Wie wäre es denn mal mit…Very Berry Donuts aus der Lecker Bakery ‪#‎rudelbackenahoi‬

Hallo Ihr Lieben,

heute bleiben wir ausnahmsweise mal ganz fern ab von Blog-Event und Co – zumindest beitragsmäßig. Denn heute mache ich bei einer wunderbaren Aktion namens „LECKER Bakery – Das große gemeinsame Durchbacken“ mit. Unter dem Stichwort #rudelbackenahoi bereiten viele andere wunderbare Blogger/innen und ich tatsächlich einmal die gesamte Ausgabe der Lecker Bakery zu. Dieses fantastische Event hat die liebe Rebecca von „Rehlein backt ins Leben gerufen. Wer mehr über die Aktion wissen möchte, der sollte bei Rebecca vorbei schauen und dort die Einzelheiten noch einmal genauer nachlesen. Da Rebeccas Blog einer meiner Lieblinge ist, kann ich euch natürlich sowieso nur dazu raten bei ihr ein wenig stöbern zu gehen! 😉

Very Berry_1Und nun kommen wir zu dem Rezept, für das ich mich bei dieser Aktion gemeldet habe: Ich bin nicht nur Gugel-, sondern auch Donut-Verliebt. Richtig, dass habt ihr wahrscheinlich noch nicht so wirklich bemerkt, da ich in der Richtung noch nicht viel auf Photolixieous gemacht habe. Genau deswegen musste ich einfach dieses Rezept aufgreifen und bin heute „crazy in love“ mit diesen „Very Bery“ Donuts von Seite 71 der Lecker Backery! (Ausgabe 1/2015).

*Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ergibt ca. 13-15 Stück):

  • 175 ml Milch
  • 40g Butter
  • 400g+etwas Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 50 g Zucker
  • Salz
  • 1Ei
  • 1Eigelb (Größe M)
  • 1-2 l Öl zum Frittieren
  • Backpapier
  • 200g getrocknete Cranberrys

Very Berry_3Very Berry_2Anleitung:

  1. Milch erwärmen. Butter darin schmelzen. 400 g Mehl, Hefe, Zucker und 1 Prise Salz mischen. Ei und Eigelb zugeben. Warme Milch-Butter-Mischung zugießen. Teig zuerst mit dem Knethaken des Rührgeräts, dann mit den Händen 5-6 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Cranberrys unter den Hefeteig kneten.
  2. Teig zur Kugel formen und wieder in die Schüssel legen. Zugedeckt ca. 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Teig nochmals mit den Händen durchkneten. Anschließend mindestens drei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Teig kurz kneten. Auf etwas Mehl ca. 1 1/2 cm dick ausrollen. Donut-Ausstecher (ca. 8 cm Durchmesser) kurz in Mehl tauchen.Very Berry_9 Insgesamt 13-15 Teigringe ausstechen, dabei Teigreste immer wieder zusammenkneten, ausrollen und ausstechen.
  4. Teigringe mit etwas Abstand auf einem mit Mehl bestäubten Bogen Backpapier setzen. Leicht mit Mehl bestäuben, mit einem sauberen Geschirrtuch bedecken und ca. 1 Std. an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Öl in einer Fritteuse oder einem Topf auf 180 Grad erhitzen (Bratenthermometer benutzen! Alternativ Holzstab ins Fett halten – steigen Bläschen daran auf, ist es heiß genug). Je 3-4 Donuts ca. 1 1/2 Minuten goldbraun frittieren, dabei einmal wenden. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Very Berry_4Very Berry_6Very Berry_7*Quelle: Lecker Bakery (Spezial 01/2015)

Das Rezept stelle ich euch wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ ein (Buchstabe „D“).

Ich persönlich finde es sehr gelungen. Die Donuts schmecken wirklich traumhaft, einziger Wehmutstropfen ist die lange Vorbereitungsdauer (5,5 Std. Wartezeit), die sehr zu Buche schlägt. Der Genuss entschädigt aber eindeutig dafür! Probiert das Rezept also unbedingt aus, plant euch aber genügend Zeit ein!

Very Berry_5Noch ein kurzer Warnhinweis für Personen mit Histaminintoleranz: In dem Rezept ist Hefe enthalten, die bislang immer noch (trotz kontroverser Meinungen) als unverträglich gilt. Wer Hefe nicht verträgt, sollte dieses Rezept also besser nicht testen.

Nun wünsche ich euch allen einen schönen und sonnigen Sonntag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Wie wäre es denn mal mit…einem süßen Omelett?

Hallo meine Lieben,

die erste Arbeitswoche im neuen Jahr ist geschafft und ich muss gestehen, der ein oder andere gute Vorsatz ist gleich wieder baden gegangen. Neben dem ganz normalem Wahnsinn, der meine Kollegen und mich immer zu Beginn des Jahres ereilt, wurden wir in einer Sache wieder ganz besonders auf die Probe gestellt. Hatten wir uns doch folgenden Satz auf die Fahne geschrieben: „Ärgere dich nicht über Dinge, die du eh nicht ändern kannst!“ mussten wir doch gleich wieder feststellen, wie schwierig das ist. Besonders wenn der Grund in einer technischen Sache liegt, die das Arbeitsleben erleichtern soll, aber bisher eher das Gegenteil bewirkte. Also heisst es, tapfer bleiben, weiterin das Beste daraus machen und vor allem positiv denken. It´s just work. 🙂Omelette_2Mir gelingt das am einfachsten mit einer zwischenzeitlichen Flucht ins süße Leben – also kurzum mit dem Naschen süßer Leckereien. Ich gebe zu, dass es nicht die kalorienärmste Variante ist, aber bislang ist die Waage noch gnädig mit mir. 🙂

Da ich dieses Mal etwas neues ausprobieren wollte, stöberte ich wieder in einigen Zeitschriften und entdeckte schließlich das hier…

ein zuckersüßes und leckeres Omelette…

Omelette_20Omelette_10Omelette_11Omelette_9Omelette_32Für mich waren die Cronuts die Entdeckung des letzten Jahres. Mein persönliches Trendgebäck für 2015 werden aber ganz sicherlich diese zauberhaften Teilchen. Biskuittaschen, süßer Döner oder Omelette. Wie immer man es nennen will. Es ist einfach und schnell in der Zubereitung und vielseitig kombinierbar. Ob mit Eis, frischen Früchten, Vanillepudding, Schokoladenmousse, Quark, Frischkäse, hier dürfte jeder seine Lieblingsvariante finden. Deswegen ist es jetzt schon mein heißer Rezepttipp für die kommenden Monate.

Omelette_18Omelette_28Omelette_26Omelette_29Omelette_33Und so wird es gemacht:

Zutaten für ca. 6-8 Stück

  • 4 Eier
  • 80 g Zucker
  • 1 Päck. Vanillin-Zucker
  • 50 g Mehl
  • 15 g Speisestärke

Omelette_12Omelette_16Omelette_19Omelette_31Omelette_34Zubereitung

  1. Vier Eier (Gr. M) trennen. Eiweiße steif schlagen, 80 g Zucker und 1 Päck. Vanillin-Zucker einrieseln lassen. Eigelbe einrühren. 50 g Mehl und 15 g Speisestärke unterrühren.
  2. Auf 2 Bogen Backpapier jeweils 4 Kreise (á 18 cm) zeichnen, Papier umdrehen, auf zwei Backbleche legen. Die Masse in den Kreisen verstreichen.Omelette_15Omelette_23Omelette_24Omelette_35
  3. Im heißen Backofen bei 200 Grad ca. 10 Minuten backen. Aus Alufolie Rollen formen-
  4. . Fertige Biskuits sofort über die Rollen klappen und auskühlen lassen.
  5. Befüllen und mit Puderzucker bestreuen. Servieren.

Quelle: Laura Backen 1/2015

Omelette_25Omelette_14Omelette_27Omelette_3Omelette_36Das Rezept stelle ich euch wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „O“) ein. Probiert es unbedingt einmal aus.

Omelette_13Omelette_17Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und genussreichen Sonntag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Bezugsquelle: Die hübschen Strohhalme gibt es bei der Schönhaberei zu kaufen.