Montag. Eine neue, aufregende und hoffentlich genauso schöne Woche beginnt. Und nach nunmehr zwei Monaten bei „wordpress“ musste ich meinem Blog nun doch noch einmal ein neues Outfit verpassen. Das Alte hat mir zwar auch sehr gut gefallen. Da ich aber zu Beginn noch nicht so richtig wusste, wo die Reise bloggertechnisch (ui, gibt es dieses Wort überhaupt?) für mich hingehen sollte, habe ich mich bei der Gestaltung zunächst noch etwas schwer getan. Nach 44 veröffentlichten Beiträgen denke ich nun aber, meine Linie gefunden zu haben. Und so freue ich mich schon riesig auf die kommenden Beiträge auf meinem frisch gepimpten Blog. Ich hoffe, das neue Styling gefällt euch genau so gut wie mir! 😉

Und da wir ja lediglich am äußeren Erscheinungsbild ein wenig gefeilt haben, geht es ansonsten wie gewohnt mit unserem Motto der Woche weiter! Und dieses lautet:

„Heute ist ein guter Tag, um die Beziehung zu pflegen!“

Motto_8

Brich das Schweigen.

Sag dem anderen mal

was Nettes. Schenk ihm Zeit

für gemeinsame Rituale.

Mach ihm Lust,

Nächte durchzutanzen und

ans Limit zu gehen.

Bei Gedankenaustausch und

Kuschelprogramm

schnellt die Liebeskurve

wieder nach oben.

 

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Start in die Woche. Stay tuned…

Eure Lixie

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…Berliner Pfannkuchen ohne Hefe?

Hallo ihr Lieben,

ich stecke immer noch inmitten der Vorbereitungen für das Osterfest. Dekoration, Basteln mit den Kids, Eier färben, Geschenke besorgen, backen, einkaufen und so weiter. Wie ihr seht, mein Planer ist prall gefüllt und es ist noch einiges von der Liste abzuarbeiten. Und obwohl ich im Vorfeld versuche, möglichst alles ohne Druck und vor allem stressfrei zu organisieren, gerate ich kurz vor dem lang erwarteten Ereignis trotzdem immer wieder ein wenig in Panik, ob alles rechtzeitig fertig wird. Kennt Ihr das auch? Zum Glück ist diese Panik in der Regel ungerechtfertigt und es läuft am Ende doch alles, wie erhofft. 😉

Und damit ihr seht, womit ich mich unter anderem in den letzten Tagen so beschäftigt habe, kommt hier ein neuer österlich angehauchter Beitrag:

Wie wäre es denn mal mit „Berliner Pfannkuchen ohne Hefe“?

Berliner_1Jetzt werden sich einige vielleicht fragen:“ Was haben denn Berliner Pfannkuchen mit Ostern zu tun?“ Richtig – eigentlich nichts. Da meine Familie aber total auf dieses süße Gebäck ohne Hefe abfährt, habe ich mir dieses Jahr überlegt, sie in bunten Eierschachteln zu verschenken. Und das ist das Ergebnis des Probedurchlauf. 😉

Berliner_6Das Schöne an diesen Berlinern ist, dass sie relativ schnell zubereitet werden können, da sie ohne Hefe hergestellt werden. Dadurch sind sie außerdem auch für bestimmte Personengruppen verträglicher. Aber das aller Beste an ihnen ist, dass sie ganz nach individuellem Geschmack gefüllt werden können. Somit ist für Jedermann sein ganz persönlicher Favorit dabei.

Berliner_8 Berliner_9Ob Nutella, Kaffee-Mousse, Schokolade, Karamell (salzig oder süß), Pflaumenmus, Frischkäse, Joghurt, Zitronen Curd oder diverse Marmeladen, bei der Füllung könnt ihr euch nach Herzenslust austoben. Berliner_7 Berliner_10Und so werden sie gemacht:

Zutaten:

  • 500 g Dinkelmehl
  • 175 g Zucker + Zucker für die Hülle
  • 3 Eier
  • 1 Pck. Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 1 Becher Schmand
  • Fett zum Frittieren
  • Füllung (z.B. Frischkäse, Karamell, Marmelade…)

Anleitung:

  1. Eier voneinander trennen.
  2. Eiweiß steif schlagen und den Schmand unterheben.
  3. Eigelb und Zucker schaumig schlagen und ebenfalls unter die Eiweißmasse heben.
  4. Mehl und Backpulver vermischen, sieben und vorsichtig mit der restlichen Masse verrühren.
  5. Frittierfett in einen Topf geben und erhitzen.
  6. Aus der fertigen Masse Kugeln formen (je nach gewünschter Größe) und anschließend in dem heißem Fett goldbraun ausbacken.
  7. Fertige Berliner aus dem Topf entnehmen und ringsum in Zucker wälzen.
  8. Abkühlen und nach Geschmack mit Hilfe eines Spritzbeutels füllen.

Berliner_3 Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“). Probiert die Berliner unbedingt mal aus. Es lohnt sich! Ich wünsche euch einen schönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…Osterschnitten und süßem Zopf?

Hallo ihr Lieben,

Wahnsinn, wie die Zeit rennt. Heute ist schon Freitag und in einer Woche geht das Osterspektakel wieder los! Ich freue mich schon riesig. Besonders auf die Eiersuche mit den Kindern und natürlich auf all die leckeren Sachen, die unsere Ostertafel schmücken werden. 😉

Ostern bedeutet bei uns auf alle Fälle „Familienfest“. Jedes Jahr kommt die ganze Verwandtschaft zusammen, um gemeinsam zu feiern, zu schlemmen, zu lachen und vor allem Spaß zu haben. Da unsere Familie recht groß ist, wird in der Regel eine ganze Menge aufgetischt, damit auch wirklich alle satt nach Hause fahren können. 😉

Das bedeutet in der Regel natürlich eine ganze Menge Organisation, Planung, Vorbereitung und Arbeit. Deswegen greife ich bei derartigen Anlässen gerne auf Rezepte zurück, die eine frühe Vorbereitung erlauben. In diese Kategorie passt auch mein heutiger Rezept-Tipp für euch.

Wie wäre es denn mal mit „Osterschnitten und süßem Zopf?

Osterhörnchen_2

Osterhörnchen_7

Bei dem Rezept handelt es sich um einen Quark-Öl-Teig, der ursprünglich für Sesamhörnchen konzipiert wurde. Da sich dieser Teig aber in viele weitere Formen verwandeln lässt, habe ich kurzerhand einfach in ein paar Osterschnitten und süße Zöpfe daraus gemacht. 😉 Die Förmchen für die Schnitten habe ich mir von der „Cake World Germany“ aus Hamburg mitgebracht. Dort gab es von der Firma Wilton passend zu Ostern in schillernden Farben Karotte, Hase, Ente, Schäfchen und Blume als Ausstecher zu kaufen und ich musste einfach zugreifen. Bei der Deko der süßen Zöpfe habe ich ein wenig bei der lieben Nasti von lirumlarumlöffelstiel abgeguckt. Danke nochmals für diese tolle Idee!

Osterhörnchen_4

Osterhörnchen_1

Der Teig lässt sich im Handumdrehen herstellen und ist eine tolle Alternative zum Hefezopf. Wer also keine Hefe verträgt, der sollte diese Variante wirklich einmal ausprobieren. Außerdem lassen sich die gebackenen Teile wunderbar einfrieren, um sie dann bei passender Gelegenheit aufgetaut zu genießen.

Und so wird es gemacht:

Zutaten:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 Päckchen Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 150 g Quark (oder Frischkäse)
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Olivenöl
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz

Zum Bestreichen:

  • 2 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • Sesamsamen

Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken eines Handrührgerätes miteinander verrühren. (Der Teig sollte nicht zu klebrig werden, daher nicht zu lange rühren.)
  3. Die Arbeitsplatte mit etwas Mehl bestäuben und den Teig ca. 1cm dick ausrollen.
  4. Mit Ausstechförmchen die gewünschte Form ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Etwas Platz lassen.
  5. Eigelb und Milch verrühren. Die Schnitten damit bestreichen.
  6. Anschließend alle Teile mit Sesam bestreuen und ca. 20 Minuten im Backofen goldbraun backen.

Osterhörnchen_5

Osterhörnchen_3

Am liebsten esse ich die Schnitten mit ein wenig Butter und einem Glas Milch dazu. Mhhhh…einfach nur lecker! Wer jetzt ebenfalls hungrig geworden ist und die süßen Teile gerne nachbacken möchte, der kann das Rezept wie immer unter der Seite „Rezepte von A bis Z“ ausdrucken und abspeichern! (Buchstabe „S).

Osterhörnchen_6

Ich wünsche euch allen einen guten Start ins Wochenende! Habt einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie