Wie wäre es denn mal mit…leckerem Putengeschnetzeltes?

Hallo ihr Lieben,

heute heißt es für mich und meine Lieben „Koffer packen und ab ins nahegelegene Hamburg düsen“. Hamburg meine Perle… ich freue mich schon auf Dich. ;-D

Zunächst wird bei Familie halt gemacht. Die Kids werden dann für eine Nacht bei meiner Schwester und meinem Schwager in Spee untergebracht und mein Mann und ich haben uns im Side Hotel in Hamburg eingebucht. Und ich bin schon so gespannt…! Es warten eine Junior Suite und ein 450 m² großer Spa-Bereich auf uns. So werden wir Hamburg auch einmal von einer anderen Seite kennenlernen.

Die Kamera ist natürlich schon eingepackt, die Akkus sind aufgeladen und das Blitzgerät ist ebenfalls mit dabei. Denn ich hoffe auf jede Menge toller Fotos, die ich euch aus Hamburg mitbringen kann. Vielleicht seid ihr schon genauso gespannt und neugierig wie ich? Oder ihr habt selbst schon Erfahrungen mit dem Side Hotel gemacht?

Eins ist auf alle Fälle auch klar: Verhungern werden wir in Hamburg sicherlich nicht! Trotzdem werden wir uns vor Abfahrt noch einmal ein wenig stärken. Und zwar mit einem leckeren Putengeschnetzeltes… Putengeschnetzeltes_6Und so wird es gemacht:

Zutaten (4 Personen):

  • 800 g Putenfleisch
  • 3 große Karotten
  • 400 g frische Champignons
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Becher Joghurt
  • 100 ml Sahne
  • Frische Kräuter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • etwas Mehl
  • Öl zum Braten

Putengeschnetzeltes_11

Putengeschnetzeltes_9 Putengeschnetzeltes_8 Anleitung:

  1. Putenfleisch in kleine Stücke schneiden.
  2. Mit Salz und Pfeffer und etwas Mehl bestäuben. Einmal kräftig mit der Hand durchmischen.
  3. Karotten und Zwiebeln schälen und klein schneiden.
  4. Champignons putzen und ebenfalls klein schneiden.
  5. Öl in der Pfanne erhitzen.
  6. Das Fleisch darin von beiden Seiten anbraten; anschließend die Zwiebel und die Karotten hinzufügen und ebenfalls erhitzen.
  7. Wenn das Fleisch gar und das Gemüse bissfest ist, die frischen Champignons hinein geben. Diese kurz mitbraten, mit dem Joghurt und der Sahne anreichern und mit Salz, Zucker, Pfeffer und frischen Kräutern abschmecken.
  8. Kurz warten bis die Soße ein wenig andickt und dann heiß servieren.

Putengeschnetzeltes_5 Am besten serviert ihr dazu Reis oder Nudeln. Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „P“). Putengeschnetzeltes_10 Zum Schluss noch einen kleinen Deko-Tipp: Wie ihr seht, funktioniere ich für die ein oder andere Leckerei einfach meine geliebten Café-au-Lait – Tassen um. Ich finde so ein Süppchen, Eintopf oder auch wie in diesem Fall ein Geschnetzeltes machen sich wunderbar darin und schmecken absolut vorzüglich! Warum muss es denn immer ein tiefer Teller sein? Und mit der Plastikgabel und dem weißen Küchentuch könnte es schon fast als „Geschnetzeltes to go“ durchgehen, hahaaaa…. ;-D Putengeschnetzeltes_3 So, dann wünsche ich euch allen einen schönen, sonnigen und genussvollen Tag. Seid gespannt auf meinen Hamburg-Report! ;-D Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…einem einfachen, aber leckeren Milchkuchen mit Holunderblütenaroma?

Hallo ihr Lieben,

wir stecken schon mitten im langen Wochenende und für mich ist mal so richtig „rumgammeln“ angesagt. Ich sitze gerade völlig satt gegessen, im bequemen Jogginganzug, ungeschminkt und mit ungestylten Haaren am PC. Und das Beste ist, es stört heute Niemanden. Denn heute warten weder Büro und Kundenverkehr auf mich, noch ist mein Ehemann in der Nähe. Der hat sich nämlich mit seinen Jungs zur „Vatertags-Tour“ verabredet und so kann ich mich zu Hause völlig ungeniert ausbreiten und einfach mal die Seele baumeln lassen. Heute ist der „bad hair day“ also absolut willkommen. Das ist doch auch mal herrlich, oder wie seht ihr das? ;-D

Milchkuchen_4

Wenn mein Liebster irgendwann später nach Hause kommt, habe ich dennoch eine kleine Überraschung für ihn vorbereitet. Da Männer in der Regel im Gegensatz zu uns Frauen ja eher weniger auf Glamour, Glanz und Schischi stehen, habe ich für ihn ebenfalls einen ganz simplen, aber super leckeren Kuchen gebacken. Und zwar einen Milchkuchen mit Holunderblütenaroma.

Milchkuchen_8

Und so wird der Kuchen gemacht:

Milchkuchen_2

Milchkuchen_7

Zutaten:

  • 160 g weiche Butter
  • 400 Zucker
  • 4 Eier
  • 400 g Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver oder Alternativprodukt
  • 250 ml Milch
  • 1 EL Holunderblütensirup

Milchkuchen_17

Milchkuchen_18

Milchkuchen_16

Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  2. Butter und Eier miteinander verrühren.
  3. Mehl und Backpulver miteinander vermischen und ebenfalls abwechselnd mit der Milch zur Butter dazu geben. Weiterhin gut verrühren.
  4. Die Teigmasse mit 1 EL Holunderblütensirup abschmecken.
  5. Backform mit etwas Fett einschmieren und den fertigen Teig darin gleichmäßig verteilen.
  6. Den Kuchen ca. 40 Minuten im Backofen goldbraun backen.
  7. Kuchen aus dem Backofen entnehmen, nach ca. 10 Minuten aus der Backform stürzen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  8. Kuchen  zusammen mit Sahne servieren. Die Sahne ebenfalls um etwas Holunderblütensirup ergänzen.

Milchkuchen_14

Milchkuchen_15

Der Kuchen ist im Handumdrehen gebacken und schmeckt zu einem Glas Milch und etwas Sahne besonders gut. Oder wer es verträgt, gönnt sich einen Hugo dazu. Wäre auch eine leckere Variante. ;-D

Milchkuchen_5

Das Rezept findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“) zum Ausdrucken und Abspeichern.

Milchkuchen_10

Dann wünsche ich den Männern viel Spaß auf ihren Vatertags-Touren. Und den Frauen wünsche ich einen entspannten und genussvollen Tag. Habt Mut zur Bequemlichkeit! Stay tuned…

Eure Lixie

 

 

 

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einem leckeren Melonen-Muffin-Dessert aus dem Glas?

Hallo ihr Lieben,

früh am morgen, melde ich mich mit einem weiteren süßen Beitrag zurück. Frisch und munter (zumindest mehr oder weniger) präsentiere ich heute ein weiteres leckeres Dessert. Es ist fruchtig, es ist cremig, es ist knusprig, es ist Genuss auf allen Ebenen. Ihr wollt endlich wissen, wovon ich eigentlich rede?

Heute dreht sich alles um ein leckeres Melonen-Muffin-Dessert aus dem Glas:

Melonendessert_1

Melonendessert_2

Melonendessert_3

Melonendessert_4

Das Dessert besteht also aus mehreren Schichten, die zusammen ein echtes Geschmackserlebnis im Mund bilden. Mhhhhhhhhhhhh, schon beim Schreiben könnte ich glatt wieder eines dieser leckeren Teile verspeisen.

Melonendessert_14

Melonendessert_16

Melonendessert_15

Und so wird es gemacht:

Zutaten (ca. 4 Gläser):

  • 2 Muffins (fertig gebacken)
  • 100 g Frischkäse
  • 100 ml Sahne
  • 1/2 Becher Joghurt Natur
  • 1 TL Zucker
  • 1/8 Stück Melone
  • 1 Spritzer Zitrone
  • ggf. etwas frischen Basilikum oder frische Minze (zerhackt)

Melonendessert_19

Melonendessert_17

Melonendessert_18

Anleitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad erhitzen.
  2. Die Muffins zerbröseln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
  3. Anschließend in den Backofen schieben und so lange darin erhitzen, bis die Brösel knusprig geworden sind (ca. 10 Minuten, nicht schwarz werden lassen).
  4. Frischkäse und Joghurt in einer Schüssel miteinander vermischen.
  5. Sahne steif schlagen, Zucker einrieseln lassen und danach unter die Frischkäsemasse heben.
  6. Bei Bedarf frische Kräuter wie Minze oder Basilikum zerkleinern, ebenfalls unter die Masse rühren und einen Spritzer Zitrone hinzufügen.
  7. Melone entkernen (soweit notwendig und möglich) und in kleine Stücke schneiden.
  8. Alle Zutaten in einem Dessertglas schichten. Dazu als erstes die Muffinbrösel hinein füllen, danach die Creme einfüllen und anschließend ein paar Früchte in das Glas geben.
  9. Diesen Vorgang wiederholen.
  10. Das Dessert im Kühlschrank aufbewahren oder frisch servieren.

Melonendessert_20

Melonendessert_21

Melonendessert_22

Das Dessert lässt sich wunderbar vorbereiten und eignet sich daher für alle möglichen Arten von Feierlichkeiten. Oder ihr verspeist es wie ich einfach mal so zwischendurch ;-D.

Melonendessert_7

Melonendessert_9

Melonendessert_10

Melonendessert_11Ich hatte nämlich am Wochenende einen großen Appetit auf ein fruchtiges Dessert und wollte dabei gerne ein paar Muffins verwerten, die vom Vortag noch über waren. Und da ich im Frühjahr und Sommer wie bei leckerem Eis, Kirschen oder frischen Aprikosen gar nicht anders kann, als leckere Melonen in meinen Einkaufswagen zu schmuggeln, um sie zu einem leckeren Nachtisch zu verarbeiten, kam schließlich dieses leckere Schichtdessert heraus! Wo könnt ihr im Geschäft einfach nicht vorbei gehen?

Melonendessert_12

Melonendessert_23

Das Rezept könnt ihr euch natürlich auch wieder unter der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“) abspeichern und ausdrucken. Probiert es gerne aus!

Ich wünsche euch allen einen schönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

 

 

Wie wäre es denn mal mit…dem Motto der Woche?

Hallo ihr Lieben,

ich komme gerade aus dem Büro zurück und fühle mich heute wie gerädert. Da ich gestern als Wahlhelfer eingeteilt war, ist das Wochenende natürlich wie im Fluge vorbei gerauscht und das hat ein paar Spuren hinterlassen. Ein Tag fehlt ja doch irgendwie und ich habe sonst eben einen anderen Rhythmus. Der Mensch ist halt bekanntlich ein Gewohnheitstier ;-D.

Trotz allem bin ich meiner staatsbürgerlichen Pflicht selbstverständlich nachgekommen und es hat ja auch irgendwie ein wenig Spaß gemacht. Wir hatten ein wirklich tolles Team aus Wahlhelfern und Vorstand und so ging die Zeit auch schnell vorüber!

So, nun aber genug von fehlenden freien Tagen und ab zu unserem Motto für diese Woche. Dieses lautet:

„Heute ist ein guter Tag – nicht zu verzichten.“

Motto_14_3

 Steh nicht zurück.

Sitz mal wieder in der

ersten Reihe. Stell deine

Interessen heute nicht hinten-

an. Zeig allen die Zähne,

die sich vordrängeln.

Und wenn es deshalb Krach

gibt, so lass es krachen.

Und dein Selbstwertgefühl

wird munter.

Wrap_15

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Start in eine sonnige Woche. Stay tunred…

Eure Lixie

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…selbstgemachten Dinkel-Wraps?

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet bisher auch so ein entspanntes Wochenende wie ich? Nachdem es Freitagnachmittag zunächst noch fußballerisch für uns recht aufregend zuging, konnten wir im Gegensatz dazu am Samstag bei herrlichem Sonnenschein ein wenig relaxen. Wrap_6 Ich danke euch übrigens noch einmal ganz herzlich fürs Daumen drücken. Es hat wunderbar geholfen. Die Jungs haben die Partie nach einigen Anfangsschwierigkeiten (wie zum Beispiel einem mehr als ambitioniertem Mädchen der generischen Mannschaft, welches meinte, unserem Torhüter, also meinem Sohn, erst einmal in die Weichteile treten zu müssen…) schließlich mit 0:8 gewonnen. Ein tolles Ergebnis oder? 😉 Yipppiiiiiiiiii Wrap_10 Na ja, und wenn man so wunderbar relaxt, wie am Samstag, dann bekommt man komischer Weise auch immer furchtbaren Appetit auf die verschiedensten Dinge. So geht es mir zumindest. Ich suchte nach etwas Süßem und gleichzeitig Fruchtigem (was es ist, seht ihr in einem der zukünftigen Beiträge ;-D), aber auch nach etwas Deftigem, dass aber trotzdem nicht zu mächtig ist, um nicht auf der Couch mit vollem Magen einzuschlafen. Schließlich wollte ich noch ein wenig das tolle Wetter genießen. Und so kam mir schließlich das hier in den Sinn…. Wrap_38 Ein leckerer selbstgemachter Dinkel-Wrap mit einer Füllung aus mariniertem Hähnchen und Gemüse. Mhhhhhhhhhhhh und die sind so verdammt lecker, kann ich euch sagen! ;-D Wrap_24 Wrap_22 Die Wraps habe ich nach folgendem Rezept zubereitet:

Zutaten (4 Personen):

  • 600 g Dinkelmehl
  • 4 TL Salz
  • 8 EL Olivenöl und Öl zum Ausbraten
  • 300 ml warmes Wasser

Wrap_31 Wrap_32 Wrap_33

Anleitung:

  1. Dinkelmehl, Salz, Öl und Wasser mit dem Handrührgerät verrühren (bitte Knethaken benutzen).
  2. Das Wasser dabei löffelweise hinzugeben.
  3. Danach den Teig ca. 20 Minuten rasten lassen.
  4. Nach dem Rasten den Teig  in 12 gleichgroße Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Fladen ausrollen.
  5. Diese in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten.

Wrap_39 Wrap_28 Jetzt werden einige vielleicht denken „Wird ein Wrap nicht gerollt? Das auf dem Foto sieht nicht nach einer Rolle aus?“ – Das stimmt. Leider habe ich bei der Zubereitung der Wraps nicht bedacht, dass diese total knusprig aus der Pfanne kommen und man sie nur mit Hilfe eines kleinen Tricks formbar machen kann. Und zwar sollte man laut einem Tipp aus dem Netz die Blasen platt drücken und den Wrap direkt aus der Pfanne kurz in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln, damit er sich einrollen lässt. Wrap_37 Wrap_27 Geschmacklich fanden meine Family und ich aber die Knusperteile eigentlich noch viel besser, sodass wir die Wraps einfach so gelassen haben. Mit mariniertem Hähnchenfleisch, Gemüse, Salat und diversen Soßen belegt (ich hatte auch noch etwas von der Joghurtsoße von Freitag über) sind die knusprigen Wraps einfach unglaublich lecker! Probiert es also unbedingt einmal aus.

Das Rezept findet ihr natürlich auch wieder zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „W“). Ich wünsche euch allen einen schönes und genussvolles Restwochenende. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…leckeren Bandnudeln mit Antipasti und Joghurtsoße?

Hallo Ihr Lieben,

eine unruhige Nacht, bedingt durch Sturm, Gewitter und Regen liegt hinter uns. Nun heißt es „sich stärken und nachmittags wieder ab auf den Fußballplatz“, wo heute für meinen Sohn und seine Mannschaft ein wichtiges Spiel ansteht. Also drückt bitte alle ganz fest die Daumen, dass alles nach Plan läuft.

Mein Sohn ist übrigens der Keeper der Mannschaft und hat demnach dafür zu sorgen, dass sein Kasten sauber bleibt. Die Jungs nennen ihn auch „die Katze“, was ihn persönlich natürlich sehr ehrt, da dieser Spitzname von einem ehemaligen Nationaltorwart und gleichzeitig einem der besten Torhüter der Welt – nämlich von Sepp Maier getragen wurde.  😉

Blumen_16

Wie heißt es doch so schön: „Gut gegessen, ist schon halb gewonnen“! ;-D Deswegen sorgt Muddi heute für ein wenig Kohlenhydratzufuhr in Form von leckeren Bandnudeln mit Antipasti und Joghurtsoße, verfeinert durch einen Esslöffel Zuckerrüben-Sirup!

Antipasti_2

Ein schnelles und wenig aufwendiges Gericht, das schon mit wenigen Handgriffen gelingt und vor allem gut in die Jahreszeit passt, weil es recht leicht ist und durch die kalte Joghurtsoße eher lauwarm genossen wird.

Und so wird es gemacht:

Zutaten (4 Personen):

  • 500 g Bandnudeln (Dinkel)
  • 3 Paprika (gelb, rot, grün)
  • 150g Möhren
  • 150 g weiße Champignons
  • 200 g Zucchini
  • 2 Zwiebeln
  • frische Kräuter (z.B. Rosmarin, Majoran, Petersilie …)
  • ggf. frischen Knoblauch (1-2 Zehen)
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 Becher Joghurt Natur
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Zuckerrüben-Sirup

Antipasti_4Anleitung:

  1. Den Backofen auf 210 Grad Umluft vorheizen.
  2. Das Gemüse waschen und putzen.
  3. Die Paprika vom Strunk, den weißen Stellen und den Körnern befreien und halbieren.
  4. Die Möhren, Zucchini, Champignons in dickere Scheiben schneiden.
  5. Die geschälte Zwiebel vierteln.
  6. Das Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit ausreichend Öl beträufeln und ca. 30-40 Minuten backen, bis das Gemüse weich geworden ist. Wichtiger Hinweis: Da die Champignons eine niedrigere Garzeit benötigen, würde ich diese erst später hinzufügen und etwa 10 Minuten im Backofen garen lassen.
  7. In der Zwischenzeit die Bandnudeln nach Packungsanleitung garen und in einem Sieb gut abtropfen lassen.
  8. Joghurt in eine Schüssel füllen. Gehackte Kräuter, Salz, klein geschnittene Frühlingszwiebel und 1 EL Zuckerrüben-Sirup hinzugeben.
  9. Das Backblech aus dem Ofen holen, ggf. die Haut der Paprika entfernen.
  10. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer und evtl. ein wenig Zucker würzen.
  11. Anrichten. Servieren. Fertig.

Antipasti_1Probiert das Gericht gerne einmal aus! Es schmeckt wirklich super lecker! Die entsprechende Anleitung findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“) zum Ausdrucken und Abspeichern.

Antipasti_5

Dann werden wir uns wohl bald auf den Weg in Richtung Fußballplatz machen. Leider regnet es hier in der Heide derzeit wieder einmal. Also wird der Regenschirm wohl unser Begleiter für das heutige Spiel werden müssen. Ich wünsche euch allen einen schönen und genussvollen Tag! Stay tuned…

Eure Lixie

 

Wie wäre es denn mal mit…Mini Amerikanern mit roter Johannisbeere und Kokosraspeln?

Hallo ihr Lieben,

nachdem mein Rechner mich die letzten zwei Tage bloggertechnisch lahmgelegt hatte, bin ich heute endlich wieder für euch am Start. 😉

Bei so tollem Wetter ließ ich es mir natürlich nicht nehmen, mit meiner Family die Zeit ein wenig draußen im Garten zu verbringen. Meine Kids sind (vom Sonnennschein ganz abgesehen) eh beide totale Wald- und Wiesen Liebhaber. Egal bei welchem Wetter und zu welcher Tageszeit, die zwei Strolche sind am liebsten immer an der frischen Luft und immer in Action. Mein Sohn (der mittlerweile natürlich nicht mehr von mir Strolch genannt werden möchte, mit 13 wohl aber auch verständlich) spielt bereits im neunten Jahr mit Leib und Seele Fußball und so ist er schon sportlich bedingt viel draußen unterwegs. Die Lütte, die sich ihren großen Bruder als Vorbild nimmt, möchte es ihm selbstverständlich gleich tun. Deswegen sind wir fußballerisch doch recht eingespannt. Aber wir haben großen Spaß dabei und freuen uns auch schon auf die Fußball-WM. 😉 Amerikaner_2Und man (also die Eltern) ist doch auch jedes Mal wieder froh darüber, wenn es wenigstens trocken bleibt. Die letzten Tage war es bei uns einfach herrlich draußen. Habt ihr den Sonnenschein genauso genießen können?

Abends lockte es mich dann doch wieder an die Küchenmaschine. Heute hat nämlich der Sohn meiner besten Freundin Geburtstag und so konnte ich es mir nicht verkneifen, für die Kids eine Kleinigkeit zu backen. Was geht auf Kindergeburtstagen so gut wie immer? – Waffeln, Muffins, Schokoladenkuchen und … Amerikaner. Und genau die hab ich heute schon vorbereitet. Da die Kids eher auf die klassische Variante stehen und ich mal etwas experimentieren wollte, kommt hier die Version für die Erwachsenen:

Wie wäre es denn mal mit Mini Amerikanern mit roter Johannisbeere und Kokosraspeln? Amerikaner_14 Amerikaner_6 Und so habe ich die kleinen Leckerbissen gemacht:

Zutaten (40-50 Stck):

  • 200 g weiche Butter
  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 16 EL Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Zitronensaft
  • 500 g Puderzucker
  • Johannisbeer-Gelee oder frische Früchte (zerkleinert)
  • Kokosraspeln

Amerikaner_7 Amerikaner_8 Amerikaner_9 Anleitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Butter, Eier, Zucker und Milch in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren.
  3. Mehl und Backpulver mischen und dem Teig unter Rühren hinzufügen.
  4. Noch einmal kräftig durchrühren.
  5. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech mit etwas Abstand ca. 40-50 kleine Häufchen setzten. (Dies geht am besten mit zwei Teelöffeln.)
  6. Im Ofen bei 160 Grad ca. 15-20 Minuten backen.
  7. Backblech aus dem Ofen nehmen und die Amerikaner abkühlen lassen.
  8. Puderzucker mit etwas Wasser, den Johannisbeeren und einem Spritzer Zitronensaft vermischen, sodass eine zähe Masse entsteht.
  9. Die Masse auf die flache Seite der Amerikaner streichen, Kokosraspeln darüber streuen und den Guss fest werden lassen. Anschließend servieren.

Amerikaner_11 Amerikaner_10 Amerikaner_12 Das Rezept ist wie ihr seht schnell und einfach umgesetzt. Ihr könnt euch die Anleitung und die Zutatenliste natürlich wie immer unter der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „A“ wie Amerikaner) ausdrucken und abspeichern. Amerikaner_3 Ich wünsche euch allen einen sonnigen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…dem Motto der Woche?

Hallo Ihr Lieben,

eine neue Woche startet. Und die hat es temperaturtechnisch wirklich in sich, wenn man den Voraussagen glauben schenken kann. Ab morgen heißt es wieder Haut zeigen, Sonnenbrille nicht vergessen und sich selbst belohnen. 😉

So lautet nämlich unser Motto der Woche (des Tages):

„Heute ist ein guter Tag – um sich zu belohnen.“

Motto_13_2

 Verzichte nicht.

Schaff für das, was du leistest,

einen Ausgleich.

Frag dich:“Wann habe ich mir

zuletzt etwas gegönnt?“

Kauf dir etwas Schönes, mach

ein Fass auf – lass deine

Freude über Erfolge so

richtig raus.

Sich selbst zu feiern schafft

frischen Antrieb.

Motto_13_1

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Start in eine sonnige Woche. Stay tuned…

Eure Lixie

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einem leckerem Cheesecake mit Baiserhaube?

Hallo ihr Lieben,

welches süße Gebäck bringt euch an eurem Geburtstag zum Lächeln? Ist es etwas Schokoladiges, etwas Fruchtiges, etwas Cremiges oder Knuspriges? Ihr könnt euch nicht entscheiden? Dann präsentiere ich euch jetzt einen Kuchen, bei dem ihr alle vier genannten Geschmacksrichtungen vereinen könnt –

Wie wäre es denn mal mit einem leckeren „Cheesecake mit Baiserhaube“? Cheesecake_02Mein Mr. Right hatte diese Woche Geburtstag und als ich ihn fragte, welchen Kuchen er sich wünsche, kamen nämlich fast ziemlich genau diese antworten: “ Irgendwas mit Erdbeeren… die Baisertorte ist immer schön knusprig und lecker…oder doch lieber einen Käsekuchen…, Du wirst schon etwas leckeres zaubern.“ 🙂 Cheesecake_01 Cheesecake_03Also habe ich kurz überlegt, anschließend in der Küche gewurschtelt und das war schließlich das Ergebnis: Cheesecake_04 Cheesecake_06Und so habe ich die „Happy-Birthday-Torte“ gemacht:

Zutaten:

Für den Rührteig

  • 60 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Mehl
  • 1 TL Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 40 ml Milch
  • ggf. geschmolzene Schokolade oder Kakaopulver, falls ihr eine schokoladige Komponente hinzufügen wollt.

Cheesecake_14 Cheesecake_13

Für die Käsecreme

  • 600 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 250 g Schmand
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Vanillin Zucker
  • ggf. etwas Zitronensaft

Cheesecake_07 Cheesecake_09 Für den Belag

  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Puderzucker
  • 200 g Sahne
  • etwas Zucker
  • ggf. Sahnesteif (1 Pck.)
  • ein paar Früchte

Cheesecake_12 Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.
  2. Für den Rührteig weiche Butter mit Zucker schaumig schlagen.
  3. Nach und nach die Eigelbe und das Salz hinzufügen.
  4. Mehl mit Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch unterrühren. (Ggf. noch etwas Kakaopulver oder geschmolzene Schokolade unterrühren.)
  5. Für den Baiser das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei den Puderzucker einrieseln lassen. Den Eisschnee solange weiter schlagen, bis die Masse Spitzen zieht.
  6. Für die Käsecreme Frischkäse und Schmand in eine Rührschüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes glatt rühren.
  7. Zucker und Vanillinzucker (ggf. Zitronensaft) zufügen und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  8. Eier kurz unterrühren.
  9. Den Rührteig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Durchmesser ca. 26 cm) füllen, anschließend die Käsecreme und die Baiser-Masse darauf geben.
  10. Im Ofen ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  11. Die Sahne steif schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen.
  12. Die Torte mit der Sahne und ggf. mit Früchten garnieren. Fertig.

Cheesecake_10

Ein wirklich leckerer, aber sehr mächtiger Kuchen, der eine gemütliche Geburtstagsrunde in jedem Fall zu einem Highlight macht. Das Rezept findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ zum Ausdrucken und Abspeichern (Buchstabe „C“).
Cheesecake_05 Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…einem leckeren Bauerntopf?

Hallo ihr Lieben,

wer genauso wie ich auf die gute alte Hausmannskost schwört, der sollte jetzt unbedingt weiter lesen. Denn heute gibt es bei mir ein deftiges Gericht aus Kindertagen. Etwas das unkompliziert und schnell zusammen geschnibbelt ist, das lecker schmeckt und die ganze Familie satt macht.

Wie wäre es denn mal mit einem leckeren Bauerntopf? Bauerntopf_19Vielleicht kennt ihr das Rezept bereits und habt den Bauerntopf früher ebenso gerne gegessen? Meine Version kommt dabei natürlich ganz ohne Geschmacksverstärker und sogar bei Bedarf ohne Tomate aus! Und sie schmeckt dabei tausendmal leckerer, wie die Tütenversion, die im Übrigen auch nicht viel schneller gekocht ist. 😉   Bauerntopf_17 Bauerntopf_24 Und so wird der Bauerntopf gemacht:

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln
  • 3 Paprika (rot, gelb, grün)
  • 4 große Karotten
  • 1 Dose Tomaten oder Paprikamus*
  • 1,5 kg Hackfleisch (frisch)
  • 1,5 kg Kartoffeln
  • 750 ml Brühe
  • Petersilie, gehackt
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • etwas Zucker
  • Olivenöl zum Anbraten
  • ggf. Mais und Knoblauch (kann bei Bedarf noch mit dem restlichen Gemüse hinzugefügt werden)

Bauerntopf_26Anleitung:

  1. Zwiebeln, Karotten und Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Paprika waschen und ebenfalls in Würfel zerteilen.
  3. Hackfleisch in einem großen Topf mit etwas Öl anbraten.
  4. Zwiebeln, Karotten und Kartoffeln hinzu geben und kurz scharf anbraten. (Gut umrühren, damit nichts am Boden kleben bleibt oder anbrennt!)
  5. Den Topf mit der Gemüsebrühe auffüllen und anschließend die Tomaten (bzw. das Paprikamus) und die Petersilie hinein geben.
  6. Die geschnittene Paprika in den Topf geben.
  7. Mit dem Pfeffer, dem Paprikapulver und einer Prise Zucker vorerst abschmecken und alles bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel ca. 1 Std köcheln lassen. Zwischendurch umrühren.
  8. Nochmals abschmecken und Servieren.

*Für das Paprikamus rote Paprika wie Antipasti ca. 20 Minuten im heißen Backofen garen, die Haut entfernen und anschließend etwas pürieren. Bauerntopf_25 Bauerntopf_27 Bauerntopf_28 Serviert den Bauerntopf wie hier im Glas oder in einem hübschen tiefen Teller, zu einem leckeren Brot und ein wenig Schmand. Dann kann ausgiebig geschlemmt werden. 😉

Das Rezept findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“) zum Ausdrucken und Abspeichern. Bauerntopf_21Ich wünsche euch allen einen schönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie