Wie wäre es denn mal mit…knusprigen Dinkelflocken-Cookies […weil Dinkelflocken rocken, yeahhh]?

Hallo ihr Lieben,

ich bin die Tage ja fast aus allen Wolken gefallen. Nicht etwa, weil Mandy Capristo und Nationalspieler Mesut Özil sich vermeintlich getrennt haben oder weil Kim Kardashian in einem Hauch von Nichts (vermutlich war es ein Oberteil ihrer Tochter) gesichtet wurde. Nein – hier geht es um etwas, das mich tatsächlich zutiefst berührt hat.

Da habe ich es doch in 121 Beiträgen noch nicht für nötig gehalten, ein ganz besonderes „Sweetheart“ gebührend zu würdigen?! Das kann ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen und deswegen soll sich das mit Beitrag Nr. 122 endlich ändern! Schließlich bin ich großer Liebhaber dieses wunderbaren Gepäckteilchens! Und es passt so gut in die Jahreszeit und zur vorweihnachtlichen Stimmung, die immerhin auch von Tag zu Tag immer präsenter wird und näher rückt!

Ich habe beim Gedanken an das besagte Gebäckteilchen immer gleich folgende Assoziation im Kopf: Abends am Kamin relaxen und vom Alltagsstress entspannen, dazu die Lieblingsmusik im Hintergrund laufen lassen, in Ruhe eine Zeitschrift lesen, eine Tasse Tee trinken und …

Ok, es geht auch ohne diesen ganzen Kram, denn seien wir mal ehrlich. Wer hat heutzutage noch die Zeit oder die Möglichkeit, jeden Abend so entspannt ausklingen zu lassen. Das ist zugegebenermaßen der absolute und eher seltene Idealfall. Zumindest bei mir. Und das hat dieser leckere Begleiter auch gar nicht nötig. Denn ihr könnt ihn einfach immer und überall genießen…

Wovon ich eigentlich die ganze Zeit rede? – Hier verrate ich es euch endlich. Es sind natürlich meine Lieblingskekse und zwar…

Dinkelcookie_24…diese leckeren *Dinkelflocken-Cookies* – weil Dinkelflocken rocken!!! Yeahhhh!

Dinkelcookie_10Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 24 Stück):

  • 220 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 200 g Dinkelmehl oder Dinkelvollkornmehl (Type 630)
  • 150 g Dinkelflocken
  • 2-3 TL Backpulver oder Alternativprodukt

Dinkelcookie_12Dinkelcookie_3Dinkelcookie_16Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Eiweiß und Eigelb voneinander trennen.
  3. Das Eiweiß in eine Schüssel geben und steif schlagen. Das Eigelb zunächst in einer Tasse aufbewahren und mit der Gabel leicht verquirlen.Dinkelcookie_9Dinkelcookie_4Dinkelcookie_19
  4. Butter und Zucker in einer weiteren Schüssel schaumig schlagen.
  5. Das Eigelb nach und nach darunter rühren.
  6. Mehl, Dinkelflocken und Backpulver miteinander vermischen und ebenfalls unter Rühren zur Butter hinzufügen.
  7. Als letztes das geschlagene Eiweiß unterheben.
  8. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.Dinkelcookie_14Dinkelcookie_5Dinkelcookie_15Dinkelcookie_7
  9. Den Teig auf den Backblechen verteilen und zum Keks verarbeiten. Dabei       jeweils einen großzügig gehäuften Teelöffel Teig auf das Backpapier geben und anschließend zu einem ca. 4 cm breitem Kreis glatt streichen. Zwischen den Keksen ein wenig Abstand lassen!
  10. Für ca. 20 Minuten im Backofen goldbraun backen.
  11. Aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.

Dinkelcookie_13Dinkelcookie_20Dinkelcookie_22Dinkelcookie_21Tipp: Serviert die Kekse zu einem Glas Milch oder zu einer heißen Tasse Kakao oder Kaffee. Das Rezept lässt sich schnell abwandeln. Man kann es z.B. durch getrocknete Cranberries oder Kirschen erweitern. Diese verleihen dem Keks eine herrliche fruchtige Note. Dinkelvollkornmehl gibt dem Ganzen eine leckere nussige Nuance. Für noch mehr knackigen Genuss fügt einfach noch ein paar Macadamia-Nüsse oder ganze bzw. gehackte Mandeln hinzu.Dinkelcookie_2Dinkelcookie_6Dinkelcookie_8Dinkelcookie_23

Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „D“). Viel Spaß beim Nachbacken.

Dinkelcookie_17Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Wie wäre es denn mal mit…den leckersten Kartoffelpuffern der Welt – #Let´s have a „QF“?

Hallo ihr Lieben,

kaum zu glauben, aber es ist schon wieder Freitag! Tja, was war das für eine Woche? Ich würde mal behaupten, dass bei mir zwischen „Himmel hoch jauchzend“ und „zutiefst betrübt“ irgendwie alles dabei war! Die Woche war auf der einen Seite immer noch ein wenig von Krankheit, Schnupfen und Magenproblemen geprägt. Dann wiederum bin ich mit meinem letzten Beitrag bei Paperblog zum „Autor des Tages“ gewählt worden, worüber ich mich natürlich unf***ingfassbar gefreut habe! Mein Mann spricht auch gerne von heftigen Stimmungsschwankungen, dieses Mal ganz ohne Hormoneinfluss! 😉

Puffer_12Wer übrigens in den besagten Beitrag noch einmal hinein schauen möchte, der sollte sich hier entlang klicken. Wer bei Paperblog vorbeischauen mag, der klickt bitte hier. Bis einschließlich heute könnt ihr mich dort noch rechts unten in der Sidebar entdecken. Viel Spaß beim Erkunden und Stöbern! 😉

Nun wechseln wir aber *quick* zum heutigen Rezeptvorschlag, den ich für euch vorbereitet habe! Wie ich bereits sagte: „Es ist wieder Freitag“ und das heisst, es ist wieder Zeit für ein schnelles Mittaggsgericht. So let´s have a „QF“ mit den wohl leckersten Kartoffelpuffern der Welt!

Puffer_1Puffer_17Puffer_7Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 10-12 Stück):

  • 1,5 kg Kartoffeln (überwiegend festkochend)
  • 4 große Bio-Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Eigelb
  • 3 gehäufte EL Dinkelmehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Zucker
  • optional etwas Muskat
  • optional frisch gehackte Petersilie
  • Olivenöl zum Ausbraten

Puffer_2Puffer_3Puffer_8Anleitung:

  1. Kartoffeln, Möhren und Zwiebel schälen, putzen und mit der Reibe klein raspeln.
  2. Alles in eine Schüssel geben und ca. 3 Minuten stehen lassen.
  3. In der Schüssel sammelt sich nun ein wenig Wasser an, dieses bitte (so gut es geht) abgießen.Puffer_6Puffer_13Puffer_14 Tipp: Da beim Ausgießen des Wassers  immer auch ein wenig Kartoffel heraus fällt, empfehle ich, den alten „Handtuchtrick“ anzuwenden. Die Kartoffelmischung hierzu in die Mitte eines sauberen Geschirrhandtuchs geben, dieses von allen Seiten schließen. Dabei die Enden nach oben klappen, alles über ein Waschbecken halten und wie beim Auswringen von Wäsche fest eindrehen, bis es nicht mehr geht. Nun sollte das Wasser der Kartoffeln unten heraus tropfen. Die Masse anschließend wieder in die Schüssel geben.Puffer_5Puffer_9Puffer_18
  4. Mit den Gewürzen, dem Ei und dem Mehl verrühren und abschmecken.
  5. Ein wenig Olivenöl in einer Pfanne heiß werden lassen.
  6. Aus der Masse in der Pfanne mit dem Löffel flache Fladen formen. Diese von beiden Seiten knusprig anbraten. Zum Wenden den Pfannenwender benutzen.
  7. Den fertigen Kartoffelpuffer auf einem Haushaltstuch etwas abtropfen lassen und sofort servieren. Tipp: Die Kartoffelpuffer, die nicht gleich verzehrt werden, bitte nicht übereinander legen, damit sie schön knusprig bleiben.

Puffer_15Puffer_16Puffer_19Puffer_20Wie ihr auf den Fotos erkennen könnt, habe ich die Kartoffelpuffer mit Ziegenfrischkäse, Feige und Honig kombiniert. Wer lieber geriebenen Käse ißt, sollte über die Kartoffelpuffer nach dem Wenden jungen Gouda streuen und diesen etwas schmelzen lassen. Wer es klassisch mag, der gibt einfach etwas Zucker oder Apfelmus hinzu.

Puffer_10Puffer_11Puffer_22Das Rezept gibt es natürlich wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „K“).

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins Wochenende! Genießt vor allem die Sonne! Habt einen wunderschönen und genussvollen Abend. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

IMG_5746

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…leckerem Gemüseauflauf und Reis – #Let´s have a „QF“?

Hallo Ihr Lieben,

let´s have a quick friday! Heute starten wir also mit unserem wöchentlichen Freitagsquickie. Ganz einfach, recht schnell  und vor allem lecker soll es sein? Dann seid ihr in dieser Kategorie genau richtig aufgehoben. Jeden Freitag könnt ihr euch bei Photolixieous ab sofort Ideen und Anregungen für eine genussvolle Mittagsmahlzeit ohne großen Aufwand und mit relativ wenig Zeiteinsatz abholen. Oder ihr habt selbst ein tolles Rezept auf Lager, das total gut in diese Kategorie passen würde? Dann macht doch einfach mit. Wie es geht und welche Voraussetzungen erfüllt werden sollen, könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

Nun geht es aber rasant weiter mit dem heutigen Rezept. Ihr liebt Gemüse und Reis und am liebsten verzehrt ihr beides zusammen? Dann probiert doch diesen leckeren Gemüseauflauf mit Reis!

Gemüseauflauf_1Gemüseauflauf_6Gemüseauflauf_8Und so schnell wird der Gemüseauflauf gemacht:

Zutaten (4 Personen):

  • 1 Blumenkohl
  • 5 dicke Möhren
  • 300 g frische Champignons
  • 1 große Zwiebel
  • 200 g Schmand
  • 200 ml Sahne
  • 2 Beutel Reis
  • 200 g geriebener Gouda, jung
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker (optional)
  • etwas Olivenöl zum Anbraten

Gemüseauflauf_5Gemüseauflauf_10Gemüseauflauf_15Anleitung:

  1. Einen großen und einen kleinen Topf zu ca. 3/4 mit Wasser füllen.
  2. Jeweils eine Prise Salz hinzufügen und das Wasser zum Kochen bringen.
  3. Den Blumenkohl vom Strunk und den grünen Blättern befreien (mit einem Messer abschneiden).
  4. Wenn das Wasser kocht, den Blumenkohl und den Reis in die Töpfe hinein geben (Blumenkohl = großer Topf, Reis = kleiner Topf).
  5. Den Blumenkohl bei mittlerer Hitze für 5-8 Minuten vorgaren.Gemüseauflauf_13
  6. Den Reis bei mittlerer Temperatur für 10 Minuten im Kochwasser garen.
  7. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  8. In der Zwischenzeit die Möhren und die Zwiebel schälen. Alles in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel vorher vierteln.
  9. Die Champignons putzen und ebenfalls in Scheiben schneiden.
  10. Möhren und Zwiebel in etwas Öl anbraten. Sie sollten aber noch relativ bissfest bleiben.
  11. Den Blumenkohl von der Kochstelle nehmen und in einem Sieb gut abtropfen lassen. Den Blumenkohl anschließend zerkleinern. (Die einzelnen Röschen voneinander abtrennen.)
  12. Das ganze Gemüse (Möhren, Zwiebel, Blumenkohl und Champignons) in eine Auflaufform geben.Gemüseauflauf_12
  13. Den Schmand und die Sahne hinzufügen.
  14. Mit Pfeffer, Salz und Zucker würzen.
  15. Alles einmal kräftig umrühren.
  16. Den geriebenen Gouda über dem Gemüse verteilen.
  17. Die Auflaufform für ca. 10 -15 Minuten in den Backofen stellen, bis der Käse zerlaufen und etwas braun geworden ist.
  18. Den Reis währenddessen abtropfen und in eine Servierschüssel füllen.
  19. Den fertigen Gemüseauflauf aus dem Backofen nehmen und zusammen mit dem Reis servieren.

Gemüseauflauf_2Gemüseauflauf_3Gemüseauflauf_16Tipp: Serviert außerdem ein Stück Putenfleisch zum Gemüseauflauf oder bestreut ihn mit frischem Pfeffer oder einer Prise Zimt.

Das Rezept stelle ich euch wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern unter der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „G“) ein.

Gemüseauflauf_3Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und genussvollen Abend! Genießt weiterhin das tolle Wetter und das lange Wochenende! Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Wie wäre es denn mal mit…einem Cheesecake aus Ziegenfrischkäse, Kirschkaramell und Feige? – Reminder zum Blog-Event

Hallo Ihr Lieben,

happy Sunday! Heute wird es noch einmal „cheesig“ hier bei Photolixieous, denn ich komme mit einem leckeren Reminder für meinen Blog-Event „Say Cheeeeeeeeeeeese-Cake, Baby!“um die Ecke! Denkt daran, ihr könnt alle noch bis zum 05.10.2014 mitmachen und ein paar wundervolle Preise gewinnen. Die kleinen Schätzchen warten bei mir zu Hause darauf, endlich verschickt zu werden. Ich würde sie ja am liebsten selbst behalten, aber versprochen ist versprochen! 😉

Es sind auf jeden Fall schon einige wunderbare Cheesecake-Rezepte bei mir eingetroffen. Schaut mal hier, unter dem Beitrag ist eine Gallerie eingefügt, wo ihr alle Teilnehmer einsehen könnt. Stöbert euch durch die Gallerie und holt euch ordentlich Appetit und tolle Rezeptideen für beispielsweise heute Nachmittag oder für anstehende Feierlichkeiten ab! Ich kann gar nicht genug davon bekommen und deswegen konnte ich auch gar nicht anders, als wieder zu Rührlöffel und Co zu greifen, um diese hübsche Kuchenkreation zu backen:

Cheesecake und Feige_37Oh wie freue ich mich auf heute Nachmittag, denn dieser Cheesecake wird dann unsere Kaffeetafel schmücken. Let´s have cheeselicious day! 😉

Cheesecake und Feige_4Cheesecake und Feige_2Cheesecake und Feige_1Und so wird da etwas draus:

Zutaten:

Für den Boden:

  • 1 Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal, bevorzugt Dinkel)
  • etwas Butter für die Backform

Cheesecake und Feige_36Für die Käsecreme:

  • 600 g Ziegenfrischkäse
  • 200 g Quark
  • 200 g Zucker
  • 150 ml Sahne
  • ggf. einen Spritzer Zitrone
  • 1 Ei

Cheesecake und Feige_19Cheesecake und Feige_8Cheesecake und Feige_17Für das Kirschkaramell:

  • 1/2 L Kirschnektar (oder mit Wasser verdünnte Kirschmarmelade)
  • 6 EL Zucker

Außerdem:

  • 8 Feigen

Cheesecake und Feige_24Cheesecake und Feige_23Cheesecake und Feige_7Anleitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  2. Eine Runde Backform (ca. 23 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und die Ränder mit etwas Butter bestreichen.
  3. Aus dem Blätterteig einen Kreis im Durchmesser der Backform ausschneiden und den Boden der Backform damit bekleiden. Dabei ruhig etwas mehr abschneiden und einen Rand nach oben stehen lassen, da sich der Teig bei Backen noch etwas zusammen zieht.
  4. Den Blätterteig für ca. 15-20 Minuten im Backofen vorbacken.Cheesecake und Feige_35
  5. In der Zwischenzeit Ziegenfrischkäse, Quark, Zucker und ggf. Zitronensaft miteinander cremig rühren (mit dem Schneebesen).
  6. Anschließend Ei und Sahne unterrühren.
  7. Die Backform aus dem Backofen entnehmen.
  8. Den Boden ein wenig nach unten drücken und die Ziegenfrischkäsecreme in die Backform einfüllen.
  9. Alles gleichmäßig verteilen.Cheesecake und Feige_38
  10. Den Kuchen für weitere 40-45 Minuten in den Backofen geben.
  11. Nun den Zucker in einer Pfanne karamellisieren. Dazu den Zucker in eine heisse Pfanne geben und erhitzen.
  12. Sobald der Zucker zu schmelzen beginnt und eine braune Farbe annimmt, den Kirschsaft hinzugießen (Vorsicht Spritzgefahr!!!)
  13. Den Karamell unter Rühren loskochen und so ca. 5-10 Min. auf ca. ein 1/2 Liter Flüssigkeit einkochen lassen.
  14. Den Käsekuchen aus dem Backofen entnehmen. Etwas abkühlen lassen.Cheesecake und Feige_26
  15. Den Kuchen aus der Backform entfernen und auf einer Kuchenplatte anrichten.
  16. Mit Kirschkaramell übergießen.
  17. Die Feigen waschen und vierteln.
  18. Den Kuchen mit den Feigen garnieren, servieren und genießen.

Cheesecake und Feige_10Cheesecake und Feige_9Cheesecake und Feige_5Tipp: Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, habe ich gleich zwei Schichten Cheesecake aufeinander gelegt und in der Mitte geschlagene Sahne drauf gegeben.

Cheesecake und Feige_15Cheesecake und Feige_11Cheesecake und Feige_12Wer das Rezept gerne ausprobieren möchte, kann es auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „C“) ausdrucken und abspeichern.

Cheesecake und Feige_18Cheesecake und Feige_22Cheesecake und Feige_34Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen, genussreichen und sonnigen Sonntag! Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Bemerkung: Die Tortenplatten stammen von Miss Etoile.

 

 

Wie wäre es denn mal mit…French-Kürbisbrot und Kartoffelsalat – #Let´s have a „QF“?

Hallo ihr Lieben,

da sind wir doch nur noch einen kleinen Sprung vom Wochenende entfernt?! Hui, die Woche ist ja geradezu an mir vorbei geflogen. „Back at work“ ist eben doch etwas mehr Stress angesagt. Aber schön war es, endlich auch einmal wieder ein wenig mehr für den Blog zu tun und sich mit euch allen auszutauschen! Dafür hat sich zum Glück trotzdem noch ein wenig Zeit gefunden!

Tja und „Zeit“ ist eigentlich schon genau das richtige Stichwort für den heutigen Beitrag! Ich habe es letzte Woche ja bereits angekündigt und heute machen wir es dann ganz offiziell! Der Freitag heißt ab Oktober hier bei Photolixieous „quick friday“! Unter dem Motto „Let´s have a QF!“ geht es hier ab Freitag, den 03.10.2014 kulinarisch zur Sache und ich freue mich schon jetzt auf jeden Beitrag, der unter dieser Kategorie veröffentlicht werden wird. Und ihr könnt bei diesem Dauer-Blogevent mit dabei sein! Wie es funktioniert und was ihr beachten müsst, erkläre ich euch gleich. Vorher wird aber erst einmal ordentlich Appetit gemacht und zwar mit „French-Kürbisbrot und Kartoffelsalat“!

French-Kürbisbrot_7French-Kürbisbrot_3Ihr braucht für diesen leckeren Snack (4 Personen):

  • 400 g gekochte und abgekühlte Kartoffeln (überwiegend festkochend)
  • 1 rote Paprika
  • ½ Salatgurke
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Apfel
  • ½ Glas Mayonnaise
  • Salz, Pfeffer und Zucker zum Abschmecken des Salates
  • Kürbiskernöl
  • frische gehackte PetersilieFrench-Kürbisbrot_8French-Kürbisbrot_9French-Kürbisbrot_4
  • 8 Scheiben Kürbisbrot (ca. 1 cm dick)
  • 4 Eier
  • 200 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Anbraten

French-Kürbisbrot_32French-Kürbisbrot_30French-Kürbisbrot_29Anleitung:

  1. Kartoffeln pellen, vierteln und in Scheiben schneiden.
  2. Paprika und Apfel waschen, den Strunk, sowie die Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Frühlingszwiebel und Gurke schälen, waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  4. Alles zusammen mit der gehackten Petersilie in eine Schüssel geben.
  5. Mayonnaise hinzufügen. Alles miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.French-Kürbisbrot_16French-Kürbisbrot_15French-Kürbisbrot_11
  6. Die Eier mit der Sahne in einem tiefen Teller mit einer Gabel verquirlen.
  7. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  8. Eine Kürbisbrotscheibe in der Eimasse wenden und anschließend in einer heißen Pfanne mit Öl kurz von beiden Seiten anbraten.
  9. Diesen Vorgang mit allen Kürbisbrotscheiben wiederholen.
  10. Salat und Kürbisbrot sofort auf einem Teller anrichten, den Salat mit Kürbiskernöl beträufeln und genießen.

French-Kürbisbrot_27French-Kürbisbrot_26French-Kürbisbrot_22Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „K“). Wer es gerne ausprobieren möchte, dem wünsche ich viel Spaß beim Nachkochen.

French-Kürbisbrot_21French-Kürbisbrot_23French-Kürbisbrot_31Kleiner Tipp: Das French-Toast, von dem dieses Gericht abgewandelt ist, ist ja eigentlich eher als Frühstücksmahlzeit bekannt. Ich muss aber sagen, dass sich das Kürbisbrot zu gebratenem Schinken und dem Kartoffelsalat wirklich sehr gut macht. Ihr könnt natürlich auch einen gemischten grünen Salat oder ein Stück gebratenes Fleisch dazu servieren.

French-Kürbisbrot_17French-Kürbisbrot_12French-Kürbisbrot_14French-Kürbisbrot_13So ihr Lieben, nun bin ich euch aber noch die Teilnahmebedingungen für den „quick Friday“ schuldig. Aufgepasst, denn so funktioniert es:

A Allgemeine Bedingungen:

1) Das Dauer-Blogevent „Let´s have a QF!“ startet am 01.10.2014.

2) An jedem Freitag in der Woche, wird es grundsätzlich mindestens eine Beitragsveröffentlichung unter dem Motto #Let´s have a „QF“! bei Photolixieous geben (Ausnahmen sind möglich!). Dabei kann es sich sowohl um einen Gastbeitrag, als auch um meinen eigenen Beitrag handeln.

3) Es werden nur Beiträge mit Rezepten (einschließlich Bilder) zugelassen, die eine schnelle, einfache und vor allem histaminarme Zubereitung beinhalten oder, die mindestens Tipps zur einer histaminarmen Variante enthalten (z.B. als Vermerk oder Kommentar). Das können z.B. Suppen, Salate, kurzgebratene Fleischgerichte, Pasta und vieles mehr sein. Desweiteren muss es sich nicht unbedingt um ein komplettes Menü handeln. Es werden ebenfalls Beiträge zu Beilagen akzeptiert, die sich wunderbar zu Wurst oder einem Stück gebratenen Fleisch kombinieren lassen. Ganz wichtig dabei: Es dürfen keine Fertiggerichte verkocht werden! Lediglich fertige Komponenten wie z.B. Nudeln, Blätterteig etc. sind zulässig. Ansonsten sollten überwiegend frische Zutaten verwendet werden. Ich bin Euch natürlich gerne in Sachen Histaminintoleranz behilflich. Vielleicht schaut Ihr auch mal auf meiner Seite „Intro Histaminintoleranz“ vorbei.

4) Bei dem Blog-Event gibt es etwas Kleines aber Feines zu gewinnen. Dazu wird jeweils am Ende eines Quartals ein Gewinner gemäß der folgenden Gewinnermittlungsregeln ermittelt.

5) Die Quartale werden in folgende Zeiträume geteilt:

  1. Quartal: 01.10. – 31.12.
  2. Quartal: 01.01. – 31.03.
  3. Quartal: 01.04. – 30.06.
  4. Quartal: 01.07. – 30.09.

6) Am letzten Freitag eines Quartals wird kein Gastbeitrag veröffentlicht. An diesem Tag erfolgt die Gewinnerbekanntgabe.

7) Eine Besonderheit ergibt sich für das 1. Quartal. Hier wird der Gewinner bereits vor den Feiertagen (dieses Jahr am 19.12.2014) bekannt gegeben, sodass der Zeitraum der Beitragsveröffentlichung hier verkürzt ist.

B Teilnehmerkreis:

1) Teilnehmen können nur Personen mit eigenem Blog.

2) Ihr solltet aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommen.

3) Ihr solltet weiterhin mindestens 18. Jahre alt sein oder Ihr schickt mir per E-mail (lixiepott@t-online.de) die unterschriebene Einverständniserklärung Eurer Eltern zu, am „QF“ teilnehmen zu dürfen.

5) Fügt einen der unten zur Verfügung gestellten Event-Banner in Eurer Sidebar ein und verlinkt diesen mit diesem (heutigen) Beitrag.

4) Verfasst einen Gastbeitrag zum angegebenen Thema.

5) Integriert auch in diesen Beitrag einen Event-Banner aus der Event-Banner-Gallerie (siehe unten).

6) Schickt mir ab 01.10.2014 eine Teilnahme-Mail an lixiepott@t-online.de, in der Ihr mir Euren Blognamen und euer Gericht / Rezept mitteilt.

7) Archivbeiträge dürfen nicht eingereicht werden. Es muss sich also um neue Beiträge handeln, die noch nicht auf Eurem Blog erschienen sind!

8) Veröffentlicht schließlich Euren Gastbeitrag auf meinem Blog.

9) Bei hoher Beteiligung wird es eine Aufteilung der Beiträge auf höchstens 4 Beiträge pro Tag für drei aufeinanderfolgende Tage (also insgesamt 12 Beiträge am Freitag, Samstag und Sonntag) geben. Die Reihenfolge wird durch den Zeitpunkt der Teilnahmeanzeige bestimmt (= Eintreffen der Mail bei mir im Mail-Postfach). Alle, die nicht mehr unter diese 12 Beiträge fallen, werden an den darauffolgenden Freitagen berücksichtigt, sodass jeder Beitrag auf alle Fälle auf meinem Blog erscheinen wird. Es kann dadurch aber meinerseits nicht gewährleistet, dass der Beitrag noch im gleichen Quartal veröffentlicht wird, in dem er eingereicht wurde. Es kann also durchaus passieren, dass eine Veröffentlichung erst im folgenden Quartal stattfindet.

8) Mit der Einreichung Eurer Beiträge erklärt Ihr Euch damit einverstanden, dass ich Eure Bilder für weitere Veröffentlichungen (z.B. auf Facebook oder Pinterest und für die Zusammenfassung am Ende des Quartals verwende!

9) Bitte verwendet nur eigene Bilder und Rezepte! Solltet Ihr ein Rezept aus einem Buch, von einem anderen Blog oder Ähnliches verwenden, seid Ihr dazu verpflichtet, die Quelle mit anzugeben!

10) Es ist weiterhin nur 1 Beitrag je Teilnehmer je Quartal zugelassen. Ihr könnt Euch dann wieder für das neue Quartal bewerben, wobei eine weitere Bewerbung auch erst im neuen Quartal angenommen wird. Neue Teilnahmeanzeigen daher bitte erst zu Beginn des neuen Quartals zusenden.

C Ermittlung des Gewinners:

1) Alle Beiträge, die nicht aus meiner Feder stammen, nehmen automatisch am Quartalsende an einer Verlosung teil.

2) Am Montag vor der Gewinnerbekanntgabe (erster Termin: 15.12.2014) werde ich eine Zusammenfassung (Gallerie) mit allen im Quartal teilgenommenen / veröffentlichten Gastbeiträgen auf meinem Blog erstellen.

3) Aus den Teilnehmern dieser Gallerie kann dann abgestimmt werden.

4) Abstimmen darf jeder, egal ob er einen Beitrag veröffentlicht hat oder nicht, oder ob er einen eigenen Blog besitzt oder nicht.

5) Die Teilnehmer, die einen Beitrag veröffentlicht haben, sind in jedem Fall dazu aufgefordert, für einen Favoriten abzustimmen, allerdings dürfen sie sich nicht selbst wählen.

6) Jeder, der eine Wahlmail zusendet, hat nur 1 Stimme. Mehrfachnennungen sind unzulässig und damit auch ungültig.

7) Die Stimmenabgabe erfolgt geheim, per E-Mail an mich (lixiepott@t-online.de).

8) Sie beginnt ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der Gallerie und endet am Donnerstag, vor Gewinnerbekanntgabe (nächster Termin: 18.12.2014) um 24:00 Uhr deutscher Zeit.

9) Gewinner ist der, der die meisten Stimmen erhält. Bei gleicher Stimmenanzahl entscheidet das Los! Der Gewinner wird zusätzlich von mir per E-Mail oder Nachricht benachrichtigt.

10) Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe zurückmeldet, um mir seine persönlichen Daten zwecks Zusendung des Preises mitzuteilen, geht der Gewinn automatisch an den nächst folgenden Gewinner, also den mit den zweit meisten Stimmen.

 

D Ergänzende Bemerkung:

Der Preis, den es zu gewinnen gibt, wird natürlich vorab auf meinem Blog bekannt geben.

Ich behalte mir das Recht vor, die gesamten Teilnahmebedingungen zwischendurch zu ändern bzw. anzupassen. Die Änderungen werden euch aber vorab bekannt gegeben.

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

French-Kürbisbrot_28French-Kürbisbrot_18Ich hoffe, die Regeln sind für euch einigermaßen verständlich. Ich würde mich wirklich riesig freuen, wenn der ein oder andere von euch große Lust hätte, an diesem Event teilzunehmen.

French-Kürbisbrot_10French-Kürbisbrot_25Ich wünsche euch allen erst einmal einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Hier kommen noch einmal die Banner für die Beiträge und die Sidebar für Euch:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einem herzhaften Kürbiskuchen und einer neuen Rubrik, bei der es sogar etwas zu gewinnen gibt?

Hallo Ihr Lieben,

photolixieous startet heute eine neue Rubrik. Ab sofort wird jeder Freitag zum „QF“ (quick friday). Und das tolle dabei ist, neben schnellen Rezepten für eine leckere Mittagsmahlzeit könnt auch ihr mit dabei sein! Wer bei mir sein Freitagsgericht vorstellen möchte, der ist ab sofort herzlich eingeladen, sein Rezept auf meinem Blog zu veröffentlichen. Einen kleinen Haken gibt es dabei allerdings: Das Gericht sollte nicht nur schnell, sondern auch histaminarm sein oder mindestens mit einigen Tipps zu einer histaminarmen Variante versehen sein. Um es euch etwas leichter zu machen, bin ich euch dabei natürlich sehr gerne mit einem Kommentar unter eurem Beitrag behilflich! Na, wer traut sich an dieses Thema heran?

Kürbiskuchen-28Ich gebe zu, dass diese Vorgabe sicherlich nicht ganz ohne ist, aber mitmachen kann sich lohnen! Von allen hier veröffentlichten Rezepten wird es einmal zum Ende des Quartals eine Zusammenfassung (Gallerie) geben. Alle Beiträge der Gallerie, die nicht aus meiner Feder stammen, nehmen dann automatisch an einer Verlosung zum „besten QF“ (quick Freitagsgericht) teil. Abgestimmt wird innerhalb von fünf Tagen, nach Bekanntgabe des Abstimmungszeitraumes. Dieser wird in der Regel in der letzten Woche zum Ende des Quartals sein. In dieser Woche wird es dann kein Freitagsrezept, sondern die Bekanntgabe des Gewinners / der Gewinnerin auf meinem Blog geben. Abstimmen kann Jeder, egal, ob er/sie mit einem Beitrag im jeweiligen Quartal teilgenommen hat oder nicht (außerdem auch unabhängig davon, ob jemand einen Blog hat oder nicht). Die Stimmenabgabe wird geheim per E-Mail über meine Adresse (lixiepott@t-online.de) erfolgen. Der Beitrag, der die meisten Stimmen erhält, gewinnt einen kleinen, aber feinen Preis. Dieser wird natürlich vor der Abstimmung bei mir kurz vorgestellt, damit ihr auch wisst, was euch erwartet. Bei gleicher Stimmenanzahl entscheidet schließlich das Los.

Kürbiskuchen-26Ab Oktober startet die erste Runde, sodass es pünktlich zu Weihnachten für die oder den ersten Sieger/ die erste Siegerin ein kleines Present geben wird. Bei mehreren Einsendungen sind natürlich auch Mehrfachveröffentlichungen auf meinem Blog möglich, wobei ich mir bei zu großer Anzahl erlaube, diese auf eine maximale Zahl von 3 Beiträgen á drei Tage (insgesamt also 9, Freitag, Samstag und Sonntag) zu begrenzen. Die Reihenfolge wird durch den Zeitpunkt der Einreichung bestimmt. Diejenigen, die nicht mehr unter diese 9 Beiträge fallen, werden automatisch für die Veröffentlichung an den darauffolgenden Freitagen berücksichtigt, sodass jeder Beitrag früher oder später hier erscheinen wird! Die gesamten Teilnahmebedingungen, gebe ich aber noch einmal im Detail bekannt! So let´s have a „QF“!

IMG_5745Und schon gibt es das erste schnelle und leckere Rezept:

Passend zur Kürbissaison starten wir mit einer leckeren Version des Zwiebelkuchen, abgewandelt zu einer Kombination aus Zwiebel, Kürbis und Paprika. Ich nenne sie „herzhafter Kürbiskuchen“

Kürbiskuchen-18Und so wird er gemacht:

Zutaten (1 Blech):

für den Teig:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 großzügige Prise Salz
  • 1 Ei
  • 100 g Frischkäse
  • 100 ml Wasser

Kürbiskuchen-16Kürbiskuchen-17für den Belag:

  • 1 Hokkaido-Kürbis (klein)
  • 1 Paprika
  • 1 große Zwiebel
  • ca. frische 80 g Champignons
  • 200 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • frische gehackte Kräuter (z.B. Thymian oder Petersilie)
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 1 Stück Gouda jung gerieben

Kürbiskuchen-23Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und miteinander zu einem glatten Teig verrühren/verkneten. Dies gelingt mit einer einfachen Gabel. Es kann aber auch das Handrührgerät samt Knethaken in Einsatz gebracht werden.
  3. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen und für ca. 20 Minuten vorbacken. Tipp: Den Teig zum Ausrollen mit etwas Mehl bestäuben!
  4. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden.
  5. Die Paprika waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden.Kürbiskuchen-15Kürbiskuchen-13
  6. Den Kürbis ebenfalls waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden. Tipp: Der Hokkaido-Kürbis muss nicht geschält werden. Die Schale ist ebenfalls zum Verzehr geeignet. Wer möchte, kann die Schale dennoch entfernen.
  7. Die Champignons putzen und in Stücke oder Scheiben schneiden. (Nicht mit Wasser abspülen, da sie sonst zu sehr wässern!)
  8. Das Gemüse in einer Pfanne kurz anbraten. Die Champignons erst zum Schluss hinzu geben. Das Gemüse sollte noch bissfest sein.
  9. Den Teig aus dem Backofen entnehmen und das Gemüse darauf gleichmäßig verteilen.
  10. Sahne, Ei und Kräuter miteinander verrühren, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken und ebenfalls über das Gemüse geben.
  11. Nun noch den geriebenen Käse darüber streuen und alles noch einmal für ca. 8-10 Minuten im Backofen goldbraun backen.
  12. Backblech aus dem Backofen nehmen. Den Kürbiskuchen mit dem Pizzaschneider oder einem Messer in gleichgroße Stücke teilen. Anschließend heiß genießen. Tipp: Beim Verzehr ein paar Kürbiskerne und Kürbiskernöl über die Kuchenstücke geben.

Kürbiskuchen-6Kürbiskuchen-4Das Rezept gibt es wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „K“). Probiert es unbedingt einmal aus. Es schmeckt wirklich wahnsinnig lecker!

Nun aber ran an eure Rezeptesammlungen und macht alle ab Oktober alle fleißig mit. Ich freue mich schon riesig auf eure Rezepte und Beiträge!!!

Kürbiskuchen-20Kürbiskuchen-19Ich würde mich außerdem freuen, wenn meine Rubrik einen Platz in eurer Sidebar finden würde. Daher habe ich euch unten eine Gallerie mit einem „Let´s have a QF!“-Banner angefügt. Verlinkt den Banner mit diesem Beitrag, damit Jeder nachlesen kann, worum es geht! 🙂

Falls noch Fragen auftauchen, schickt mir bitte einfach eine Mail. Die Teilnahmebedingungen gibt es zum Startschuss im Oktober noch einmal angehängt.

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und genussvollen Start ins Wochenende. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Banner-Auswahl für die Sidebar:

Wie wäre es denn mal mit…Pfannkuchen Cordon Bleu? – einfach und lecker

Hallo Ihr Lieben,

es ist wieder Montag und ich habe einen kleinen Montagsquickie für euch auf photolixieous parat:

Was geht schnell, gelingt eigentlich immer und kann sowohl süß als auch deftig zubereitet werden? Richtig – ich spreche von leckeren Pfannkuchen. Ob süß, mit Buttermilch, zu Früchten, mit Sahne, Quark oder Marmelade, der Pfannkuchen kann echt was! Als schnelles Gericht passt er außerdem wunderbar in den arbeitswöchentlichen Speiseplan hinein.

Ich habe ihn dieses Mal in einer deftigen Variante als Pfannkuchen Cordon Bleu zubereitet.

gefüllte Pfannkuchen_15Und so wird er gemacht:

Zutaten (8 Pfannkuchen):

  • 225 g Dinkelmehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eier
  • 300 ml Milch

Außerdem:

  • 8 Scheiben Kochschinken (groß)
  • 8 Scheiben Gouda jung
  • ca. 250 g Gouda jung gerieben
  • 1 Dose Pizzatomaten oder alternativ selbstgemachtes Paprikamus. (Hierfür rote Paprika wie Antipasti ca. 20 Minuten im heißen Backofen garen, die Haut entfernen und anschließend etwas pürieren. )
  • frische gehackte Kräuter
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 EL Sahne
  • Zucker, Salz und Pfeffer zum Abschmecken.
  • Öl zum Braten

gefüllte Pfannkuchen_3gefüllte Pfannkuchen_5Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Frühlingszwiebel waschen und klein schneiden.
  3. Tomaten bzw. Paprikamus mit der Frühlingszwiebel und den frischen Kräutern vermengen.
  4. 2 EL Sahne unterrühren.
  5. Mit Salz, Pfeffer und ewtas Zucker abschmecken.
  6. Alle Zutaten für die Pfannkuchen in eine Schüssel geben und miteinander zu einem glatten Teig verrühren.
  7. Etwas Öl in einer Pfanne (ca. 26 cm Durchmesser) erhitzen und den Teig darin nach und nach zu 8 Pfannkuchen backen.
  8. Die fertigen Pfannkuchen mit etwas Tomatencreme bestreichen, sowie mit jeweils einer Scheibe Käse und Schinken belegen.
  9. Den Pfannkuchen anschließend aufrollen und in drei Stücke teilen.
  10. Die Stücke in eine gefettete Auflaufform legen.
  11. Diesen Vorgang für alle Pfannkuchen wiederholen.
  12. Die restliche Soße über die Pfannkuchen geben, sowie den geriebenen Gouda darüber verteilen.
  13. Die Pfannkuchen ca. 15-20 Minuten im Backofen überbacken.
  14. Sofort sevieren.

gefüllte Pfannkuchen_8gefüllte Pfannkuchen_13Das Rezept stelle ich euch wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „P“) ein.

gefüllte Pfannkuchen_16Ich wünsche euch allen einen guten Start in die Woche. Habt einen sonnigen und genussvollen Tag! Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Wie wäre es denn mal mit…leckerem Cheesecake, dem 100. Beitrag und einem Blog-Event, bei dem es etwas zu gewinnen gibt?

Hallo ihr Lieben,

ach, ist das herrlich, endlich wieder Blogger-Luft zu schnuppern! Wie habe ich das Bloggen vermisst! In den letzten 3 Wochen ist einiges bei uns zu Hause los gewesen, sodass mir ein wenig die Zeit fürs Backen und Kochen gefehlt hat. Zum einen haben meine Family und ich zwei spontane Kurztrips unternommen (wir befinden uns derzeit ja immer noch in den Ferien), dann sind wir in der Endphase des Umbaus/Anbaus unseres Hauses angelangt (das bedeutet jede Menge Restarbeiten, Termindruck und und und) und schließlich hat die gute Technik mich ganz schön auf Trap gehalten. Erst fing mein guter alter PC mit etlichen kleinen und ganz großen Macken an und als letztlich nichts mehr geht und ich mich noch an meinem i phone festhalte, um wenigstens ein bisschen über die diversen Apps auf dem Laufenden zu bleiben, passiert es: Das Fläschchen mit dem Seifenblasenwasser kippt um. Tja, eigentlich ja nicht schlimm, wenn da nicht gerade das besagte i phone gelegen hätte, das im Außen- und Innenteil komplett volllief und danach leider auch so gar nicht mehr funktionierte.

Vase mit Sommerblumen

Ich hätte ja selbst nie gedacht, wie abhängig man sich doch von Handy und Co macht. Aber ich wurde eines Besseren belehrt. Ich hatte zumindest ständig das Gefühl, irgend etwas vergessen zu haben. 😉 Na ja und Jammern bringt halt auch nichts (zumindest nichts Wirksames). Um mich also wieder voll einsatzbereit zu machen, musste ich mich technisch gesehen erst einmal neu ausstatten. Ich wollte ja wieder schnellstens meiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen – dem Bloggen. Und so ganz ohne PC und Co geht es eben doch nicht. 😉

Daher freue ich mich nun umso mehr, heute den „100. Beitrag“ von photolixieous mit euch zu feiern.  Jawohl – es ist tatsächlich schon der 100. te! Wahnsinn, oder? Anfang Februar diesen Jahres habe ich mit dem Bloggen begonnen und es ist so viel auf photolixieous passiert.

„100. Beitrag“- Juhuuuuuuuuuu…

Ich möchte mich bei Euch allen ganz herzlich für die tolle Resonanz in den vergangenen Monaten bedanken! Ob hier, auf Facebook, Blogovin, Pinterest oder in anderen Netzwerken – ich bin immer wieder glücklich über Eure Likes, lieben Kommentare und Nachrichten! Ich hoffe, ihr schaut alle weiterhin gerne bei mir vorbei und habt jede Menge Spass mit meinem Blog. Kommentiert, liked und teilt meine Beiträge bitte weiterhin so fleißig, ich freue mich nämlich immer wieder wahnsinnig darüber!

Zur Feier des Tages habe ich heute noch etwas Besonderes für Euch im Gepäck – nämlich einen Blog-Event. Das gab es in 100. Beiträgen bei photolixieous nämlich bisher auch noch nicht. Also packen wir es an!

Vom 05.09.2014 bis 05.10.2014 dreht sich bei photolixieous dann alles um den leckeren Cheesecake! Ob klassisch, amerikanisch, als Eis oder als Muffin – lasst Euren Ideen und Vorlieben freien Lauf. Macht einfach mit und seid kreativ.

Das erste Rezept zur Einstimmung gibt es heute von mir. Als absolute Cheesescake-Liebhaberin konnte ich auch gar nicht anders, als genau diesen für meinen ersten Blog-Event auszuwählen. Könnt ihr ihm widerstehen?

leckerer Cheesecake_23leckerer Cheesecake_21leckerer Cheesecake_22Ich habe mich für eine leckere Quark-Frischkäse-Variante entschieden. Der Boden ist aus Streuselteig gefertigt.

leckerer Cheesecake_1leckerer Cheesecake_24leckerer Cheesecake_25Und so wird der sündhaft leckere Cake gemacht:

Zutaten:

  • 250 g weiche Butter
  • 10 EL Zucker für den Boden + 150 g Zucker für die Füllung
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 16 gehäufte Eßlöffel Dinkelvollkornmehl
  • 4 EL Dinkelflocken
  • 500 g Frischkäse
  • 250 g Quark
  • ggf. einen Spritzer Zitrone

leckerer Cheesecake_7leckerer Cheesecake_4Anleitung:

  1. Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Butter, Dinkelvollkornmehl, 10 EL Zucker, eine Prise Salz und Dinkelflocken miteinander zu einer Streuselmasse verkneten.
  3. Eine runde Backform mit Backpapier auslegen. Darin die Streuselmasse verteilen (den ganzen Boden damit auskleiden) und für ca. 15 Minuten im Backofen vorbacken.
  4. In der Zwischenzeit Frischkäse, Quark, Zucker, Zitronensaft und Eier in einer Schüssel mit dem Schneebesen miteinander verrühren, bis eine homogene, cremige Masse entstanden ist.
  5. Die Backform aus dem Backofen entnehmen und die Frischkäsecreme über den Sreuselboden schütten. Die Masse gleichmäßig in der Form verteilen.
  6. Anschließend ca. 30 bis 40 Minuten im Backofen backen.
  7. Die Form zum wiederholten Mal aus dem Backofen entnehmen, den Kuchen ein wenig abkühlen lassen und ihn anschließend zu Vanilleeis oder Früchten genießen.

leckerer Cheesecake_15leckerer Cheesecake_17leckerer Cheesecake_18Wie ihr seht, ist das Rezept nicht nur super lecker, sondern auch super einfach. Zutaten und Anleitung gibt es natürlich wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „C“). Probiert es gerne aus. Nun bin ich aber auf eure Ideen und Variationen gespannt! Ran an die Backutensilien und zaubert eure leckere Cheesecake-Variante!

leckerer Cheesecake_2leckerer Cheesecake_12Wer jetzt auch so großen Appetit bekommen hat wie ich und unbedingt am Blog-Event teilnehmen möchte, der sollte Folgendes beachten:

leckerer Cheesecake_29leckerer Cheesecake_11Am Ende des Events werde ich eine Zusammenfassung auf meinem Blog veröffentlichen. Außerdem werden die Gewinner des Events bekannt gegeben. Die dürfen sich über folgende wunderbaren Preise freuen:

1x Back-Set Eat me gepunktet von Miss Étoile

1x Kuchenständer schwarz von Miss Ètoile (klein)

1x Kuchenständer Eat me weiß von Miss Étoile (klein)

Die Preise stammen aus dem Internet-Shop von „Geliebtes Zuhause“, wo es viele wundervolle Dinge für Dekoration, Küche und vieles mehr zu kaufen gibt. Stöbert euch doch dort einmal durch!

Wie ihr gewinnen könnt, verrate ich Euch natürlich auch:

leckerer Cheesecake_30leckerer Cheesecake_14Dann macht euch schnell ans Ideen sammeln. Ich freue mich jetzt schon auf eine bunte Rezeptesammlung und auf das Probieren des ein oder anderen Rezeptes im Nachinein! Hier ist noch der Event-Banner für die Sidebar:

leckerer Cheesecake_31Ich wünsche Euch allen einen schönen und genußvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Hier findet ihr ab dem 05.09.2014 eure Cheesecake-Rezepte:

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…pink and white Battenberg Cake?

Hallo ihr Lieben,

ich kann es kaum glauben, aber ich habe endlich Urlaub! Kein Wecker, der um 4:45 Uhr klingelt. Kein stressiger Büroalltag. Obwohl Mancher sich ja vielleicht fragt:  „Kann ein Büroalltag im öffentlichen Dienst überhaupt stressig sein?“ – Ja, er kann. Endlich ein wenig mehr Zeit für die Kids und für Dieses und Jenes , was ansonsten auf der Strecke bleibt. Kurz gesagt – ERHOLUNG ist jetzt angesagt!

Erholung heißt für mich nicht nur relaxen und faulenzen, sondern einfach zu tun, worauf man gerade Lust hat. Zumindest im Rahmen der Möglichkeiten. 😉

Doch eines ist für mich sowieso Entspannung pur – genau richtig, ich meine natürlich das Backen. Und so gibt es trotz Entspannungslaune heute einen kleinen Beitrag mit einer süßen Leckerei, die farblich einfach nicht besser zu meiner Stimmung passen könnte.

Wie wäre es denn mal mit einem Battenberg Cake – ein Traum aus pink und weiß?

Battenbergkuchen_1

Dieser Kuchen passt absolut in die Kategorie „Wenig Aufwand – super Ergebnis“! Im Urlaub wollen wir uns ja schließlich an das „Minimalprinzip“ halten. 😉

Und so wird der Battenberg Cake gemacht:

Zutaten (reicht für 2 Kuchen):

  • 180 g Butter
  • 350 g Zucker
  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver (oder Alternativprodukt)
  • 2 Knollen rote Beete (geschält und gekocht)
  • ½ Glas Aprikosenmarmelade (z.B. Samt Marmelade von Schwartau)
  • 400 g Marzipanmasse

Battenbergkuchen_2

Battenbergkuchen_4Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. 6 Eier voneinander trennen.
  3. Das Eiweiß steif schlagen.
  4. Die Butter (90 g) im kleinen Topf schmelzen (nicht kochen) und anschließend ein wenig abkühlen lassen.
  5. 6 Eigelb, 1 Prise Salz und 175 g Zucker miteinander schaumig schlagen.
  6. 150 g Mehl und 1 TL Backpulver miteinander vermischen und fein sieben.
  7. Das Mehl und das Eiweiß nach und nach unter die Eigelbmasse heben.
  8. Einen gehäuften Löffel des Teiges in die Butter geben.
  9. Flüssige Butter und Teig gut miteinander verrühren. Anschließend unter die übrige Teigmasse heben.
  10. Alles auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und ca. 15-20 Minuten backen.
  11. Diesen Vorgang wiederholen, hierbei allerdings die rote Beete klein raspeln und den Saft heraus drücken (z.B. durch ein sauberes Handtuch / Achtung: Das Handtuch verfärbt sich!!!).
  12. Einen Teil des Rote Beete Saftes mit dem Eiweiß vermischen. Dieses dann steif schlagen. Den anderen Teil mit dem Eigelb vermischen und wie oben beschrieben verfahren.
  13. Den fertig gebackenen Teig aus dem Backofen entnehmen, auf ein mit Zucker bestreutes Handtuch stürzen, das Backpapier entfernen und abkühlen lassen.
  14. Anschließend in 4 gleiche große Streifen schneiden.
  15. Den Marzipan dünn ausrollen, sodass er den Kuchen nachher komplett umschließt (bis auf die Vorder- und Rückseite).
  16. Auf dem ausgerollten Marzipan nun den Kuchen zusammen bauen.
  17. Dazu 4 geschnittene Kuchenstreifen im Schachbrettmuster auf-bzw. nebeneinander legen. Dabei alle Seiten (links, rechts, oben und unten) mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Diese dient nicht nur dem Geschmack, sondern hält die Teile zusammen.
  18. Anschließend den Kuchen mit dem Marzipan ummanteln. Die Enden oben zusammenführen und zusammendrücken.
  19. Den Kuchen vorsichtig um 180 Grad drehen, sodass die Marzipannaht unten liegt.
  20. Jetzt noch beide Endstücke sauber abschneiden.
  21. Auf einer Kuchenplatte servieren.

Battenbergkuchen_7

Battenbergkuchen_6Wichtiger Tipp: Ich habe statt eines Backblechs eine viereckige Auflaufform (Maß 24 x 30 cm) genommen, damit der Teig die erforderliche Höhe erhält!!!

Battenbergkuchen_5

Battenbergkuchen_3Wer den Kuchen gerne nachbacken möchte, der findet das Rezept außerdem zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“). Ich wünsche schon einmal viel Spaß und guten Appetit!

Battenbergkuchen_9Ich wünsche euch allen einen genussvollen und sonnigen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

by the way: Dies war Beitrag Nr. 99 😉

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einer erfrischenden und sommerlichen Salatvariante vom Blumenkohl?

Hallo ihr Lieben,

der Sommer scheint  nun wirklich bei uns angekommen zu sein. Pünktlich zur Ferienzeit zeigt er sich von seiner besten Seite und macht Lust auf Sonne, Strand, Wasser und Spaß. Was habt ihr euch denn so für die Sommertage vorgenommen? Fahrt ihr irgendwo hin oder entspannt ihr zu Hause im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon?

Da wir momentan an einem Anbau am Haus arbeiten, bleibt für uns im Moment nicht so sehr viel Zeit, unsere sieben Sachen einzupacken und ein wenig ans Meer zu fahren. Meine Family und ich haben aber das Glück, in direkter Nähe zu einem See zu wohnen. Das Schlauchboot ist also schon aufgepumpt und startklar für eine Fahrt auf dem Wasser. Ein Bild davon könnt ihr übrigens bei Instagram sehen. Dort habe ich nämlich ein Foto davon gepostet, wie es kurzfristig in unserem Wohnzimmer zum Bootskino umfunktioniert wurde. ;-D

Blumenkohlsalat_1

Die Lütte freut sich jedenfalls schon besonders  darauf, endlich darin fahren zu dürfen. Für sie ist es nämlich eine Schlauchbootpremiere. Und damit das Boot uns Vier auch alle aushalten kann und wir nicht zu sinken beginnen,  bleiben wir besser bei leichter Kost. Was passt da besser, als ein erfrischender, sommerlicher Salat – und zwar ein leckerer Blumenkohlsalat.

Blumenkohlsalat_5

Und so wird er gemacht:

Zutaten (4 Personen):

  • 1 Blumenkohl (groß)
  • 200-300 g Karotten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Bund frischer Schnittlauch
  • 1-2 Äpfel
  • 1/2 Glas Mayonnaise
  • Salz, Pfeffer, ggf. etwas Muskat zum Abschmecken

Blumenkohlsalat_9

Blumenkohlsalat_8Anleitung:

  1. Einen mittelgroßen Kochtopf mit Wasser füllen. Eine Prise Salz hinzufügen und das Wasser zum Kochen bringen. (Achtung: Den Topf nicht zu voll machen, da der Blumenkohl noch hinein kommt).
  2. In der Zwischenzeit den Blumenkohl waschen und putzen. Die grünen Blätter und den Strunk in der Mitte vom Blumenkohl entfernen.
  3. Den Blumenkohl in das kochende Wasser geben und bei mittlerer Hitze ca. 8-10 Minuten garen. Er sollte noch bissfest sein.
  4. Nach dem Garen, den Blumenkohl direkt abgießen und abschrecken, damit er nicht weiter gart. Vollständig auskühlen lassen.
  5. Diesen Vorgang mit den Karotten wiederholen. Diese vorher schälen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und im Salzwasser ca. 5 Minuten garen. Sie sollten ebenfalls noch bissfest bleiben. Nach dem Kochen kurz abschrecken und auskühlen lassen.
  6. Wenn der Blumenkohl ausgekühlt ist, die einzelnen Röschen abtrennen und zusammen mit den Karotten in eine Salatschüssel geben.
  7. Die rote Zwiebel schälen und in feine Stücke schneiden.
  8. Den Apfel waschen, entkernen und ebenfalls in Stücke schneiden.
  9. Den Schnittlauch zerkleinern.
  10. Alles zum Blumenkohl hinzufügen, mit der Mayonnaise kräftig verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und servieren.

Blumenkohlsalat_2

Blumenkohlsalat_6

Ich habe dieses Mal außerdem noch zwei Esslöffel Joghurt hinzugefügt. Und wer mag, sollte unbedingt ein paar geröstete Mandelplättchen dazu probieren. Traumhaft lecker sag ich euch!

Blumenkohlsalat_18

Blumenkohlsalat_14

Blumenkohlsalat_10

Blumenkohlsalat_15

Serviert ein leckeres Brot oder ein saftiges Stück Fleisch dazu. Das Rezept gibt es natürlich auch wieder zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“). Testet die Kombi von Apfel, Karotte, Zwiebel und Blumenkohl unbedingt einmal aus!

Blumenkohlsalat_5

Was sagte mein Sohn natürlich als er sah, was es zu essen gibt: „ Bei Blumenkohl  und  Zwiebel  ist der Heckantrieb ja auch gleich inklusive.“  Na ja, solange am Ende nicht nur heiße Luft heraus kommt und die Männer beim Paddeln ordentlich Gas geben, nehme ich das dann auch noch gerne in Kauf. Und wir sind ja eh an der frischen Luft! ;-D

Ich wünsche euch allen erst einmal einen wunderschönen und genussvollen Tag. Lasst euch von der Sonne verwöhnen. Stay tuned…

Eure Lixie ❤