Wie wäre es denn mal mit…einem süßen Omelett?

Hallo meine Lieben,

die erste Arbeitswoche im neuen Jahr ist geschafft und ich muss gestehen, der ein oder andere gute Vorsatz ist gleich wieder baden gegangen. Neben dem ganz normalem Wahnsinn, der meine Kollegen und mich immer zu Beginn des Jahres ereilt, wurden wir in einer Sache wieder ganz besonders auf die Probe gestellt. Hatten wir uns doch folgenden Satz auf die Fahne geschrieben: „Ärgere dich nicht über Dinge, die du eh nicht ändern kannst!“ mussten wir doch gleich wieder feststellen, wie schwierig das ist. Besonders wenn der Grund in einer technischen Sache liegt, die das Arbeitsleben erleichtern soll, aber bisher eher das Gegenteil bewirkte. Also heisst es, tapfer bleiben, weiterin das Beste daraus machen und vor allem positiv denken. It´s just work. 🙂Omelette_2Mir gelingt das am einfachsten mit einer zwischenzeitlichen Flucht ins süße Leben – also kurzum mit dem Naschen süßer Leckereien. Ich gebe zu, dass es nicht die kalorienärmste Variante ist, aber bislang ist die Waage noch gnädig mit mir. 🙂

Da ich dieses Mal etwas neues ausprobieren wollte, stöberte ich wieder in einigen Zeitschriften und entdeckte schließlich das hier…

ein zuckersüßes und leckeres Omelette…

Omelette_20Omelette_10Omelette_11Omelette_9Omelette_32Für mich waren die Cronuts die Entdeckung des letzten Jahres. Mein persönliches Trendgebäck für 2015 werden aber ganz sicherlich diese zauberhaften Teilchen. Biskuittaschen, süßer Döner oder Omelette. Wie immer man es nennen will. Es ist einfach und schnell in der Zubereitung und vielseitig kombinierbar. Ob mit Eis, frischen Früchten, Vanillepudding, Schokoladenmousse, Quark, Frischkäse, hier dürfte jeder seine Lieblingsvariante finden. Deswegen ist es jetzt schon mein heißer Rezepttipp für die kommenden Monate.

Omelette_18Omelette_28Omelette_26Omelette_29Omelette_33Und so wird es gemacht:

Zutaten für ca. 6-8 Stück

  • 4 Eier
  • 80 g Zucker
  • 1 Päck. Vanillin-Zucker
  • 50 g Mehl
  • 15 g Speisestärke

Omelette_12Omelette_16Omelette_19Omelette_31Omelette_34Zubereitung

  1. Vier Eier (Gr. M) trennen. Eiweiße steif schlagen, 80 g Zucker und 1 Päck. Vanillin-Zucker einrieseln lassen. Eigelbe einrühren. 50 g Mehl und 15 g Speisestärke unterrühren.
  2. Auf 2 Bogen Backpapier jeweils 4 Kreise (á 18 cm) zeichnen, Papier umdrehen, auf zwei Backbleche legen. Die Masse in den Kreisen verstreichen.Omelette_15Omelette_23Omelette_24Omelette_35
  3. Im heißen Backofen bei 200 Grad ca. 10 Minuten backen. Aus Alufolie Rollen formen-
  4. . Fertige Biskuits sofort über die Rollen klappen und auskühlen lassen.
  5. Befüllen und mit Puderzucker bestreuen. Servieren.

Quelle: Laura Backen 1/2015

Omelette_25Omelette_14Omelette_27Omelette_3Omelette_36Das Rezept stelle ich euch wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „O“) ein. Probiert es unbedingt einmal aus.

Omelette_13Omelette_17Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und genussreichen Sonntag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Bezugsquelle: Die hübschen Strohhalme gibt es bei der Schönhaberei zu kaufen.

Werbeanzeigen

Wie wäre es denn mal mit…einem leckeren Klassiker? – Krapfen (ääähm Berliner…ääähm Pfannkuchen…) gehen immer…

Hallo ihr Lieben,

na, seid ihr alle wieder munter und erholt von den vergangenen Feierlichkeiten? Feiern ist ja auch irgendwie anstrengend. Und das wird nicht besser, umso älter man wird. 🙂 Und kaum haben wir auf das neue Jahr angestoßen, sind wir auch schon mitten drin im Geschehen.  Ab Montag geht es ab ins Büro und auch alle anderen Verpflichtungen machen keine Pause mehr. Also heisst es „Gas geben und reinhauen“. Und am besten gelingt das mit einer süßen Kleinigkeit, oder? Deswegen habe ich heute diesen süßen Begleiter für euch…

Krapfen_3Krapfen_17Krapfen_24Krapfen_26…leckere Krapfen…Berliner…Pfannkuchen, das ist ja regional verschieden. Doch egal wie sie heissen, sie sind auf alle Fälle super lecker. Ok ich gebe zu, sie sind der Klassiker für die Silvesternacht und eigentlich sollten sie auch schon früher „on stream“ gehen, aber manchmal kommt es eben anders…und irgendwie gehen die doch auch immer, oder?  😉

Krapfen_18Krapfen_19Und so werden sie gemacht:

Zutaten für ca. 16 Stück

  • 600g Dinkelmehl
  • 1 Würfel Frisch-Hefe
  • 2 Eier
  • 65g geschmolzene Butter
  • 4 TL Zucker
  • ½ TL Salz
  • 50ml Wasser (lauwarm)
  • 130ml Milch (lauwarm)
  • Puderzucker / Zucker / Schokolade / Zuckerguss zum Bestreuen / Bestreichen
  • Füllung (z.B. Aprikosenmarmelade, Vanillepudding, Creme,…)
  • Frittierfett

Krapfen_12Krapfen_9Krapfen_21Krapfen_27Zubereitung

  1. Zucker und Hefe in Wasser auflösen und ca. für 5 Minuten zur Seite stellen.
  2. Danach das Zucker-Hefe-Gemisch mit Mehl, Salz, Eiern, geschmolzener Butter und Milch verkneten, bis ein glatter homogener Teig entstanden ist.
  3. Abgedeckt ca. eine halbe Stunde gehen lassen.
  4. Nach der Ruhezeit ca. 1/2 cm dick ausrollen und mit einem Glas von ca. 8cm Durchmesser Kreise daraus ausstechen.Krapfen_14Krapfen_22
  5. Die Kreise auf eine bemehlte Unterlage legen und abgedeckt nochmals eine halbe Stunde gehen lassen.
  6. Im heißem Pflanzenfett / Frittierfett von beiden Seiten goldbraun ausbacken (ca. 2-3 Minuten). Das Fett sollte nicht zu heiss sein (ca. 170 Grad). Es hat die richtige Temperatur, wenn Bläschen an einem Holzlöffel hochsteigen.)
  7. Zum Abtropfen auf Küchenpapier legen, sofort in Zucker wälzen (wenn gewünscht) oder abkühlen lassen und anschließend mit Schokolade oder Zuckerguss überziehen.
  8. Mit Hilfe einer Spritztülle füllen und zum Schluss nochmals mit etwas Puderzucker bestäuben oder in Schokolade oder Zuckerguss wälzen. Trocknen lassen und servieren. Am besten schmecken die Berliner immer ganz frisch, weil sie an der Luft schnell austrocknen.

Krapfen_1Krapfen_10Krapfen_5Krapfen_28Ich habe die Krapfen mit diversen Marmeladesorten und einer Vanillepuddingcreme gefüllt. Ihr könnt sie aber auch mit Schokolade oder anderen leckeren Cremes füllen.

Das Rezept stelle ich euch wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ ein. Für Personen, die auf Histamingehalt achten müssen, sei noch eins gesagt: Hefe zählte bis vor einiger Zeit immer zu den Produkten, die dringend gemieden werden sollten. Diese Meinung wird mittlerweile aber kontrovers diskutiert und ist daher nicht mehr ganz aktuell. Ich selbst vertrage frische Hefe ganz gut. Ich reduziere aber die Menge ein wenig. Von Selbstversuchen rate ich grundsätzlich ab. Hier sollte jeder für sich entscheiden, was er probieren möchte und was er lieber lässt. Wer auf Hefe verzichten möchte, sollte es mit einem Teig ohne Hefe probieren. In diesem Beitrag habe ich ein leckeres Rezept für euch parat.

Krapfen_20Krapfen_6Krapfen_23Krapfen_29Die wundervollen Strohhalme gibt es übrigens bei der Schönhaberei zu kaufen. Die Winterzucker Holzlöffel sind von Räder und gibt es bei Geliebtes zu Hause zu erwerben. Und wenn ihr euch jetzt noch fragt, wo es diesen wundervollen Cake Stand namens Little Candy und diese hübschen Muffin Cases zu bestellen gibt, der sollte unbedingt bei home of cake vorbei schauen. Also überall rein schauen, es lohnt sich. An dieser Stelle auch noch einmal ganz liebe Grüße und einen herzlichen Dank an Jörg, der mir die Muffin Cases zur Verfügung gestellt hat. Wie ihr seht sind sie vielfach einsetzbar und verschönern jeden Sweet Table.

Krapfen_11Krapfen_15Krapfen_8Krapfen_16Krapfen_30Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen und genußreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