Wie wäre es denn mal mit…leckeren Kokos-Keks-Kugeln? – Weiß ist das Gold der Weihnachtszeit

Hallo Ihr Lieben,

hach, ich liebe die Adventszeit. Während hier bei uns zu Hause die Weihnachtsklassiker immer noch rauf und runter dudeln und für die nötige Stimmung sorgen, geht die Weihnachtsbäckerei in die finale Phase. Bis zum Wochenende werden die letzen Plätzchen gebacken (so ist zumindest der Plan), dann hübsch verpackt, um schließlich verschenkt zu werden. Ok, das ein oder andere leckere Stück landet zwischendurch schon vorher im Mund oder findet bei der letzen Auslese dann doch den Weg in die „Naschschale“, weil die Form nicht gefällt oder eine Ecke fehlt,…so landen die meisten Dinkelkekse, Vanillekipferl, Aprikosen-Marzipan-Kekse und viele viele Sorten mehr unter dem Weihnachtsbaum, um ein Glückslächeln in die Gesichter der Lieben zu zaubern. Und eine Sorte Keks darf dabei natürlich nicht fehlen und deswegen ergänze ich die „Geschenke aus der Küche“-Liste heute um diese wunberbare Leckerei…

KKugel_10KKugel_14KKugel_13KKugel_28…herrliche Kokokos-Keks-Kugeln, denn Weiß ist das Gold der Weihnachtszeit! 😉

Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 20 Stück):

  • 50 g Löffelbiskuits
  • 1 EL Rum
  • 150 g weiße Schokolade
  • 50 g Sahne
  • 30 g Kokosraspel

KKugel_23KKugel_24KKugel_6KKugel_19KKugel_29Anleitung:

  1. Die Löffelbiskuits entweder in einen Gefrierbeutel stecken, verschließen und mit dem Nudelholz so lange bearbeiten, bis daraus feine Brösel geworden sind. Oder die Biskuits im elektrischen Blitzhacker fein mahlen. Biskuits in eine Schüssel füllen und den Rum darüberträufeln, verrühren.
  2. Die Schokolade fein hacken und zusammen mit der Sahne in eine kleine Metallschüssel geben. Die Schüssel über ein heißes Wasserbad hängen und die Schokolade ganz langsam unter Rühren in der Sahne schmelzen.KKugel_17KKugel_11KKugel_2KKugel_30
  3. Sobald sich Schokolade und Sahne zu einer samtigen Creme (Ganache) verbunden haben, über die Kekse geben und alles zu einer homogenen Masse verrühren. Abgedeckt im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kühlen, bis die Masse fest ist und sich gut verarbeiten lässt.
  4. Die Kokosraspel in einen tiefen Teller oder eine kleine Schüssel geben. Nach und nach mit einem Teelöffel kleine Portionen von der Schoko-Keks-Masse abstechen, zügig zwischen den Handflächen zu Kugeln formen und sofort in den Kokosraspeln wälzen, bis sie rundum damit bedeckt sind.
  5. Die Kokos-Keks-Kugeln im Kühlschrank fest werden lassen. Dann in luftdicht schließende Behälter schichten und bis zum Verschenken im Kühlschrank aufbewahren.
KKugel_7KKugel_18KKugel_5KKugel_22KKugel_31Das Rezept findet ihr außerdem noch in dem Buch „Geschenideen aus der Küche“, welches beim GU-Verlag erschienen und überall käuflich zu erwerben ist.
KKugel_8KKugel_25Ein wirklich wunderbares Buch, das ich in jedem Fall verschenken oder selbst behalten würde. Es ist liebevoll gestaltet, enthält über 100 tolle Rezepte und Geschenkideen aus der Küche (der Titel ist also absolut Programm, hehe)  und hält zudem noch einige Anregungen in Sachen „Verpacken“ parat.
2166 Geschenke_UM_NEU.inddWer mehr zu dem Buch wissen möchte oder es sich kaufen möchte, der klickt sich hier entlang.
KKugel_27Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen und Verschenken. Habt einen wundervollen und genussreichen Tag. Stay tuned…
Eure Lixie ❤
Werbeanzeigen

Wie wäre es denn mal mit…Mini Amerikanern mit roter Johannisbeere und Kokosraspeln?

Hallo ihr Lieben,

nachdem mein Rechner mich die letzten zwei Tage bloggertechnisch lahmgelegt hatte, bin ich heute endlich wieder für euch am Start. 😉

Bei so tollem Wetter ließ ich es mir natürlich nicht nehmen, mit meiner Family die Zeit ein wenig draußen im Garten zu verbringen. Meine Kids sind (vom Sonnennschein ganz abgesehen) eh beide totale Wald- und Wiesen Liebhaber. Egal bei welchem Wetter und zu welcher Tageszeit, die zwei Strolche sind am liebsten immer an der frischen Luft und immer in Action. Mein Sohn (der mittlerweile natürlich nicht mehr von mir Strolch genannt werden möchte, mit 13 wohl aber auch verständlich) spielt bereits im neunten Jahr mit Leib und Seele Fußball und so ist er schon sportlich bedingt viel draußen unterwegs. Die Lütte, die sich ihren großen Bruder als Vorbild nimmt, möchte es ihm selbstverständlich gleich tun. Deswegen sind wir fußballerisch doch recht eingespannt. Aber wir haben großen Spaß dabei und freuen uns auch schon auf die Fußball-WM. 😉 Amerikaner_2Und man (also die Eltern) ist doch auch jedes Mal wieder froh darüber, wenn es wenigstens trocken bleibt. Die letzten Tage war es bei uns einfach herrlich draußen. Habt ihr den Sonnenschein genauso genießen können?

Abends lockte es mich dann doch wieder an die Küchenmaschine. Heute hat nämlich der Sohn meiner besten Freundin Geburtstag und so konnte ich es mir nicht verkneifen, für die Kids eine Kleinigkeit zu backen. Was geht auf Kindergeburtstagen so gut wie immer? – Waffeln, Muffins, Schokoladenkuchen und … Amerikaner. Und genau die hab ich heute schon vorbereitet. Da die Kids eher auf die klassische Variante stehen und ich mal etwas experimentieren wollte, kommt hier die Version für die Erwachsenen:

Wie wäre es denn mal mit Mini Amerikanern mit roter Johannisbeere und Kokosraspeln? Amerikaner_14 Amerikaner_6 Und so habe ich die kleinen Leckerbissen gemacht:

Zutaten (40-50 Stck):

  • 200 g weiche Butter
  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 16 EL Milch
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Zitronensaft
  • 500 g Puderzucker
  • Johannisbeer-Gelee oder frische Früchte (zerkleinert)
  • Kokosraspeln

Amerikaner_7 Amerikaner_8 Amerikaner_9 Anleitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Butter, Eier, Zucker und Milch in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren.
  3. Mehl und Backpulver mischen und dem Teig unter Rühren hinzufügen.
  4. Noch einmal kräftig durchrühren.
  5. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech mit etwas Abstand ca. 40-50 kleine Häufchen setzten. (Dies geht am besten mit zwei Teelöffeln.)
  6. Im Ofen bei 160 Grad ca. 15-20 Minuten backen.
  7. Backblech aus dem Ofen nehmen und die Amerikaner abkühlen lassen.
  8. Puderzucker mit etwas Wasser, den Johannisbeeren und einem Spritzer Zitronensaft vermischen, sodass eine zähe Masse entsteht.
  9. Die Masse auf die flache Seite der Amerikaner streichen, Kokosraspeln darüber streuen und den Guss fest werden lassen. Anschließend servieren.

Amerikaner_11 Amerikaner_10 Amerikaner_12 Das Rezept ist wie ihr seht schnell und einfach umgesetzt. Ihr könnt euch die Anleitung und die Zutatenliste natürlich wie immer unter der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „A“ wie Amerikaner) ausdrucken und abspeichern. Amerikaner_3 Ich wünsche euch allen einen sonnigen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie