Wie wäre es denn mal mit…*zuckersüßen und zauberhaften* Prasselkuchenstangen?

Hallo ihr Lieben,

habt ihr im Moment auch das Problem, dass ihr nicht so recht wisst, wie ihr euch anziehen sollt? Ist es morgens noch bitter kalt und nebelig, scheint schon am Nachmittag die Sonne und man kann fast wieder im Shirt durch die Gegend laufen. Also funktioniert im Moment eigentlich nur eines – Ankleiden im Zwiebesystem. Möglichst viele Lagen, die bei Bedarf wieder ausgezogen werden können. Prasselkuchen_18Und obwohl ich derzeit durch die Erkältung eh ständig zwischen Hitze- und Kältewallungen schwanke, klappt das Prinzip wohl auch ganz gut. Zumindest habe ich alles nötige (oder nicht nötige) gleich an der Frau und kann es bei Bedarf an-oder ausziehen.Prasselkuchen_5 Jaaa, und das ist im Moment auch der Grund dafür, dass ich nur mit großer Handtasche aus dem Haus gehe. Ich brauche die große Tasche entweder, um etwas dort hinein zu stecken oder zum Anziehen jederzeit heraus zu holen. Die Männerwelt scheint davon zwar etwas irritiert zu sein, weswegen ich wohl auch ständig gefragt werde, warum ich schon wieder mit „Koffer“ umherlaufe? Mein Mann hat meine Tasche in einem meiner unachstamen Momente spaßeshalber auf die Waage gestellt. Der Kommentar lautete darauf: „Meinst Du, dass es so gut für Dich ist, dass Du jeden Tag mit 8-9 kg Gepäck durch die Gegend läufts?“ – Na und ob das gut für mich ist! Und vor allem auch für ihn, denn was meint ihr wohl, wie schnell meine Stimmung umschwingt, wenn ich erst einmal frierend in der Gegend herum stehe! Ich würde mich dann nur ungern als Begleitung dabei haben wollen! 😉

Prasselkuchen_12Aber ich nehme es ihm nicht übel, er meint es ja nur gut mit mir! So ist er eben – *zuckersüß* und *zauberhaft*. 😉

So wie dieses leckeren Prasselkuchenstangen, die ich euch heute präsentieren möchte:

Prasselkuchen_10Prasselkuchen_9Prasselkuchen_30Und so werden sie gemacht:

Zutaten (12 Stück):

  • 1 Pck. Blätterteig aus dem Kühlregal (vorzugsweise Dinkel)
  • 200 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 200 g Zucker
  • 50 Mandeln (gemahlen)
  • je Stück ca. 1 TL Marmelade oder Mus (z.B. Aprikosenmarmelade, Kirschmarmelade, Apfelmus)
  • 150 g Puderzucker
  • etwas Wasser
  • ggf. ein wenig Zimt

Prasselkuchen_35Prasselkuchen_33Prasselkuchen_34Prasselkuchen_32Anleitung:

  1. Butter, Ei, Zucker, Mandeln und Mehl in eine Schüssel geben. Die Butter vorab mit einem Messer stückeln. Wer mag, kann außerdem ein wenig Zimt mit hinein geben.
  2. Alles mit der Hand oder einem Handrührgerät mit Knethaken zu einem glatten Streuselteig verkneten.
  3. Für 30 Minuten im Kühlschrank kühl stellen.Prasselkuchen_17Prasselkuchen_11Prasselkuchen_21
  4. Den Backofen auf 170 Grad (Umluft) vorheizen.
  5. Nun den Blätterteig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech auslegen.
  6. Mit dem Messer in 12 gleichgroße schmale und längliche Rechtecke teilen. Diese ein wenig auseinander legen. Erforderlichenfalls ein zweites Backblech nutzen.
  7. Die Rechtecke mit der Marmelade / dem Mus großzügig bestreichen.Prasselkuchen_2Prasselkuchen_8Prasselkuchen_31
  8. In der Zwischenzeit den Streuselteig aus dem Kühlschrank nehmen und diesen auf den Stangen verteilen. Den Teig dabei erst ein wenig über den Blätterteig bröseln und anschließend leicht andrücken.
  9. Für ca. 20 Minuten auf der mittleren Schiene im Backofen goldbraun backen.
  10. Die Stangen heraus nehmen und abkühlen lassen.
  11. Den Puderzucker mit ein wenig lauwarmen Wasser verrühren und über die Stangen träufeln / ziehen.

