Wie wäre es denn mal mit…einem leckeren Klassiker? – Krapfen (ääähm Berliner…ääähm Pfannkuchen…) gehen immer…

Hallo ihr Lieben,

na, seid ihr alle wieder munter und erholt von den vergangenen Feierlichkeiten? Feiern ist ja auch irgendwie anstrengend. Und das wird nicht besser, umso älter man wird. 🙂 Und kaum haben wir auf das neue Jahr angestoßen, sind wir auch schon mitten drin im Geschehen.  Ab Montag geht es ab ins Büro und auch alle anderen Verpflichtungen machen keine Pause mehr. Also heisst es „Gas geben und reinhauen“. Und am besten gelingt das mit einer süßen Kleinigkeit, oder? Deswegen habe ich heute diesen süßen Begleiter für euch…

Krapfen_3Krapfen_17Krapfen_24Krapfen_26…leckere Krapfen…Berliner…Pfannkuchen, das ist ja regional verschieden. Doch egal wie sie heissen, sie sind auf alle Fälle super lecker. Ok ich gebe zu, sie sind der Klassiker für die Silvesternacht und eigentlich sollten sie auch schon früher „on stream“ gehen, aber manchmal kommt es eben anders…und irgendwie gehen die doch auch immer, oder?  😉

Krapfen_18Krapfen_19Und so werden sie gemacht:

Zutaten für ca. 16 Stück

  • 600g Dinkelmehl
  • 1 Würfel Frisch-Hefe
  • 2 Eier
  • 65g geschmolzene Butter
  • 4 TL Zucker
  • ½ TL Salz
  • 50ml Wasser (lauwarm)
  • 130ml Milch (lauwarm)
  • Puderzucker / Zucker / Schokolade / Zuckerguss zum Bestreuen / Bestreichen
  • Füllung (z.B. Aprikosenmarmelade, Vanillepudding, Creme,…)
  • Frittierfett

Krapfen_12Krapfen_9Krapfen_21Krapfen_27Zubereitung

  1. Zucker und Hefe in Wasser auflösen und ca. für 5 Minuten zur Seite stellen.
  2. Danach das Zucker-Hefe-Gemisch mit Mehl, Salz, Eiern, geschmolzener Butter und Milch verkneten, bis ein glatter homogener Teig entstanden ist.
  3. Abgedeckt ca. eine halbe Stunde gehen lassen.
  4. Nach der Ruhezeit ca. 1/2 cm dick ausrollen und mit einem Glas von ca. 8cm Durchmesser Kreise daraus ausstechen.Krapfen_14Krapfen_22
  5. Die Kreise auf eine bemehlte Unterlage legen und abgedeckt nochmals eine halbe Stunde gehen lassen.
  6. Im heißem Pflanzenfett / Frittierfett von beiden Seiten goldbraun ausbacken (ca. 2-3 Minuten). Das Fett sollte nicht zu heiss sein (ca. 170 Grad). Es hat die richtige Temperatur, wenn Bläschen an einem Holzlöffel hochsteigen.)
  7. Zum Abtropfen auf Küchenpapier legen, sofort in Zucker wälzen (wenn gewünscht) oder abkühlen lassen und anschließend mit Schokolade oder Zuckerguss überziehen.
  8. Mit Hilfe einer Spritztülle füllen und zum Schluss nochmals mit etwas Puderzucker bestäuben oder in Schokolade oder Zuckerguss wälzen. Trocknen lassen und servieren. Am besten schmecken die Berliner immer ganz frisch, weil sie an der Luft schnell austrocknen.

Krapfen_1Krapfen_10Krapfen_5Krapfen_28Ich habe die Krapfen mit diversen Marmeladesorten und einer Vanillepuddingcreme gefüllt. Ihr könnt sie aber auch mit Schokolade oder anderen leckeren Cremes füllen.

Das Rezept stelle ich euch wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ ein. Für Personen, die auf Histamingehalt achten müssen, sei noch eins gesagt: Hefe zählte bis vor einiger Zeit immer zu den Produkten, die dringend gemieden werden sollten. Diese Meinung wird mittlerweile aber kontrovers diskutiert und ist daher nicht mehr ganz aktuell. Ich selbst vertrage frische Hefe ganz gut. Ich reduziere aber die Menge ein wenig. Von Selbstversuchen rate ich grundsätzlich ab. Hier sollte jeder für sich entscheiden, was er probieren möchte und was er lieber lässt. Wer auf Hefe verzichten möchte, sollte es mit einem Teig ohne Hefe probieren. In diesem Beitrag habe ich ein leckeres Rezept für euch parat.

Krapfen_20Krapfen_6Krapfen_23Krapfen_29Die wundervollen Strohhalme gibt es übrigens bei der Schönhaberei zu kaufen. Die Winterzucker Holzlöffel sind von Räder und gibt es bei Geliebtes zu Hause zu erwerben. Und wenn ihr euch jetzt noch fragt, wo es diesen wundervollen Cake Stand namens Little Candy und diese hübschen Muffin Cases zu bestellen gibt, der sollte unbedingt bei home of cake vorbei schauen. Also überall rein schauen, es lohnt sich. An dieser Stelle auch noch einmal ganz liebe Grüße und einen herzlichen Dank an Jörg, der mir die Muffin Cases zur Verfügung gestellt hat. Wie ihr seht sind sie vielfach einsetzbar und verschönern jeden Sweet Table.

Krapfen_11Krapfen_15Krapfen_8Krapfen_16Krapfen_30Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen und genußreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

 

Werbeanzeigen

Wie wäre es denn mal mit…einem echten Adventskracher? – Knusper o´clock mit Zimt-Cronuts, Schmand, karamellisierten Äpfeln und Mandeln

Hallo ihr Lieben,

die ersten Weihnachtsmärkte öffnen nun ihre Tore und irgendwie kann ich mich der weihnachtlichen Vorfreude nicht mehr entziehen. Geht es euch da genauso oder ist dieses zauberhafte Adventsfeeling bei euch noch nicht angekommen?

Bei uns zu Hause herrscht zwar dekomäßig noch Ebbe, denn geschmückt wird nicht vor dem ersten Advent. Aber genügend Ideen schwirren schon in meinem Kopf herum und auch die Adventskalender sind bereits fertig gestellt und warten darauf geöffnet zu werden. Und allzuviel Zeit ist bis Weihnachten auch gar nicht mehr. Ich habe mir für dieses Jahr zumindest vorgenommen, rechtzeitig mit allen nötigen Vorbereitungen zu beginnen, um möglichst stressfrei durch die Feierlichkeiten zu kommen. Zumindest soweit dies möglich ist. 😉

Ja und die Küchenmaschine bekommt sicherlich bis dahin auch noch jede Menge zu tun, denn es stehen noch eine Reihe Events an, für die Kekse gespendet oder Kuchen gebacken werden müssen. Deswegen habe ich mich entschieden, ihr heute mal ein wenig Ruhe zu gönnen und habe diese leckeren Cronuts mit Zimt, Schmand, karamellisierten Äpfeln und Mandeln gezaubert. Cronut_Banner_2Mhhhhhhhhh…oh es weihnachtet sehr! Ich liebe es und ich liebe diese Cronuts. Sie sind ein wahrgewordener Adventstraum und setzen dem ganzen Drumherum buchstäblich die Krone auf.

