Wie wäre es denn mal mit…leckerem Mini-Mohn-Gugel mit Johannisbeergelee-Füllung?

Hallo ihr Lieben,

habt ihr es gemerkt? Auf die Wettervorhersage war die letzten Tage zum Glück kein Verlass! Das könnte was werden mit dem goldenen Herbst! Wäre doch wirklich toll, oder? Im Moment sind wir ja wieder voll im Fußballfieber, denn nicht nur Bundesliga und Co sind bereits im Gange, auch die „kleinen“ Nachwuchstalente sind vom Saison-Stress längst erfasst worden. Und mit ihnen natürlich auch die Eltern, die oftmals als Fahrer und Motivatoren herhalten müssen (wollen). So verbringen wir natürlich viel Zeit an der frischen Luft und auf den Fußball-Plätzen im Norden Deutschlands, was bei schönem Wetter auch wirklich recht angenehm ist. Es wird einfach ein kleines Lunchpaket für den Spielrand zusammengestellt und auf geht die Fahrt zum nächsten (hoffentlich erfolgreichen) Spiel. Ein paar leckere Sandwiches und eine Kleinigkeit zum Naschen haben wir dann immer dabei. So sind z.B. auch folgende kleine Leckerbissen mit im Gepäck von Familie Pott. Es sind diese leckeren Mini-Mohn-Gugelhupfe mit Johannisbeergeleefüllung:

Mini-Mohn-Gugel_21Mini-Mohn-Gugel_25Ich kann euch sagen, das sind echte Stimmungsaufheller. Sollte also ausnahmsweise doch einmal etwas schief gehen, ist der Seelentröster gleich parat.

Mini-Mohn-Gugel_2Mini-Mohn-Gugel_1

Aber es braucht natürlich kein Fußballspiel, um einfach hinein zu beißen und zu genießen. Schwupps, verschwinden sie schnell im Mund und landen in unserem Feinschmeckermagen. Ihr habt nun ebenfalls Appetit bekommen und wollt wissen, wie diese kleinen Leckerbissen gemacht werden? Dann schaut mal hier:

Mini-Mohn-Gugel_5Mini-Mohn-Gugel_4Mini-Mohn-Gugel_7Mini-Mohn-Gugel_3

Zutaten (ca. 24 Stück / je nach Größe der Backförmchen):

  • 200 g Dinkelmehl
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 80 g Butter (geschmolzen)
  • 1 TL Backpulver oder Alternativprodukt
  • 125 ml Vollmilch
  • 1-2 EL Blaumohn
  • Johannisbeergelee
  • 200 ml Sahne
  • 1 TL Zucker
  • Backform für Mini-Gugelhupf

Mini-Mohn-Gugel_33Mini-Mohn-Gugel_23Mini-Mohn-Gugel_27Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und miteinander zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Den Teig in die Backform gießen und die Gugel für ca. 10-15 Minuten goldbraun backen. Tipp: Die Mulden der Backform nicht komplett bis zum Rand füllen, da der Teig noch etwas aufgeht.Mini-Mohn-Gugel_17Mini-Mohn-Gugel_18Mini-Mohn-Gugel_13
  4. In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Zucker steif schlagen.
  5. Die Gugel aus dem Backofen entnehmen, kurz abkühlen lassen (ca. 5 Minuten) und dann aus der Backform lösen. Vollständig abkühlen lassen.
  6. In der Mitte der Gugel Johannisbeergelee einfüllen, die Spitze mit einem Tupfer Sahne garnieren. Alles gleichzeitig in den Mund geben und genießen.

Mini-Mohn-Gugel_10Tipp: Das Grundrezept habe ich ja bereits für meine Mini-Brombeer-Gugel benutzt. Es wurde in diesem Fall einfach um 1-2 EL Mohn ergänzt. Ihr könnt natürlich auch eine etwas größere Menge Mohn verwenden, wenn ihr das gerne mögt. Außerdem könnt ihr noch ein wenig Marzipan auf die Gugel geben.

Mini-Mohn-Gugel_9Mini-Mohn-Gugel_24Wer sowieso für Mohn-Gugel-Rezepte schwärmt und immer wieder auf der Suche nach weiteren Anregungen ist, sollte unbedingt bei der lieben Kristin und ihrem Fräulein Zebra vorbei schauen. Ich sage nur „zwei Bloggerinnen, ein Gedanke“! Kristin hat nämlich ebenfalls ein paar sündhaft leckere Mini-Gugel mit Mohn auf ihrem Blog veröffentlicht. Es gibt aber auch noch viele weitere leckere Rezepte bei ihr zu entdecken. Schaut unbedingt bei Ihr rein und holt euch wundervolle Inspirationen für eure Küche!

Mini-Mohn-Gugel_11Mini-Mohn-Gugel_8Mein Rezept gibt es außerdem wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „G“). Viel Spaß beim Nachbacken.

