Wie wäre es denn mal mit…meinen ersten Macarons? – Macarons mit Schokoladen-Karamell-Ganache

Hallo ihr Lieben,

wie ihr bereits mitbekommen habt, wurde ich die letzten Tage von einem Virusinfekt geplagt. Also wollte ich mir backmäßig nicht allzuviel vornehmen. Auskurieren und Erholung stand ja schließlich an erster Stelle. So fasste ich nach einiger Überlegung den Plan, mich endlich an ein paar Macarons mit einer cremigen Füllung zu machen und fing sofort an, diesen in die Tat umzusetzen.

Macarons_25Na ja – der Plan war ja auch eigentlich nicht schlecht, aber bei der Ausführung hinkte es dann ein wenig. Ich weiss nicht, ob es an meinem dicken Kopf (Kopfschmerzen) oder  an meiner falschen Einschätzung lag (von wegen „ich mache mal kurz, easy peasy und im Handumdrehen ein paar Macarons…“)? Kurzum: Der erste Versuch ging dann also völlig in die Hose. Die Macarons waren viel zu flach und die Creme leider viel zu flüssig. Ihr könnt euch denken, dass meine Freude „groß“ und meine Stimmung noch mehr (als sowieso) im Keller war. Aufgeben gilt im Hause Pott allerdings nicht und deswegen wagte ich mich noch ein zweites Mal an das Projekt Macarons und hier ist also das Ergebnis:

Macarons_2Macarons_1Macarons_13Lecker schmecker sehen die doch aus, oder? Probieren konnte ich sie selbst leider nicht, da sie mit Kakao gemacht sind. Meine Family hat sie aber durchaus für höchst appetitlich befunden und deswegen verrate ich euch hier, wie sie gemacht werden:

Zutaten Macarons (ca. 30 Stück):

  • 125 g gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 2 Eiweiß (Gr. M)
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Zucker
  • 40 g Puderzucker
  • 2 EL Kakao

Macarons_6Macarons_5Macarons_8Anleitung:

  1. Backofen auf 75 Grad Umluft vorheizen.
  2. Das Eiweiß mit dem Zucker und dem Salz steif schlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat.
  3. Den Puderzucker darüber sieben und die Masse weiter steif schlagen. Die Masse sollte sehr fest werden.
  4. Das Kakaopulver und die Mandeln unterrühren.
  5. Alles in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.
  6. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  7. Auf das Backpapier jeweils ca. 30 gleich große Tuffs (ca. 2 cm Ø) spritzen.
  8. Die Macarons-Tuffs im heißen Ofen 30–40 Minuten trocknen lassen. Die Oberfläche sollte trocken, die Unterseite aber noch klebrig sein.
  9. Macarons auf dem Backpapier auskühlen lassen.

Quelle: lecker.de

Macarons_21Macarons_4Macarons_7Zutaten Schokoladen-Karamell-Ganache

 Karamellsauce

  • 115g Zucker
  • 45g Butter (in Stücken)
  • 60ml Sahne
  • 30g Zartbitter Kuvertüre (klein gehackt)

Macarons_10Macarons_3Macarons_15Ganache

  • 250 g Zartbitter Kuvertüre (klein gehackt)
  • 250ml Sahne
  • 250g Karamellsauce
  • 1 Prise Salz

Macarons_28Macarons_11Macarons_29Macarons_26Anleitung:

  1. 30 g Zartbitterschokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen.
  2. Zucker in einen heißen Topf geben und erhitzen.
  3. Sobald der Zucker karamellisiert (klumpig wird), die Butter hinzufügen. Immer kräftig umrühren.
  4. Topf von der Herdplatte ziehen und die geschmolzene Schokolade hinzufügen.
  5. Weiter kräftig rühren, sodass eine homogene Masse entsteht.
  6. Vollständig auskühlen lassen.
  7. Sahne mit der Kuvertüre und einer Prise Salz in einem Topf erhitzen. Die Schokolade langsam in der Sahne schmelzen lassen. Sobald die Masse zu kochen beginnt, von der Herdplatte ziehen.
  8. Die Karamellsoße hinzufügen und alles gut verrühren.
  9. Anschließend abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  10. Die Ganache mit dem Handrührgerät luftig aufschlagen und weiter verwenden.

Macarons_27Macarons_19Macarons_18Macarons_9Das Rezept findet ihr wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“ und „S“).

Macarons_24Macarons_23Macarons_20Macarons_14Für Personen, die auf Histamin achten müssen sei folgt hier noch ein Hinweis:

Aufgrund des Kakaoanteils ist diese Version für Personen mit Histaminintoleranz oder Neurodermitis nicht geeignet. Die Betroffenen können aber den Kakao weglassen und statt dunkler Schokolade, eher weiße Schokolade verwenden. Diese wird oftmals besser vertragen, da der Kakaoanteil nicht so hoch ist. Die Creme wird zwar nicht ganz so fest, wie bei der dunklen Variante, lässt sich aber durchaus verarbeiten.

Macarons_17Macarons_12Macarons_16Macarons_22Und nun verate ich euch, warum ich mich heute unbedingt für die dunkle Variante entschieden habe:

Die Schokoladenfee feiert eine Party und ich bringe ihr diese zauberhaften Macarons ihr zu Ehren mit. Wer ebenfalls verrückt nach Schoki ist und gerne mitfeiern möchte, kann dieses noch bis zum 23.11.2014 tun. Also ran an die Backuntensilein und los geht es.

eventbannercIch wünsche euch allen viel Spaß beim Nachbacken. Habt eine  wundervollen und genussreichen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Bezugsquelle: Cupcake Topper „big heart“ schwarz von Miss Etoile

 

 

 

Werbeanzeigen

Wie wäre es denn mal mit…zwei Varianten von Muffin, Frucht und Aroma?

Hallo Ihr Lieben,

die heutigen Stars meines Beitrages sind zwei Muffins, denen ich jeweils unterschiedliche Sommer-Outfits verpasst habe. ;-D

Der eine trägt ein braunes Kleid, versehen mit einer fruchtig roten Note und verfeinert mit einem herrlichen Kaffeearoma. Muffin-Duo_1 Muffin-Duo_2 Muffin-Duo_3 Muffin-Duo_5 Der andere kommt in einem sommerlich blumigen Rock und einem Hauch Zitrone und Holunderblüte daher. Muffin-Duo_9 Muffin-Duo_14 Muffin-Duo_12 Muffin-Duo_11 Liebt ihr auch dieses kräftige Rot in Kombination zum Schokobraun oder das strahlende Weiß der Sahne zu den zarten Blüten der Holunderblüte? Ich finde die beiden Muffins sehen einfach nur zum Anbeißen aus, oder? Zumindest machen sie verdammt große Lust auf Sommer, Sonne und Naschen. ;-D Muffin-Duo_15 Muffin-Duo_18 Muffin-Duo_23 Muffin-Duo_21 Für die zwei Leckerbissen habe ich zunächst das Grundrezept der Dinkelmuffins als Basis verwendet. Dieses habe ich bei Variante 1 durch frische Kirschen (diese waschen, halbieren und entkernen), 4 EL Kakao und Schokoladenstückchen ergänzt. Variante 2 wurde ebenfalls durch ein paar frische Kirschen und einem Spritzer Zitrone verfeinert. Muffin-Duo_16 Muffin-Duo_17 Muffin-Duo_25 Muffin-Duo_22 Danach habe ich die Schokoladencreme aus Sahne, einer Prise Salz und Zartbitterschokolade hergestellt und um 100 ml aufgebrühten Espresso ergänzt (diesen beim Schmelzen der Schokolade in der Sahne einfach hinzugeben.) Weiterhin habe ich für Variante 2 die Sahne steif geschlagen und mit ein wenig Holunderblütensirup aromatisiert. Muffin-Duo_7 Wie der Grundteig für die Muffins und die Schokoladencreme genau hergestellt werden und was ihr dafür benötigt, erfahrt ihr auf der Seite „Rezepte von A bis Z“. Hier gibt es die Rezepte wie immer auch zum Ausdrucken und Abspeichern (Buchstabe „M“ und „S“). Muffin-Duo_10 Es folgt noch ein wichtiger Hinweis für Personen mit Histaminintoleranz: Aufgrund des Kakao- und Kaffeeanteils ist die Schoko-Version leider nicht für den betroffene Personenkreis geeignet. Ihr solltet stattdessen auf Variante 2 zurückgreifen.

Ich wünsche euch allen einen sonnigen und genussvollen Tag! Have fun in the sun! Stay tuned…

Eure Lixie

Wie wäre es denn mal mit… einem Schoko-Cupcake zum „Valentinstag“?

Hallo Ihr Lieben,

Freitag ist es mal wieder so weit. Er wird von vielen schon freudig erwartet und von wahrscheinlich genau so vielen als unnötig empfunden – der Valentinstag! Der „Tag der Liebenden“, wie er auch in einigen Ländern dieser Welt genannt wird, findet jedes Jahr am 14. Februar statt. Und immer wieder stellt er die Menschheit vor die gleichen Fragen: Was ziehe ich an? Was könnten mein Schatz und ich unternehmen? Und vor allem, was schenke ich meinem Liebling? Das Internet ist mit Websites zu diesem Thema prall gefüllt. Ihr findet dort jede Menge Ideen für Outfits und Dekoration, die Top 5 der besten Geschenke und so weiter…! Da es also an Ideengebern für einen „unvergesslichen Valentinstag“ nicht mangelt, werde ich euch in meinem Blog nicht auch noch ausschweifend zu diesem Thema beraten. Ich möchte euch heute lediglich noch einmal daran erinnern und mit einer kreativen Geschenkidee für alle Schokoladenliebhaber versorgen. Wie ihr euch sicherlich denken könnt, stehen bei uns in Deutschland zwar nach wie vor Blumengeschenke hoch im Kurs. Viel niedlicher aber finde ich die japanische Tradition, die mich zu diesem Beitrag inspiriert hat. In Japan beschenken nämlich die Frauen und Mädchen die Männer und Jungen mit Schokolade, die sie bestenfalls sogar selbst gemacht haben. Dafür dürfen sie dann einen Monat später am „White Day“ weiße Schokolade als Gegengeschenk erwarten. Eine wirklich schöne Tradition, denn Schokolade macht ja bekannter Weise glücklich und wenn sie dann auch noch selbstgemacht ist, kommt hier außerdem ein sehr persönlicher Aspekt hinzu! In diesem Sinne überrascht eure große Liebe doch einfach mal mit einer Portion Glück in Form eines selbstgebackenen Schoko-Cupcakes!

cupcake_schoko

Das Grundrezept für den Teig einschließlich der Anleitung könnt ihr auf der Seite “Rezepte von A bis Z” (siehe Menütext links oben) unter dem Buchstaben “M” wie Muffins als PDF abspeichern oder ausdrucken! Das Topping findet ihr im gleichen Menütext unter dem Buchstaben „S“ wie Schokoladencreme. Die Zutatenliste für den Muffinteig sollte in diesem Fall um 2 EL Kakao ergänzt werden. Wer mag, kann außerdem noch die Schokoladencreme mit einem Schuss Baileys oder rotem Chilli verfeinern. Dekoriert das Topping anschließend mit essbaren Deko-Herzen oder Perlen und wenn ihr nun noch ein paar liebe Zeilen auf eine Karte oder schönes Briefpaper schreibt, sollte der Überraschungseffekt perfekt sein.

Probiert es also aus und schreibt mir gerne, wie der Schoko-Cupcake bei euren Liebsten angekommen ist! Ich wünsche euch viel Spaß bei der Vorbereitung. Stay tuned…

Eure Lixie