Wie wäre es denn mal mit…bunten Löffelbiskuits? [Gastpost bei Fräulein Zebra]

Hallo meine Lieben,

heute bin ich bei Fräulein Zebra zu Gast und zwar mit diesen leckeren Löffelbiskuits…

LöffelB_19LöffelB_11LöffelB_9LöffelB_4LöffelB_3LöffelB_1LöffelB_27Noch mehr Bilder, sowie Rezept und Anleitung findet ihr bei Kristin aka Fräulein Zebra. Klickt Euch schnell weiter und habt einen  wundervollen und genussreichen Sonntag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Advertisements

Wie wäre es denn mal mit…leckeren Kokos-Keks-Kugeln? – Weiß ist das Gold der Weihnachtszeit

Hallo Ihr Lieben,

hach, ich liebe die Adventszeit. Während hier bei uns zu Hause die Weihnachtsklassiker immer noch rauf und runter dudeln und für die nötige Stimmung sorgen, geht die Weihnachtsbäckerei in die finale Phase. Bis zum Wochenende werden die letzen Plätzchen gebacken (so ist zumindest der Plan), dann hübsch verpackt, um schließlich verschenkt zu werden. Ok, das ein oder andere leckere Stück landet zwischendurch schon vorher im Mund oder findet bei der letzen Auslese dann doch den Weg in die „Naschschale“, weil die Form nicht gefällt oder eine Ecke fehlt,…so landen die meisten Dinkelkekse, Vanillekipferl, Aprikosen-Marzipan-Kekse und viele viele Sorten mehr unter dem Weihnachtsbaum, um ein Glückslächeln in die Gesichter der Lieben zu zaubern. Und eine Sorte Keks darf dabei natürlich nicht fehlen und deswegen ergänze ich die „Geschenke aus der Küche“-Liste heute um diese wunberbare Leckerei…

KKugel_10KKugel_14KKugel_13KKugel_28…herrliche Kokokos-Keks-Kugeln, denn Weiß ist das Gold der Weihnachtszeit! 😉

Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 20 Stück):

  • 50 g Löffelbiskuits
  • 1 EL Rum
  • 150 g weiße Schokolade
  • 50 g Sahne
  • 30 g Kokosraspel

KKugel_23KKugel_24KKugel_6KKugel_19KKugel_29Anleitung:

  1. Die Löffelbiskuits entweder in einen Gefrierbeutel stecken, verschließen und mit dem Nudelholz so lange bearbeiten, bis daraus feine Brösel geworden sind. Oder die Biskuits im elektrischen Blitzhacker fein mahlen. Biskuits in eine Schüssel füllen und den Rum darüberträufeln, verrühren.
  2. Die Schokolade fein hacken und zusammen mit der Sahne in eine kleine Metallschüssel geben. Die Schüssel über ein heißes Wasserbad hängen und die Schokolade ganz langsam unter Rühren in der Sahne schmelzen.KKugel_17KKugel_11KKugel_2KKugel_30
  3. Sobald sich Schokolade und Sahne zu einer samtigen Creme (Ganache) verbunden haben, über die Kekse geben und alles zu einer homogenen Masse verrühren. Abgedeckt im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kühlen, bis die Masse fest ist und sich gut verarbeiten lässt.
  4. Die Kokosraspel in einen tiefen Teller oder eine kleine Schüssel geben. Nach und nach mit einem Teelöffel kleine Portionen von der Schoko-Keks-Masse abstechen, zügig zwischen den Handflächen zu Kugeln formen und sofort in den Kokosraspeln wälzen, bis sie rundum damit bedeckt sind.
  5. Die Kokos-Keks-Kugeln im Kühlschrank fest werden lassen. Dann in luftdicht schließende Behälter schichten und bis zum Verschenken im Kühlschrank aufbewahren.
KKugel_7KKugel_18KKugel_5KKugel_22KKugel_31Das Rezept findet ihr außerdem noch in dem Buch „Geschenideen aus der Küche“, welches beim GU-Verlag erschienen und überall käuflich zu erwerben ist.
KKugel_8KKugel_25Ein wirklich wunderbares Buch, das ich in jedem Fall verschenken oder selbst behalten würde. Es ist liebevoll gestaltet, enthält über 100 tolle Rezepte und Geschenkideen aus der Küche (der Titel ist also absolut Programm, hehe)  und hält zudem noch einige Anregungen in Sachen „Verpacken“ parat.
2166 Geschenke_UM_NEU.inddWer mehr zu dem Buch wissen möchte oder es sich kaufen möchte, der klickt sich hier entlang.
KKugel_27Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen und Verschenken. Habt einen wundervollen und genussreichen Tag. Stay tuned…
Eure Lixie ❤

Wie wäre es denn mal mit…Mandel-Schoko-Kreisen? – oder sag es mit Liebe und Schokolade…

Hallo Ihr Lieben,

jetzt geht es aber wirklich steil auf Weihnachten zu. Während ich am Wochenende endlich das Haus geschmückt und die letzten Weihnachtsgeschenke besorgt habe, mache ich mich nun an den Essensplan. Außerdem müssen die Geschenke noch verpackt, Karten geschrieben, ein Weihnachtsbaum besorgt und aufgestellt und natürlich viele Leckereien gebacken und gekocht werden. 😉

SKreise_7Habt ihr denn schon soweit alles vorbereitet? Oder seid ihr noch genauso im Vorbereitungsstress wie ich?

Heute wird auf alle Fälle erst nocheinmal gebacken. Meine Lieben haben mir natürlich eine kleine Wunschliste gemacht und so standen unter anderem diese leckeren Mandel-Schoko-Kreise auf dem Plan…

SKreise_1SKreise_6SKreise_17Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 20 Stück):

  • 1 Ei
  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 100 g Puderzucker
  • 6 Trpf. Bittermandel-Aroma (kann ggf. auch weggelassen werden)
  • 2 EL Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver (oder Alternativprodukt)20 Backoblaten (Durchmesser ca. 5 cm)SKreise_3
  • 2-3 TL Mohn1 EL Milch
  • 50 g Mandelplättchen
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre (als histaminarme Variante empfehle ich weiße Schokolade, da der Kakaoanteil geringer ist!)
  • Backpapier

SKreise_11SKreise_16SKreise_12SKreise_18Anleitung:

  1. Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Ei trennen, Marzipan, Puderzucker, Bittermandel-Aroma und Eiweiß mit dem Schneebesen des Handrührgerätes zu einer cremigen Masse verrühren. Mehl unterkneten. In einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle füllen.SKreise_14SKreise_4SKreise_15SKreise_19
  3. Backblech mit Backpapier auslegen. Backoblaten darauf verteilen. Marzipanmasse flach auf die Oblaten spritzen. Eigelb und Milch verquirlen. Plätzchen damit bestreichen und mit Mandelblättchen bestreuen. Mandelplättchen etwas fest und die Plätzchen dabei etwas flacher drücken. Kreise ca. 12-15 Minuten goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  4. Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Plätzchen zur Hälfte hineintauchen und auf ein Kuchengitter abtropfen lassen. Plätzchen ca. 20 Minuten kühl stellen, bis die Kuvertüre fest ist oder längere Zeit (am besten über Nacht) außerhalb des Kühlschrankes fest werden lassen.
Quelle: Back-Hits – Die neuesten Plätzchen, Torten und Kuchen für Weihnachtsfest Nr. 01/2014

SKreise_8Das Rezept gibt es wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“). Viel Spaß beim Nachbacken. Übrigens lassen sich die Mandel-Schoko-Kreise sehr schön verschenken. Sag es doch einfach mit Liebe und Schokolade ! 😉

SKreise_2

Ich verschwinde nun in die Küche und wünsche euch allen einen wundervollen und genussreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Bezugsquellen: Porzellan von Friesland, Geschirrhandtuch (Greengate) von Geliebtes Zuhause

 

Wie wäre es denn mal mit…dem Grundrezept für easy peasy Dinkelkekse? – *Winterzauber Classics*

Hallo meine Lieben,

manche mögen mich ja für verrückt halten, aber ich habe heute morgen um 6 Uhr tatsächlich schon die nächsten Kekse gebacken. Ja, ihr habt richtig gelesen – um 6 Uhr Kekse backen! Am Sonntagmorgen! – Das ist in der Tat etwas crazy. Aber ich habe allen Grund gehabt, dies zu tun, denn die Kekse sollen einem karitativen Zweck zugutekommen. Und so stehe ich sonntags eben auch schon mal in aller Frühe am Backofen und schwinge meine Backrolle! Hehe

Und welche Kekssorte eignet sich besser als der gute Klassiker namens „Dinkelkeks“. Ich backe ih zumindest seit Jahren immer wieder gerne, denn er lässt sich in viele leckere Varianten verwandeln, mit Schokolade oder Puderzucker verfeinern oder einfach nur pur genießen.

Dinkelkeks_1Dinkelkeks_2Hier verrate ich euch mein liebstes Grundrezept für diesen Leckerbissen:

Zutaten (ca. 40 Stück):

  • 200 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 400 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • etwas Dinkelmehl zum Ausrollen
  • 2 TL Backpulver (oder Alernativprodukt)
  • Backpapier
  • Ausstechförmchen

Dinkelkeks_8Dinkelkeks_5Dinkelkeks_3Dinkelkeks_4Anleitung:

  1. Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Eier mit dem Zucker und der Butter schaumig rühren.
  3. Danach das Mehl mit dem Backpulver vermischen und  nach und nach unter Rühren einarbeiten. Alles zu einem homogenen Teig verkneten und zu einer Kugel formen.
  4. Die Kugel in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  5. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.Dinkelkeks_11Dinkelkeks_15
  6. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,3 bis 0,5 cm dick ausrollen und mit Keksausstechern ausstechen.
  7. Auf dem Backblech verteilen und für ca. 15 Minuten goldbraun backen.
  8. Die Kekse aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen.
  9. Entweder pur genießen oder mit Schokolade, Puderzucker, Perlen und anderen Leckereien verzieren.

Dinkelkeks_9Dinkelkeks_7Dinkelkeks_6Dinkelkeks_12Ich werde euch die nächsten Tage die ein oder andere Abwandlung dieses wunderbaren Grundrezeptes vorstellen. Außerdem habe ich noch einen kleinen Tipp für Euch: Wenn es mal schnell gehen soll, könnt ihr euch die Stunde Kühlschrank einfach sparen. Ich habe den Teig auch schon ohne vorherige Kühlung verarbeitet. Das ging recht problemlos.

Dinkelkeks_10Dinkelkeks_14Das Rezept stelle ich euch wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern als PDF auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchsabe „D“) ein.

Dinkelkeks_13Dinkelkeks_16Ich wünsche euch und euren Lieben einen wundervollen 2. Advent! Habt einen genussreichen und entspannten Sonntag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Wie wäre es denn mal mit…Aprikosen-Marzipan-Keksen? – oder „Schick süße Leckereien auf Reisen zum Nordpol…“

Hallo ihr Lieben,

puhhhhhhh…die Maschinen rattern wieder. Oh wie liebe ich das Geräusch meiner Kitchen Aid. Es beruhigt und benebelt irgendwie zugleich. Man taucht ab in eine andere Welt und denkt nicht groß nach. Die Hände arbeiten fast wie von selbst. Jede Bewegung wird zielsicher und strukturiert durchgeführt – hmhmhmmmm…(räuspern) – ok, ich bin dann doch eher ein kleiner Küchenchaot. Aber Spaß macht es so oder so. Also auf in die Küchenschlacht, die mir große Freude bereitet und auch die quirligen Naschkatzen vor Begeisterung vom TV wegjagt. 😉

Kneten, mehlen, rollen, ausstechen…die Adventsfabrik nimmt langsam volle Fahrt auf. Denn zusammen mit der Wunschliste sollen ein paar unserer Leckereien natürlich auch Santa Claus schon vorab in den Genuss selbst gemachter Plätzchen kommen lassen. Vielleicht werden dann alle Geschenke der langen Wunschliste Heilig Abend unter dem Weihnachtsbaum liegen? 😉

Schnell werden sie auf den Schlitten geladen und zu Santa Claus auf die Reise Richtung Nordpol geschickt. „Dann lass sie Dir gut schmecken, Santa …

…diese leckeren Aprikosen-Marzipan-Kekse!“ ;-D

Aprikosenkeks_2Aprikosenkeks_7Aprikosenkeks_5Aprikosenkeks_8Aprikosenkeks_16Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 30 Stück):

  • 150 g weiche Butter
  • 1 Eigelb
  • 80 g Zucker
  • 100 g Marzipanrohmasse (Zimmertemperatur)
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • etwas Dinkelmehl zum Ausrollen
  • Aprikosengelee /- Marmelade (z.B. Aprikosen-Samt.-Marmelade)
  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Ausstechförmchen

Aprikosenkeks_3Aprikosenkeks_17Aprikosenkeks_6Aprikosenkeks_13Aprikosenkeks_14Anleitung:

  1. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  2. Das Eigelb mit dem Zucker und der Butter schaumig.
  3. Das Marzipan in Stücke teilen und die Stücke nach und nach unter Rühren zur Butter geben.
  4. Danach das Mehl ebenfalls nach und nach unter Rühren einarbeiten. Alles zu einem homogenen Teig verkneten und zu einer Kugel formen.Aprikosenkeks_21Aprikosenkeks_25Aprikosenkeks_22Aprikosenkeks_24
  5. Die Kugel in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  6. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  7. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,3 bis 0,5 cm dick ausrollen und mit Keksausstechern ausstechen.
  8. Auf dem Backblech verteilen und für ca. 15 Minuten goldbraun backen.
  9. Die Kekse aus dem Backofen nehmen.Aprikosenkeks_26Aprikosenkeks_12Aprikosenkeks_18Aprikosenkeks_29Aprikosenkeks_30
  10. Eine Hälfte der noch warmen Kekse sofort mit Marmelade bestreichen. Auskühlen lassen.
  11. Die andere Hälfte auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Beide Kekshälften anschließend aufeinander legen und aushärten lassen. Danach servieren, genießen oder in einer Keksdose aufbewahren und später verzehren.

Aprikosenkeks_33Aprikosenkeks_32Aprikosenkeks_19Aprikosenkeks_20Aprikosenkeks_28Tipp: Natürlich lassen sich die Kekse auch mit jeder beliebigen anderen Marmelade oder Nougatcreme bestreichen. Hier könnt ihr also nach ganz Belieben variieren.

Aprikosenkeks_4Aprikosenkeks_34Aprikosenkeks_35Aprikosenkeks_36Die Kekse eignen sich hübsch verpackt außerdem wunderbar zu den Feiertagen als kleines Mitbringsel für den Gastgeber oder als selbstgemachtes Geschenk aus der Küche. ❤

Aprikosenkeks_38Aprikosenkeks_9Aprikosenkeks_37Aprikosenkeks_15Aprikosenkeks_27Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „A“ wie Aprikose).

Aprikosenkeks_11Aprikosenkeks_10Aprikosenkeks_39Aprikosenkeks_31Ich wünsche euch einen wundervollen und genussreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…easy peasy Marzipankeksen? – Und der Winterzauber geht weiter…

Hallo ihr Lieben,

wow, schon ist wieder Freitag.  Der Tag, der (für viele zumindest) das Wochenende einleutet. Obwohl der Wecker morgens früh klingelt, ist man (ich) viel entspannter, denn man steht ja quasi schon mit einem Bein im Wochenende. Und wenn man wie ich zudem das riesen Glück hat, freitags nur bis mittags arbeiten zu müssen, ist das Weekendfeeling gleich noch greifbarer. Allerdings heißt Feierabend bei mir nicht gleich Feierabend, denn mit Kids, Haus und Co wartet immer in einer Ecke ein wenig Arbeit. Und so ist freitags auch eher die Zeit für ein kleines, einfaches und unkompliziertes Schmankerl.

Marzipankeks_1Marzipankeks_2Da passen diese easy peasy Mandelkekse wunderbar in den Zeitplan. Der Teig ist in Handumdrehen zubereitet und während er ein Stündchen zum Kühlen in den Kühlschrank kommt, können im Haushalt schon ein paar Dinge erledigt werden. Das Ausrollen und Ausstechen geht mit Hilfe der Kids dann eh super schnell und nach 15 Minuten im Backofen, sind sie ein echter Genuss für Gaumen und Nase.

Marzipankeks_3Marzipankeks_4Marzipankeks_15Marzipankeks_5Aber wie es genau geht, verrate ich euch hier:

Zutaten (ca. 40 Stück):

  • 150 g weiche Butter
  • 1 Eigelb
  • 60 g Zucker
  • 100 g Marzipanrohmasse (Zimmertemperatur)Marzipankeks_13
  • 250 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • Mehl zum Ausrollen
  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Ausstechförmchen

Marzipankeks_6Marzipankeks_8Marzipankeks_12Marzipankeks_9Anleitung:

  1. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  2. Das Eigelb mit dem Zucker und der Butter schaumig.
  3. Das Marzipan in Stücke teilen und die Stücke nach und nach unter Rühren zur Butter geben.
  4. Danach das Mehl nach und nach ebenfalls unter Rühren einarbeiten. Alles zu einem homogenen Teig verkneten und zu einer Kugel formen.
  5. Die Kugel in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.Marzipankeks_24Marzipankeks_19Marzipankeks_10Marzipankeks_17
  6. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  7. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick ausrollen und mit Keksausstechern ausstechen.
  8. Auf dem Backblech verteilen und für ca. 15 Minuten goldbraun backen.
  9. Die Kekse aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.
  10. Verzieren und genießen.

Marzipankeks_16Marzipankeks_21Marzipankeks_20Marzipankeks_14Das Rezept findet ihr auch wieder zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“). Viel Spaß beim Nachbacken und vor allem beim Naschen.

Marzipankeks_22Marzipankeks_23Ich wünsche euch einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Wie wäre es denn mal mit…knusprigen Dinkelflocken-Cookies […weil Dinkelflocken rocken, yeahhh]?

Hallo ihr Lieben,

ich bin die Tage ja fast aus allen Wolken gefallen. Nicht etwa, weil Mandy Capristo und Nationalspieler Mesut Özil sich vermeintlich getrennt haben oder weil Kim Kardashian in einem Hauch von Nichts (vermutlich war es ein Oberteil ihrer Tochter) gesichtet wurde. Nein – hier geht es um etwas, das mich tatsächlich zutiefst berührt hat.

Da habe ich es doch in 121 Beiträgen noch nicht für nötig gehalten, ein ganz besonderes „Sweetheart“ gebührend zu würdigen?! Das kann ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen und deswegen soll sich das mit Beitrag Nr. 122 endlich ändern! Schließlich bin ich großer Liebhaber dieses wunderbaren Gepäckteilchens! Und es passt so gut in die Jahreszeit und zur vorweihnachtlichen Stimmung, die immerhin auch von Tag zu Tag immer präsenter wird und näher rückt!

Ich habe beim Gedanken an das besagte Gebäckteilchen immer gleich folgende Assoziation im Kopf: Abends am Kamin relaxen und vom Alltagsstress entspannen, dazu die Lieblingsmusik im Hintergrund laufen lassen, in Ruhe eine Zeitschrift lesen, eine Tasse Tee trinken und …

Ok, es geht auch ohne diesen ganzen Kram, denn seien wir mal ehrlich. Wer hat heutzutage noch die Zeit oder die Möglichkeit, jeden Abend so entspannt ausklingen zu lassen. Das ist zugegebenermaßen der absolute und eher seltene Idealfall. Zumindest bei mir. Und das hat dieser leckere Begleiter auch gar nicht nötig. Denn ihr könnt ihn einfach immer und überall genießen…

Wovon ich eigentlich die ganze Zeit rede? – Hier verrate ich es euch endlich. Es sind natürlich meine Lieblingskekse und zwar…

Dinkelcookie_24…diese leckeren *Dinkelflocken-Cookies* – weil Dinkelflocken rocken!!! Yeahhhh!

Dinkelcookie_10Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 24 Stück):

  • 220 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 200 g Dinkelmehl oder Dinkelvollkornmehl (Type 630)
  • 150 g Dinkelflocken
  • 2-3 TL Backpulver oder Alternativprodukt

Dinkelcookie_12Dinkelcookie_3Dinkelcookie_16Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Eiweiß und Eigelb voneinander trennen.
  3. Das Eiweiß in eine Schüssel geben und steif schlagen. Das Eigelb zunächst in einer Tasse aufbewahren und mit der Gabel leicht verquirlen.Dinkelcookie_9Dinkelcookie_4Dinkelcookie_19
  4. Butter und Zucker in einer weiteren Schüssel schaumig schlagen.
  5. Das Eigelb nach und nach darunter rühren.
  6. Mehl, Dinkelflocken und Backpulver miteinander vermischen und ebenfalls unter Rühren zur Butter hinzufügen.
  7. Als letztes das geschlagene Eiweiß unterheben.
  8. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.Dinkelcookie_14Dinkelcookie_5Dinkelcookie_15Dinkelcookie_7
  9. Den Teig auf den Backblechen verteilen und zum Keks verarbeiten. Dabei       jeweils einen großzügig gehäuften Teelöffel Teig auf das Backpapier geben und anschließend zu einem ca. 4 cm breitem Kreis glatt streichen. Zwischen den Keksen ein wenig Abstand lassen!
  10. Für ca. 20 Minuten im Backofen goldbraun backen.
  11. Aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.

Dinkelcookie_13Dinkelcookie_20Dinkelcookie_22Dinkelcookie_21Tipp: Serviert die Kekse zu einem Glas Milch oder zu einer heißen Tasse Kakao oder Kaffee. Das Rezept lässt sich schnell abwandeln. Man kann es z.B. durch getrocknete Cranberries oder Kirschen erweitern. Diese verleihen dem Keks eine herrliche fruchtige Note. Dinkelvollkornmehl gibt dem Ganzen eine leckere nussige Nuance. Für noch mehr knackigen Genuss fügt einfach noch ein paar Macadamia-Nüsse oder ganze bzw. gehackte Mandeln hinzu.Dinkelcookie_2Dinkelcookie_6Dinkelcookie_8Dinkelcookie_23

Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „D“). Viel Spaß beim Nachbacken.

Dinkelcookie_17Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