Mini-Mohn-Gugel_32Mini-Mohn-Gugel_22 Hier folgt noch eine kleine Anmerkung für alle Liebhaber von Tortenständern:

Auf meinen Fotos ist die wundervolle „Virginia Casa Linea Volute“ in Grau zu sehen. Diese gibt es bei „Home of Cake“ inklusive Glashaube zu kaufen. Ich hatte das große Glück, sie im Rahmen des Blog-Events „Mein Knuspersommer“ zu gewinnen, welches die liebe Sarah mit ihrem Knusperstübchen diesen Sommer veranstaltet hat. Und wie ich gehört habe, ist wohl schon ein Nachfolge-Event in Planung. Ihr seht also, mitmachen lohnt sich! Achtet also auf zukünftige Bekanntmachungen in dieser Richtung!

Mini-Mohn-Gugel_19So, nun wünsche euch allen einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Mini-Mohn-Gugel_36Mini-Mohn-Gugel_35Mini-Mohn-Gugel_38Mini-Mohn-Gugel_37

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…meinem Sommerliebling – „Mini-Brombeer-Gugel mit Vanillesoße und Sahne Rocks My Summer“?

Hallo ihr Lieben,

ok, auch wenn die vergangene Woche doch noch mit Wärme und Sonne verwöhnte, ist es nun wirklich nicht mehr weg zu diskutieren. Der Sommer macht offiziell seine wohlverdiente Pause und lässt dem Herbst den Vortritt. Kalendarisch zumindest. Was natürlich nicht heißen soll, dass dieser uns mit Regen, Wind und Kälte beglücken soll. Ich hoffe auf einen goldenen Herbst. Nicht nur, weil ich absoluter Fan der Farbe Gold bin. Nein, sondern weil ich einfach weiter Lust auf Sonne und schönes Wetter habe. Und ein wenig tricksen lässt sich bei Sonne ja schließlich auch: Macht die Fenster frei, lasst die Sonnenstrahlen hinein, dreht die Heizung ein wenig auf, zieht ein Kleidchen oder ein kurzes Höschen an und schon liegt ein wenig Sommerfeeling in der Luft. Gut – im Sommer sitze ich wahrscheinlich auch lieber draußen im Park, Garten oder anderswo in freier Natur. Aber für das eigene Wohlbefinden ist das auf alle Fälle eine gute Möglichkeit, die dunkle Jahreszeit noch ein wenig auf Abstand zu halten. Und was darf für das sommerliche Gefühl natürlich auch nicht fehlen? Richtig – ein leckerer Snack für Zwischendurch. Und das Beste dabei ist, das schlechte Gewissen plagt nicht mehr ganz so stark, denn kleine Polster können jetzt ganz einfach mit Pulli und Co verdeckt werden. 😉

Mini-Brombeer-Gugel_12

Passend zum Ausklingen des Sommers hat die liebe Rebecca von „Baby Rock my Day“ noch ein tolles Blog-Event gestartet. Wer in meiner Sidebar schon einmal ein wenig gestöbert hat, hat diesen vielleicht auch schon dort entdeckt. Gesucht ist „Dein Sommerliebling“. Und es gibt natürlich auch etwas Wunderbares zu gewinnen! Schaut doch mal bei Rock my Baby vorbei. Es lohnt sich! 😉

Blog-EventUnd nun zu meinem Sommerliebling in diesem Jahr. Neben Eis, Muffins und Waffeln, durfte auch dieses Mal ein „Küchlein“ nicht fehlen. Es ist dieser leckere Mini-Brombeer-Gugel mit Vanillesoßenfüllung!

Mini-Brombeer-Gugel_26Yummi yummi, da wird es mir gleich ganz warm und sommerlich ums Herz. Und die Zubereitung geht schnell, denn so easy-peasy wird mein Sommerliebling gemacht:

Mini-Brombeer-Gugel_3Mini-Brombeer-Gugel_6Mini-Brombeer-Gugel_5Zutaten (24 Stück):

  • 200 g Dinkelmehl
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 80 g Butter (geschmolzen)
  • 1 TL Backpulver oder Alternativprodukt
  • 125 ml Vollmilch
  • 100 ml Sahne
  • 1 TL Zucker
  • 1 Schälchen Brombeeren
  • ca. 50 ml Vanillesoße
  • Backform für Mini-Gugelhupf

Mini-Brombeer-Gugel_2Mini-Brombeer-Gugel_4Mini-Brombeer-Gugel_8Anleitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und miteinander zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Den Teig in die Backform gießen und die Gugel für ca. 10-15 Minuten goldbraun backen. Tipp: Die Mulden der Backform nicht komplett bis zum Rand füllen, da der Teig noch etwas aufgeht.Mini-Brombeer_Gugel_1Mini-Brombeer-Gugel_25
  4. In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Zucker steif schlagen und die Brombeeren waschen.
  5. Die Gugel aus dem Backofen entnehmen, kurz abkühlen lassen (ca. 5 Minuten) und dann aus der Backform lösen. Vollständig abkühlen lassen.
  6. In der Mitte der Gugel die Vanillesoße einfüllen, die Spitze mit einem Tupfer Sahne garnieren und eine Brombeere oben auf legen. Alles gleichzeitig in den Mund geben und genießen.

Mini-Brombeer-Gugel_20Mini-Brombeer-Gugel_21Mini-Brombeer-Gugel_16Tipp:

Wer nicht so sehr auf Brombeeren steht, der kann natürlich auch andere Früchte hinzufügen. Oder ihr rundet die Gugel noch ein wenig farblich ab. Das Auge isst ja bekanntlich mit. Auf alle Fälle sage ich: “ Mhhhhhhh, einfach traumhaft lecker!“

Mini-Brombeer-Gugel_10Mini-Brombeer-Gugel_9Mini-Brombeer-Gugel_13Das Rezept gibt es wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „G“) zum Ausdrucken und Abspeichern.

Mini-Brombeer-Gugel_18Mini-Brombeer-Gugel_19Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Mini-Brombeer-Gugel_14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einem leckeren Buttermilch-Blaubeer – „Wir holen uns den Sommer zurück“-Cupcake?

Hallo ihr Lieben,

bevor ich mich morgen auf eine weitere kleine Familienurlaubsreise in das schöne Wien mache, hole ich mir vorher noch einmal mit euch zusammen den Sommer zurück! Das ist aber auch kalt geworden, grrrrr! Fast herbstlich, obwohl wir uns kalendarisch noch längst nicht dort bewegen. Also heißt es „der Kälte trotzen und den Sommer zurück holen“. Womit?

Ich hoffe, es gelingt mir/uns mit diesen leckeren Buttermilch-Blaubeer-Cupcakes:

Blaubeermuffin_1Blaubeermuffin_5Blaubeermuffin_2Gestern und heute scheint es auf diese Art und Weise schon einmal funktioniert zu haben. Zumindest war es im Norden Niedersachsens herrlich sonnig. Damit das auch noch länger so bleibt, locken wir die Sonne mit unseren kleinen Leckereien.

Blaubeermuffin_26Blaubeermuffin_22Und so werden sie gemacht:

Zutaten (für 12 Stück):

Für den Teig:

  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 160 g Dinkelmehl
  • 100 ml Buttermilch
  • 1 TL Backpulver

Blaubeermuffin_25Blaubeermuffin_18Blaubeermuffin_17Blaubeermuffin_19Für das Frosting:

  • 400 g Doppelrahmfrischkäse
  • 150 g Puderzucker
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 3-4 gehäufte TL Blaubeer-Marmelade
  • 200 ml geschlagene Sahne

Blaubeermuffin_13Blaubeermuffin_11Außerdem:

  • 300 g frische Blaubeeren
  • Muffinförmchen

Blaubeermuffin_14Blaubeermuffin_15Anleitung:

  1. Backofen auf  175 Grad  (Umluft) vorheizen.
  2. Butter und Zucker miteinander schaumig rühren.
  3. Die Eier verquirlen und löffelweise unter ständigem Rühren zur Butter geben.
  4. Mehl, Backpulver und Salz miteinander vermischen, fein sieben und abwechselnd mit der Buttermilch nach und nach mit einem Metalllöffel unter die Buttermasse heben.
  5. Den Boden der Muffinförmchen mit Blaubeeren bedecken. Darüber den Teig zu ca. 3/4 in die Formen einfüllen. Im Backofen für ungefähr 20-25 Minuten goldbraun backen.
  6. In der Zwischenzeit Frischkäse und Puderzucker in einer Schüssel mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Die geschlagene Sahne und das Vanillemark unter die Frischkäsemasse heben. Im Kühlschrank ein wenig kalt stellen.
  7. Die fertigen Cupcakes aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen.
  8. Wenn die Cupcakes vollständig abgekühlt sind, die Frischkäsecreme mit einem Spritzbeutel (z.B. mit Sternaufsatz) auf den Cupcakes verteilen. Sofort servieren oder kühl lagern.

Blaubeermuffin_28Blaubeermuffin_29Blaubeermuffin_30Das Rezept gibt es wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „M“). Schaut auch dort einmal vorbei.

Blaubeermuffin_23Blaubeermuffin_21Blaubeermuffin_20Blaubeermuffin_16Nun folgt noch eine kleine Erinnerung an meinen Blog-Event, der am 05.09.2014 hier auf photolixieous startet. Die kleinen Schätzchen, die es zu gewinnen gibt,  sind nämlich alle drei schon bei mir eingetroffen und warten darauf, an euch verschickt zu werden. 😉

Wer also eines dieser hübschen Teile bei sich zu Hause stehen haben möchte, der sollte unbedingt mitmachen.  Den Link zum Blog-Event habe ich auch noch einmal für euch parat:

leckerer Cheesecake_31

Ich werde jetzt erst einmal meine Koffer packen und die Kamera fit machen, damit ich euch aus Wien jede Menge Eindrücke mitbringen kann. Ich freue mich schon riesig! Vielleicht hat der ein oder andere noch ein paar Reisetipps für mich parat?

Blaubeermuffin_8Blaubeermuffin_7Ich wünsche allen einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Blaubeermuffin_6…und guten Appetit bei hoffentlich viel Sonnenschein…

Eure Lixie ❤

Bemerkung: Diese wundervollen Cupcake-Wrapper gibt es übrigens bei der „Schönhaberei“ zu bestellen.

Wie wäre es denn mal mit…Vanilleeis und fruchtigem Melonensalat zu cremiger Sabayon?

Hallo ihr Lieben,

die letzten Tage habe ich mich ein paar familiären Projekten etwas intensiver widmen müssen. Daher war es diese Woche hier bei photolixieous ein wenig still geworden. Das soll sich nun aber wieder ändern! Vielleicht werden wir nächste Woche sogar schon die „100“ erreichen?

Ich freue mich übrigens immer noch wahnsinnig über den Gewinn beim Knuspersommer-Event. Die „Virginia Casa Tortenplatte mit Glashaube“ ist mittlerweile bei mir eingetroffen und hat einen Ehrenplatz in meinem Esszimmer erhalten. Ihr werdet sie ganz bestimmt in einem der nächsten Beiträge entdecken können. Das erste Foto ist der lieben Sarah vom Knusperstübchen schon versprochen. Vielen Dank nochmals an Dich Sarah und an Home of Cake, die diesen wundervollen Preis zur Verfügung gestellt haben. Ich bin glücklich über so viel positive Resonanz in den vergangenen Tagen und ich möchte außerdem auch wieder einige Neuankömmlinge bei photolixieous begrüßen. Habt viel Spaß auf meinem Blog und probiert euch gerne durch die Rezepte-Palette durch. 😉

So, nun aber zum heutigen Rezeptvorschlag. Dieser passt in die Kategorie „Schnell und Lecker“. Es erwartet euch ein sommerliches Dessert – eben genau das Richtige für ein sonniges und erholsames Wochenende, das uns allen hoffentlich bevorsteht! Wie wäre es denn mal mit…Vanilleeis und fruchtigem Melonensalat zu cremiger Sabayon? Melone mit Sabayon_5Und so werden Melonensalat und Sabayon gemacht: Melone mit Sabayon_6 Zutaten (ca. 4 Personen):

  • 1/2 Wassermelone
  • 1 gehäuften TL Aprikosenmarmelade
  • 2 Eigelb
  • 50 g Puderzucker
  • 200ml Sahne

Melone mit Sabayon_9 Melone mit Sabayon_8 Melone mit Sabayon_7 Melone mit Sabayon_10 Melone mit Sabayon_11 Anleitung:

  1. Die Wassermelone halbieren und in kleine Würfel schneiden. Das Fruchtfleisch dabei von der Schale heraus trennen. Die Kerne ggf. mit einem Messer entfernen. Die geschnittenen Stücke zu gleichen Teilen in Gläser oder Schälchen abfüllen.
  2. Die Sahne steif schlagen. Im Kühlschrank kühl stellen.
  3. Nun 2 Eigelb, Puderzucker und Aprikosenmarmelade in einer Metallschüssel mit dem Schneebesen cremig rühren (nicht schlagen!).Melone mit Sabayon_1
  4. Die Creme über einem heißen Wasserbad ca. 6-7 Minuten schaumig aufschlagen, bis die Masse dick wird. (das Wasser darf dabei nicht kochen.)
  5. Die Metallschüssel vom Wasserbad entnehmen und zum Auskühlen in kaltes Wasser stellen. Die Creme im kalten Wasser kalt schlagen.
  6. Danach die geschlagene Sahne unterheben .
  7. Die fertige Sabayon auf der Melone verteilen.
  8. Im Kühlschrank aufbewahren oder sofort servieren.Melone mit Sabayon_12

Tipp: Die Aprikosenmarmelade kann auch durch den Abrieb und den Saft einer Bio-Zitrone ersetzt werden.

Wer das Eis ebenfalls gerne selbst herstellen möchte, der sollte unbedingt folgendes Rezept dafür nutzen:

Melone mit Sabayon_2

Melone mit Sabayon_3

Melone mit Sabayon_4

Zutaten (ca. 10 Portionen):

  • 250 ml Vollmilch
  • 250 ml süße Sahne (am besten wäre Konditorsahne 36 %)
  • 5 Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • 75 g Zucker
  • ggf. 125 ml süße Sahne zum Unterziehen
  • 1 Prise Salz

Melone mit Sabayon_17 Melone mit Sabayon_19 Melone mit Sabayon_18 Anleitung:

  1. Milch und Sahne in einem Kochtopf (mittelgroß) bei leichter Hitze erwärmen.
  2. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark mit der Messerspitze heraus kratzen.
  3. Das Mark zur Milch geben und unterrühren.Melone mit Sabayon_23
  4. Alles weiterhin ein wenig köcheln lassen. Dabei darauf achten, dass nichts anbrennt! (Kleiner Tipp: Die Vanilleschote kann ebenfalls zum Kochen dazu gegeben werden, sie muss allerdings nach dem Kochvorgang sofort entfernt werden!)
  5. Den Topf vom Herd ziehen und anschließend die Eigelbe zusammen mit dem Zucker und der Prise Salz in einer Metallschüssel schaumig schlagen. Das geht am besten mit einem Schneebesen.
  6. Nun die die Hälfte der Milch nach und nach (in einem langsamen Strahl) in die Eimasse gießen. Dabei unbedingt weiter rühren.
  7. Diese Eimasse anschließend zur restlichen Milch geben und den Kochtopf wieder auf die Herdplatte stellen.
  8. Alles noch einmal bei leichter Hitze erwärmen und aufschlagen, bis eine cremige Mischung entsteht und der Rücken eines Löffels damit dick überzogen wird.Melone mit Sabayon_27
  9. Eine weitere Metallschüssel in kaltes Wasser (oder noch besser in ein Eiswürfelbad) setzen. Die Masse darin umfüllen. (ggf. durch ein Sieb ziehen, damit keine Vanilleschoten-Stücke in der Eiscreme enthalten bleiben.)
  10. Solange abkühlen lassen und weiterrühren, bis die Metallschüssel nur noch handwarm ist.
  11. Die Eismasse anschließend abgedeckt im Kühlschrank für ca. 1-1,5 Stunden gänzlich auskühlen lassen.
  12. 125 ml Sahne steif schlagen und unter die abgekühlte Masse ziehen (optional).
  13. Das Eis in der Eismaschine nach Herstellerangabe zubereiten.

Melone mit Sabayon_15 Melone mit Sabayon_14 Melone mit Sabayon_16 Melone mit Sabayon_29 Melone mit Sabayon_25Melone mit Sabayon_24 Wer nun Appetit bekommen hat und Melonensalat, Sabayon und Eis gerne ausprobieren möchte, der findet die heutigen Rezepte auf der Seite „Rezepte von A bis Z“. Ich wünsche vorab schon einmal viel Spaß beim Zubereiten! Melone mit Sabayon_13Ansonsten kommt heute alle gut in ein erholsames und genussvolles Wochenende! Stay tuned…

Eure Lixie ❤

Wie wäre es denn mal mit…gefüllten Buchteln? – lockerer Hefeteig trifft auf sommerliche Vanillepudding-Melonen-Füllung [ „ich backs mir“]

Hallo ihr Lieben,

war das ein herrliches Wetter in der letzten Woche, oder? Im Norden des Landes hielt sich der Sommer bisher wirklich wacker. Angefangen am letzten Wochenende lag bei uns (trotz Arbeitsalltag) absolute Urlaubsstimmung in der Luft. Wer muss da schon weit verreisen, wenn er Sonne, Strand und Wasser direkt vor der Haustür hat? – Das dachten mein Mann und ich uns jedenfalls, nachdem wir ein paar wunderbare Tage mit den Kids am nahegelegenen See verbracht haben.  Schwimmen, Planschen, Schlauchboot fahren, Grillen, Eis essen, in der Sonne relaxen und vor allem Spaß haben waren vergangenen Samstag und Sonntag absolute Pflicht.

Der Anbau/Umbau  unseres Hauses zerrt allmählich doch ein wenig an unseren Nerven.  Und so war es eine willkommene Abwechslung, dem Alltagsstress zu entfliehen und sich auf andere Dinge wie sanitäre Anlagen, Heizung, Fliesen, Fenster, Elektrik etc. zu konzentrieren.

Buchtelkuchen_19

So ein Päuschen in Ehren, soll Niemand verwehren und deswegen ist jetzt erst einmal bei jeder sich bietenden Gelegenheit Sommerfeeling angesagt! Und zwar das volle Programm! Wenigstens an unseren vermeintlich freien Tagen am Wochenende (was ja mit Kindern auch nicht immer so ganz gelingt) sollte bis zu unserem Familienurlaub im August doch ein wenig Entspannung drin sein! Da kann uns etwas Regen doch auch nichts anhaben!

Und wenngleich es der Bikinifigur nicht immer gut tut, gehört zum Sommerfeeling auf alle Fälle immer etwas Süßes dazu! Passend zum Thema von Clara´s neuer „ich backs mir“– Runde im Juli habe ich daher ein leckeres Sommerrezept parat. Als ich nämlich vor ein paar Tagen in meiner Rezeptkiste kramte und  überlegte, was ich zum  Nachmittags-Käffchen kredenzen könnte, bin ich auf ein altes Rezept für Buchteln mit einer Kirsch-Mohnfüllung gestoßen. Da ich Mohn und Kirschen wirklich ausnahmsweise mal nicht zu Hause hatte, musste eine neue Füllung her. Kurz den Vorratsraum gecheckt, losgelegt und das Ergebnis war schließlich dieses hier:

Lockere Buchteln mit einer Vanillepudding-Melonen-Füllung…

Buchtelkuchen_3

Buchtelkuchen_2

…super lecker und super sommerlich sage ich euch! Mhhhhhhhhhhh…

Buchtelkuchen_22

Buchtelkuchen_9

Buchtelkuchen_8

Und so werden Buchteln und Füllung gemacht:

Zutaten (12-14 Stück):

  • ½ Stück Frischhefe
  • 250 ml Milch
  • 100 g Butter + 2 EL zum Bestreichen
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Dinkelmehl

Für die Füllung:

  • ca. 500 ml Vanillepudding (fertig gekocht und abgekühlt)
  • ¼ Wassermelone

Buchtelkuchen_7

Buchtelkuchen_6

Buchtelkuchen_5

Anleitung:

  1. Milch und Butter in einem kleinem Topf erwärmen (nicht kochen!). Die Butter vorher in Stücke schneiden.
  2. Mehl, Salz und Zucker miteinander in einer großen Schüssel vermischen. In der Mitte eine Mulde bilden.
  3. In diese die Frischhefe und die Eier hinein bröckeln bzw. hinein geben.
  4. Nun nach und nach die Milch hinzugießen, dabei alles mit einer Gabel oder dem Handrührgerät verkneten, bis ein homogener Teig entstanden ist.
  5. Diesen für ca. 2 Stunden zugedeckt  an einem warmen Ort aufgehen lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Pudding kochen und abkühlen lassen, sowie die Melone  (soweit möglich) entkernen und in kleine Stücke  (ca. 1 cm x  1 cm) teilen.
  7. Eine runde Backform (Durchmesser 26 cm) mit Backpapier auskleiden oder einfetten und mit Mehl bestäuben.
  8. Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten und in 12-14 Stücke teilen.
  9. Diese jeweils zu 0,5 cm dicken Fladen  ausrollen. (Dies geht auch wunderbar per Hand).
  10. In der Mitte der Fladen 1-2 Esslöffel Vanillepudding und ein paar Stücke Melone draufsetzten.
  11. Die Teigränder über die Füllung klappen, andrücken und die fertige Buchtel mit der Naht nach unten in die Backform legen. Am Rand der Backform beginnen. Diesen Vorgang für alle Buchteln wiederholen, bis die Backform gefüllt ist.
  12. Nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  13. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  14. Zwei Esslöffel Butter schmelzen, die Buchteln damit bestreichen und für 25-30 Minuten goldbraun backen.
  15. Die fertigen Buchteln aus dem Backofen holen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen. Servieren.

Buchtelkuchen_1

Buchtelkuchen_12

Buchtelkuchen_18

Buchtelkuchen_15

Bei der Füllung habe ich mich dieses Mal für Wassermelone entschieden. Sicherlich ist auch die Zugabe  anderer Melonenarten möglich. Wer ein wenig experimentieren mag, sollte außerdem unbedingt die Abwandlung mit Karamell-, Nutella- oder Fruchtmarmeladenfüllung probieren. Denkbar wäre auch eine Frischkäse-Apfel-Füllung. 😉

Buchtelkuchen_21

Buchtelkuchen_11

Buchtelkuchen_4

Für alle, die den Vanillepudding gerne selbst zubereiten möchten, habe ich folgendes leckeres Rezept parat. Einige kennen  es vielleicht schon aus meinem Beitrag „Wie wäre es denn mal mit…cremigem Vanillequark und Heidelbeeren“?

Buchtelkuchen_23

Buchtelkuchen_25

Buchtelkuchen_26

Buchtelkuchen_16

Buchtelkuchen_13

Und so wird der Vanillepudding gemacht:

Zutaten (ca. 3-4 Personen)

  • 5 Eigelb
  • 75 g Zucker
  • 2-3 gehäufte EL Dinkelmehl
  • Mark einer echten Vanilleschote (alternativ Vanillezucker)
  • 400 ml Milch
  • 100 ml Sahne

Zubereitung:

  1. 6-8 EL Milch, Eigelb, Zucker und Mehl miteinander verrühren, bis eine homogene, glatte Masse entstanden ist.
  2. In der Zwischenzeit die übrige Mich, das Mark der Vanilleschote (dazu die Vanillestange in der Mitte aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken heraus kratzen) und die Sahne miteinander erhitzen bzw. aufkochen lassen.
  3. Die Milch von der Kochplatte herunter nehmen und nach und nach zu der Eigelbmasse gießen. Dabei die Masse gut verrühren.
  4. Wenn die Masse gut verrührt ist, diese noch einmal zum Andicken für ca. 1-2 Minuten auf dem Herd köcheln lassen. (Vorsicht, nicht anbrennen lassen!)
  5. Anschließend abkühlen lassen.

Buchtelkuchen_24

Buchtelkuchen_27Hier noch ein Hinweis für Personen mit Histaminintoleranz:

Der Teig ist mit frischer Hefe zubereitet. Hefe zählte bisher für Personen mit Histaminintoleranz zu den Zutaten, die dringend gemieden werden sollten. Mittlerweile gibt es zu diesem Thema unterschiedliche Meinungen. Ich komme mit reduzierten Mengen Frischhefe ganz gut zurecht, sodass ich den Hefeanteil einfach auf meine Bedürfnisse anpasse. Dies ist aber individuell unterschiedlich. Von Selbstversuchen rate ich natürlich dringend ab.

Buchtelkuchen_14

Ich hoffe, Ihr habt nun alle schon ordentlich Appetit bekommen! Wer die Buchteln probieren möchte, der kann die Rezeptanleitungen bei Bedarf auch auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“ und „V“) ausdrucken oder downloaden.

Also ihr Lieben, jetzt heißt es „Ausprobieren, Augen schließen, reinbeißen und den Sommer schmecken!“  In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einer erfrischenden und sommerlichen Salatvariante vom Blumenkohl?

Hallo ihr Lieben,

der Sommer scheint  nun wirklich bei uns angekommen zu sein. Pünktlich zur Ferienzeit zeigt er sich von seiner besten Seite und macht Lust auf Sonne, Strand, Wasser und Spaß. Was habt ihr euch denn so für die Sommertage vorgenommen? Fahrt ihr irgendwo hin oder entspannt ihr zu Hause im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon?

Da wir momentan an einem Anbau am Haus arbeiten, bleibt für uns im Moment nicht so sehr viel Zeit, unsere sieben Sachen einzupacken und ein wenig ans Meer zu fahren. Meine Family und ich haben aber das Glück, in direkter Nähe zu einem See zu wohnen. Das Schlauchboot ist also schon aufgepumpt und startklar für eine Fahrt auf dem Wasser. Ein Bild davon könnt ihr übrigens bei Instagram sehen. Dort habe ich nämlich ein Foto davon gepostet, wie es kurzfristig in unserem Wohnzimmer zum Bootskino umfunktioniert wurde. ;-D

Blumenkohlsalat_1

Die Lütte freut sich jedenfalls schon besonders  darauf, endlich darin fahren zu dürfen. Für sie ist es nämlich eine Schlauchbootpremiere. Und damit das Boot uns Vier auch alle aushalten kann und wir nicht zu sinken beginnen,  bleiben wir besser bei leichter Kost. Was passt da besser, als ein erfrischender, sommerlicher Salat – und zwar ein leckerer Blumenkohlsalat.

Blumenkohlsalat_5

Und so wird er gemacht:

Zutaten (4 Personen):

  • 1 Blumenkohl (groß)
  • 200-300 g Karotten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Bund frischer Schnittlauch
  • 1-2 Äpfel
  • 1/2 Glas Mayonnaise
  • Salz, Pfeffer, ggf. etwas Muskat zum Abschmecken

Blumenkohlsalat_9

Blumenkohlsalat_8Anleitung:

  1. Einen mittelgroßen Kochtopf mit Wasser füllen. Eine Prise Salz hinzufügen und das Wasser zum Kochen bringen. (Achtung: Den Topf nicht zu voll machen, da der Blumenkohl noch hinein kommt).
  2. In der Zwischenzeit den Blumenkohl waschen und putzen. Die grünen Blätter und den Strunk in der Mitte vom Blumenkohl entfernen.
  3. Den Blumenkohl in das kochende Wasser geben und bei mittlerer Hitze ca. 8-10 Minuten garen. Er sollte noch bissfest sein.
  4. Nach dem Garen, den Blumenkohl direkt abgießen und abschrecken, damit er nicht weiter gart. Vollständig auskühlen lassen.
  5. Diesen Vorgang mit den Karotten wiederholen. Diese vorher schälen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und im Salzwasser ca. 5 Minuten garen. Sie sollten ebenfalls noch bissfest bleiben. Nach dem Kochen kurz abschrecken und auskühlen lassen.
  6. Wenn der Blumenkohl ausgekühlt ist, die einzelnen Röschen abtrennen und zusammen mit den Karotten in eine Salatschüssel geben.
  7. Die rote Zwiebel schälen und in feine Stücke schneiden.
  8. Den Apfel waschen, entkernen und ebenfalls in Stücke schneiden.
  9. Den Schnittlauch zerkleinern.
  10. Alles zum Blumenkohl hinzufügen, mit der Mayonnaise kräftig verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und servieren.

Blumenkohlsalat_2

Blumenkohlsalat_6

Ich habe dieses Mal außerdem noch zwei Esslöffel Joghurt hinzugefügt. Und wer mag, sollte unbedingt ein paar geröstete Mandelplättchen dazu probieren. Traumhaft lecker sag ich euch!

Blumenkohlsalat_18

Blumenkohlsalat_14

Blumenkohlsalat_10

Blumenkohlsalat_15

Serviert ein leckeres Brot oder ein saftiges Stück Fleisch dazu. Das Rezept gibt es natürlich auch wieder zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „B“). Testet die Kombi von Apfel, Karotte, Zwiebel und Blumenkohl unbedingt einmal aus!

Blumenkohlsalat_5

Was sagte mein Sohn natürlich als er sah, was es zu essen gibt: „ Bei Blumenkohl  und  Zwiebel  ist der Heckantrieb ja auch gleich inklusive.“  Na ja, solange am Ende nicht nur heiße Luft heraus kommt und die Männer beim Paddeln ordentlich Gas geben, nehme ich das dann auch noch gerne in Kauf. Und wir sind ja eh an der frischen Luft! ;-D

Ich wünsche euch allen erst einmal einen wunderschönen und genussvollen Tag. Lasst euch von der Sonne verwöhnen. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

 

Wie wäre es denn mal mit…cremigem Vanillequark und Heidelbeeren?

Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht, ob es euch derzeit genauso geht, aber ich bin nach dieser anstrengenden WM-Phase echt ziemlich durch. Natürlich habe ich nicht auf dem Platz gestanden und mitgespielt, aber anstrengend war es eben dennoch. Das „Mitfiebern, bis in die Nacht fernsehen, morgens wieder früh raus müssen“ hat meinen Rhythmus total aus der Bahn geworfen. Es fühlt sich fast ein wenig nach Jetlag an.  Also heißt es nun durchhalten und durchbeißen bis zum Urlaub. Und der ist ja zum Glück auch nicht mehr fern. Ende des Monats fangen bei uns in Niedersachen die Schulferien an und ich habe dann ebenfalls ganze drei Wochen Zeit, um mich mit meiner Family zusammen zu erholen. Doch wie bringe ich mich und meinen Körper bis dahin noch einigermaßen über die Runden? Vielleicht habt ihr ein paar tolle Tipps für mich?

Ich werde ich es erst einmal mit „ein wenig kürzer treten, etwas Bewegung und sich viel Gutes tun“ probieren. Und damit dabei auch schon ein wenig Urlaubs- und Sommerfeeling aufkommt (das Wetter spielt ja im Moment auch super mit) versüße ich mir heute meinen Tag mit cremigem Vanillequark und Heidelbeeren.

Vanillequark mit Heidelbeeren_16

Vanillequark mit Heidelbeeren_15Und so wird der Vanillequark gemacht:

Zutaten (ca. 3-4 Personen):

  • 500 g Quark
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver (ohne Geschmacksverstärker)
  • 500 ml Milch
  • 3-4 gehäufte EL Zucker
  • 100 ml Sahne
  • 500 g diverse Früchte

Vanillequark mit Heidelbeeren_17

Vanillequark mit Heidelbeeren_10Anleitung:

  1. Den Pudding nach Anleitung mit 500 ml Milch und Zucker zubereiten. Anschließend abkühlen lassen. Zwischendurch umrühren.
  2. Die Sahne steif schlagen.
  3. Nun den Quark und den Pudding gut miteinander verrühren, danach die Sahne und ein paar Früchte unterheben. Gegebenenfalls nachsüßen.
  4. Alles in Dessertschüsseln füllen und servieren.

Vanillequark mit Heidelbeeren_12

Vanillequark mit Heidelbeeren_11

Vanillequark mit Heidelbeeren_2

Vanillequark mit Heidelbeeren_14Wer den Vanillepudding lieber selbst machen möchte, kann ihn beispielsweise nach folgendem Rezept zubereiten:

Zutaten (ca. 3-4 Personen)

  • 5 Eigelb
  • 75 g Zucker
  • 2-3 gehäufte EL Dinkelmehl
  • Mark einer echten Vanilleschote (alternativ Vanillezucker)
  • 400 ml Milch
  • 100 ml Sahne

Vanillequark mit Heidelbeeren_8

Vanillequark mit Heidelbeeren_6Zubereitung:

  1. 6-8 EL Milch, Eigelb, Zucker und Mehl miteinander verrühren, bis eine homogene, glatte Masse entstanden ist.
  2. In der Zwischenzeit die übrige Mich, das Mark der Vanilleschote (dazu die Vanillestange in der Mitte aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken heraus kratzen) und die Sahne miteinander erhitzen bzw. aufkochen lassen.
  3. Die Milch von der Kochplatte herunter nehmen und nach und nach zu der Eigelbmasse gießen. Dabei die Masse gut verrühren.
  4. Wenn die Masse gut verrührt ist, diese noch einmal zum Andicken für ca. 1-2 Minuten auf dem Herd köcheln lassen. (Vorsicht, nicht anbrennen lassen!)
  5. Anschließend abkühlen lassen.

Vanillequark mit Heidelbeeren_3

Vanillequark mit Heidelbeeren_7Serviert den Vanillequark zusammen mit leckeren Waffeln, zu Pfannkuchen oder anderem leckeren Gebäck. Bei diesem Wetter schmeckt er einfach nur traumhaft lecker. Wer es nicht ganz so mächtig mag, kann statt der Sahne auch Joghurt hinzufügen. Und auch bei den Früchten kann nach Geschmack und Gusto variiert werden. Der Quark schmeckt wunderbar zum Beispiel super  zu Kirschen, Melone, Johannisbeeren oder Mandarinen (wer es verträgt). Probiert es einfach aus! Die einzelnen Rezepte gibt es wie immer auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ zum Ausdrucken und Abspeichern.

Vanillequark mit Heidelbeeren_4

Vanillequark mit Heidelbeeren_19Nun wünsche ich euch allen erst einmal einen sonnigen und genussvollen Tag. Stay tuned…

Eure Lixie