Cronut_1Cronut_2Cronut_3Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 5-8 große Sterne):

  • 4 Packungen Blätterteig aus dem Kühlregal (je ca. 270 g / vorzugsweise aus Dinkelmehl)
  • Pflanzenöl zum Frittieren
  • 3 EL Zimt
  • 3 EL Zucker
  • 2x Ausstecher Sternmotiv (z.B. ca. 4 und 10 cm Durchmesser)
  • ggf. etwas Mehl zum Verarbeiten
  • 200 g Schmand
  • 2 Äpfel
  • 125 g Zucker zum Karamellisieren der Äpfel
  • 1 TL Zimt
  • gebrannte Mandeln

Cronut_5Cronut_40Cronut_36Cronut_38Cronut_39Anleitung:

  1. Den Blätterteig entrollen und zunächst 2 Platten aufeinander legen. Etwas zusammen drücken.
  2. Zucker und Zimt vermischen und auf dem Blätterteig gleichmäßig verteilen.
  3. Nun die nächsten zwei Platten Blätterteig darüber schichten, alles in der Mitte einmal überklappen und nochmals gut zusammendrücken (besonders an den Seiten). Es sollten nun insgesamt 8 Schichten entstehen.Cronut_6Cronut_14Cronut_18Cronut_13Cronut_33
  4. Als nächstes Mithilfe der Ausstecher möglichst viele Sterne ausstechen. Erst den großen Ausstecher benutzen, dann die Mitte mit dem kleinen Ausstecher entfernen. Den restlichen Teig ggf. leicht mit Mehl bestäuben, neu ausrollen, in 8 Lagen übereinander falten,  dann wieder Sterne wie angegeben ausstechen oder einfach ein paar kleinere Sterne ausstechen bzw. ein paar Kugeln formen.
  5. Ausreichend Pflanzenöl in einem Topf zum Frittieren erhitzen. Um zu testen, ob das Öl heiß genug ist, einen Holzspieß in das Öl halten. Wenn sich daran kleine Bläschen bilden, ist die notwendige Temperatur erreicht.Cronut_7Cronut_20Cronut_8Cronut_21Cronut_9Cronut_15
  6. Die Teigsterne portionsweise im heißen Öl von jeder Seite ca. 2 Min. goldbraun frittieren und anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  7. Außerdem die Äpfel schälen und in Stücke schneiden. (Tipp: Das Auge isst ja bekanntlich mit, wer möchte, kann aus den Apfelstücken ebenfalls Sterne etc. ausstechen und diese weiter verwenden.) Zucker in einer heißen Pfanne erhitzen, unter Rühren schmelzen und bräunen. (Achtung: Der Zucker darf nicht zu braun werden. Zum Rühren am besten einen Holzlöffel mit langem Stiel verwenden, da dieser sehr heiß ist!) Cronut_19Cronut_16Cronut_25Cronut_26Cronut_34Nun die Apfelstücke hinzufügen und kurz darin schwenken. Für ca. 6 Minuten in der Pfanne köcheln lassen. Immer wieder Umrühren, sodass die Apfelstücke mit der Zuckermasse überzogen werden. Zum Schluss mit etwas Zimt bestreuen.
  8. Die abgetropften Cronuts mit Schmand überziehen, die karamellisierten Äpfel und gebrannten Mandeln darüber anrichten und sofort servieren und verzehren.

Cronut_10Cronut_17Cronut_12Cronut_11Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „C“).Cronut_32Cronut_31Cronut_35Cronut_37Cronut_30

Hier noch ein weiterer Tipp: Ihr könnt das Rezept natürlich auch ein wenig umwandeln. Nehmt doch z.B. statt Schmand ein wenig Vanillepudding. Diesen könnt ihr außerdem auch wie beim Donut in den Cronut einfüllen. Oder ihr bleibt bei der allbekannten Variante mit Zuckerglasur und Dekorperlen. Traumhaft lecker bleiben die Cronuts in jeder Variante.

Cronut_22Cronut_23Cronut_24Cronut_28Cronut_4Und da ich so verliebt in diese Cronuts bin und man lieben Personen immer nur das Beste schenken sollte,  nehme ich mit diesem Beitrag an Sarah´s Tea Party teil. Denn das Knusperstübchen feiert ihren ersten Bloggeburtstag und hat in dem Zusammenhang das Blog-Event „KNUSPER O´CLOCK“ gestartet. Ich freue mich riesig, das Sarah eine Fortführung des Knuspersommers in Angriff genommen hat und wieder so viele wunderbare Rezepte zusammen kommen. Schaut unbedingt bei Sarah vorbei und seid ebenfalls bei Sarah´s Tea Party dabei. Bis zum 08. Dezember habt ihr noch Gelegenheit dazu. Es gibt natürlich auch wieder viele wundervolle Preise zu gewinnen. Reinschauen und teilnemen lohnt sich also unbedingt…

01_fb_BannerIch wünsche euch allen einen wundervollen und genussreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einer Eiscreme aus Mango-Kürbis Curd zu indischem Brot?

Hallo Ihr Lieben,

heute gehe ich zusammen mit der lieben Melli und ihrer Tomateninsel auf vegetarische Weltreise (gerne mal den Link anklicken und bei ihr reinschauen!). Und unser Reiseziel ist – Indien.

Jetzt werden die Personen, die mich kennen denken „Lixie reist nach Indien? Im Ernst?“ Denn bis auf meinen Rufnamen Indra, der mit dem indischen Regengott im Zusammenhang steht und einigen hochgradigen Allergien auf typisch indische Gewürze, habe ich mit Indien wohl eher weniger gemeinsam. Und scharfes Essen ist bei Histaminintoleranz auch eher problematisch. Warum dann ausgerechnet Indien? Mango-Eiscreme_3 Mango-Eiscreme_4 Mango-Eiscreme_5 Mango-Eiscreme_8 Wer sich einmal ein wenig genauer mit diesem Land beschäftigt, der wird schnell feststellen, dass es zwar für seine große Gewürzvielfallt und scharfen Soßen bekannt ist. Es gibt aber auch hier etliche Speisen, in denen mit Schärfe und Würze eher zurückhaltend umgegangen wird. Sei es Brot oder Reis oder im Sektor „Desserts“ gibt es für Personen mit Histaminintoleranz jede Menge Variationsmöglichkeiten, die also auch ein Eintauchen in die indischen Essgewohnheiten erlauben. Und so habe ich mich über die Einladung von Melli wirklich sehr gefreut, obwohl ich zugeben muss, dass es zunächst eine echte Herausforderung für mich war. 😉 Mango-Eiscreme_16 Mango-Eiscreme_17 Mango-Eiscreme_18 Mango-Eiscreme_19 So überlegte ich zunächst einmal einige Zeit herum, las dies und das im Internet, um schließlich folgendes Dessert zu diesem Thema zusammen zu stellen:

„Eiscreme aus einem Mango-Kürbis Curd zu indischem Brot“ Mango-Eiscreme_15 Mango-Eiscreme_14 Die Eiscreme enthält typische Komponenten wie Joghurt, Minze, Mango und Kürbis. Alles kombiniert schmeckt einfach nur sündhaft lecker!       Mango-Eiscreme_11Mango-Eiscreme_9 Mango-Eiscreme_10 Aber das Brot ist der absolute Hammer. Ich habe dem Rezept noch etwas Zucker hinzugefügt und es anschließend mit Puderzucker bestreut. Super lecker kann ich euch sagen! Selbst die Kids stehen total darauf! Mango-Eiscreme_6Mango-Eiscreme_7 Probiert es unbedingt einmal aus! Die entsprechende Anleitung findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“, „E“ und „M“). Mango-Eiscreme_13 Mango-Eiscreme_12 Dir liebe Melli wünsche ich ab morgen viel Spaß bei der Zusammenfassung und freue mich schon auf das nächste Reiseziel auf deinem Blog! 😉

Meiner besten Freundin Melanie ein fettes Dankeschön dafür, dass ich mir die Eismaschine ausleihen durfte und sie mir so tatkräftig bei der Zubereitung geholfen hat (dicken Drücker)!

Und allen weiteren wünsche ich noch einen erholsamen und genussreichen Abend! Stay tuned…

Eure Lixie

PS: Ich wünsche euch allen einen schönen 1. Mai! 😉