Wie wäre es denn mal mit…leckerem Cheesecake, dem 100. Beitrag und einem Blog-Event, bei dem es etwas zu gewinnen gibt?

Hallo ihr Lieben,

ach, ist das herrlich, endlich wieder Blogger-Luft zu schnuppern! Wie habe ich das Bloggen vermisst! In den letzten 3 Wochen ist einiges bei uns zu Hause los gewesen, sodass mir ein wenig die Zeit fürs Backen und Kochen gefehlt hat. Zum einen haben meine Family und ich zwei spontane Kurztrips unternommen (wir befinden uns derzeit ja immer noch in den Ferien), dann sind wir in der Endphase des Umbaus/Anbaus unseres Hauses angelangt (das bedeutet jede Menge Restarbeiten, Termindruck und und und) und schließlich hat die gute Technik mich ganz schön auf Trap gehalten. Erst fing mein guter alter PC mit etlichen kleinen und ganz großen Macken an und als letztlich nichts mehr geht und ich mich noch an meinem i phone festhalte, um wenigstens ein bisschen über die diversen Apps auf dem Laufenden zu bleiben, passiert es: Das Fläschchen mit dem Seifenblasenwasser kippt um. Tja, eigentlich ja nicht schlimm, wenn da nicht gerade das besagte i phone gelegen hätte, das im Außen- und Innenteil komplett volllief und danach leider auch so gar nicht mehr funktionierte.

Vase mit Sommerblumen

Ich hätte ja selbst nie gedacht, wie abhängig man sich doch von Handy und Co macht. Aber ich wurde eines Besseren belehrt. Ich hatte zumindest ständig das Gefühl, irgend etwas vergessen zu haben. 😉 Na ja und Jammern bringt halt auch nichts (zumindest nichts Wirksames). Um mich also wieder voll einsatzbereit zu machen, musste ich mich technisch gesehen erst einmal neu ausstatten. Ich wollte ja wieder schnellstens meiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen – dem Bloggen. Und so ganz ohne PC und Co geht es eben doch nicht. 😉

Daher freue ich mich nun umso mehr, heute den „100. Beitrag“ von photolixieous mit euch zu feiern.  Jawohl – es ist tatsächlich schon der 100. te! Wahnsinn, oder? Anfang Februar diesen Jahres habe ich mit dem Bloggen begonnen und es ist so viel auf photolixieous passiert.

„100. Beitrag“- Juhuuuuuuuuuu…

Ich möchte mich bei Euch allen ganz herzlich für die tolle Resonanz in den vergangenen Monaten bedanken! Ob hier, auf Facebook, Blogovin, Pinterest oder in anderen Netzwerken – ich bin immer wieder glücklich über Eure Likes, lieben Kommentare und Nachrichten! Ich hoffe, ihr schaut alle weiterhin gerne bei mir vorbei und habt jede Menge Spass mit meinem Blog. Kommentiert, liked und teilt meine Beiträge bitte weiterhin so fleißig, ich freue mich nämlich immer wieder wahnsinnig darüber!

Zur Feier des Tages habe ich heute noch etwas Besonderes für Euch im Gepäck – nämlich einen Blog-Event. Das gab es in 100. Beiträgen bei photolixieous nämlich bisher auch noch nicht. Also packen wir es an!

Vom 05.09.2014 bis 05.10.2014 dreht sich bei photolixieous dann alles um den leckeren Cheesecake! Ob klassisch, amerikanisch, als Eis oder als Muffin – lasst Euren Ideen und Vorlieben freien Lauf. Macht einfach mit und seid kreativ.

Das erste Rezept zur Einstimmung gibt es heute von mir. Als absolute Cheesescake-Liebhaberin konnte ich auch gar nicht anders, als genau diesen für meinen ersten Blog-Event auszuwählen. Könnt ihr ihm widerstehen?

leckerer Cheesecake_23leckerer Cheesecake_21leckerer Cheesecake_22Ich habe mich für eine leckere Quark-Frischkäse-Variante entschieden. Der Boden ist aus Streuselteig gefertigt.

leckerer Cheesecake_1leckerer Cheesecake_24leckerer Cheesecake_25Und so wird der sündhaft leckere Cake gemacht:

Zutaten:

  • 250 g weiche Butter
  • 10 EL Zucker für den Boden + 150 g Zucker für die Füllung
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 16 gehäufte Eßlöffel Dinkelvollkornmehl
  • 4 EL Dinkelflocken
  • 500 g Frischkäse
  • 250 g Quark
  • ggf. einen Spritzer Zitrone

leckerer Cheesecake_7leckerer Cheesecake_4Anleitung:

  1. Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Butter, Dinkelvollkornmehl, 10 EL Zucker, eine Prise Salz und Dinkelflocken miteinander zu einer Streuselmasse verkneten.
  3. Eine runde Backform mit Backpapier auslegen. Darin die Streuselmasse verteilen (den ganzen Boden damit auskleiden) und für ca. 15 Minuten im Backofen vorbacken.
  4. In der Zwischenzeit Frischkäse, Quark, Zucker, Zitronensaft und Eier in einer Schüssel mit dem Schneebesen miteinander verrühren, bis eine homogene, cremige Masse entstanden ist.
  5. Die Backform aus dem Backofen entnehmen und die Frischkäsecreme über den Sreuselboden schütten. Die Masse gleichmäßig in der Form verteilen.
  6. Anschließend ca. 30 bis 40 Minuten im Backofen backen.
  7. Die Form zum wiederholten Mal aus dem Backofen entnehmen, den Kuchen ein wenig abkühlen lassen und ihn anschließend zu Vanilleeis oder Früchten genießen.

leckerer Cheesecake_15leckerer Cheesecake_17leckerer Cheesecake_18Wie ihr seht, ist das Rezept nicht nur super lecker, sondern auch super einfach. Zutaten und Anleitung gibt es natürlich wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „C“). Probiert es gerne aus. Nun bin ich aber auf eure Ideen und Variationen gespannt! Ran an die Backutensilien und zaubert eure leckere Cheesecake-Variante!

leckerer Cheesecake_2leckerer Cheesecake_12Wer jetzt auch so großen Appetit bekommen hat wie ich und unbedingt am Blog-Event teilnehmen möchte, der sollte Folgendes beachten:

leckerer Cheesecake_29leckerer Cheesecake_11Am Ende des Events werde ich eine Zusammenfassung auf meinem Blog veröffentlichen. Außerdem werden die Gewinner des Events bekannt gegeben. Die dürfen sich über folgende wunderbaren Preise freuen:

1x Back-Set Eat me gepunktet von Miss Étoile

1x Kuchenständer schwarz von Miss Ètoile (klein)

1x Kuchenständer Eat me weiß von Miss Étoile (klein)

Die Preise stammen aus dem Internet-Shop von „Geliebtes Zuhause“, wo es viele wundervolle Dinge für Dekoration, Küche und vieles mehr zu kaufen gibt. Stöbert euch doch dort einmal durch!

Wie ihr gewinnen könnt, verrate ich Euch natürlich auch:

leckerer Cheesecake_30leckerer Cheesecake_14Dann macht euch schnell ans Ideen sammeln. Ich freue mich jetzt schon auf eine bunte Rezeptesammlung und auf das Probieren des ein oder anderen Rezeptes im Nachinein! Hier ist noch der Event-Banner für die Sidebar:

leckerer Cheesecake_31Ich wünsche Euch allen einen schönen und genußvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Hier findet ihr ab dem 05.09.2014 eure Cheesecake-Rezepte:

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…diesen hinreißenden Kirschmuffins mit Vanillepuddingfüllung?

Hallo ihr Lieben,

das war doch gestern ein Fußballspiel ganz nach meinem Geschmack! Ein wirklich phänomenaler Auftakt unserer DFB-Elf! Jetzt muss es nur noch so weiter gehen. Habt ihr das Spiel ebenfalls verfolgt?

Zu welcher Kategorie „Fussball-WM-Zuschauer“ gehört ihr eigentlich? Schaut ihr gar kein Fußball, weil ihr diesen Sport einfach nur stupide und uninteressant findet? Schaut ihr Fußball wegen der netten Jungs und Mädels, die auf dem Feld herum laufen und habt von den Spielregeln gar keine Ahnung? Lasst ihr keinen Spielzug der gegnerischen und auch der eigenen Mannschaft unkommentiert und habt immer sofort eine Lösung parat, wie es besser geht oder entdeckt sofort jeden Fehler?

Oder schaut ihr das Spiel in gemütlicher Runde bei leckerem Essen und etwas erfrischendem zu Trinken an? Bleibt ihr dabei zu Hause oder geht ihr lieber dahin, wo der Bär tanzt?

Mhh, also wenn ich alles einmal genauer reflektiere, dann steckt so ein bisschen von allem in mir, was ich gerade aufgezählt habe. Zum einen bin ich fieberhaft dabei und kann mir manchen Kommentar bei all der Euphorie auch nicht verkneifen. Mein Sohn sagt dann schon immer „Co-Trainer von Löw“ zu mir.  Manchmal (ehrlicher Weise eher selten) schaue ich mir das Spektakel aber einfach nur in Ruhe an und lehne mich entspannt zurück. Dabei sitze ich gerne mit meiner Family zu Hause im Jogginganzug auf der Couch, aber manchmal kann es auch ruhig ein wenig mehr Drumherum beim Public Viewing (wie z.B. auf der Fan-Meile in Berlin) sein. Das kommt ganz darauf an, wie mein Gemütszustand derzeit ist und in welcher Phase der WM wir uns befinden. ;-D

Eines darf aber bei keinem Fußballspiel fehlen – und zwar etwas Leckeres zu Essen und zu Trinken. Und davon reichlich. Für Montag habe ich daher in weiser Vorausschau für ein wenig „Nervennahrung“ vorgesorgt und etwas Zuckersüßes, Fruchtiges und nahezu Unwiderstehliches gebacken. Und das sind die kleinen Leckerbissen, die uns durch diesen spannenden Fußballabend gebracht haben:

Kirschmuffins-Vanillepudding_2

Wie wäre es denn mal mit Kirschmuffins mit Vanillepuddingfüllung?

Kirschmuffins-Vanillepudding_8

Kirschmuffins-Vanillepudding_4

Für diese süßen Fernsehabend-Begleiter habe ich zunächst das Grundrezept der Dinkelmuffins als Basis verwendet. Dieses habe ich durch frische Kirschen (diese waschen, halbieren und entkernen) ergänzt. Den fertigen Teig (wie gewohnt) bis etwa zur Hälfte in die Muffinförmchen füllen. In der Mitte eine kleine Mulde bilden.

Kirschmuffins-Vanillepudding_11

Kirschmuffins-Vanillepudding_10

Weiterhin habe ich Vanillepudding nach Anleitung aufgekocht (am besten Vanillepudding ohne Geschmacksverstärker verwenden oder sogar selbst welchen herstellen) und  habe diesen schließlich in die Mulden des Muffinteiges gefüllt. Noch einmal eine Schicht Muffinteig darüber geben und alles bei 180 Grad ca. 15-20 Minuten goldbraun backen. Die Förmchen aus dem Backofen entnehmen und auskühlen lassen.

Kirschmuffins-Vanillepudding_14

Kirschmuffins-Vanillepudding_15

Genießt und serviert die Muffins mit einem Sahne-Häubchen oben drauf. Dieses kann außerdem noch mit ein wenig Vanillepuddingresten und weißer Schokolade verfeinert werden. Wer möchte gibt sogar noch ein wenig Vanillesoße auf den Teller.

Kirschmuffins-Vanillepudding_7

Kirschmuffins-Vanillepudding_6

Das Grundrezept für die Muffins findet ihr zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“. Probiert es gerne aus!

Kirschmuffins-Vanillepudding_9

Kirschmuffins-Vanillepudding_12

Nun wünsche ich euch allen aber erst einmal einen schönen und genussvollen Abend. Stay tuned…

Eure Lixie

 

 

Wie wäre es denn mal mit…zwei Varianten von Muffin, Frucht und Aroma?

Hallo Ihr Lieben,

die heutigen Stars meines Beitrages sind zwei Muffins, denen ich jeweils unterschiedliche Sommer-Outfits verpasst habe. ;-D

Der eine trägt ein braunes Kleid, versehen mit einer fruchtig roten Note und verfeinert mit einem herrlichen Kaffeearoma. Muffin-Duo_1 Muffin-Duo_2 Muffin-Duo_3 Muffin-Duo_5 Der andere kommt in einem sommerlich blumigen Rock und einem Hauch Zitrone und Holunderblüte daher. Muffin-Duo_9 Muffin-Duo_14 Muffin-Duo_12 Muffin-Duo_11 Liebt ihr auch dieses kräftige Rot in Kombination zum Schokobraun oder das strahlende Weiß der Sahne zu den zarten Blüten der Holunderblüte? Ich finde die beiden Muffins sehen einfach nur zum Anbeißen aus, oder? Zumindest machen sie verdammt große Lust auf Sommer, Sonne und Naschen. ;-D Muffin-Duo_15 Muffin-Duo_18 Muffin-Duo_23 Muffin-Duo_21 Für die zwei Leckerbissen habe ich zunächst das Grundrezept der Dinkelmuffins als Basis verwendet. Dieses habe ich bei Variante 1 durch frische Kirschen (diese waschen, halbieren und entkernen), 4 EL Kakao und Schokoladenstückchen ergänzt. Variante 2 wurde ebenfalls durch ein paar frische Kirschen und einem Spritzer Zitrone verfeinert. Muffin-Duo_16 Muffin-Duo_17 Muffin-Duo_25 Muffin-Duo_22 Danach habe ich die Schokoladencreme aus Sahne, einer Prise Salz und Zartbitterschokolade hergestellt und um 100 ml aufgebrühten Espresso ergänzt (diesen beim Schmelzen der Schokolade in der Sahne einfach hinzugeben.) Weiterhin habe ich für Variante 2 die Sahne steif geschlagen und mit ein wenig Holunderblütensirup aromatisiert. Muffin-Duo_7 Wie der Grundteig für die Muffins und die Schokoladencreme genau hergestellt werden und was ihr dafür benötigt, erfahrt ihr auf der Seite „Rezepte von A bis Z“. Hier gibt es die Rezepte wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern (Buchstabe „M“ und „S“). Muffin-Duo_10 Es folgt noch ein wichtiger Hinweis für Personen mit Histaminintoleranz: Aufgrund des Kakao- und Kaffeeanteils ist die Schoko-Version leider nicht für den betroffene Personenkreis geeignet. Ihr solltet stattdessen auf Variante 2 zurückgreifen.

Ich wünsche euch allen einen sonnigen und genussvollen Tag! Have fun in the sun! Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…einem einfachen, aber leckeren Milchkuchen mit Holunderblütenaroma?

Hallo ihr Lieben,

wir stecken schon mitten im langen Wochenende und für mich ist mal so richtig „rumgammeln“ angesagt. Ich sitze gerade völlig satt gegessen, im bequemen Jogginganzug, ungeschminkt und mit ungestylten Haaren am PC. Und das Beste ist, es stört heute Niemanden. Denn heute warten weder Büro und Kundenverkehr auf mich, noch ist mein Ehemann in der Nähe. Der hat sich nämlich mit seinen Jungs zur „Vatertags-Tour“ verabredet und so kann ich mich zu Hause völlig ungeniert ausbreiten und einfach mal die Seele baumeln lassen. Heute ist der „bad hair day“ also absolut willkommen. Das ist doch auch mal herrlich, oder wie seht ihr das? ;-D

Milchkuchen_4

Wenn mein Liebster irgendwann später nach Hause kommt, habe ich dennoch eine kleine Überraschung für ihn vorbereitet. Da Männer in der Regel im Gegensatz zu uns Frauen ja eher weniger auf Glamour, Glanz und Schischi stehen, habe ich für ihn ebenfalls einen ganz simplen, aber super leckeren Kuchen gebacken. Und zwar einen Milchkuchen mit Holunderblütenaroma.

Milchkuchen_8

Und so wird der Kuchen gemacht:

Milchkuchen_2

Milchkuchen_7

Zutaten:

  • 160 g weiche Butter
  • 400 Zucker
  • 4 Eier
  • 400 g Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver oder Alternativprodukt
  • 250 ml Milch
  • 1 EL Holunderblütensirup

Milchkuchen_17

Milchkuchen_18

Milchkuchen_16

Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  2. Butter und Eier miteinander verrühren.
  3. Mehl und Backpulver miteinander vermischen und ebenfalls abwechselnd mit der Milch zur Butter dazu geben. Weiterhin gut verrühren.
  4. Die Teigmasse mit 1 EL Holunderblütensirup abschmecken.
  5. Backform mit etwas Fett einschmieren und den fertigen Teig darin gleichmäßig verteilen.
  6. Den Kuchen ca. 40 Minuten im Backofen goldbraun backen.
  7. Kuchen aus dem Backofen entnehmen, nach ca. 10 Minuten aus der Backform stürzen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  8. Kuchen  zusammen mit Sahne servieren. Die Sahne ebenfalls um etwas Holunderblütensirup ergänzen.

Milchkuchen_14

Milchkuchen_15

Der Kuchen ist im Handumdrehen gebacken und schmeckt zu einem Glas Milch und etwas Sahne besonders gut. Oder wer es verträgt, gönnt sich einen Hugo dazu. Wäre auch eine leckere Variante. ;-D

Milchkuchen_5

Das Rezept findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“) zum Ausdrucken und Abspeichern.

Milchkuchen_10

Dann wünsche ich den Männern viel Spaß auf ihren Vatertags-Touren. Und den Frauen wünsche ich einen entspannten und genussvollen Tag. Habt Mut zur Bequemlichkeit! Stay tuned…

Eure Lixie

 

 

 

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…selbstgemachten Dinkel-Wraps?

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet bisher auch so ein entspanntes Wochenende wie ich? Nachdem es Freitagnachmittag zunächst noch fußballerisch für uns recht aufregend zuging, konnten wir im Gegensatz dazu am Samstag bei herrlichem Sonnenschein ein wenig relaxen. Wrap_6 Ich danke euch übrigens noch einmal ganz herzlich fürs Daumen drücken. Es hat wunderbar geholfen. Die Jungs haben die Partie nach einigen Anfangsschwierigkeiten (wie zum Beispiel einem mehr als ambitioniertem Mädchen der generischen Mannschaft, welches meinte, unserem Torhüter, also meinem Sohn, erst einmal in die Weichteile treten zu müssen…) schließlich mit 0:8 gewonnen. Ein tolles Ergebnis oder? 😉 Yipppiiiiiiiiii Wrap_10 Na ja, und wenn man so wunderbar relaxt, wie am Samstag, dann bekommt man komischer Weise auch immer furchtbaren Appetit auf die verschiedensten Dinge. So geht es mir zumindest. Ich suchte nach etwas Süßem und gleichzeitig Fruchtigem (was es ist, seht ihr in einem der zukünftigen Beiträge ;-D), aber auch nach etwas Deftigem, dass aber trotzdem nicht zu mächtig ist, um nicht auf der Couch mit vollem Magen einzuschlafen. Schließlich wollte ich noch ein wenig das tolle Wetter genießen. Und so kam mir schließlich das hier in den Sinn…. Wrap_38 Ein leckerer selbstgemachter Dinkel-Wrap mit einer Füllung aus mariniertem Hähnchen und Gemüse. Mhhhhhhhhhhhh und die sind so verdammt lecker, kann ich euch sagen! ;-D Wrap_24 Wrap_22 Die Wraps habe ich nach folgendem Rezept zubereitet:

Zutaten (4 Personen):

  • 600 g Dinkelmehl
  • 4 TL Salz
  • 8 EL Olivenöl und Öl zum Ausbraten
  • 300 ml warmes Wasser

Wrap_31 Wrap_32 Wrap_33

Anleitung:

  1. Dinkelmehl, Salz, Öl und Wasser mit dem Handrührgerät verrühren (bitte Knethaken benutzen).
  2. Das Wasser dabei löffelweise hinzugeben.
  3. Danach den Teig ca. 20 Minuten rasten lassen.
  4. Nach dem Rasten den Teig  in 12 gleichgroße Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Fladen ausrollen.
  5. Diese in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten.

Wrap_39 Wrap_28 Jetzt werden einige vielleicht denken „Wird ein Wrap nicht gerollt? Das auf dem Foto sieht nicht nach einer Rolle aus?“ – Das stimmt. Leider habe ich bei der Zubereitung der Wraps nicht bedacht, dass diese total knusprig aus der Pfanne kommen und man sie nur mit Hilfe eines kleinen Tricks formbar machen kann. Und zwar sollte man laut einem Tipp aus dem Netz die Blasen platt drücken und den Wrap direkt aus der Pfanne kurz in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln, damit er sich einrollen lässt. Wrap_37 Wrap_27 Geschmacklich fanden meine Family und ich aber die Knusperteile eigentlich noch viel besser, sodass wir die Wraps einfach so gelassen haben. Mit mariniertem Hähnchenfleisch, Gemüse, Salat und diversen Soßen belegt (ich hatte auch noch etwas von der Joghurtsoße von Freitag über) sind die knusprigen Wraps einfach unglaublich lecker! Probiert es also unbedingt einmal aus.

Das Rezept findet ihr natürlich auch wieder zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „W“). Ich wünsche euch allen einen schönes und genussvolles Restwochenende. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…selbstgemachten Ravioli zu Rahmwirsing?

Hallo Ihr Lieben,

nachdem es die letzten Tage etwas „süßer“ auf meinem Blog zuging, wende ich mich heute wieder der deftigen Küche zu. Dieses Mal mit einem Rezept-Vorschlag für selbstgemachte gefüllte Ravioli zu Rahmwirsing.

Ravioli

Für mich eine persönliche Premiere, denn ich habe die Ravioli das erste Mal frisch zubereitet. Wie ich gestehen muss, waren sie mir bisher nur als Dosenprodukt in Erinnerung. Da Dosenprodukte für mich aber mittlerweile passée sind, habe ich mich nun einmal selbst an die Herstellung herangetraut. Und ich bin mit dem Ergebnis des ersten Versuchs recht zufrieden. 😉

Im Folgenden sind ein paar Bilder, auf denen ihr einzelne Arbeitsschritte nachverfolgen könnt:

Ravioli_2 Ravioli_3 Ravioli_4 Ravioli_5 Ravioli_6

Die Ravioli wurden mit einer vegetarischen Mischung aus frischen Champignons, Zwiebeln, Kräutern, Gewürzen (Salz, Pfeffer, Paprika Edelsüß) und etwas Sahne gefüllt. Wer es doch etwas kräftiger mag, kann gewürfelten Schinken, Speck oder etwas Hackfleisch hinzufügen.

Zum Abschluss des Beitrages folgt hier noch mein Fazit zur ersten Ravioli-Zubereitung:

  1. Der Teig ließ sich trotz seiner Festigkeit überraschend gut per Hand (mit der Teigrolle) ausrollen. Mit einer Nudelteigmaschine geht es aber wahrscheinlich noch viel einfacher. Wer also eine besitzt, der sollte lieber darauf zurück greifen. Ich werde mir für meine Küchenmaschine sicherlich noch einen entsprechenden Aufsatz zulegen. Das spart eine Menge Kraft. 😉
  2. Statt der Sahne würde ich das nächste Mal eher zu Creme-Fraiche greifen, da dieses aufgrund der cremigen Konsistenz für die Füllung besser geeignet ist.
  3. Ich habe aus dem Teig ca. 6 x 6 cm große Vierecke ausgeschnitten und diese übereinander gelegt. Beim nächsten Versuch würde ich eher eine Runde Form in der gleichen Größe bevorzugen und diese zum Halbmond zusammenklappen.

Insgesamt aber ein wirklich leckeres Rezept, das ich euch wärmstens empfehlen möchte!

Wie es geht und was ihr dafür benötigt, findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „R“ wie Ravioli und Rahmwirsing).

Ich wünsche euch allen viel Spaß beim Nachkochen und einen genussreichen Tag! Stay tuned…

Eure Lixie