Wie wäre es denn mal mit…einer Mini-Zitronen-Charlotte mit selbstgemachten Amarettini?

Hallo ihr Lieben,

heute ist Zitronenzeit bei photolixieous. Denn die liebe Mara von „life is full of goodies“ und Melitta suchen derzeit Deutschlands leckerste Zitronenkuchenkreationen. Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas. Schaut mal hier:

1. Platz: Einen Jahresvorrat Bella Crema Selection des Jahres 2014 + 100 Euro-Gutschein von toertchentoertchen.de

2. Platz: Einen Jahresvorrat Bella Crema Selection des Jahres 2014 + 50 Euro-Gutschein von toertchentoertchen.de

3. Platz: Einen Jahresvorrat Bella Crema Selection des Jahres 2014 + 30 Euro-Gutschein von toertchentoertchen.de

Und bei so tollen Preisen haben sich, wie ihr euch sicherlich denken könnt, auch schon allerhand tolle Rezepte und Bilder auf Mara´s Blog zusammengefunden. Schaut doch einfach mal bei ihr vorbei. Vielleicht wollt ihr sogar selbst am Gewinnspiel teilnehmen? Dann müsst ihr euch allerdings sehr beeilen, denn die Aktion läuft nur noch bis zum 15.06.2014! 😀

Nun kommen wir aber zu meinem Rezept, welches ich gerne ins Rennen schicken möchte. Zum einen, weil es super lecker ist und zum anderen, weil es natürlich voll zum Thema passt:

Wie wäre es denn mal mit einer Mini-Zitronen-Charlotte mit selbstgemachten Amarettini? Mini-Zitronen-Charlotte_17 Und so wird diese leckere Zitronenkuchenkreation gemacht:

Zutaten:

  • ca. 9-12 Stck. Amarettini (selbstgemacht, siehe Rezept Amarettini)
  • 2 Zitronen (unbehandelt, Bio) und ½ Zitrone zum Garnieren
  • 4 Blätter weiße Gelatine
  • 400 g Magerquark
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 150 g Schlagsahne
  • ca. 2-3 EL Zitronenmarmelade
  • 1 TL Instant-Espressopulver
  • 1 Dessertring (ca. 12-15 cm breit)
  • Dekoband

Mini-Zitronen-Charlotte_2 Anleitung:

  1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  2. Quark, Zucker und Vanillezucker solange miteinander verrühren, bis sich der Zucker gelöst hat.
  3. Die Zitronen auspressen und den Saft in die Quarkmasse einarbeiten.
  4. Gelatine aus dem Wasser nehmen, ausdrücken und in einem Topf bei schwacher Hitze auflösen (sie darf dabei nicht kochen!).
  5. Den Topf vom Herd nehmen, 3 EL der Zitronen-Quark-Masse hineingeben, verrühren  und anschließend mit der übrigen Masse gründlich vermengen.
  6. Die  fast fertige Creme für 10-15 Minuten kühl stellen.
  7. Sahne steif schlagen.
  8. Wenn die Masse zu gelieren beginnt, die Sahne und die Zitronenmarmelade unterziehen. Dabei etwas Sahne übrig lassen!
  9. Den Dessertring auf einen Teller oder eine Tortenplatte stellen (je nachdem worauf die Charlotte angerichtet werden soll) und etwas Masse auf den Boden der Form gießen.
  10. Nun die länglichen Amarettini dicht an dicht rund um den Rand stellen und die übrige Masse in die Form hinein gießen. Die Form dabei fast bis zum Rand mit der Creme ausfüllen.
  11. Die übrige Sahne mit 1 TL Instant-Espressopulver verrühren.
  12. Die Zitronen-Charlotte mit der Espresso-Sahne und ein paar Zitronenscheiben garnieren und diese dann mindestens für vier Stunden  in den Kühlschrank stellen.
  13. Die Charlotte vor dem Servieren mit Dekoband umwickeln. Fertig.

Mini-Zitronen-Charlotte_3 Mini-Zitronen-Charlotte_4Da ich die Charlotte also mit Amarettini statt Löffelbiskuits zusammengesetzt habe, verrate ich euch natürlich außerdem noch, wie ihr diese selbst herstellen könnt. Und so geht es: Mini-Zitronen-Charlotte_7 Mini-Zitronen-Charlotte_9

Zutaten (für ca. 40 Stck.):

  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 TL Zimt (gemahlen)
  • 160 g feiner Zucker
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale (optional)
  • 185 g Mandeln (gemahlen)
  • 2 Eiweiß
  • ca. 30 g Puderzucker zum Bestreuen

Anleitung:

  1. Mehl, Stärke, Zimt, 80 g Zucker, Zitronenschale und Mandeln in einer Schüssel miteinander verrühren.
  2. Das Eiweiß steif schlagen. Dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen.
  3. Den Eisschnee nach und nach in die Mehlmischung einarbeiten, bis ein weicher Teig entstanden ist.
  4. Aus dem Teig kleine Kugeln formen (das funktioniert am besten, wenn man die Hände dabei anfeuchtet) und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  5. Den Teig eine Stunde ruhen lassen.
  6. Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen.
  7. Die Kugeln mit Puderzucker bestreuen und anschließend 15 Minuten lang goldbraun backen.
  8. Die fertigen Amarettini aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen. Fertig.

Mini-Zitronen-Charlotte_8 Mini-Zitronen-Charlotte_10Hier folgen noch zwei kleinere Hinweise:

Ich habe die Amarettini in diesem Fall mit Hilfe einer Spritztülle (ohne Aufsatz) in eine längliche Form gebracht und ansonsten nach Anleitung gebacken.

Wer auf Zitrusfrüchte verzichten muss oder möchte, kann diese natürlich durch andere Früchte wie zum Beispiel pürierte Kirschen, Heidelbeeren oder Brombeeren ersetzten. Für Personen mit Histaminintoleranz sind Zitrusfrüchte leider eher ungeeignet. Ihr solltet also in jedem Fall auf die genannten Beispiele zurückgreifen.Mini-Zitronen-Charlotte_11Die Rezepte findet ihr natürlich wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „A“ und „Z“). Probiert es sehr gerne einmal aus!

Nun drückt mir bitte alle ganz fest die Daumen, dass ich meine Arbeitskollegen bald nicht nur mit meinen Kuchenkreationen, sondern auch mit einem großen Vorrat an Kaffee von Melitta Bella Crema beglücken darf! Ich würde mich zumindest wahnsinnig darüber freuen! ;-D

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und genußvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

Advertisements

6 Gedanken zu “Wie wäre es denn mal mit…einer Mini-Zitronen-Charlotte mit selbstgemachten Amarettini?

  1. Hey, Lixie! Was für eine Süße…nein, saure 😉 Charlotte hast du da bloß kreiert! Die hätte ich gern mal probiert. Eine Charlotte steht immer noch auf meiner To-Do-Liste. Ich drück dir die Daumen, dass du einen der Preise gewinnst!
    Liebste Grüße Maren

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Maren, vielen lieben Dank!!! Ich hatte seit längerem richtig Lust, mal ein paar Amarettini selber zu backen und als ich dann bei Mara vom Gewinnspiel erfuhr, kam mir gleich die Idee, das irgendwie zu kombinieren!. Das Ergebnis war diese Charlotte! 😊 Ich würde mich riesig freuen, damit zu punkten!!! Mal abwarten! 😃😊Liebe Grüße zurück und einen schönen Tag, Lixie

      Gefällt mir

  2. Wow, mich begeistern die selbstgemachten Amarettini gerade total. Die gehen natürlich immer, aber ich speicher‘ mir das Rezept mal für die Weihanchtszeit…

    Ach ja, und ich drück‘ dir natürlich die Daumen für’s Event! 🙂

    Gefällt mir

    • Vielen lieben Dank!!! Das freut mich sehr! Die Amarettini gehen wirklich immer! Aber für Weihnachten sind sie auf alle Fälle besonders gut geeignet! Probier sie gerne aus und erzähl mir, wie sie Dir geschmeckt haben und ob alles geklappt hat 😊! LG Lixie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s