Wie wäre es denn mal mit…Mandel-Schoko-Kreisen? – oder sag es mit Liebe und Schokolade…

Hallo Ihr Lieben,

jetzt geht es aber wirklich steil auf Weihnachten zu. Während ich am Wochenende endlich das Haus geschmückt und die letzten Weihnachtsgeschenke besorgt habe, mache ich mich nun an den Essensplan. Außerdem müssen die Geschenke noch verpackt, Karten geschrieben, ein Weihnachtsbaum besorgt und aufgestellt und natürlich viele Leckereien gebacken und gekocht werden. 😉

SKreise_7Habt ihr denn schon soweit alles vorbereitet? Oder seid ihr noch genauso im Vorbereitungsstress wie ich?

Heute wird auf alle Fälle erst nocheinmal gebacken. Meine Lieben haben mir natürlich eine kleine Wunschliste gemacht und so standen unter anderem diese leckeren Mandel-Schoko-Kreise auf dem Plan…

SKreise_1SKreise_6SKreise_17Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 20 Stück):

  • 1 Ei
  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 100 g Puderzucker
  • 6 Trpf. Bittermandel-Aroma (kann ggf. auch weggelassen werden)
  • 2 EL Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver (oder Alternativprodukt)20 Backoblaten (Durchmesser ca. 5 cm)SKreise_3
  • 2-3 TL Mohn1 EL Milch
  • 50 g Mandelplättchen
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre (als histaminarme Variante empfehle ich weiße Schokolade, da der Kakaoanteil geringer ist!)
  • Backpapier

SKreise_11SKreise_16SKreise_12SKreise_18Anleitung:

  1. Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Ei trennen, Marzipan, Puderzucker, Bittermandel-Aroma und Eiweiß mit dem Schneebesen des Handrührgerätes zu einer cremigen Masse verrühren. Mehl unterkneten. In einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle füllen.SKreise_14SKreise_4SKreise_15SKreise_19
  3. Backblech mit Backpapier auslegen. Backoblaten darauf verteilen. Marzipanmasse flach auf die Oblaten spritzen. Eigelb und Milch verquirlen. Plätzchen damit bestreichen und mit Mandelblättchen bestreuen. Mandelplättchen etwas fest und die Plätzchen dabei etwas flacher drücken. Kreise ca. 12-15 Minuten goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  4. Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Plätzchen zur Hälfte hineintauchen und auf ein Kuchengitter abtropfen lassen. Plätzchen ca. 20 Minuten kühl stellen, bis die Kuvertüre fest ist oder längere Zeit (am besten über Nacht) außerhalb des Kühlschrankes fest werden lassen.
Quelle: Back-Hits – Die neuesten Plätzchen, Torten und Kuchen für Weihnachtsfest Nr. 01/2014

SKreise_8Das Rezept gibt es wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“). Viel Spaß beim Nachbacken. Übrigens lassen sich die Mandel-Schoko-Kreise sehr schön verschenken. Sag es doch einfach mit Liebe und Schokolade ! 😉

SKreise_2

Ich verschwinde nun in die Küche und wünsche euch allen einen wundervollen und genussreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Bezugsquellen: Porzellan von Friesland, Geschirrhandtuch (Greengate) von Geliebtes Zuhause

 

Werbeanzeigen

Wie wäre es denn mal mit…einer leckeren Kombi aus Marzipan-Makronen und Muffin, die sich liebt? [*Makro*nen-Muffins oder kleiner Muffin ganz groß…]

Hallo Ihr Lieben,

gestern war ein ganz besonderer Tag im Hause Pott. Denn gestern vor genau 14 Jahren erblickte unser Sohn Tyrell das Licht der Welt. Jawohl unser Sohn, der quirlige Sonnenschein, der irgendwann Manuel Neuer als Nr. 1 im Tor ablösen möchte und immer für eine Überraschung gut ist, ist jetzt 14 Jahre alt! Und man (also Herr Pott und ich) denkt nur: Ist er nicht gerade erst zum „Teenie“ geworden? Unglaublich, dass das nun auch schon wieder ein ganzes Jahr her ist. Next level, next challenge würde ich sagen (haha).

MMuffin_3Und als sollte sich das nicht schon komisch genug anfühlen, feierten mein Mann und ich außerdem noch unseren 12. Hochzeitstag. 12 Jahre voller Glück, schöner aber auch schwieriger Zeiten, die uns immer wieder noch mehr zusammen geschweißt haben. Es ist „unfuckingfassbar“, aber wahr und ich möchte auch einmal all denen von Herzen  danken, die uns bis hierin begleitet haben und uns immer zur Seite standen und das hoffentlich noch viele viele weitere Jahre werden. ❤

MMuffin_1Na und wenn das nicht mindestens schon zwei gute Gründe sind, sich mal wieder etwas richtig Leckeres zu gönnen, dann weiß ich es auch nicht. Deswegen gab es dieses Mal etwas, das zum einen in die Adventszeit passt und ein wenig *Winterzauber* auf jedem Sweet Table versprüht, das unser Rezept für eine glückliche Ehe repräsentiert, weil es Liebe, Bescheidenheit, Verbundenheit, Ehrlichkeit und die Lust auf mehr beinhaltet und das klein und dennoch ganz (*makro*) groß ist…

Die Rede ist natürlich von diesen leckeren *Makro*nen-Muffins:

MMuffin_21MMuffin_14MMuffin_15Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ergibt ca. 12 Stück):

  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 125 g Dinkelmehl
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 1 EL Milch
  • 5 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Puderzucker
  • ggf. etwas Zitronensaft
  • 400 g Marzipanrohmasse
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • ggf. etwas Kuvertüre zum Garnieren
  • Muffinförmchen

MMuffin_6MMuffin_7MMuffin_8Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Eiweiß zusammen mit der Prise Salz und dem Zitronensaft steif schlagen.
  3. Die Hälfte des Puderzuckers und die Marzipanmasse unter die Eiweißmasse heben. Dafür den Puderzucker vorher sieben und das Marzipan in kleine Stücke schneiden.
  4. Danach den restlichen Puderzucker und die Mandeln unterrühren bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Makronen-Masse zunächst beiseite stellen.
  5. Butter, Vanillezucker und Zucker miteinander schaumig rühren.
  6. Die Eier verquirlen und nach und nach zur Masse hinzufügen. Weiterhin rühren.
  7. Das Mehl sieben und das Backpulver untermischen.MMuffin_18MMuffin_19MMuffin_20
  8. Nun das Mehl mit einem Metalllöffel unter die Buttermasse heben, sowie einen Esslöffel  Milch dazu geben. Alles gründlich, aber mit leichten Bewegungen einarbeiten.
  9. Den fertigen Teig in die Muffinförmchen füllen (ca. 3/4 der Form befüllen).
  10. Darüber die Makronen-Masse mit einer Lochtülle über den Muffins verteilen. Die Muffins mit Makronen-Topping ca. 30 Minuten goldbraun backen. (Hier bitte zwischendurch mit einem Holzstab testen, ob der Teig durchgebacken ist.)
  11. Anschließend aus dem Backofen entnehmen und auskühlen lassen.
  12. Kuvertüre schmelzen und die Muffins damit garnieren.
  13. Aushärten lassen und servieren.

MMuffin_9MMuffin_16MMuffin_10Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“). Ich wünsche Euch viel Spass beim Nachbacken.

Hier noch ein wichtiger Hinweis: Für eine histaminarme Variante empfehle ich weiße Schokolade zu verwenden, da hier der Kakaoanteil geringer ist! Und ein Tipp: Wer nicht auf Histamingehalt etc. zu achten braucht, kann den Teig ebenfalls mit ein wenig Kakao verfeinern.

MMuffin_17MMuffin_11MMuffin_12MMuffin_13Habt alle einen wundervollen und genussreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Wie wäre es denn mal mit…Aprikosen-Marzipan-Keksen? – oder „Schick süße Leckereien auf Reisen zum Nordpol…“

Hallo ihr Lieben,

puhhhhhhh…die Maschinen rattern wieder. Oh wie liebe ich das Geräusch meiner Kitchen Aid. Es beruhigt und benebelt irgendwie zugleich. Man taucht ab in eine andere Welt und denkt nicht groß nach. Die Hände arbeiten fast wie von selbst. Jede Bewegung wird zielsicher und strukturiert durchgeführt – hmhmhmmmm…(räuspern) – ok, ich bin dann doch eher ein kleiner Küchenchaot. Aber Spaß macht es so oder so. Also auf in die Küchenschlacht, die mir große Freude bereitet und auch die quirligen Naschkatzen vor Begeisterung vom TV wegjagt. 😉

Kneten, mehlen, rollen, ausstechen…die Adventsfabrik nimmt langsam volle Fahrt auf. Denn zusammen mit der Wunschliste sollen ein paar unserer Leckereien natürlich auch Santa Claus schon vorab in den Genuss selbst gemachter Plätzchen kommen lassen. Vielleicht werden dann alle Geschenke der langen Wunschliste Heilig Abend unter dem Weihnachtsbaum liegen? 😉

Schnell werden sie auf den Schlitten geladen und zu Santa Claus auf die Reise Richtung Nordpol geschickt. „Dann lass sie Dir gut schmecken, Santa …

…diese leckeren Aprikosen-Marzipan-Kekse!“ ;-D

Aprikosenkeks_2Aprikosenkeks_7Aprikosenkeks_5Aprikosenkeks_8Aprikosenkeks_16Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 30 Stück):

  • 150 g weiche Butter
  • 1 Eigelb
  • 80 g Zucker
  • 100 g Marzipanrohmasse (Zimmertemperatur)
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • etwas Dinkelmehl zum Ausrollen
  • Aprikosengelee /- Marmelade (z.B. Aprikosen-Samt.-Marmelade)
  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Ausstechförmchen

Aprikosenkeks_3Aprikosenkeks_17Aprikosenkeks_6Aprikosenkeks_13Aprikosenkeks_14Anleitung:

  1. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  2. Das Eigelb mit dem Zucker und der Butter schaumig.
  3. Das Marzipan in Stücke teilen und die Stücke nach und nach unter Rühren zur Butter geben.
  4. Danach das Mehl ebenfalls nach und nach unter Rühren einarbeiten. Alles zu einem homogenen Teig verkneten und zu einer Kugel formen.Aprikosenkeks_21Aprikosenkeks_25Aprikosenkeks_22Aprikosenkeks_24
  5. Die Kugel in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  6. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  7. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,3 bis 0,5 cm dick ausrollen und mit Keksausstechern ausstechen.
  8. Auf dem Backblech verteilen und für ca. 15 Minuten goldbraun backen.
  9. Die Kekse aus dem Backofen nehmen.Aprikosenkeks_26Aprikosenkeks_12Aprikosenkeks_18Aprikosenkeks_29Aprikosenkeks_30
  10. Eine Hälfte der noch warmen Kekse sofort mit Marmelade bestreichen. Auskühlen lassen.
  11. Die andere Hälfte auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Beide Kekshälften anschließend aufeinander legen und aushärten lassen. Danach servieren, genießen oder in einer Keksdose aufbewahren und später verzehren.

Aprikosenkeks_33Aprikosenkeks_32Aprikosenkeks_19Aprikosenkeks_20Aprikosenkeks_28Tipp: Natürlich lassen sich die Kekse auch mit jeder beliebigen anderen Marmelade oder Nougatcreme bestreichen. Hier könnt ihr also nach ganz Belieben variieren.

Aprikosenkeks_4Aprikosenkeks_34Aprikosenkeks_35Aprikosenkeks_36Die Kekse eignen sich hübsch verpackt außerdem wunderbar zu den Feiertagen als kleines Mitbringsel für den Gastgeber oder als selbstgemachtes Geschenk aus der Küche. ❤

Aprikosenkeks_38Aprikosenkeks_9Aprikosenkeks_37Aprikosenkeks_15Aprikosenkeks_27Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „A“ wie Aprikose).

Aprikosenkeks_11Aprikosenkeks_10Aprikosenkeks_39Aprikosenkeks_31Ich wünsche euch einen wundervollen und genussreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…easy peasy Marzipankeksen? – Und der Winterzauber geht weiter…

Hallo ihr Lieben,

wow, schon ist wieder Freitag.  Der Tag, der (für viele zumindest) das Wochenende einleutet. Obwohl der Wecker morgens früh klingelt, ist man (ich) viel entspannter, denn man steht ja quasi schon mit einem Bein im Wochenende. Und wenn man wie ich zudem das riesen Glück hat, freitags nur bis mittags arbeiten zu müssen, ist das Weekendfeeling gleich noch greifbarer. Allerdings heißt Feierabend bei mir nicht gleich Feierabend, denn mit Kids, Haus und Co wartet immer in einer Ecke ein wenig Arbeit. Und so ist freitags auch eher die Zeit für ein kleines, einfaches und unkompliziertes Schmankerl.

Marzipankeks_1Marzipankeks_2Da passen diese easy peasy Mandelkekse wunderbar in den Zeitplan. Der Teig ist in Handumdrehen zubereitet und während er ein Stündchen zum Kühlen in den Kühlschrank kommt, können im Haushalt schon ein paar Dinge erledigt werden. Das Ausrollen und Ausstechen geht mit Hilfe der Kids dann eh super schnell und nach 15 Minuten im Backofen, sind sie ein echter Genuss für Gaumen und Nase.

Marzipankeks_3Marzipankeks_4Marzipankeks_15Marzipankeks_5Aber wie es genau geht, verrate ich euch hier:

Zutaten (ca. 40 Stück):

  • 150 g weiche Butter
  • 1 Eigelb
  • 60 g Zucker
  • 100 g Marzipanrohmasse (Zimmertemperatur)Marzipankeks_13
  • 250 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • Mehl zum Ausrollen
  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Ausstechförmchen

Marzipankeks_6Marzipankeks_8Marzipankeks_12Marzipankeks_9Anleitung:

  1. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  2. Das Eigelb mit dem Zucker und der Butter schaumig.
  3. Das Marzipan in Stücke teilen und die Stücke nach und nach unter Rühren zur Butter geben.
  4. Danach das Mehl nach und nach ebenfalls unter Rühren einarbeiten. Alles zu einem homogenen Teig verkneten und zu einer Kugel formen.
  5. Die Kugel in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.Marzipankeks_24Marzipankeks_19Marzipankeks_10Marzipankeks_17
  6. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  7. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick ausrollen und mit Keksausstechern ausstechen.
  8. Auf dem Backblech verteilen und für ca. 15 Minuten goldbraun backen.
  9. Die Kekse aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.
  10. Verzieren und genießen.

Marzipankeks_16Marzipankeks_21Marzipankeks_20Marzipankeks_14Das Rezept findet ihr auch wieder zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“). Viel Spaß beim Nachbacken und vor allem beim Naschen.

Marzipankeks_22Marzipankeks_23Ich wünsche euch einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Wie wäre es denn mal mit…Mini-Mohn-Gugel mit Apfel-Zimt-Füllung? – lecker schmecker klein und rund, schnell in meinem Mund…

Hallo ihr Lieben,

wow, schon ist wieder Freitag! Die Woche verging ja fast wie im Fluge, oder was meint ihr? Nachdem ich die letzten Tage wieder einmal mit den Folgen einiger netten Herbstviren zu kämpfen hatte und mir vom Arzt ein Sprechverbot erteilt wurde (meine Stimmbänder sind leider etwas in Mitleidenschaft gezogen worden), harre ich der Dinge und versuche krampfhaft, dem Rat meines Arztes zu folgen. Aber ihr (insbesondere die Frauen unter euch) könnt euch sicherlich vorstellen, wie schwer das ist. Hahaaaaaaa…

Mini-Winter-Gugel_25Na ja, dann nutze ich eben die Technik, genauer gesagt meinen Blog, um mich nach außen mitzuteilen. Denn Schreiben schont die Stimminstrumente und macht zudem ja auch eine Menge Spaß! 😉

Außerdem hieß es die letzten Tage „sich schonen, Tee trinken und vor allem es sich gut gehen lassen“, um schnell wieder fit zu werden! Das Letztere gelingt mir immer am besten, mit einer Kleinigkeit zu Naschen. Und da war er dann wieder…der Heißhunger auf meine geliebten Mini-Gugel! Lecker schmecker klein und rund, hinein in meinen Mund …ihr zuckersüßen Mini-Mohn-Gugel mit Apfel-Zimt-Füllung!

Mini-Winter-Gugel_1Mini-Winter-Gugel_2Mini-Winter-Gugel_3Mini-Winter-Gugel_4Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 24 Stück / je nach Größe der Backförmchen):

  • 200 g Dinkelmehl
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 80 g Butter (geschmolzen)
  • 1 TL Backpulver oder Alternativprodukt
  • 125 ml Vollmilch
  • 1-2 EL BlaumohnMini-Winter-Gugel_11Mini-Winter-Gugel_8
  • Apfel-Zimt-Mus
  • 200 ml Sahne
  • 1 TL Zucker
  • etwas Marzipanrohmasse
  • Mehl zum Ausrollen der Marzianrohmasse
  • ca. 50 g weiße Kuvertüre
  • 1 Handvoll ganze Mandeln (ohne Haut)
  • Backform für Mini-Gugelhupf

Mini-Winter-Gugel_18Mini-Winter-Gugel_9Mini-Winter-Gugel_13Mini-Winter-Gugel_10Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und miteinander zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Den Teig in die Backform gießen und die Gugel für ca. 10-15 Minuten goldbraun backen. Tipp: Die Mulden der Backform nicht komplett bis zum Rand füllen, da der Teig noch etwas aufgeht.
  4. In der Zwischenzeit die weiße Kuvertüre schmelzen lassen. Die Handvoll Mandeln in die geschmolzene Schokolade geben, darin wenden und mit zwei Gabeln auf ein Stück Backpapier legen. Aushärten lassen.Mini-Winter-Gugel_22Mini-Winter-Gugel_5
  5. Das Marzipan auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca 0,5 cm dick ausrollen und mit einer Sternenform ausstechen.
  6. Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen.
  7. Die Gugel aus dem Backofen entnehmen, kurz abkühlen lassen (ca. 5 Minuten) und dann aus der Backform lösen. Vollständig abkühlen lassen.
  8. In der Mitte der Gugel das Apfel-Zimt-Mus einfüllen, die Spitze mit einem Tupfer Sahne garnieren. Jeweils einen Marzipanstern oben auflegen und mit einer Mandel bestücken. Alles gleichzeitig in den Mund geben und genießen.

Mini-Winter-Gugel_26Mini-Winter-Gugel_19Mini-Winter-Gugel_16Mini-Winter-Gugel_28Das Rezept für das wirklich super leckere Apfel-Zimt-Mus verrate ich euch in einem der folgenden Beiträge. Seid schon einmal gespannt und freut euch darauf! Aber ihr könnt natürich auch wieder gerne variieren und z.B. eine Kirschmarmelade oder andere eingekochte Früchte in die Mitte einfüllen.

Mini-Winter-Gugel_6Mini-Winter-Gugel_12Mini-Winter-Gugel_7Mini-Winter-Gugel_14Das Rezept für die Mini-Mohn-Gugel gibt es natürlich auch wieder auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ zum Ausdrucken und Abspeichern (Buchstabe „G“).

Mini-Winter-Gugel_23Mini-Winter-Gugel_24Mini-Winter-Gugel_21Mini-Winter-Gugel_20Nun wünsche ich euch allen einen entspannten Freitag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Bezugsquellen: Sticker „Glücklichmacher“ von Kukuwaja, Tannenbäume Papier von Miss Etoile

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…pink and white Battenberg Cake?

Hallo ihr Lieben,

ich kann es kaum glauben, aber ich habe endlich Urlaub! Kein Wecker, der um 4:45 Uhr klingelt. Kein stressiger Büroalltag. Obwohl Mancher sich ja vielleicht fragt:  „Kann ein Büroalltag im öffentlichen Dienst überhaupt stressig sein?“ – Ja, er kann. Endlich ein wenig mehr Zeit für die Kids und für Dieses und Jenes , was ansonsten auf der Strecke bleibt. Kurz gesagt – ERHOLUNG ist jetzt angesagt!

Erholung heißt für mich nicht nur relaxen und faulenzen, sondern einfach zu tun, worauf man gerade Lust hat. Zumindest im Rahmen der Möglichkeiten. 😉

Doch eines ist für mich sowieso Entspannung pur – genau richtig, ich meine natürlich das Backen. Und so gibt es trotz Entspannungslaune heute einen kleinen Beitrag mit einer süßen Leckerei, die farblich einfach nicht besser zu meiner Stimmung passen könnte.

Wie wäre es denn mal mit einem Battenberg Cake – ein Traum aus pink und weiß?

Battenbergkuchen_1

Dieser Kuchen passt absolut in die Kategorie „Wenig Aufwand – super Ergebnis“! Im Urlaub wollen wir uns ja schließlich an das „Minimalprinzip“ halten. 😉

Und so wird der Battenberg Cake gemacht:

Zutaten (reicht für 2 Kuchen):

  • 180 g Butter
  • 350 g Zucker
  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 2 Knollen rote Beete (geschält und gekocht)
  • ½ Glas Aprikosenmarmelade (z.B. Samt Marmelade von Schwartau)
  • 400 g Marzipanmasse

Battenbergkuchen_2

Battenbergkuchen_4Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. 6 Eier voneinander trennen.
  3. Das Eiweiß steif schlagen.
  4. Die Butter (90 g) im kleinen Topf schmelzen (nicht kochen) und anschließend ein wenig abkühlen lassen.
  5. 6 Eigelb, 1 Prise Salz und 175 g Zucker miteinander schaumig schlagen.
  6. 150 g Mehl und 1 TL Backpulver miteinander vermischen und fein sieben.
  7. Das Mehl und das Eiweiß nach und nach unter die Eigelbmasse heben.
  8. Einen gehäuften Löffel des Teiges in die Butter geben.
  9. Flüssige Butter und Teig gut miteinander verrühren. Anschließend unter die übrige Teigmasse heben.
  10. Alles auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und ca. 15-20 Minuten backen.
  11. Diesen Vorgang wiederholen, hierbei allerdings die rote Beete klein raspeln und den Saft heraus drücken (z.B. durch ein sauberes Handtuch / Achtung: Das Handtuch verfärbt sich!!!).
  12. Einen Teil des Rote Beete Saftes mit dem Eiweiß vermischen. Dieses dann steif schlagen. Den anderen Teil mit dem Eigelb vermischen und wie oben beschrieben verfahren.
  13. Den fertig gebackenen Teig aus dem Backofen entnehmen, auf ein mit Zucker bestreutes Handtuch stürzen, das Backpapier entfernen und abkühlen lassen.
  14. Anschließend in 4 gleiche große Streifen schneiden.
  15. Den Marzipan dünn ausrollen, sodass er den Kuchen nachher komplett umschließt (bis auf die Vorder- und Rückseite).
  16. Auf dem ausgerollten Marzipan nun den Kuchen zusammen bauen.
  17. Dazu 4 geschnittene Kuchenstreifen im Schachbrettmuster auf-bzw. nebeneinander legen. Dabei alle Seiten (links, rechts, oben und unten) mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Diese dient nicht nur dem Geschmack, sondern hält die Teile zusammen.
  18. Anschließend den Kuchen mit dem Marzipan ummanteln. Die Enden oben zusammenführen und zusammendrücken.
  19. Den Kuchen vorsichtig um 180 Grad drehen, sodass die Marzipannaht unten liegt.
  20. Jetzt noch beide Endstücke sauber abschneiden.
  21. Auf einer Kuchenplatte servieren.

Battenbergkuchen_7

Battenbergkuchen_6Wichtiger Tipp: Ich habe statt eines Backblechs eine viereckige Auflaufform (Maß 24 x 30 cm) genommen, damit der Teig die erforderliche Höhe erhält!!!

Battenbergkuchen_5

Battenbergkuchen_3Wer den Kuchen gerne nachbacken möchte, der findet das Rezept außerdem zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“). Ich wünsche schon einmal viel Spaß und guten Appetit!

Battenbergkuchen_9Ich wünsche euch allen einen genussvollen und sonnigen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

by the way: Dies war Beitrag Nr. 99 😉

 

 

Wie wäre es denn mal mit…Dinkelmuffins mit Marzipan-Kirsch-Füllung und Baiserhäubchen?

Hallo ihr Lieben,

bevor es heute Abend fußballerisch zur Sache geht, schaue ich zunächst sehr gerne noch einmal bei euch vorbei. Etwas Süßes habe ich natürlich auch im Gepäck. Ein wenig Nervennahrung für das bevorstehende Fußballspiel Deutschland gegen Brasilien ist schon vorbereitet. Süß, lecker, schnell zuzubereiten und ein wenig Frucht sollte es laut Wunsch der lieben Familie für heute Abend sein.

Und was passt da besser, als leckere Dinkelmuffins mit Marzipan-Kirsch-Füllung und einem Baiserhäubchen? Marzipanmuffins_12Und so werden die kleinen Leckerbissen gemacht:

Zutaten (ergibt 12 Stück):

  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 125 g Dinkelmehl
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 1 EL Milch
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Puderzucker
  • ggf. etwas Zitronensaft
  • 1 Stück Marzipanrohmasse
  • 100 g Kirschen (gewaschen und entkernt)

Marzipanmuffins_11 Marzipanmuffins_10

Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Eiweiß zusammen mit der Prise Salz und dem Zitronensaft steif schlagen.
  3. Sobald das Eiweiß fest zu werden beginnt, den Puderzucker langsam einrieseln lassen. Die Masse solange weiter schlagen bis eine feste glänzende Masse entsteht, die Fäden zieht. Der Zucker muss sich vollständig gelöst haben. Den fertigen Eiweißschnee kurz beiseite stellen.
  4. Danach Butter, Vanillezucker und Zucker miteinander schaumig rühren.
  5. Die Eier verqirlen und nach und nach zur Masse hinzufügen. Weiterhin rühren.
  6. Das Mehl sieben und das Backpulver untermischen.
  7. Nun das Mehl mit einem Metalllöffel unter die Buttermasse heben, sowie einen Eßlöffel  Milch dazu geben. Alles gründlich, aber mit leichten Bewegungen einarbeiten.
  8. Den fertigen Teig in die Muffinförmchen füllen (ca. 3/4 der Form befüllen).
  9. Den Marzipan in 1 x 1 cm große Stücke schneiden.
  10. Jeweils ein Marzipanstück mit ein paar Kirschen in die Mitte eines Muffins eindrücken.
  11. Darüber mit Hilfe eines Spritzbeutels ein Eiweißschnee-Häubchen setzen.
  12. Diesen Vorgang für alle 12 Muffins wiederholen.
  13. Die Muffins dann ca. 15-20 Minuten im Backofen goldbraun backen.
  14. Anschließend aus dem Backofen entnehmen und auskühlen lassen. Servieren.

Marzipanmuffins_8 Marzipanmuffins_9Wer es noch ein wenig fruchtiger bzw. saftiger mag, kann außerdem noch ein wenig Kirsch- oder Johannisbeermarmelade hinzufügen.
Marzipanmuffins_15 Marzipanmuffins_4 Marzipanmuffins_6 Marzipanmuffins_5Das Rezept gibt es wie immer für euch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“).
Marzipanmuffins_3 Marzipanmuffins_2Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken. Habt alle einen entspannten und hoffentlich erfolgreichen Fußballabend. Wer keinen Fußball mag, dem wünsche ich weit weg von all dem Trubel ebenfalls einen erholsamen Abend. Stay tuned…

Eure Lixie

„Schlaaaaaaaaaaand…Ole..Ole……!!! ;-D