Prasselkuchen_16Prasselkuchen_17Prasselkuchen_39Tipp: Der Puderzuckerüberzug lässt sich natürlich auch wunderbar durch Schokolade ersetzen. Ganz toll schmeckt außerdem ein Karamellüberzug z.B. als Kirsch-Karamell-Variante. Probiert einfach die eine oder andere Variante aus!

Prasselkuchen_3Prasselkuchen_29Prasselkuchen_40Oder ihr schneidet eine runde Form aus dem Blätterteig heraus, folgt den Schritten ansonsten wie angegeben und setzt die Prasselkuchenkreise wie auf den Bildern mit ein wenig Creme oder Sahne zu einem kleinen Törtchen zusammen?

Prasselkuchen_19Prasselkuchen_22Prasselkuchen_36Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „P“). Viel Spaß beim Backen und Naschen! 😉

Prasselkuchen_26Prasselkuchen_27Prasselkuchen_28Da ich so sehr begeistert von diesem Event bin und ich die Prasselkuchenstangen- und törtchen ebenfalls so verdammt *zauberhaft* finde, nehme ich damit am Blog-Event *Zauberhafte Leckereien* von Suessblog teil. Bis zum 31.10.2014 könnt ihr noch dabei sein. Hüpft doch hier gleich mal hinüber, wenn ihr ebenfalls ein *zauberhaftes* Rezept in petto habt. Hier folgt noch der Event-Banner:

zauberhafte-LeckereienIch wünsche euch allen einen wunderschönen und genussreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Bemerkung: Die *zauberhafte* silberfarbene Tortenplatte ist von Miss Etoile.

 

 

Advertisements

13 Gedanken zu “Wie wäre es denn mal mit…*zuckersüßen und zauberhaften* Prasselkuchenstangen?

  1. Prasselkuchen! Wie lange habe ich keinen Prasselkuchen mehr gegesssen! Und dabei ist er so lecker! Vielen Dank für das schöne Rezept, Lixie und die Erinnerung an die Leckerei.
    Auf deine kleinen Cakestands bin ich allerdings ein winziges bisschen neidisch 😉
    Ich wünsche dir einen ganz schönen Tag
    Liebste Grüße Maren

    Gefällt mir

    • Liebe Maren, Prasselkuchen hatte ich zuvor auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr gebacken und gegessen! Habe in meinen alten Rezeptmappen ein wenig gestöbert und bin dann wieder auf dieses wunderbare Rezept gestoßen! So lecker!!! Die Tortenplatten sind klasse, oder! Bin total verliebt! Die gibt es für ca. 20 Euro bei Miss Etoile! Und auf meiner „Haben wollen Liste“ stehen noch so viele weitere hübsche Teile drauf! Hehe! Liebste Grüße zurück und einen schönen Tag, Lixie

      Gefällt mir

    • Liebe Kristin, ich sage wie immer herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar! Ja, noch hat der Blumenladen um die Ecke genug Auswahl, um mich bestens zu versorgen! Ich hoffe, das bleibt auch noch eine Weile so! 😄

      Gefällt mir

    • Liebste Sarah,
      ich kenne den noch aus Kindertagen. Ewig nicht gegessen und nun wieder entdeckt. Ich verstehe gar nicht, wie er mir so in Vergessenheit geraten konnte, wo der doch so saulecker ist. 🙂 Teste ihn gerne mal aus!
      Liebe Grüße zurück, Lixie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s