Wie wäre es denn mal mit…bunten Löffelbiskuits? [Gastpost bei Fräulein Zebra]

Hallo meine Lieben,

heute bin ich bei Fräulein Zebra zu Gast und zwar mit diesen leckeren Löffelbiskuits…

LöffelB_19LöffelB_11LöffelB_9LöffelB_4LöffelB_3LöffelB_1LöffelB_27Noch mehr Bilder, sowie Rezept und Anleitung findet ihr bei Kristin aka Fräulein Zebra. Klickt Euch schnell weiter und habt einen  wundervollen und genussreichen Sonntag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Werbeanzeigen

Wie wäre es denn mal mit…leckeren Mini-Dinkel-Butterhörnchen? [ich backs mir]

Hallo Ihr Lieben,

wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, bin ich hinter den Kulissen im Moment sehr beschäftigt. Ich will noch nicht viel verraten – nur soviel: Die Auflösung folgt schon ganz bald! Zumindest bekommt ihr nach und nach zu sehen, was ich so alles in den letzten Tagen vorbereitet habe. Mein neues Logo habt ihr ja sicherlich auch schon entdeckt, oder? Wenn nicht, dann schaut bei Facebook vorbei oder ihr wagt einen Blick in den Seitenbanner. Ich bin immer noch so mächtig stolz darauf! Und ich finde, es passt so wunderbar zu Photolixieous! 🙂

Hörnchen_1Wer in den Seitenbanner schaut, der wird außerdem eine neue Kategorie bei Photolixiepus entdecken. Jawohl, heute bekommt ihr also schon wieder eine Neuerung bei Photolixieous zu entdecken. Lixie ist nämlich großer Frühstücksfanatiker und was liegt dann näher, als für diese wundervolle Tagesmahlzeit einen Ehrenplatz auf meinem Blog einzurichten? Auf der Seite „Good Morning with Lixie“ findet ihr zukünftig allerhand Leckereien, die für einen großartigen Start in den Tag nicht fehlen dürfen. Und damit sich die Seite auch schnell mit Rezepten füllt, habe ich hier einen kleinen Sonntagsleckerbissen für Euch:

Wie wäre es denn mal mit diesen leckeren Mini-Dinkel-Butterhörnchen?

Hörnchen_6.2Hörnchen_12Hörnchen_32Hörnchen_21Hörnchen_33Und so werden sie gemacht:

Zutaten für ca. 15 Stück:

  • 370 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 40g Butter
  • ½ Würfel Frischhefe
  • 250 ml lauwarme Milch
  • ½ TL Salz
  • 1 Eigelb und etwas Milch (zum Bestreichen)

Hörnchen_26Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Mehl in eine Schüssel sieben. In der Mitte eine Mulde bilden. Die Hefe darin zerbröckeln und die Butter in Flöckchen hinzufügen. Milch in einen Topf geben und erhitzen, bis sie lauwarm ist. Salz einrühren. Die Milch nach und nach über die Mehl-Hefemischung geben. Gleichzeitig alles mit einer Gabel oder der Küchenmaschine miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  2. Den Teig ausrollen und zu Dreiecken schneiden. Daraus die Hörnchen formen (Dreiecke aufrollen, am breiten Ende mit dem Rollen beginnen).
  3. Die fertig geformten Hörnchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und zugedeckt an einem warmen Ort zur doppelten Größe aufgehen lassen.
  4. Eigelb und etwas Milch miteinander vermischen. Die Hörnchen damit bestreichen und 15 bis 20 Minuten goldbraun backen.

Hörnchen_27Ich habe noch aus Kindertagen den Duft  frischgebackener Hörnchen in der Nase. Und so ein Stück Butter war dann auch meist schnell aufgebraucht, wenn es solche zu Essen gab. Eine wunderbare Erfindung, die ich nicht missen möchte und ihr?

Hörnchen_16Hörnchen_18Hörnchen_14Hörnchen_5Hörnchen_29Hier noch der Hinweis zur Nutzung von Hefeprodukten:

Der Teig ist mit frischer Hefe zubereitet. Hefe zählte bisher für Personen mit Histaminintoleranz zu den Zutaten, die dringend gemieden werden sollten. Mittlerweile gibt es zu diesem Thema unterschiedliche Meinungen. Ich komme mit reduzierten Mengen Frischhefe ganz gut zurecht, sodass ich den Hefeanteil einfach auf meine Bedürfnisse anpasse. Dies ist aber individuell unterschiedlich. Von Selbstversuchen rate ich natürlich dringend ab.

Hörnchen_2Hörnchen_7Hörnchen_3Hörnchen_20Hörnchen_28Das Rezept stelle ich euch wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“) ein. Probiert es unbedingt einmal aus.

Hörnchen_4Hörnchen_11Hörnchen_34So meine Lieben. Bevor ich euch gleich einen wundervollen Sonntag wünsche, reiche ich diesen Beitrag noch schnell bei der lieben Clara und ihrem Tastesheriff ein. Hier läuft nämlich eine neue „ich backs mir“-Runde und ich freue mich wirklich riesig, dass Clara diese Runde auch in diesem Jahr beibehält. Was ist ein Monat ohne „ich backs mir“? Das Thema ist natürlich „Frühstück“. Klasse, oder?

Hörnchen_31Hörnchen_13Hörnchen_30Hörnchen_8Hörnchen_35Jetzt habt aber alle einen schönen und genussreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Wie wäre es denn mal mit…Sommer, Sonne, Kuchen und Lixie´s Version der Tarte Tropézienne?

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet alle eine schöne und erfolgreiche Woche! Der Sonntag zeigt sich zumindest noch einmal sommerlich und macht Lust auf Spaziergänge, Eis, Kuchen, Strand, Wasser oder Garten. Bevor die Temperaturen dann die nächsten Tage wieder ein wenig sinken und es zu regnen beginnt, hab ich hier noch schnell ein sommerliches Rezept für euch in petto:Tarte Tropézianne_7Wie wäre es denn mal mit Lixie´s Version der leckeren Tarte Tropézienne?Tarte Tropézianne_4 Und so wird sie gemacht:

Zutaten:

Für den Teig:

  • ½ Würfel Hefe, frisch
  • 40 ml lauwarme Milch, 1 Prise Salz, 30 g Zucker
  • 3 Eier
  • 300 g Dinkelmehl
  • 125 g Butter (flüssig)
  • 1 Eigelb
  • Hagelzucker

Für die Füllung:

  • 2 Pck. Vanillepudding
  • 250 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 750 ml Milch

Tarte Tropézianne_20 Tarte Tropézianne_22 Tarte Tropézianne_23 Tarte Tropézianne_24 Anleitung:

  1. Die Hefe in lauwarmer Milch auflösen und 20 Minuten gehen lassen.
  2. Die restlichen Zutaten mit der Milch zusammen zu einem glatten Teig verrühren.
  3. 2 Stunden gehen lassen.
  4. Die Springform mit Backpapier auskleiden, den Teig nochmals durchrühren und in die Form hinein füllen.
  5. Eine weitere Stunde gehen lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  7. Den Teig mit Eigelb einpinseln und mit Hagelzucker bestreuen.
  8. Den Teig  35 Minuten im Backofen goldbraun backen.
  9. Den gebackenen Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und anschließend waagerecht in zwei Hälften teilen.
  10. Für die Füllung das Puddingpulver in 750 ml kochende Milch einrühren. Kurz aufkochen und anschließend vollständig abkühlen lassen. Zwischendurch umrühren.
  11. 250 g Butter mit 125 g Zucker schaumig rühren.
  12. Anschließend die Butter mit dem abgekühlten Pudding vermischen.
  13. Im Kühlschrank ca. 2 Std kühl stellen.
  14. Die untere Hälfte des Kuchens mit der fertigen Buttercremefüllung bestreichen. Den oberen Teil des Kuchens wieder oben auflegen und servieren.

Tarte Tropézianne_3Das Grundrezept für den Teig stammt übrigens von Jan Wischniewski. Ich finde sein Rezept so super gelungen, dass ich ich es zu 100 % übernommen habe. Ich habe dabei natürlich wieder Dinkelmehl statt Weizenmehl benutzt. Der Teig schmeckt wunderbar locker und hat nicht dieses eindringliche Hefearoma. Er ist eben genau so, wie er sein sollte. Tarte Tropézianne_2 Tarte Tropézianne_5 Tarte Tropézianne_11 Tarte Tropézianne_8 Für die Füllung habe ich das alte Rezept meiner Mutter für Buttercreme verwendet. Normalerweise wird die Tarte Tropézienne mit einer „Butter-Eigelb-Füllung“ gemacht. Ich fand den Teig in Kombination zu einer Buttercreme aber ebenfalls passend, sodass ich mich dazu entschlossen hatte, diese Art der Füllung auszuprobieren. Das Ergebnis ist absolut zufriedenstellend. Die Tarte war für mich und meine Gäste ein echter Genuss! 😉Tarte Tropézianne_16Zum Schluss noch eine kleine Bemerkung: Der Teig ist mit frischer Hefe zubereitet. Hefe zählte bisher für Personen mit Histaminintoleranz zu den Zutaten, die dringend gemieden werden sollten. Mittlerweile gibt es zu diesem Thema unterschiedliche Meinungen. Ich komme mit reduzierten Mengen Frischhefe ganz gut zurecht, sodass ich den Hefeanteil einfach auf meine Bedürfnisse anpasse. Dies ist aber individuell unterschiedlich. Von Selbstversuchen rate ich natürlich dringend ab. Tarte Tropézianne_17Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „T“).

Ich wünsche ich euch allen einen erholsamen, genussvollen und entspannten Abend. Stay tuned…

Eure Lixie