Wie wäre es denn mal mit…Pfannkuchen Cordon Bleu? – einfach und lecker

Hallo Ihr Lieben,

es ist wieder Montag und ich habe einen kleinen Montagsquickie für euch auf photolixieous parat:

Was geht schnell, gelingt eigentlich immer und kann sowohl süß als auch deftig zubereitet werden? Richtig – ich spreche von leckeren Pfannkuchen. Ob süß, mit Buttermilch, zu Früchten, mit Sahne, Quark oder Marmelade, der Pfannkuchen kann echt was! Als schnelles Gericht passt er außerdem wunderbar in den arbeitswöchentlichen Speiseplan hinein.

Ich habe ihn dieses Mal in einer deftigen Variante als Pfannkuchen Cordon Bleu zubereitet.

gefüllte Pfannkuchen_15Und so wird er gemacht:

Zutaten (8 Pfannkuchen):

  • 225 g Dinkelmehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eier
  • 300 ml Milch

Außerdem:

  • 8 Scheiben Kochschinken (groß)
  • 8 Scheiben Gouda jung
  • ca. 250 g Gouda jung gerieben
  • 1 Dose Pizzatomaten oder alternativ selbstgemachtes Paprikamus. (Hierfür rote Paprika wie Antipasti ca. 20 Minuten im heißen Backofen garen, die Haut entfernen und anschließend etwas pürieren. )
  • frische gehackte Kräuter
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 EL Sahne
  • Zucker, Salz und Pfeffer zum Abschmecken.
  • Öl zum Braten

gefüllte Pfannkuchen_3gefüllte Pfannkuchen_5Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Frühlingszwiebel waschen und klein schneiden.
  3. Tomaten bzw. Paprikamus mit der Frühlingszwiebel und den frischen Kräutern vermengen.
  4. 2 EL Sahne unterrühren.
  5. Mit Salz, Pfeffer und ewtas Zucker abschmecken.
  6. Alle Zutaten für die Pfannkuchen in eine Schüssel geben und miteinander zu einem glatten Teig verrühren.
  7. Etwas Öl in einer Pfanne (ca. 26 cm Durchmesser) erhitzen und den Teig darin nach und nach zu 8 Pfannkuchen backen.
  8. Die fertigen Pfannkuchen mit etwas Tomatencreme bestreichen, sowie mit jeweils einer Scheibe Käse und Schinken belegen.
  9. Den Pfannkuchen anschließend aufrollen und in drei Stücke teilen.
  10. Die Stücke in eine gefettete Auflaufform legen.
  11. Diesen Vorgang für alle Pfannkuchen wiederholen.
  12. Die restliche Soße über die Pfannkuchen geben, sowie den geriebenen Gouda darüber verteilen.
  13. Die Pfannkuchen ca. 15-20 Minuten im Backofen überbacken.
  14. Sofort sevieren.

gefüllte Pfannkuchen_8gefüllte Pfannkuchen_13Das Rezept stelle ich euch wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „P“) ein.

gefüllte Pfannkuchen_16Ich wünsche euch allen einen guten Start in die Woche. Habt einen sonnigen und genussvollen Tag! Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Wie wäre es denn mal mit…Berliner Pfannkuchen ohne Hefe?

Hallo ihr Lieben,

ich stecke immer noch inmitten der Vorbereitungen für das Osterfest. Dekoration, Basteln mit den Kids, Eier färben, Geschenke besorgen, backen, einkaufen und so weiter. Wie ihr seht, mein Planer ist prall gefüllt und es ist noch einiges von der Liste abzuarbeiten. Und obwohl ich im Vorfeld versuche, möglichst alles ohne Druck und vor allem stressfrei zu organisieren, gerate ich kurz vor dem lang erwarteten Ereignis trotzdem immer wieder ein wenig in Panik, ob alles rechtzeitig fertig wird. Kennt Ihr das auch? Zum Glück ist diese Panik in der Regel ungerechtfertigt und es läuft am Ende doch alles, wie erhofft. 😉

Und damit ihr seht, womit ich mich unter anderem in den letzten Tagen so beschäftigt habe, kommt hier ein neuer österlich angehauchter Beitrag:

Wie wäre es denn mal mit „Berliner Pfannkuchen ohne Hefe“?

Berliner_1Jetzt werden sich einige vielleicht fragen:“ Was haben denn Berliner Pfannkuchen mit Ostern zu tun?“ Richtig – eigentlich nichts. Da meine Familie aber total auf dieses süße Gebäck ohne Hefe abfährt, habe ich mir dieses Jahr überlegt, sie in bunten Eierschachteln zu verschenken. Und das ist das Ergebnis des Probedurchlauf. 😉

Berliner_6Das Schöne an diesen Berlinern ist, dass sie relativ schnell zubereitet werden können, da sie ohne Hefe hergestellt werden. Dadurch sind sie außerdem auch für bestimmte Personengruppen verträglicher. Aber das aller Beste an ihnen ist, dass sie ganz nach individuellem Geschmack gefüllt werden können. Somit ist für Jedermann sein ganz persönlicher Favorit dabei.

Berliner_8 Berliner_9Ob Nutella, Kaffee-Mousse, Schokolade, Karamell (salzig oder süß), Pflaumenmus, Frischkäse, Joghurt, Zitronen Curd oder diverse Marmeladen, bei der Füllung könnt ihr euch nach Herzenslust austoben. Berliner_7 Berliner_10Und so werden sie gemacht:

Zutaten:

  • 500 g Dinkelmehl
  • 175 g Zucker + Zucker für die Hülle
  • 3 Eier
  • 1 Pck. Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 1 Becher Schmand
  • Fett zum Frittieren
  • Füllung (z.B. Frischkäse, Karamell, Marmelade…)

Anleitung:

  1. Eier voneinander trennen.
  2. Eiweiß steif schlagen und den Schmand unterheben.
  3. Eigelb und Zucker schaumig schlagen und ebenfalls unter die Eiweißmasse heben.
  4. Mehl und Backpulver vermischen, sieben und vorsichtig mit der restlichen Masse verrühren.
  5. Frittierfett in einen Topf geben und erhitzen.
  6. Aus der fertigen Masse Kugeln formen (je nach gewünschter Größe) und anschließend in dem heißem Fett goldbraun ausbacken.
  7. Fertige Berliner aus dem Topf entnehmen und ringsum in Zucker wälzen.
  8. Abkühlen und nach Geschmack mit Hilfe eines Spritzbeutels füllen.

Berliner_3 Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“). Probiert die Berliner unbedingt mal aus. Es lohnt sich! Ich wünsche euch einen schönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie