Wie wäre es denn mal mit…French-Kürbisbrot und Kartoffelsalat – #Let´s have a „QF“?

Hallo ihr Lieben,

da sind wir doch nur noch einen kleinen Sprung vom Wochenende entfernt?! Hui, die Woche ist ja geradezu an mir vorbei geflogen. „Back at work“ ist eben doch etwas mehr Stress angesagt. Aber schön war es, endlich auch einmal wieder ein wenig mehr für den Blog zu tun und sich mit euch allen auszutauschen! Dafür hat sich zum Glück trotzdem noch ein wenig Zeit gefunden!

Tja und „Zeit“ ist eigentlich schon genau das richtige Stichwort für den heutigen Beitrag! Ich habe es letzte Woche ja bereits angekündigt und heute machen wir es dann ganz offiziell! Der Freitag heißt ab Oktober hier bei Photolixieous „quick friday“! Unter dem Motto „Let´s have a QF!“ geht es hier ab Freitag, den 03.10.2014 kulinarisch zur Sache und ich freue mich schon jetzt auf jeden Beitrag, der unter dieser Kategorie veröffentlicht werden wird. Und ihr könnt bei diesem Dauer-Blogevent mit dabei sein! Wie es funktioniert und was ihr beachten müsst, erkläre ich euch gleich. Vorher wird aber erst einmal ordentlich Appetit gemacht und zwar mit „French-Kürbisbrot und Kartoffelsalat“!

French-Kürbisbrot_7French-Kürbisbrot_3Ihr braucht für diesen leckeren Snack (4 Personen):

  • 400 g gekochte und abgekühlte Kartoffeln (überwiegend festkochend)
  • 1 rote Paprika
  • ½ Salatgurke
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Apfel
  • ½ Glas Mayonnaise
  • Salz, Pfeffer und Zucker zum Abschmecken des Salates
  • Kürbiskernöl
  • frische gehackte PetersilieFrench-Kürbisbrot_8French-Kürbisbrot_9French-Kürbisbrot_4
  • 8 Scheiben Kürbisbrot (ca. 1 cm dick)
  • 4 Eier
  • 200 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Anbraten

French-Kürbisbrot_32French-Kürbisbrot_30French-Kürbisbrot_29Anleitung:

  1. Kartoffeln pellen, vierteln und in Scheiben schneiden.
  2. Paprika und Apfel waschen, den Strunk, sowie die Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Frühlingszwiebel und Gurke schälen, waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  4. Alles zusammen mit der gehackten Petersilie in eine Schüssel geben.
  5. Mayonnaise hinzufügen. Alles miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.French-Kürbisbrot_16French-Kürbisbrot_15French-Kürbisbrot_11
  6. Die Eier mit der Sahne in einem tiefen Teller mit einer Gabel verquirlen.
  7. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  8. Eine Kürbisbrotscheibe in der Eimasse wenden und anschließend in einer heißen Pfanne mit Öl kurz von beiden Seiten anbraten.
  9. Diesen Vorgang mit allen Kürbisbrotscheiben wiederholen.
  10. Salat und Kürbisbrot sofort auf einem Teller anrichten, den Salat mit Kürbiskernöl beträufeln und genießen.

French-Kürbisbrot_27French-Kürbisbrot_26French-Kürbisbrot_22Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „K“). Wer es gerne ausprobieren möchte, dem wünsche ich viel Spaß beim Nachkochen.

French-Kürbisbrot_21French-Kürbisbrot_23French-Kürbisbrot_31Kleiner Tipp: Das French-Toast, von dem dieses Gericht abgewandelt ist, ist ja eigentlich eher als Frühstücksmahlzeit bekannt. Ich muss aber sagen, dass sich das Kürbisbrot zu gebratenem Schinken und dem Kartoffelsalat wirklich sehr gut macht. Ihr könnt natürlich auch einen gemischten grünen Salat oder ein Stück gebratenes Fleisch dazu servieren.

French-Kürbisbrot_17French-Kürbisbrot_12French-Kürbisbrot_14French-Kürbisbrot_13So ihr Lieben, nun bin ich euch aber noch die Teilnahmebedingungen für den „quick Friday“ schuldig. Aufgepasst, denn so funktioniert es:

A Allgemeine Bedingungen:

1) Das Dauer-Blogevent „Let´s have a QF!“ startet am 01.10.2014.

2) An jedem Freitag in der Woche, wird es grundsätzlich mindestens eine Beitragsveröffentlichung unter dem Motto #Let´s have a „QF“! bei Photolixieous geben (Ausnahmen sind möglich!). Dabei kann es sich sowohl um einen Gastbeitrag, als auch um meinen eigenen Beitrag handeln.

3) Es werden nur Beiträge mit Rezepten (einschließlich Bilder) zugelassen, die eine schnelle, einfache und vor allem histaminarme Zubereitung beinhalten oder, die mindestens Tipps zur einer histaminarmen Variante enthalten (z.B. als Vermerk oder Kommentar). Das können z.B. Suppen, Salate, kurzgebratene Fleischgerichte, Pasta und vieles mehr sein. Desweiteren muss es sich nicht unbedingt um ein komplettes Menü handeln. Es werden ebenfalls Beiträge zu Beilagen akzeptiert, die sich wunderbar zu Wurst oder einem Stück gebratenen Fleisch kombinieren lassen. Ganz wichtig dabei: Es dürfen keine Fertiggerichte verkocht werden! Lediglich fertige Komponenten wie z.B. Nudeln, Blätterteig etc. sind zulässig. Ansonsten sollten überwiegend frische Zutaten verwendet werden. Ich bin Euch natürlich gerne in Sachen Histaminintoleranz behilflich. Vielleicht schaut Ihr auch mal auf meiner Seite „Intro Histaminintoleranz“ vorbei.

4) Bei dem Blog-Event gibt es etwas Kleines aber Feines zu gewinnen. Dazu wird jeweils am Ende eines Quartals ein Gewinner gemäß der folgenden Gewinnermittlungsregeln ermittelt.

5) Die Quartale werden in folgende Zeiträume geteilt:

  1. Quartal: 01.10. – 31.12.
  2. Quartal: 01.01. – 31.03.
  3. Quartal: 01.04. – 30.06.
  4. Quartal: 01.07. – 30.09.

6) Am letzten Freitag eines Quartals wird kein Gastbeitrag veröffentlicht. An diesem Tag erfolgt die Gewinnerbekanntgabe.

7) Eine Besonderheit ergibt sich für das 1. Quartal. Hier wird der Gewinner bereits vor den Feiertagen (dieses Jahr am 19.12.2014) bekannt gegeben, sodass der Zeitraum der Beitragsveröffentlichung hier verkürzt ist.

B Teilnehmerkreis:

1) Teilnehmen können nur Personen mit eigenem Blog.

2) Ihr solltet aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommen.

3) Ihr solltet weiterhin mindestens 18. Jahre alt sein oder Ihr schickt mir per E-mail (lixiepott@t-online.de) die unterschriebene Einverständniserklärung Eurer Eltern zu, am „QF“ teilnehmen zu dürfen.

5) Fügt einen der unten zur Verfügung gestellten Event-Banner in Eurer Sidebar ein und verlinkt diesen mit diesem (heutigen) Beitrag.

4) Verfasst einen Gastbeitrag zum angegebenen Thema.

5) Integriert auch in diesen Beitrag einen Event-Banner aus der Event-Banner-Gallerie (siehe unten).

6) Schickt mir ab 01.10.2014 eine Teilnahme-Mail an lixiepott@t-online.de, in der Ihr mir Euren Blognamen und euer Gericht / Rezept mitteilt.

7) Archivbeiträge dürfen nicht eingereicht werden. Es muss sich also um neue Beiträge handeln, die noch nicht auf Eurem Blog erschienen sind!

8) Veröffentlicht schließlich Euren Gastbeitrag auf meinem Blog.

9) Bei hoher Beteiligung wird es eine Aufteilung der Beiträge auf höchstens 4 Beiträge pro Tag für drei aufeinanderfolgende Tage (also insgesamt 12 Beiträge am Freitag, Samstag und Sonntag) geben. Die Reihenfolge wird durch den Zeitpunkt der Teilnahmeanzeige bestimmt (= Eintreffen der Mail bei mir im Mail-Postfach). Alle, die nicht mehr unter diese 12 Beiträge fallen, werden an den darauffolgenden Freitagen berücksichtigt, sodass jeder Beitrag auf alle Fälle auf meinem Blog erscheinen wird. Es kann dadurch aber meinerseits nicht gewährleistet, dass der Beitrag noch im gleichen Quartal veröffentlicht wird, in dem er eingereicht wurde. Es kann also durchaus passieren, dass eine Veröffentlichung erst im folgenden Quartal stattfindet.

8) Mit der Einreichung Eurer Beiträge erklärt Ihr Euch damit einverstanden, dass ich Eure Bilder für weitere Veröffentlichungen (z.B. auf Facebook oder Pinterest und für die Zusammenfassung am Ende des Quartals verwende!

9) Bitte verwendet nur eigene Bilder und Rezepte! Solltet Ihr ein Rezept aus einem Buch, von einem anderen Blog oder Ähnliches verwenden, seid Ihr dazu verpflichtet, die Quelle mit anzugeben!

10) Es ist weiterhin nur 1 Beitrag je Teilnehmer je Quartal zugelassen. Ihr könnt Euch dann wieder für das neue Quartal bewerben, wobei eine weitere Bewerbung auch erst im neuen Quartal angenommen wird. Neue Teilnahmeanzeigen daher bitte erst zu Beginn des neuen Quartals zusenden.

C Ermittlung des Gewinners:

1) Alle Beiträge, die nicht aus meiner Feder stammen, nehmen automatisch am Quartalsende an einer Verlosung teil.

2) Am Montag vor der Gewinnerbekanntgabe (erster Termin: 15.12.2014) werde ich eine Zusammenfassung (Gallerie) mit allen im Quartal teilgenommenen / veröffentlichten Gastbeiträgen auf meinem Blog erstellen.

3) Aus den Teilnehmern dieser Gallerie kann dann abgestimmt werden.

4) Abstimmen darf jeder, egal ob er einen Beitrag veröffentlicht hat oder nicht, oder ob er einen eigenen Blog besitzt oder nicht.

5) Die Teilnehmer, die einen Beitrag veröffentlicht haben, sind in jedem Fall dazu aufgefordert, für einen Favoriten abzustimmen, allerdings dürfen sie sich nicht selbst wählen.

6) Jeder, der eine Wahlmail zusendet, hat nur 1 Stimme. Mehrfachnennungen sind unzulässig und damit auch ungültig.

7) Die Stimmenabgabe erfolgt geheim, per E-Mail an mich (lixiepott@t-online.de).

8) Sie beginnt ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der Gallerie und endet am Donnerstag, vor Gewinnerbekanntgabe (nächster Termin: 18.12.2014) um 24:00 Uhr deutscher Zeit.

9) Gewinner ist der, der die meisten Stimmen erhält. Bei gleicher Stimmenanzahl entscheidet das Los! Der Gewinner wird zusätzlich von mir per E-Mail oder Nachricht benachrichtigt.

10) Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe zurückmeldet, um mir seine persönlichen Daten zwecks Zusendung des Preises mitzuteilen, geht der Gewinn automatisch an den nächst folgenden Gewinner, also den mit den zweit meisten Stimmen.

 

D Ergänzende Bemerkung:

Der Preis, den es zu gewinnen gibt, wird natürlich vorab auf meinem Blog bekannt geben.

Ich behalte mir das Recht vor, die gesamten Teilnahmebedingungen zwischendurch zu ändern bzw. anzupassen. Die Änderungen werden euch aber vorab bekannt gegeben.

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

French-Kürbisbrot_28French-Kürbisbrot_18Ich hoffe, die Regeln sind für euch einigermaßen verständlich. Ich würde mich wirklich riesig freuen, wenn der ein oder andere von euch große Lust hätte, an diesem Event teilzunehmen.

French-Kürbisbrot_10French-Kürbisbrot_25Ich wünsche euch allen erst einmal einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Hier kommen noch einmal die Banner für die Beiträge und die Sidebar für Euch:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Wie wäre es denn mal mit…einer erfrischenden und sommerlichen Salatvariante vom Blumenkohl?

Hallo ihr Lieben,

der Sommer scheint  nun wirklich bei uns angekommen zu sein. Pünktlich zur Ferienzeit zeigt er sich von seiner besten Seite und macht Lust auf Sonne, Strand, Wasser und Spaß. Was habt ihr euch denn so für die Sommertage vorgenommen? Fahrt ihr irgendwo hin oder entspannt ihr zu Hause im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon?

Da wir momentan an einem Anbau am Haus arbeiten, bleibt für uns im Moment nicht so sehr viel Zeit, unsere sieben Sachen einzupacken und ein wenig ans Meer zu fahren. Meine Family und ich haben aber das Glück, in direkter Nähe zu einem See zu wohnen. Das Schlauchboot ist also schon aufgepumpt und startklar für eine Fahrt auf dem Wasser. Ein Bild davon könnt ihr übrigens bei Instagram sehen. Dort habe ich nämlich ein Foto davon gepostet, wie es kurzfristig in unserem Wohnzimmer zum Bootskino umfunktioniert wurde. ;-D

Blumenkohlsalat_1

Die Lütte freut sich jedenfalls schon besonders  darauf, endlich darin fahren zu dürfen. Für sie ist es nämlich eine Schlauchbootpremiere. Und damit das Boot uns Vier auch alle aushalten kann und wir nicht zu sinken beginnen,  bleiben wir besser bei leichter Kost. Was passt da besser, als ein erfrischender, sommerlicher Salat – und zwar ein leckerer Blumenkohlsalat.

Blumenkohlsalat_5

Und so wird er gemacht:

Zutaten (4 Personen):

  • 1 Blumenkohl (groß)
  • 200-300 g Karotten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Bund frischer Schnittlauch
  • 1-2 Äpfel
  • 1/2 Glas Mayonnaise
  • Salz, Pfeffer, ggf. etwas Muskat zum Abschmecken

Blumenkohlsalat_9

Blumenkohlsalat_8Anleitung:

  1. Einen mittelgroßen Kochtopf mit Wasser füllen. Eine Prise Salz hinzufügen und das Wasser zum Kochen bringen. (Achtung: Den Topf nicht zu voll machen, da der Blumenkohl noch hinein kommt).
  2. In der Zwischenzeit den Blumenkohl waschen und putzen. Die grünen Blätter und den Strunk in der Mitte vom Blumenkohl entfernen.
  3. Den Blumenkohl in das kochende Wasser geben und bei mittlerer Hitze ca. 8-10 Minuten garen. Er sollte noch bissfest sein.
  4. Nach dem Garen, den Blumenkohl direkt abgießen und abschrecken, damit er nicht weiter gart. Vollständig auskühlen lassen.
  5. Diesen Vorgang mit den Karotten wiederholen. Diese vorher schälen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und im Salzwasser ca. 5 Minuten garen. Sie sollten ebenfalls noch bissfest bleiben. Nach dem Kochen kurz abschrecken und auskühlen lassen.
  6. Wenn der Blumenkohl ausgekühlt ist, die einzelnen Röschen abtrennen und zusammen mit den Karotten in eine Salatschüssel geben.
  7. Die rote Zwiebel schälen und in feine Stücke schneiden.
  8. Den Apfel waschen, entkernen und ebenfalls in Stücke schneiden.
  9. Den Schnittlauch zerkleinern.
  10. Alles zum Blumenkohl hinzufügen, mit der Mayonnaise kräftig verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und servieren.

Blumenkohlsalat_2

Blumenkohlsalat_6

Ich habe dieses Mal außerdem noch zwei Esslöffel Joghurt hinzugefügt. Und wer mag, sollte unbedingt ein paar geröstete Mandelplättchen dazu probieren. Traumhaft lecker sag ich euch!

Blumenkohlsalat_18

Blumenkohlsalat_14

Blumenkohlsalat_10

Blumenkohlsalat_15

Serviert ein leckeres Brot oder ein saftiges Stück Fleisch dazu. Das Rezept gibt es natürlich auch wieder zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“). Testet die Kombi von Apfel, Karotte, Zwiebel und Blumenkohl unbedingt einmal aus!

Blumenkohlsalat_5

Was sagte mein Sohn natürlich als er sah, was es zu essen gibt: „ Bei Blumenkohl  und  Zwiebel  ist der Heckantrieb ja auch gleich inklusive.“  Na ja, solange am Ende nicht nur heiße Luft heraus kommt und die Männer beim Paddeln ordentlich Gas geben, nehme ich das dann auch noch gerne in Kauf. Und wir sind ja eh an der frischen Luft! ;-D

Ich wünsche euch allen erst einmal einen wunderschönen und genussvollen Tag. Lasst euch von der Sonne verwöhnen. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

 

Wie wäre es denn mal mit…selbstgemachten Dinkel-Wraps?

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet bisher auch so ein entspanntes Wochenende wie ich? Nachdem es Freitagnachmittag zunächst noch fußballerisch für uns recht aufregend zuging, konnten wir im Gegensatz dazu am Samstag bei herrlichem Sonnenschein ein wenig relaxen. Wrap_6 Ich danke euch übrigens noch einmal ganz herzlich fürs Daumen drücken. Es hat wunderbar geholfen. Die Jungs haben die Partie nach einigen Anfangsschwierigkeiten (wie zum Beispiel einem mehr als ambitioniertem Mädchen der generischen Mannschaft, welches meinte, unserem Torhüter, also meinem Sohn, erst einmal in die Weichteile treten zu müssen…) schließlich mit 0:8 gewonnen. Ein tolles Ergebnis oder? 😉 Yipppiiiiiiiiii Wrap_10 Na ja, und wenn man so wunderbar relaxt, wie am Samstag, dann bekommt man komischer Weise auch immer furchtbaren Appetit auf die verschiedensten Dinge. So geht es mir zumindest. Ich suchte nach etwas Süßem und gleichzeitig Fruchtigem (was es ist, seht ihr in einem der zukünftigen Beiträge ;-D), aber auch nach etwas Deftigem, dass aber trotzdem nicht zu mächtig ist, um nicht auf der Couch mit vollem Magen einzuschlafen. Schließlich wollte ich noch ein wenig das tolle Wetter genießen. Und so kam mir schließlich das hier in den Sinn…. Wrap_38 Ein leckerer selbstgemachter Dinkel-Wrap mit einer Füllung aus mariniertem Hähnchen und Gemüse. Mhhhhhhhhhhhh und die sind so verdammt lecker, kann ich euch sagen! ;-D Wrap_24 Wrap_22 Die Wraps habe ich nach folgendem Rezept zubereitet:

Zutaten (4 Personen):

  • 600 g Dinkelmehl
  • 4 TL Salz
  • 8 EL Olivenöl und Öl zum Ausbraten
  • 300 ml warmes Wasser

Wrap_31 Wrap_32 Wrap_33

Anleitung:

  1. Dinkelmehl, Salz, Öl und Wasser mit dem Handrührgerät verrühren (bitte Knethaken benutzen).
  2. Das Wasser dabei löffelweise hinzugeben.
  3. Danach den Teig ca. 20 Minuten rasten lassen.
  4. Nach dem Rasten den Teig  in 12 gleichgroße Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Fladen ausrollen.
  5. Diese in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten.

Wrap_39 Wrap_28 Jetzt werden einige vielleicht denken „Wird ein Wrap nicht gerollt? Das auf dem Foto sieht nicht nach einer Rolle aus?“ – Das stimmt. Leider habe ich bei der Zubereitung der Wraps nicht bedacht, dass diese total knusprig aus der Pfanne kommen und man sie nur mit Hilfe eines kleinen Tricks formbar machen kann. Und zwar sollte man laut einem Tipp aus dem Netz die Blasen platt drücken und den Wrap direkt aus der Pfanne kurz in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln, damit er sich einrollen lässt. Wrap_37 Wrap_27 Geschmacklich fanden meine Family und ich aber die Knusperteile eigentlich noch viel besser, sodass wir die Wraps einfach so gelassen haben. Mit mariniertem Hähnchenfleisch, Gemüse, Salat und diversen Soßen belegt (ich hatte auch noch etwas von der Joghurtsoße von Freitag über) sind die knusprigen Wraps einfach unglaublich lecker! Probiert es also unbedingt einmal aus.

Das Rezept findet ihr natürlich auch wieder zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „W“). Ich wünsche euch allen einen schönes und genussvolles Restwochenende. Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit…mariniertem Putenfleisch und Karottensalat?

Hallo Ihr Lieben, mein heutiger Beitrag richtet sich an alle Freunde von Grillaktivitäten. Liebt ihr diesen kulinarischen Event auch so sehr wie ich? – Die Sonne scheint, man sitzt entspannt auf der Terrasse, ein herrlicher Duft von Grill und leckerem mariniertem Fleisch liegen in der Luft, sodass es einem schon das Wasser im Mund zusammen läuft, etwas Gutes zu trinken ist auch dabei…! Es gibt doch nichts Angenehmeres, als im Frühjahr, Sommer und Frühherbst die Gesellschaft von netten Menschen bei gutem Essen in der Natur zu genießen, oder?! 😉 Karottensalat_7 Karottensalat_8Und die Zahl an möglichen Grillvariationen ist riesig. Ob Fleisch, Gemüse, Salate, Brote,… die Auswahl ist so umfangreich, dass es manchmal verdammt schwer ist, zu entscheiden, was alles auf den Tisch kommen soll. Deswegen haben wir bei uns feste Bestandteile, die einfach bei jedem Grillen serviert werden und der ein oder andere Leckerbissen wird dann abwechselnd je nach Stimmungslage usw. dazu gereicht. Karottensalat_18 Karottensalat_6So wie die leckere Kräuterbutter, die ich euch in einem der vergangenen Beiträge schon vorgestellt habe, dürfen diese zwei Leckereien bei keinem unserer Grilldurchgänge fehlen. Mein heutiger Tipp für euch: Wie wäre es denn mal mit mariniertem Putenfleisch und Karottensalat? Karottensalat_10 Karottensalat_9Beides ist nicht nur unglaublich lecker (auch in Kombination zueinander), sondern kann im Vorfeld schnell und einfach vorbereitet werden. Karottensalat_3Und das Beste ist, beide Gerichte kommen auch ohne Geschmacksverstärker und viele Gewürze super aus! Weniger ist eben manchmal mehr! Karottensalat_4 Karottensalat_5 Wer beides gerne einmal testen möchte, der findet die entsprechende Anleitung auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „P“ und „K“). Ich wünsche euch allen einen sonnigen und genussreichen Tag! Stay tuned… Eure Lixie