Wie wäre es denn mal mit…einer leckeren [„ich backs mir“] Cheesecake Tarte, Apfel im Baisermantel und dem Startschuss zum Blog-Event „Say Cheeeeeese Cake, Baby“?

Hallo Ihr Lieben,

da bin ich wieder! Zurück aus dem wunderschönen Wien, bin ich vollgestopft mit vielen tollen Erinnerungen und Eindrücken und habe immer noch den Geschmack von leckerem warmen Cheesecake im Mund.

Und das ist auch schon genau das passende Stichwort für den heutigen Beitrag. Denn auch heute dreht sich alles um leckeren Cheesecake in Form einer Cheesecake Tarte zu saftigem Apfel im Baisermantel. Einfach traumhaft lecker sage ich euch!

Cheesecake und Apfel_17Damit geht es auch schon auf in eine neue „ich backs mir“- Runde, die unsere liebe Clara mit ihrem tastesheriff dieses Mal unter dem Haupt-Thema „Tarte“ ins Netzt gestellt hat. Ich habe schon einige Male dort vorbei geschaut und jede Menge tolle Rezepte und Beiträge entdeckt. Schaut doch ebenfalls mal rein. Es lohnt sich wirklich! 😉

Ich muss gestehen, dass ich dieses Mal etwas länger überlegen musste, was ich aus diesem Thema mache, bis(s) es mir wie Schuppen von den Augen fiel. Tarte und Käsecreme das passt doch super! Und so entstand schließlich diese Cheesecake Tarte zu Apfel im Baisermantel:Cheesecake und Apfel_10Und so werden Cheescake Tarte und Apfel gemacht:

Zutaten:

für den Mürbeteig:

  • 200 g kalte Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Dinkelvollkornmehl

Cheesecake und Apfel_11Für die Käsecreme:

  • 600 g Frischkäse
  • 200 g Quark
  • 200 g Zucker
  • 150 ml Sahne
  • ggf. einen Spritzer Zitrone
  • 1 Ei

Cheesecake und Apfel_9Cheesecake und Apfel_2für den Apfel im Baisermantel (5 Stück):

  • 5 Äpfel (klein)
  • 2 Eiweiß
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • ggf. einen Spritzer Zitrone

Cheesecake und Apfel_12Anleitung:

  1. Die kalte Butter in Würfel schneiden und mit Zucker, Ei und Salz verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht (entweder per Hand oder mit dem Handrührgerät).
  2. Den fertig gekneteten Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  3. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.Cheesecake und Apfel_1
  4. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz flach ausrollen.
  5. Eine Tarteform mit etwas Butter einfetten und diese mit dem ausgerollten Mürbeteig auskleiden. Die überstehenden Ränder abschneiden.
  6. Den Teig mit der Gabel ein wenig einstechen und ca. 15 Minuten vorbacken.
  7. Ggf. mit ein wenig Backpapier und Backbohnen in der Mitte beschweren.
  8. In der Zwischenzeit Frischkäse, Quark, Zucker und ggf. Zitronensaft miteinander cremig rühren (mit dem Schneebesen).
  9. Anschließend Ei und Sahne unterrühren.Cheesecake und Apfel_7Cheesecake und Apfel_6
  10. Den vorgebackenen Mürbeteig aus dem Backofen nehmen. Backpapier und Backbohnen entfernen.
  11. Die Käsecreme in die Mitte der Backform einfüllen und gleichmäßig verteilen.
  12. Den Kuchen für weitere 40-45 Minuten in den Backofen geben.
  13. Währenddessen das Eiweiß steif schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen, bis eine feste, glänzende Creme entstanden ist. (Der Zucker muss sich gelöst haben.)
  14. Die Äpfel schälen, die Stiele dabei stehen lassen. Mit dem Zitronensaft beträufeln und in einem Kochtopf mit kochendem Wasser 10 Minuten pochieren.Cheesecake und Apfel_5
  15. Die Äpfel aus dem Wasser nehmen, abtropfen und auf ein mit Backpaier ausgelegtes Backblech stellen.
  16. Die Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen und die Äpfel mit der Baisermasse ummanteln.
  17. Die Äpfel für ca. 15-20 Minuten ebenfalls im Backofen backen, bis der Mantel einen goldigen Ton annimmt.
  18. Alles aus dem Backofen entnehmen und am besten warm servieren.
  19. Den Käsekuchen im Kühlschrank aufbewahren.

Cheesecake und Apfel_13Cheesecake und Apfel_4Wer nun Appetit bekommen hat und sich ebenfalls inspiriert fühlt, seine eigene leckere Cheesecake-Kreation zu backen, der ist herzlich eingeladen, an meinem Blog-Event teilzunehmen! Das startet nämlich genau heute!!!

Ihr wollt mehr darüber wissen? Dann schaut doch gleich mal hier vorbei:

https://photolixieous.wordpress.com/2014/08/24/wie-ware-es-denn-mal-mit-leckerem-cheesecake-dem-100-beitrag-und-einem-blog-event-bei-dem-es-etwas-zu-gewinnen-gibt/

leckerer Cheesecake_31Nun heisst „ran an die Backsachen und zaubert in der Küche, was das Zeug hält“! Ich freue mich auf hoffentlich viele leckere Cheesecake-Kreationen und zu gewinnen gibt es natürlich auch eine Kleinigkeit!

Ich wünsche allen einen guten Start ins Wochenende! Genießt die Sonne und stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Advertisements

Wie wäre es denn mal mit…einem leckeren Buttermilch-Blaubeer – „Wir holen uns den Sommer zurück“-Cupcake?

Hallo ihr Lieben,

bevor ich mich morgen auf eine weitere kleine Familienurlaubsreise in das schöne Wien mache, hole ich mir vorher noch einmal mit euch zusammen den Sommer zurück! Das ist aber auch kalt geworden, grrrrr! Fast herbstlich, obwohl wir uns kalendarisch noch längst nicht dort bewegen. Also heißt es „der Kälte trotzen und den Sommer zurück holen“. Womit?

Ich hoffe, es gelingt mir/uns mit diesen leckeren Buttermilch-Blaubeer-Cupcakes:

Blaubeermuffin_1Blaubeermuffin_5Blaubeermuffin_2Gestern und heute scheint es auf diese Art und Weise schon einmal funktioniert zu haben. Zumindest war es im Norden Niedersachsens herrlich sonnig. Damit das auch noch länger so bleibt, locken wir die Sonne mit unseren kleinen Leckereien.

Blaubeermuffin_26Blaubeermuffin_22Und so werden sie gemacht:

Zutaten (für 12 Stück):

Für den Teig:

  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 160 g Dinkelmehl
  • 100 ml Buttermilch
  • 1 TL Backpulver

Blaubeermuffin_25Blaubeermuffin_18Blaubeermuffin_17Blaubeermuffin_19Für das Frosting:

  • 400 g Doppelrahmfrischkäse
  • 150 g Puderzucker
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 3-4 gehäufte TL Blaubeer-Marmelade
  • 200 ml geschlagene Sahne

Blaubeermuffin_13Blaubeermuffin_11Außerdem:

  • 300 g frische Blaubeeren
  • Muffinförmchen

Blaubeermuffin_14Blaubeermuffin_15Anleitung:

  1. Backofen auf  175 Grad  (Umluft) vorheizen.
  2. Butter und Zucker miteinander schaumig rühren.
  3. Die Eier verquirlen und löffelweise unter ständigem Rühren zur Butter geben.
  4. Mehl, Backpulver und Salz miteinander vermischen, fein sieben und abwechselnd mit der Buttermilch nach und nach mit einem Metalllöffel unter die Buttermasse heben.
  5. Den Boden der Muffinförmchen mit Blaubeeren bedecken. Darüber den Teig zu ca. 3/4 in die Formen einfüllen. Im Backofen für ungefähr 20-25 Minuten goldbraun backen.
  6. In der Zwischenzeit Frischkäse und Puderzucker in einer Schüssel mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Die geschlagene Sahne und das Vanillemark unter die Frischkäsemasse heben. Im Kühlschrank ein wenig kalt stellen.
  7. Die fertigen Cupcakes aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen.
  8. Wenn die Cupcakes vollständig abgekühlt sind, die Frischkäsecreme mit einem Spritzbeutel (z.B. mit Sternaufsatz) auf den Cupcakes verteilen. Sofort servieren oder kühl lagern.

Blaubeermuffin_28Blaubeermuffin_29Blaubeermuffin_30Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“). Schaut auch dort einmal vorbei.

Blaubeermuffin_23Blaubeermuffin_21Blaubeermuffin_20Blaubeermuffin_16Nun folgt noch eine kleine Erinnerung an meinen Blog-Event, der am 05.09.2014 hier auf photolixieous startet. Die kleinen Schätzchen, die es zu gewinnen gibt,  sind nämlich alle drei schon bei mir eingetroffen und warten darauf, an euch verschickt zu werden. 😉

Wer also eines dieser hübschen Teile bei sich zu Hause stehen haben möchte, der sollte unbedingt mitmachen.  Den Link zum Blog-Event habe ich auch noch einmal für euch parat:

leckerer Cheesecake_31

Ich werde jetzt erst einmal meine Koffer packen und die Kamera fit machen, damit ich euch aus Wien jede Menge Eindrücke mitbringen kann. Ich freue mich schon riesig! Vielleicht hat der ein oder andere noch ein paar Reisetipps für mich parat?

Blaubeermuffin_8Blaubeermuffin_7Ich wünsche allen einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Blaubeermuffin_6…und guten Appetit bei hoffentlich viel Sonnenschein…

Eure Lixie ❤

Bemerkung: Diese wundervollen Cupcake-Wrapper gibt es übrigens bei der „Schönhaberei“ zu bestellen.

Wie wäre es denn mal mit…leckerem Cheesecake, dem 100. Beitrag und einem Blog-Event, bei dem es etwas zu gewinnen gibt?

Hallo ihr Lieben,

ach, ist das herrlich, endlich wieder Blogger-Luft zu schnuppern! Wie habe ich das Bloggen vermisst! In den letzten 3 Wochen ist einiges bei uns zu Hause los gewesen, sodass mir ein wenig die Zeit fürs Backen und Kochen gefehlt hat. Zum einen haben meine Family und ich zwei spontane Kurztrips unternommen (wir befinden uns derzeit ja immer noch in den Ferien), dann sind wir in der Endphase des Umbaus/Anbaus unseres Hauses angelangt (das bedeutet jede Menge Restarbeiten, Termindruck und und und) und schließlich hat die gute Technik mich ganz schön auf Trap gehalten. Erst fing mein guter alter PC mit etlichen kleinen und ganz großen Macken an und als letztlich nichts mehr geht und ich mich noch an meinem i phone festhalte, um wenigstens ein bisschen über die diversen Apps auf dem Laufenden zu bleiben, passiert es: Das Fläschchen mit dem Seifenblasenwasser kippt um. Tja, eigentlich ja nicht schlimm, wenn da nicht gerade das besagte i phone gelegen hätte, das im Außen- und Innenteil komplett volllief und danach leider auch so gar nicht mehr funktionierte.

Vase mit Sommerblumen

Ich hätte ja selbst nie gedacht, wie abhängig man sich doch von Handy und Co macht. Aber ich wurde eines Besseren belehrt. Ich hatte zumindest ständig das Gefühl, irgend etwas vergessen zu haben. 😉 Na ja und Jammern bringt halt auch nichts (zumindest nichts Wirksames). Um mich also wieder voll einsatzbereit zu machen, musste ich mich technisch gesehen erst einmal neu ausstatten. Ich wollte ja wieder schnellstens meiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen – dem Bloggen. Und so ganz ohne PC und Co geht es eben doch nicht. 😉

Daher freue ich mich nun umso mehr, heute den „100. Beitrag“ von photolixieous mit euch zu feiern.  Jawohl – es ist tatsächlich schon der 100. te! Wahnsinn, oder? Anfang Februar diesen Jahres habe ich mit dem Bloggen begonnen und es ist so viel auf photolixieous passiert.

„100. Beitrag“- Juhuuuuuuuuuu…

Ich möchte mich bei Euch allen ganz herzlich für die tolle Resonanz in den vergangenen Monaten bedanken! Ob hier, auf Facebook, Blogovin, Pinterest oder in anderen Netzwerken – ich bin immer wieder glücklich über Eure Likes, lieben Kommentare und Nachrichten! Ich hoffe, ihr schaut alle weiterhin gerne bei mir vorbei und habt jede Menge Spass mit meinem Blog. Kommentiert, liked und teilt meine Beiträge bitte weiterhin so fleißig, ich freue mich nämlich immer wieder wahnsinnig darüber!

Zur Feier des Tages habe ich heute noch etwas Besonderes für Euch im Gepäck – nämlich einen Blog-Event. Das gab es in 100. Beiträgen bei photolixieous nämlich bisher auch noch nicht. Also packen wir es an!

Vom 05.09.2014 bis 05.10.2014 dreht sich bei photolixieous dann alles um den leckeren Cheesecake! Ob klassisch, amerikanisch, als Eis oder als Muffin – lasst Euren Ideen und Vorlieben freien Lauf. Macht einfach mit und seid kreativ.

Das erste Rezept zur Einstimmung gibt es heute von mir. Als absolute Cheesescake-Liebhaberin konnte ich auch gar nicht anders, als genau diesen für meinen ersten Blog-Event auszuwählen. Könnt ihr ihm widerstehen?

leckerer Cheesecake_23leckerer Cheesecake_21leckerer Cheesecake_22Ich habe mich für eine leckere Quark-Frischkäse-Variante entschieden. Der Boden ist aus Streuselteig gefertigt.

leckerer Cheesecake_1leckerer Cheesecake_24leckerer Cheesecake_25Und so wird der sündhaft leckere Cake gemacht:

Zutaten:

  • 250 g weiche Butter
  • 10 EL Zucker für den Boden + 150 g Zucker für die Füllung
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 16 gehäufte Eßlöffel Dinkelvollkornmehl
  • 4 EL Dinkelflocken
  • 500 g Frischkäse
  • 250 g Quark
  • ggf. einen Spritzer Zitrone

leckerer Cheesecake_7leckerer Cheesecake_4Anleitung:

  1. Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Butter, Dinkelvollkornmehl, 10 EL Zucker, eine Prise Salz und Dinkelflocken miteinander zu einer Streuselmasse verkneten.
  3. Eine runde Backform mit Backpapier auslegen. Darin die Streuselmasse verteilen (den ganzen Boden damit auskleiden) und für ca. 15 Minuten im Backofen vorbacken.
  4. In der Zwischenzeit Frischkäse, Quark, Zucker, Zitronensaft und Eier in einer Schüssel mit dem Schneebesen miteinander verrühren, bis eine homogene, cremige Masse entstanden ist.
  5. Die Backform aus dem Backofen entnehmen und die Frischkäsecreme über den Sreuselboden schütten. Die Masse gleichmäßig in der Form verteilen.
  6. Anschließend ca. 30 bis 40 Minuten im Backofen backen.
  7. Die Form zum wiederholten Mal aus dem Backofen entnehmen, den Kuchen ein wenig abkühlen lassen und ihn anschließend zu Vanilleeis oder Früchten genießen.

leckerer Cheesecake_15leckerer Cheesecake_17leckerer Cheesecake_18Wie ihr seht, ist das Rezept nicht nur super lecker, sondern auch super einfach. Zutaten und Anleitung gibt es natürlich wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „C“). Probiert es gerne aus. Nun bin ich aber auf eure Ideen und Variationen gespannt! Ran an die Backutensilien und zaubert eure leckere Cheesecake-Variante!

leckerer Cheesecake_2leckerer Cheesecake_12Wer jetzt auch so großen Appetit bekommen hat wie ich und unbedingt am Blog-Event teilnehmen möchte, der sollte Folgendes beachten:

leckerer Cheesecake_29leckerer Cheesecake_11Am Ende des Events werde ich eine Zusammenfassung auf meinem Blog veröffentlichen. Außerdem werden die Gewinner des Events bekannt gegeben. Die dürfen sich über folgende wunderbaren Preise freuen:

1x Back-Set Eat me gepunktet von Miss Étoile

1x Kuchenständer schwarz von Miss Ètoile (klein)

1x Kuchenständer Eat me weiß von Miss Étoile (klein)

Die Preise stammen aus dem Internet-Shop von „Geliebtes Zuhause“, wo es viele wundervolle Dinge für Dekoration, Küche und vieles mehr zu kaufen gibt. Stöbert euch doch dort einmal durch!

Wie ihr gewinnen könnt, verrate ich Euch natürlich auch:

leckerer Cheesecake_30leckerer Cheesecake_14Dann macht euch schnell ans Ideen sammeln. Ich freue mich jetzt schon auf eine bunte Rezeptesammlung und auf das Probieren des ein oder anderen Rezeptes im Nachinein! Hier ist noch der Event-Banner für die Sidebar:

leckerer Cheesecake_31Ich wünsche Euch allen einen schönen und genußvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Hier findet ihr ab dem 05.09.2014 eure Cheesecake-Rezepte:

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einem leckeren Melonen-Muffin-Dessert aus dem Glas?

Hallo ihr Lieben,

früh am morgen, melde ich mich mit einem weiteren süßen Beitrag zurück. Frisch und munter (zumindest mehr oder weniger) präsentiere ich heute ein weiteres leckeres Dessert. Es ist fruchtig, es ist cremig, es ist knusprig, es ist Genuss auf allen Ebenen. Ihr wollt endlich wissen, wovon ich eigentlich rede?

Heute dreht sich alles um ein leckeres Melonen-Muffin-Dessert aus dem Glas:

Melonendessert_1

Melonendessert_2

Melonendessert_3

Melonendessert_4

Das Dessert besteht also aus mehreren Schichten, die zusammen ein echtes Geschmackserlebnis im Mund bilden. Mhhhhhhhhhhhh, schon beim Schreiben könnte ich glatt wieder eines dieser leckeren Teile verspeisen.

Melonendessert_14

Melonendessert_16

Melonendessert_15

Und so wird es gemacht:

Zutaten (ca. 4 Gläser):

  • 2 Muffins (fertig gebacken)
  • 100 g Frischkäse
  • 100 ml Sahne
  • 1/2 Becher Joghurt Natur
  • 1 TL Zucker
  • 1/8 Stück Melone
  • 1 Spritzer Zitrone
  • ggf. etwas frischen Basilikum oder frische Minze (zerhackt)

Melonendessert_19

Melonendessert_17

Melonendessert_18

Anleitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad erhitzen.
  2. Die Muffins zerbröseln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
  3. Anschließend in den Backofen schieben und so lange darin erhitzen, bis die Brösel knusprig geworden sind (ca. 10 Minuten, nicht schwarz werden lassen).
  4. Frischkäse und Joghurt in einer Schüssel miteinander vermischen.
  5. Sahne steif schlagen, Zucker einrieseln lassen und danach unter die Frischkäsemasse heben.
  6. Bei Bedarf frische Kräuter wie Minze oder Basilikum zerkleinern, ebenfalls unter die Masse rühren und einen Spritzer Zitrone hinzufügen.
  7. Melone entkernen (soweit notwendig und möglich) und in kleine Stücke schneiden.
  8. Alle Zutaten in einem Dessertglas schichten. Dazu als erstes die Muffinbrösel hinein füllen, danach die Creme einfüllen und anschließend ein paar Früchte in das Glas geben.
  9. Diesen Vorgang wiederholen.
  10. Das Dessert im Kühlschrank aufbewahren oder frisch servieren.

Melonendessert_20

Melonendessert_21

Melonendessert_22

Das Dessert lässt sich wunderbar vorbereiten und eignet sich daher für alle möglichen Arten von Feierlichkeiten. Oder ihr verspeist es wie ich einfach mal so zwischendurch ;-D.

Melonendessert_7

Melonendessert_9

Melonendessert_10

Melonendessert_11Ich hatte nämlich am Wochenende einen großen Appetit auf ein fruchtiges Dessert und wollte dabei gerne ein paar Muffins verwerten, die vom Vortag noch über waren. Und da ich im Frühjahr und Sommer wie bei leckerem Eis, Kirschen oder frischen Aprikosen gar nicht anders kann, als leckere Melonen in meinen Einkaufswagen zu schmuggeln, um sie zu einem leckeren Nachtisch zu verarbeiten, kam schließlich dieses leckere Schichtdessert heraus! Wo könnt ihr im Geschäft einfach nicht vorbei gehen?

Melonendessert_12

Melonendessert_23

Das Rezept könnt ihr euch natürlich auch wieder unter der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“) abspeichern und ausdrucken. Probiert es gerne aus!

Ich wünsche euch allen einen schönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einem leckerem Cheesecake mit Baiserhaube?

Hallo ihr Lieben,

welches süße Gebäck bringt euch an eurem Geburtstag zum Lächeln? Ist es etwas Schokoladiges, etwas Fruchtiges, etwas Cremiges oder Knuspriges? Ihr könnt euch nicht entscheiden? Dann präsentiere ich euch jetzt einen Kuchen, bei dem ihr alle vier genannten Geschmacksrichtungen vereinen könnt –

Wie wäre es denn mal mit einem leckeren „Cheesecake mit Baiserhaube“? Cheesecake_02Mein Mr. Right hatte diese Woche Geburtstag und als ich ihn fragte, welchen Kuchen er sich wünsche, kamen nämlich fast ziemlich genau diese antworten: “ Irgendwas mit Erdbeeren… die Baisertorte ist immer schön knusprig und lecker…oder doch lieber einen Käsekuchen…, Du wirst schon etwas leckeres zaubern.“ 🙂 Cheesecake_01 Cheesecake_03Also habe ich kurz überlegt, anschließend in der Küche gewurschtelt und das war schließlich das Ergebnis: Cheesecake_04 Cheesecake_06Und so habe ich die „Happy-Birthday-Torte“ gemacht:

Zutaten:

Für den Rührteig

  • 60 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Mehl
  • 1 TL Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 40 ml Milch
  • ggf. geschmolzene Schokolade oder Kakaopulver, falls ihr eine schokoladige Komponente hinzufügen wollt.

Cheesecake_14 Cheesecake_13

Für die Käsecreme

  • 600 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 250 g Schmand
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Vanillin Zucker
  • ggf. etwas Zitronensaft

Cheesecake_07 Cheesecake_09 Für den Belag

  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Puderzucker
  • 200 g Sahne
  • etwas Zucker
  • ggf. Sahnesteif (1 Pck.)
  • ein paar Früchte

Cheesecake_12 Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.
  2. Für den Rührteig weiche Butter mit Zucker schaumig schlagen.
  3. Nach und nach die Eigelbe und das Salz hinzufügen.
  4. Mehl mit Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch unterrühren. (Ggf. noch etwas Kakaopulver oder geschmolzene Schokolade unterrühren.)
  5. Für den Baiser das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei den Puderzucker einrieseln lassen. Den Eisschnee solange weiter schlagen, bis die Masse Spitzen zieht.
  6. Für die Käsecreme Frischkäse und Schmand in eine Rührschüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes glatt rühren.
  7. Zucker und Vanillinzucker (ggf. Zitronensaft) zufügen und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  8. Eier kurz unterrühren.
  9. Den Rührteig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Durchmesser ca. 26 cm) füllen, anschließend die Käsecreme und die Baiser-Masse darauf geben.
  10. Im Ofen ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  11. Die Sahne steif schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen.
  12. Die Torte mit der Sahne und ggf. mit Früchten garnieren. Fertig.

Cheesecake_10

Ein wirklich leckerer, aber sehr mächtiger Kuchen, der eine gemütliche Geburtstagsrunde in jedem Fall zu einem Highlight macht. Das Rezept findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ zum Ausdrucken und Abspeichern (Buchstabe „C“).
Cheesecake_05 Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…Berliner Pfannkuchen ohne Hefe?

Hallo ihr Lieben,

ich stecke immer noch inmitten der Vorbereitungen für das Osterfest. Dekoration, Basteln mit den Kids, Eier färben, Geschenke besorgen, backen, einkaufen und so weiter. Wie ihr seht, mein Planer ist prall gefüllt und es ist noch einiges von der Liste abzuarbeiten. Und obwohl ich im Vorfeld versuche, möglichst alles ohne Druck und vor allem stressfrei zu organisieren, gerate ich kurz vor dem lang erwarteten Ereignis trotzdem immer wieder ein wenig in Panik, ob alles rechtzeitig fertig wird. Kennt Ihr das auch? Zum Glück ist diese Panik in der Regel ungerechtfertigt und es läuft am Ende doch alles, wie erhofft. 😉

Und damit ihr seht, womit ich mich unter anderem in den letzten Tagen so beschäftigt habe, kommt hier ein neuer österlich angehauchter Beitrag:

Wie wäre es denn mal mit „Berliner Pfannkuchen ohne Hefe“?

Berliner_1Jetzt werden sich einige vielleicht fragen:“ Was haben denn Berliner Pfannkuchen mit Ostern zu tun?“ Richtig – eigentlich nichts. Da meine Familie aber total auf dieses süße Gebäck ohne Hefe abfährt, habe ich mir dieses Jahr überlegt, sie in bunten Eierschachteln zu verschenken. Und das ist das Ergebnis des Probedurchlauf. 😉

Berliner_6Das Schöne an diesen Berlinern ist, dass sie relativ schnell zubereitet werden können, da sie ohne Hefe hergestellt werden. Dadurch sind sie außerdem auch für bestimmte Personengruppen verträglicher. Aber das aller Beste an ihnen ist, dass sie ganz nach individuellem Geschmack gefüllt werden können. Somit ist für Jedermann sein ganz persönlicher Favorit dabei.

Berliner_8 Berliner_9Ob Nutella, Kaffee-Mousse, Schokolade, Karamell (salzig oder süß), Pflaumenmus, Frischkäse, Joghurt, Zitronen Curd oder diverse Marmeladen, bei der Füllung könnt ihr euch nach Herzenslust austoben. Berliner_7 Berliner_10Und so werden sie gemacht:

Zutaten:

  • 500 g Dinkelmehl
  • 175 g Zucker + Zucker für die Hülle
  • 3 Eier
  • 1 Pck. Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 1 Becher Schmand
  • Fett zum Frittieren
  • Füllung (z.B. Frischkäse, Karamell, Marmelade…)

Anleitung:

  1. Eier voneinander trennen.
  2. Eiweiß steif schlagen und den Schmand unterheben.
  3. Eigelb und Zucker schaumig schlagen und ebenfalls unter die Eiweißmasse heben.
  4. Mehl und Backpulver vermischen, sieben und vorsichtig mit der restlichen Masse verrühren.
  5. Frittierfett in einen Topf geben und erhitzen.
  6. Aus der fertigen Masse Kugeln formen (je nach gewünschter Größe) und anschließend in dem heißem Fett goldbraun ausbacken.
  7. Fertige Berliner aus dem Topf entnehmen und ringsum in Zucker wälzen.
  8. Abkühlen und nach Geschmack mit Hilfe eines Spritzbeutels füllen.

Berliner_3 Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“). Probiert die Berliner unbedingt mal aus. Es lohnt sich! Ich wünsche euch einen schönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…Lixie´s Lieblings-Variationen vom Knäckebrot – Part 1?

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich es bereits angekündigt habe, geht es heute weiter im Thema „Knäckebrot“. Wie man dieses selbst herstellt, konntet ihr ja bereits gestern auf meinem Blog mitverfolgen. Ab sofort geht es vielmehr darum, was man damit so alles leckeres anstellen kann.

Herzlich willkommen also bei „Lixie´s Lieblings-Variationen vom Knäckebrot – Part 1“:

Knäckebrot_Part1_3

Wir starten mit einer frühlingshaften und leichten Version des Knäckebrotes – Knäckebrot mit Frischkäse-Aufstrich. Diese leckere Variante ist schnell und einfach zubereitet und sie passt (wie ich finde) wunderbar in die Jahreszeit. Zum einen, weil der Aufstrich sehr erfrischend schmeckt und zum anderen, weil er durch die Zugabe von frische Zutaten wie Paprika außerdem ein wenig gegen die Grippeviren schützt. (Paprika enthält nämlich die Vitamine A, C und E, die als Schutz gegen freie Radikale gelten.)

Knäckebrot_Part1_2

Knäckebrot_Part1_4

Knäckebrot_Part1_5Und so wird es gemacht:

Zutaten:
 
  • 200 g Frischkäse
  • 1 rote Paprika
  • 1 Frühlingszwiebel
  • ¼ Salatgurke
  • Schnittlauch
  • Salz
  • 1 Prise Zucker
Anleitung:
 
  1. Frischkäse in eine Schüssel geben (vorher evtl. etwas abtropfen lassen).
  2. Paprika waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Gurke schälen, den inneren Kern entfernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  4. Frühlingszwiebel und Schnittlauch waschen und klein schneiden.
  5. Alles zum Frischkäse in die Schüssel hinzugeben und miteinander verrühren.
  6. Mit Salz und einer Prise Zucker abschmecken. Servieren.

Knäckebrot_Part1_6

Knäckebrot_Part1_7

Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „F“). Probiert es gerne aus und schreibt mir, wie es euch geschmeckt hat. Morgen wird es ein wenig herzhafter. Seid schon mal gespannt! 😉

Ich wünsche euch allen einen schönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie