Wie wäre es denn mal mit…French-Kürbisbrot und Kartoffelsalat – #Let´s have a „QF“?

Hallo ihr Lieben,

da sind wir doch nur noch einen kleinen Sprung vom Wochenende entfernt?! Hui, die Woche ist ja geradezu an mir vorbei geflogen. „Back at work“ ist eben doch etwas mehr Stress angesagt. Aber schön war es, endlich auch einmal wieder ein wenig mehr für den Blog zu tun und sich mit euch allen auszutauschen! Dafür hat sich zum Glück trotzdem noch ein wenig Zeit gefunden!

Tja und „Zeit“ ist eigentlich schon genau das richtige Stichwort für den heutigen Beitrag! Ich habe es letzte Woche ja bereits angekündigt und heute machen wir es dann ganz offiziell! Der Freitag heißt ab Oktober hier bei Photolixieous „quick friday“! Unter dem Motto „Let´s have a QF!“ geht es hier ab Freitag, den 03.10.2014 kulinarisch zur Sache und ich freue mich schon jetzt auf jeden Beitrag, der unter dieser Kategorie veröffentlicht werden wird. Und ihr könnt bei diesem Dauer-Blogevent mit dabei sein! Wie es funktioniert und was ihr beachten müsst, erkläre ich euch gleich. Vorher wird aber erst einmal ordentlich Appetit gemacht und zwar mit „French-Kürbisbrot und Kartoffelsalat“!

French-Kürbisbrot_7French-Kürbisbrot_3Ihr braucht für diesen leckeren Snack (4 Personen):

  • 400 g gekochte und abgekühlte Kartoffeln (überwiegend festkochend)
  • 1 rote Paprika
  • ½ Salatgurke
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Apfel
  • ½ Glas Mayonnaise
  • Salz, Pfeffer und Zucker zum Abschmecken des Salates
  • Kürbiskernöl
  • frische gehackte PetersilieFrench-Kürbisbrot_8French-Kürbisbrot_9French-Kürbisbrot_4
  • 8 Scheiben Kürbisbrot (ca. 1 cm dick)
  • 4 Eier
  • 200 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Anbraten

French-Kürbisbrot_32French-Kürbisbrot_30French-Kürbisbrot_29Anleitung:

  1. Kartoffeln pellen, vierteln und in Scheiben schneiden.
  2. Paprika und Apfel waschen, den Strunk, sowie die Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Frühlingszwiebel und Gurke schälen, waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  4. Alles zusammen mit der gehackten Petersilie in eine Schüssel geben.
  5. Mayonnaise hinzufügen. Alles miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.French-Kürbisbrot_16French-Kürbisbrot_15French-Kürbisbrot_11
  6. Die Eier mit der Sahne in einem tiefen Teller mit einer Gabel verquirlen.
  7. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  8. Eine Kürbisbrotscheibe in der Eimasse wenden und anschließend in einer heißen Pfanne mit Öl kurz von beiden Seiten anbraten.
  9. Diesen Vorgang mit allen Kürbisbrotscheiben wiederholen.
  10. Salat und Kürbisbrot sofort auf einem Teller anrichten, den Salat mit Kürbiskernöl beträufeln und genießen.

French-Kürbisbrot_27French-Kürbisbrot_26French-Kürbisbrot_22Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „K“). Wer es gerne ausprobieren möchte, dem wünsche ich viel Spaß beim Nachkochen.

French-Kürbisbrot_21French-Kürbisbrot_23French-Kürbisbrot_31Kleiner Tipp: Das French-Toast, von dem dieses Gericht abgewandelt ist, ist ja eigentlich eher als Frühstücksmahlzeit bekannt. Ich muss aber sagen, dass sich das Kürbisbrot zu gebratenem Schinken und dem Kartoffelsalat wirklich sehr gut macht. Ihr könnt natürlich auch einen gemischten grünen Salat oder ein Stück gebratenes Fleisch dazu servieren.

French-Kürbisbrot_17French-Kürbisbrot_12French-Kürbisbrot_14French-Kürbisbrot_13So ihr Lieben, nun bin ich euch aber noch die Teilnahmebedingungen für den „quick Friday“ schuldig. Aufgepasst, denn so funktioniert es:

A Allgemeine Bedingungen:

1) Das Dauer-Blogevent „Let´s have a QF!“ startet am 01.10.2014.

2) An jedem Freitag in der Woche, wird es grundsätzlich mindestens eine Beitragsveröffentlichung unter dem Motto #Let´s have a „QF“! bei Photolixieous geben (Ausnahmen sind möglich!). Dabei kann es sich sowohl um einen Gastbeitrag, als auch um meinen eigenen Beitrag handeln.

3) Es werden nur Beiträge mit Rezepten (einschließlich Bilder) zugelassen, die eine schnelle, einfache und vor allem histaminarme Zubereitung beinhalten oder, die mindestens Tipps zur einer histaminarmen Variante enthalten (z.B. als Vermerk oder Kommentar). Das können z.B. Suppen, Salate, kurzgebratene Fleischgerichte, Pasta und vieles mehr sein. Desweiteren muss es sich nicht unbedingt um ein komplettes Menü handeln. Es werden ebenfalls Beiträge zu Beilagen akzeptiert, die sich wunderbar zu Wurst oder einem Stück gebratenen Fleisch kombinieren lassen. Ganz wichtig dabei: Es dürfen keine Fertiggerichte verkocht werden! Lediglich fertige Komponenten wie z.B. Nudeln, Blätterteig etc. sind zulässig. Ansonsten sollten überwiegend frische Zutaten verwendet werden. Ich bin Euch natürlich gerne in Sachen Histaminintoleranz behilflich. Vielleicht schaut Ihr auch mal auf meiner Seite „Intro Histaminintoleranz“ vorbei.

4) Bei dem Blog-Event gibt es etwas Kleines aber Feines zu gewinnen. Dazu wird jeweils am Ende eines Quartals ein Gewinner gemäß der folgenden Gewinnermittlungsregeln ermittelt.

5) Die Quartale werden in folgende Zeiträume geteilt:

  1. Quartal: 01.10. – 31.12.
  2. Quartal: 01.01. – 31.03.
  3. Quartal: 01.04. – 30.06.
  4. Quartal: 01.07. – 30.09.

6) Am letzten Freitag eines Quartals wird kein Gastbeitrag veröffentlicht. An diesem Tag erfolgt die Gewinnerbekanntgabe.

7) Eine Besonderheit ergibt sich für das 1. Quartal. Hier wird der Gewinner bereits vor den Feiertagen (dieses Jahr am 19.12.2014) bekannt gegeben, sodass der Zeitraum der Beitragsveröffentlichung hier verkürzt ist.

B Teilnehmerkreis:

1) Teilnehmen können nur Personen mit eigenem Blog.

2) Ihr solltet aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommen.

3) Ihr solltet weiterhin mindestens 18. Jahre alt sein oder Ihr schickt mir per E-mail (lixiepott@t-online.de) die unterschriebene Einverständniserklärung Eurer Eltern zu, am „QF“ teilnehmen zu dürfen.

5) Fügt einen der unten zur Verfügung gestellten Event-Banner in Eurer Sidebar ein und verlinkt diesen mit diesem (heutigen) Beitrag.

4) Verfasst einen Gastbeitrag zum angegebenen Thema.

5) Integriert auch in diesen Beitrag einen Event-Banner aus der Event-Banner-Gallerie (siehe unten).

6) Schickt mir ab 01.10.2014 eine Teilnahme-Mail an lixiepott@t-online.de, in der Ihr mir Euren Blognamen und euer Gericht / Rezept mitteilt.

7) Archivbeiträge dürfen nicht eingereicht werden. Es muss sich also um neue Beiträge handeln, die noch nicht auf Eurem Blog erschienen sind!

8) Veröffentlicht schließlich Euren Gastbeitrag auf meinem Blog.

9) Bei hoher Beteiligung wird es eine Aufteilung der Beiträge auf höchstens 4 Beiträge pro Tag für drei aufeinanderfolgende Tage (also insgesamt 12 Beiträge am Freitag, Samstag und Sonntag) geben. Die Reihenfolge wird durch den Zeitpunkt der Teilnahmeanzeige bestimmt (= Eintreffen der Mail bei mir im Mail-Postfach). Alle, die nicht mehr unter diese 12 Beiträge fallen, werden an den darauffolgenden Freitagen berücksichtigt, sodass jeder Beitrag auf alle Fälle auf meinem Blog erscheinen wird. Es kann dadurch aber meinerseits nicht gewährleistet, dass der Beitrag noch im gleichen Quartal veröffentlicht wird, in dem er eingereicht wurde. Es kann also durchaus passieren, dass eine Veröffentlichung erst im folgenden Quartal stattfindet.

8) Mit der Einreichung Eurer Beiträge erklärt Ihr Euch damit einverstanden, dass ich Eure Bilder für weitere Veröffentlichungen (z.B. auf Facebook oder Pinterest und für die Zusammenfassung am Ende des Quartals verwende!

9) Bitte verwendet nur eigene Bilder und Rezepte! Solltet Ihr ein Rezept aus einem Buch, von einem anderen Blog oder Ähnliches verwenden, seid Ihr dazu verpflichtet, die Quelle mit anzugeben!

10) Es ist weiterhin nur 1 Beitrag je Teilnehmer je Quartal zugelassen. Ihr könnt Euch dann wieder für das neue Quartal bewerben, wobei eine weitere Bewerbung auch erst im neuen Quartal angenommen wird. Neue Teilnahmeanzeigen daher bitte erst zu Beginn des neuen Quartals zusenden.

C Ermittlung des Gewinners:

1) Alle Beiträge, die nicht aus meiner Feder stammen, nehmen automatisch am Quartalsende an einer Verlosung teil.

2) Am Montag vor der Gewinnerbekanntgabe (erster Termin: 15.12.2014) werde ich eine Zusammenfassung (Gallerie) mit allen im Quartal teilgenommenen / veröffentlichten Gastbeiträgen auf meinem Blog erstellen.

3) Aus den Teilnehmern dieser Gallerie kann dann abgestimmt werden.

4) Abstimmen darf jeder, egal ob er einen Beitrag veröffentlicht hat oder nicht, oder ob er einen eigenen Blog besitzt oder nicht.

5) Die Teilnehmer, die einen Beitrag veröffentlicht haben, sind in jedem Fall dazu aufgefordert, für einen Favoriten abzustimmen, allerdings dürfen sie sich nicht selbst wählen.

6) Jeder, der eine Wahlmail zusendet, hat nur 1 Stimme. Mehrfachnennungen sind unzulässig und damit auch ungültig.

7) Die Stimmenabgabe erfolgt geheim, per E-Mail an mich (lixiepott@t-online.de).

8) Sie beginnt ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der Gallerie und endet am Donnerstag, vor Gewinnerbekanntgabe (nächster Termin: 18.12.2014) um 24:00 Uhr deutscher Zeit.

9) Gewinner ist der, der die meisten Stimmen erhält. Bei gleicher Stimmenanzahl entscheidet das Los! Der Gewinner wird zusätzlich von mir per E-Mail oder Nachricht benachrichtigt.

10) Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe zurückmeldet, um mir seine persönlichen Daten zwecks Zusendung des Preises mitzuteilen, geht der Gewinn automatisch an den nächst folgenden Gewinner, also den mit den zweit meisten Stimmen.

 

D Ergänzende Bemerkung:

Der Preis, den es zu gewinnen gibt, wird natürlich vorab auf meinem Blog bekannt geben.

Ich behalte mir das Recht vor, die gesamten Teilnahmebedingungen zwischendurch zu ändern bzw. anzupassen. Die Änderungen werden euch aber vorab bekannt gegeben.

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

French-Kürbisbrot_28French-Kürbisbrot_18Ich hoffe, die Regeln sind für euch einigermaßen verständlich. Ich würde mich wirklich riesig freuen, wenn der ein oder andere von euch große Lust hätte, an diesem Event teilzunehmen.

French-Kürbisbrot_10French-Kürbisbrot_25Ich wünsche euch allen erst einmal einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Hier kommen noch einmal die Banner für die Beiträge und die Sidebar für Euch:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Wie wäre es denn mal mit…einem herzhaften Kürbiskuchen und einer neuen Rubrik, bei der es sogar etwas zu gewinnen gibt?

Hallo Ihr Lieben,

photolixieous startet heute eine neue Rubrik. Ab sofort wird jeder Freitag zum „QF“ (quick friday). Und das tolle dabei ist, neben schnellen Rezepten für eine leckere Mittagsmahlzeit könnt auch ihr mit dabei sein! Wer bei mir sein Freitagsgericht vorstellen möchte, der ist ab sofort herzlich eingeladen, sein Rezept auf meinem Blog zu veröffentlichen. Einen kleinen Haken gibt es dabei allerdings: Das Gericht sollte nicht nur schnell, sondern auch histaminarm sein oder mindestens mit einigen Tipps zu einer histaminarmen Variante versehen sein. Um es euch etwas leichter zu machen, bin ich euch dabei natürlich sehr gerne mit einem Kommentar unter eurem Beitrag behilflich! Na, wer traut sich an dieses Thema heran?

Kürbiskuchen-28Ich gebe zu, dass diese Vorgabe sicherlich nicht ganz ohne ist, aber mitmachen kann sich lohnen! Von allen hier veröffentlichten Rezepten wird es einmal zum Ende des Quartals eine Zusammenfassung (Gallerie) geben. Alle Beiträge der Gallerie, die nicht aus meiner Feder stammen, nehmen dann automatisch an einer Verlosung zum „besten QF“ (quick Freitagsgericht) teil. Abgestimmt wird innerhalb von fünf Tagen, nach Bekanntgabe des Abstimmungszeitraumes. Dieser wird in der Regel in der letzten Woche zum Ende des Quartals sein. In dieser Woche wird es dann kein Freitagsrezept, sondern die Bekanntgabe des Gewinners / der Gewinnerin auf meinem Blog geben. Abstimmen kann Jeder, egal, ob er/sie mit einem Beitrag im jeweiligen Quartal teilgenommen hat oder nicht (außerdem auch unabhängig davon, ob jemand einen Blog hat oder nicht). Die Stimmenabgabe wird geheim per E-Mail über meine Adresse (lixiepott@t-online.de) erfolgen. Der Beitrag, der die meisten Stimmen erhält, gewinnt einen kleinen, aber feinen Preis. Dieser wird natürlich vor der Abstimmung bei mir kurz vorgestellt, damit ihr auch wisst, was euch erwartet. Bei gleicher Stimmenanzahl entscheidet schließlich das Los.

Kürbiskuchen-26Ab Oktober startet die erste Runde, sodass es pünktlich zu Weihnachten für die oder den ersten Sieger/ die erste Siegerin ein kleines Present geben wird. Bei mehreren Einsendungen sind natürlich auch Mehrfachveröffentlichungen auf meinem Blog möglich, wobei ich mir bei zu großer Anzahl erlaube, diese auf eine maximale Zahl von 3 Beiträgen á drei Tage (insgesamt also 9, Freitag, Samstag und Sonntag) zu begrenzen. Die Reihenfolge wird durch den Zeitpunkt der Einreichung bestimmt. Diejenigen, die nicht mehr unter diese 9 Beiträge fallen, werden automatisch für die Veröffentlichung an den darauffolgenden Freitagen berücksichtigt, sodass jeder Beitrag früher oder später hier erscheinen wird! Die gesamten Teilnahmebedingungen, gebe ich aber noch einmal im Detail bekannt! So let´s have a „QF“!

IMG_5745Und schon gibt es das erste schnelle und leckere Rezept:

Passend zur Kürbissaison starten wir mit einer leckeren Version des Zwiebelkuchen, abgewandelt zu einer Kombination aus Zwiebel, Kürbis und Paprika. Ich nenne sie „herzhafter Kürbiskuchen“

Kürbiskuchen-18Und so wird er gemacht:

Zutaten (1 Blech):

für den Teig:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 großzügige Prise Salz
  • 1 Ei
  • 100 g Frischkäse
  • 100 ml Wasser

Kürbiskuchen-16Kürbiskuchen-17für den Belag:

  • 1 Hokkaido-Kürbis (klein)
  • 1 Paprika
  • 1 große Zwiebel
  • ca. frische 80 g Champignons
  • 200 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • frische gehackte Kräuter (z.B. Thymian oder Petersilie)
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 1 Stück Gouda jung gerieben

Kürbiskuchen-23Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und miteinander zu einem glatten Teig verrühren/verkneten. Dies gelingt mit einer einfachen Gabel. Es kann aber auch das Handrührgerät samt Knethaken in Einsatz gebracht werden.
  3. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen und für ca. 20 Minuten vorbacken. Tipp: Den Teig zum Ausrollen mit etwas Mehl bestäuben!
  4. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden.
  5. Die Paprika waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden.Kürbiskuchen-15Kürbiskuchen-13
  6. Den Kürbis ebenfalls waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden. Tipp: Der Hokkaido-Kürbis muss nicht geschält werden. Die Schale ist ebenfalls zum Verzehr geeignet. Wer möchte, kann die Schale dennoch entfernen.
  7. Die Champignons putzen und in Stücke oder Scheiben schneiden. (Nicht mit Wasser abspülen, da sie sonst zu sehr wässern!)
  8. Das Gemüse in einer Pfanne kurz anbraten. Die Champignons erst zum Schluss hinzu geben. Das Gemüse sollte noch bissfest sein.
  9. Den Teig aus dem Backofen entnehmen und das Gemüse darauf gleichmäßig verteilen.
  10. Sahne, Ei und Kräuter miteinander verrühren, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken und ebenfalls über das Gemüse geben.
  11. Nun noch den geriebenen Käse darüber streuen und alles noch einmal für ca. 8-10 Minuten im Backofen goldbraun backen.
  12. Backblech aus dem Backofen nehmen. Den Kürbiskuchen mit dem Pizzaschneider oder einem Messer in gleichgroße Stücke teilen. Anschließend heiß genießen. Tipp: Beim Verzehr ein paar Kürbiskerne und Kürbiskernöl über die Kuchenstücke geben.

Kürbiskuchen-6Kürbiskuchen-4Das Rezept gibt es wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „K“). Probiert es unbedingt einmal aus. Es schmeckt wirklich wahnsinnig lecker!

Nun aber ran an eure Rezeptesammlungen und macht alle ab Oktober alle fleißig mit. Ich freue mich schon riesig auf eure Rezepte und Beiträge!!!

Kürbiskuchen-20Kürbiskuchen-19Ich würde mich außerdem freuen, wenn meine Rubrik einen Platz in eurer Sidebar finden würde. Daher habe ich euch unten eine Gallerie mit einem „Let´s have a QF!“-Banner angefügt. Verlinkt den Banner mit diesem Beitrag, damit Jeder nachlesen kann, worum es geht! 🙂

Falls noch Fragen auftauchen, schickt mir bitte einfach eine Mail. Die Teilnahmebedingungen gibt es zum Startschuss im Oktober noch einmal angehängt.

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und genussvollen Start ins Wochenende. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Banner-Auswahl für die Sidebar:

Wie wäre es denn mal mit…selbstgemachten Dinkel-Wraps?

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet bisher auch so ein entspanntes Wochenende wie ich? Nachdem es Freitagnachmittag zunächst noch fußballerisch für uns recht aufregend zuging, konnten wir im Gegensatz dazu am Samstag bei herrlichem Sonnenschein ein wenig relaxen. Wrap_6 Ich danke euch übrigens noch einmal ganz herzlich fürs Daumen drücken. Es hat wunderbar geholfen. Die Jungs haben die Partie nach einigen Anfangsschwierigkeiten (wie zum Beispiel einem mehr als ambitioniertem Mädchen der generischen Mannschaft, welches meinte, unserem Torhüter, also meinem Sohn, erst einmal in die Weichteile treten zu müssen…) schließlich mit 0:8 gewonnen. Ein tolles Ergebnis oder? 😉 Yipppiiiiiiiiii Wrap_10 Na ja, und wenn man so wunderbar relaxt, wie am Samstag, dann bekommt man komischer Weise auch immer furchtbaren Appetit auf die verschiedensten Dinge. So geht es mir zumindest. Ich suchte nach etwas Süßem und gleichzeitig Fruchtigem (was es ist, seht ihr in einem der zukünftigen Beiträge ;-D), aber auch nach etwas Deftigem, dass aber trotzdem nicht zu mächtig ist, um nicht auf der Couch mit vollem Magen einzuschlafen. Schließlich wollte ich noch ein wenig das tolle Wetter genießen. Und so kam mir schließlich das hier in den Sinn…. Wrap_38 Ein leckerer selbstgemachter Dinkel-Wrap mit einer Füllung aus mariniertem Hähnchen und Gemüse. Mhhhhhhhhhhhh und die sind so verdammt lecker, kann ich euch sagen! ;-D Wrap_24 Wrap_22 Die Wraps habe ich nach folgendem Rezept zubereitet:

Zutaten (4 Personen):

  • 600 g Dinkelmehl
  • 4 TL Salz
  • 8 EL Olivenöl und Öl zum Ausbraten
  • 300 ml warmes Wasser

Wrap_31 Wrap_32 Wrap_33

Anleitung:

  1. Dinkelmehl, Salz, Öl und Wasser mit dem Handrührgerät verrühren (bitte Knethaken benutzen).
  2. Das Wasser dabei löffelweise hinzugeben.
  3. Danach den Teig ca. 20 Minuten rasten lassen.
  4. Nach dem Rasten den Teig  in 12 gleichgroße Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Fladen ausrollen.
  5. Diese in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten.

Wrap_39 Wrap_28 Jetzt werden einige vielleicht denken „Wird ein Wrap nicht gerollt? Das auf dem Foto sieht nicht nach einer Rolle aus?“ – Das stimmt. Leider habe ich bei der Zubereitung der Wraps nicht bedacht, dass diese total knusprig aus der Pfanne kommen und man sie nur mit Hilfe eines kleinen Tricks formbar machen kann. Und zwar sollte man laut einem Tipp aus dem Netz die Blasen platt drücken und den Wrap direkt aus der Pfanne kurz in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln, damit er sich einrollen lässt. Wrap_37 Wrap_27 Geschmacklich fanden meine Family und ich aber die Knusperteile eigentlich noch viel besser, sodass wir die Wraps einfach so gelassen haben. Mit mariniertem Hähnchenfleisch, Gemüse, Salat und diversen Soßen belegt (ich hatte auch noch etwas von der Joghurtsoße von Freitag über) sind die knusprigen Wraps einfach unglaublich lecker! Probiert es also unbedingt einmal aus.

Das Rezept findet ihr natürlich auch wieder zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „W“). Ich wünsche euch allen einen schönes und genussvolles Restwochenende. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…einem leckeren Bauerntopf?

Hallo ihr Lieben,

wer genauso wie ich auf die gute alte Hausmannskost schwört, der sollte jetzt unbedingt weiter lesen. Denn heute gibt es bei mir ein deftiges Gericht aus Kindertagen. Etwas das unkompliziert und schnell zusammen geschnibbelt ist, das lecker schmeckt und die ganze Familie satt macht.

Wie wäre es denn mal mit einem leckeren Bauerntopf? Bauerntopf_19Vielleicht kennt ihr das Rezept bereits und habt den Bauerntopf früher ebenso gerne gegessen? Meine Version kommt dabei natürlich ganz ohne Geschmacksverstärker und sogar bei Bedarf ohne Tomate aus! Und sie schmeckt dabei tausendmal leckerer, wie die Tütenversion, die im Übrigen auch nicht viel schneller gekocht ist. 😉   Bauerntopf_17 Bauerntopf_24 Und so wird der Bauerntopf gemacht:

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln
  • 3 Paprika (rot, gelb, grün)
  • 4 große Karotten
  • 1 Dose Tomaten oder Paprikamus*
  • 1,5 kg Hackfleisch (frisch)
  • 1,5 kg Kartoffeln
  • 750 ml Brühe
  • Petersilie, gehackt
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • etwas Zucker
  • Olivenöl zum Anbraten
  • ggf. Mais und Knoblauch (kann bei Bedarf noch mit dem restlichen Gemüse hinzugefügt werden)

Bauerntopf_26Anleitung:

  1. Zwiebeln, Karotten und Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Paprika waschen und ebenfalls in Würfel zerteilen.
  3. Hackfleisch in einem großen Topf mit etwas Öl anbraten.
  4. Zwiebeln, Karotten und Kartoffeln hinzu geben und kurz scharf anbraten. (Gut umrühren, damit nichts am Boden kleben bleibt oder anbrennt!)
  5. Den Topf mit der Gemüsebrühe auffüllen und anschließend die Tomaten (bzw. das Paprikamus) und die Petersilie hinein geben.
  6. Die geschnittene Paprika in den Topf geben.
  7. Mit dem Pfeffer, dem Paprikapulver und einer Prise Zucker vorerst abschmecken und alles bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel ca. 1 Std köcheln lassen. Zwischendurch umrühren.
  8. Nochmals abschmecken und Servieren.

*Für das Paprikamus rote Paprika wie Antipasti ca. 20 Minuten im heißen Backofen garen, die Haut entfernen und anschließend etwas pürieren. Bauerntopf_25 Bauerntopf_27 Bauerntopf_28 Serviert den Bauerntopf wie hier im Glas oder in einem hübschen tiefen Teller, zu einem leckeren Brot und ein wenig Schmand. Dann kann ausgiebig geschlemmt werden. 😉

Das Rezept findet ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“) zum Ausdrucken und Abspeichern. Bauerntopf_21Ich wünsche euch allen einen schönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…“herzhaften“ Muffins?

Hallo ihr Lieben,

heute ist Muttertag! Und so ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass mein heutiger Beitrag meiner lieben Mutter gewidmet ist. Und deswegen komme ich mit einem kleinen Stück Genuss, gefüllt mit einer großen Portion Liebe um die Ecke! 😉

herzhafte Muffins_7 herzhafte Muffins_20Da meine Mutter aufgrund ihrer Diabetes auf süßes Naschwerk derzeit verzichten muss, habe ich ihr nämlich stattdessen ein paar herzhafte Muffins gebacken. Es muss ja nicht immer süß sein. Die Hauptsache ist, es steckt eine große Portion Liebe drin!
herzhafte Muffins_10 herzhafte Muffins_9Und so werden die Muffins gemacht:

Zutaten (ca. 12 Stck.):

  • 2 Eier
  • 75 g weiche Butter
  • 100 ml Milch
  • 250 g Dinkelmehl
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • gehackte Petersilie
  • 1-2 EL Creme Fraiche
  • etwas Öl zum Anbraten
  • 100 g frisch geriebenen Gouda

herzhafte Muffins_13 Anleitung:

  1. Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen.
  2. Eier und Butter zusammen in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät verrühren.
  3. Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Pfeffer miteinander vermischen und abwechselnd mit der Milch zur Buttermasse geben. Weiterhin mit dem Handrührgerät verrühren.
  4. Paprika und Zwiebel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
  5. Öl in einem kleinen Topf oder einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin anschwitzen.
  6. Petersilie und einen Esslöffel Creme Fraiche hinzugeben.
  7. Anschließend das Gemüse und den geriebenen Gouda unter den Teig heben.
  8. Den  fertigen Muffinteig in Förmchen füllen  und ca. 15-20 Minuten  goldbraun backen.
  9. Muffins aus dem Backofen nehmen und entweder heiß oder kalt servieren.

herzhafte Muffins_17 herzhafte Muffins_11 herzhafte Muffins_14Wie ihr dem Rezept entnehmen könnt, habe ich die Muffins mit Paprika und Zwiebel gemacht. Es kann aber natürlich auch gerne experimentiert und variiert werden. Die Muffins schmecken zum Beispiel auch sehr lecker mit Schinken, Salami, grünem Spargel, Zucchini, Karotten…! Probiert einfach verschiedene Kombinationen aus.

Das Rezept findet ihr wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern unter der Seite „Rezepte von „A bis Z“ (Buchstabe „M“ wie Muffin).
herzhafte Muffins_6 herzhafte Muffins_5Ansonsten möchte ich heute nur noch eines an alle anderen Mütter dieser Welt, aber ganz besonders an meine eigene Mutter weitersagen:

Von Anfang an hast du im Leben
mit deiner Liebe mich umgeben,
hat deine Hand mich sanft geführt,
dein warmes Lachen mich berührt.

Noch immer stehst du mir zur Seite,
mein Glück ist deine größte Freude.
Die Worte wollen mir nicht reichen,
dir meine Dankbarkeit zu zeigen.

herzhafte Muffins_21Ich wünsche euch allen einen wundervollen und genussvollen Sonntag! Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…Lixie´s Lieblings-Variationen vom Knäckebrot – Part 2?

Hallo ihr Lieben,

eine weitere spannende, aber auch stressige Woche neigt sich mal wieder dem Ende zu. Ab nächste Woche kann ich hoffentlich ein paar arbeitsfreie und entspannte Tage mit meiner Family genießen. Der Sohnemann hat gerade Schulferien und passender Weise lässt sich die Sonne nach ein paar Tagen Entzug auch endlich bei uns blicken (wenn auch nur sporadisch). Also drückt mir die Daumen, dass es trotz schlechter Vorhersagen weiterhin so bleibt. 😉

Knäcke2_1

Doch nun möchte ich mich, wie versprochen, einem weiteren Beitrag aus der Reihe „Lixie´s Lieblings-Variationen vom Knäckebrot“ zuwenden. Und das ist mein heutiger Tipp für Euch:

„Rührei mit Paprika, Karotte und Frühlingszwiebel auf knusprigen Knäckebrot“

Knäcke2_5

Knäcke2_12

Hier trifft ein frühlingshaftes Rot-Orange auf ein saftiges Grün und ein frisches Gelb. Mhhhhh – einfach nur lecker! Ob ihr diese Variante des Knäckebrotes am Morgen genießt oder zu einer anderen Tageszeit, ist ganz euch überlassen. Sie eignet sich als vollwertige Frühstücksmahlzeit, aber auch als kleiner Snack zwischendurch und passt zudem perfekt in die Jahreszeit. Ostern steht ja schließlich vor der Tür und da bläst der ein oder andere doch bestimmt ein paar Eier aus, um daraus einige schöne Osterdekorationen zu basteln.

Knäcke2_10

Die Zubereitung geht schnell und einfach.

Ihr benötigt für 2 Portionen:
  • 4 Eier
  • 1 Karotte
  • 1 Paprika (vorzugsweise rot)
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

Und so wird es gemacht:

  1. Die Eier aufschlagen und in einer Schüssel (ggf. zusammen mit etwas Milch) leicht verquirlen.
  2. Karotte schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Paprika waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden.
  4. Frühlingszwiebel putzen und zerkleinern.
  5. Öl in einer Pfanne erhitzen.
  6. Erst die Karotte in die Pfanne geben und kurz anbraten.
  7. Danach die Paprika hinzugeben und ebenfalls anbraten bis das Gemüse bissfest ist.
  8. Als letztes die Frühlingszwiebel und das Ei hinzugeben und unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Eimasse erstarrt ist. Darauf achten, dass die Masse nicht zu trocken wird!
  9. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig.

Kleiner Tipp: Einige geben für den Geschmack außerdem ein wenig Butter hinzu.

Knäcke2_8
Knäcke2_9

Wer möchte, kann natürlich ein wenig experimentieren und das Grundrezept durch andere Zutaten erweitern oder verändern. Die Frühlingszwiebel könntet ihr beispielsweise auch durch Schnittlauch ersetzen. Weiterhin wäre die Zugabe von Schinken oder gehackten Nüssen bzw. Pinienkernen denkbar. Oder ihr fügt ein paar Sojasprossen für eine chinesische Variante hinzu.

Wie ihr sehen könnt, gibt es auch hier eine Menge verschiedener Zubereitungsmöglichkeiten! Da soll doch nochmal einer sagen, Knäckebrot wäre langweilig und sowieso nur für Leute, die ständig Diät machen und keinen Genuss am Essen empfinden! 😉

Knäcke2_4

Knäcke2_3

Das Rezept könnt ihr wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „R“ wie Rührei) ausdrucken oder abspeichern. Ich wünsche euch allen einen erholsamen und genussvollen Sonntag. Stay tuned…

Eure Lixie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…Lixie´s Lieblings-Variationen vom Knäckebrot – Part 1?

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich es bereits angekündigt habe, geht es heute weiter im Thema „Knäckebrot“. Wie man dieses selbst herstellt, konntet ihr ja bereits gestern auf meinem Blog mitverfolgen. Ab sofort geht es vielmehr darum, was man damit so alles leckeres anstellen kann.

Herzlich willkommen also bei „Lixie´s Lieblings-Variationen vom Knäckebrot – Part 1“:

Knäckebrot_Part1_3

Wir starten mit einer frühlingshaften und leichten Version des Knäckebrotes – Knäckebrot mit Frischkäse-Aufstrich. Diese leckere Variante ist schnell und einfach zubereitet und sie passt (wie ich finde) wunderbar in die Jahreszeit. Zum einen, weil der Aufstrich sehr erfrischend schmeckt und zum anderen, weil er durch die Zugabe von frische Zutaten wie Paprika außerdem ein wenig gegen die Grippeviren schützt. (Paprika enthält nämlich die Vitamine A, C und E, die als Schutz gegen freie Radikale gelten.)

Knäckebrot_Part1_2

Knäckebrot_Part1_4

Knäckebrot_Part1_5Und so wird es gemacht:

Zutaten:
 
  • 200 g Frischkäse
  • 1 rote Paprika
  • 1 Frühlingszwiebel
  • ¼ Salatgurke
  • Schnittlauch
  • Salz
  • 1 Prise Zucker
Anleitung:
 
  1. Frischkäse in eine Schüssel geben (vorher evtl. etwas abtropfen lassen).
  2. Paprika waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Gurke schälen, den inneren Kern entfernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  4. Frühlingszwiebel und Schnittlauch waschen und klein schneiden.
  5. Alles zum Frischkäse in die Schüssel hinzugeben und miteinander verrühren.
  6. Mit Salz und einer Prise Zucker abschmecken. Servieren.

Knäckebrot_Part1_6

Knäckebrot_Part1_7

Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „F“). Probiert es gerne aus und schreibt mir, wie es euch geschmeckt hat. Morgen wird es ein wenig herzhafter. Seid schon mal gespannt! 😉

Ich wünsche euch allen einen schönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie