Wie wäre es denn mal mit…den leckersten Kartoffelpuffern der Welt – #Let´s have a „QF“?

Hallo ihr Lieben,

kaum zu glauben, aber es ist schon wieder Freitag! Tja, was war das für eine Woche? Ich würde mal behaupten, dass bei mir zwischen „Himmel hoch jauchzend“ und „zutiefst betrübt“ irgendwie alles dabei war! Die Woche war auf der einen Seite immer noch ein wenig von Krankheit, Schnupfen und Magenproblemen geprägt. Dann wiederum bin ich mit meinem letzten Beitrag bei Paperblog zum „Autor des Tages“ gewählt worden, worüber ich mich natürlich unf***ingfassbar gefreut habe! Mein Mann spricht auch gerne von heftigen Stimmungsschwankungen, dieses Mal ganz ohne Hormoneinfluss! 😉

Puffer_12Wer übrigens in den besagten Beitrag noch einmal hinein schauen möchte, der sollte sich hier entlang klicken. Wer bei Paperblog vorbeischauen mag, der klickt bitte hier. Bis einschließlich heute könnt ihr mich dort noch rechts unten in der Sidebar entdecken. Viel Spaß beim Erkunden und Stöbern! 😉

Nun wechseln wir aber *quick* zum heutigen Rezeptvorschlag, den ich für euch vorbereitet habe! Wie ich bereits sagte: „Es ist wieder Freitag“ und das heisst, es ist wieder Zeit für ein schnelles Mittaggsgericht. So let´s have a „QF“ mit den wohl leckersten Kartoffelpuffern der Welt!

Puffer_1Puffer_17Puffer_7Und so werden sie gemacht:

Zutaten (ca. 10-12 Stück):

  • 1,5 kg Kartoffeln (überwiegend festkochend)
  • 4 große Bio-Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Eigelb
  • 3 gehäufte EL Dinkelmehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Zucker
  • optional etwas Muskat
  • optional frisch gehackte Petersilie
  • Olivenöl zum Ausbraten

Puffer_2Puffer_3Puffer_8Anleitung:

  1. Kartoffeln, Möhren und Zwiebel schälen, putzen und mit der Reibe klein raspeln.
  2. Alles in eine Schüssel geben und ca. 3 Minuten stehen lassen.
  3. In der Schüssel sammelt sich nun ein wenig Wasser an, dieses bitte (so gut es geht) abgießen.Puffer_6Puffer_13Puffer_14 Tipp: Da beim Ausgießen des Wassers  immer auch ein wenig Kartoffel heraus fällt, empfehle ich, den alten „Handtuchtrick“ anzuwenden. Die Kartoffelmischung hierzu in die Mitte eines sauberen Geschirrhandtuchs geben, dieses von allen Seiten schließen. Dabei die Enden nach oben klappen, alles über ein Waschbecken halten und wie beim Auswringen von Wäsche fest eindrehen, bis es nicht mehr geht. Nun sollte das Wasser der Kartoffeln unten heraus tropfen. Die Masse anschließend wieder in die Schüssel geben.Puffer_5Puffer_9Puffer_18
  4. Mit den Gewürzen, dem Ei und dem Mehl verrühren und abschmecken.
  5. Ein wenig Olivenöl in einer Pfanne heiß werden lassen.
  6. Aus der Masse in der Pfanne mit dem Löffel flache Fladen formen. Diese von beiden Seiten knusprig anbraten. Zum Wenden den Pfannenwender benutzen.
  7. Den fertigen Kartoffelpuffer auf einem Haushaltstuch etwas abtropfen lassen und sofort servieren. Tipp: Die Kartoffelpuffer, die nicht gleich verzehrt werden, bitte nicht übereinander legen, damit sie schön knusprig bleiben.

Puffer_15Puffer_16Puffer_19Puffer_20Wie ihr auf den Fotos erkennen könnt, habe ich die Kartoffelpuffer mit Ziegenfrischkäse, Feige und Honig kombiniert. Wer lieber geriebenen Käse ißt, sollte über die Kartoffelpuffer nach dem Wenden jungen Gouda streuen und diesen etwas schmelzen lassen. Wer es klassisch mag, der gibt einfach etwas Zucker oder Apfelmus hinzu.

Puffer_10Puffer_11Puffer_22Das Rezept gibt es natürlich wie immer zum Ausdrucken und Abspeichern auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „K“).

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins Wochenende! Genießt vor allem die Sonne! Habt einen wunderschönen und genussvollen Abend. Stay tuned…

Eure Lixie ❤

IMG_5746

 

 

 

 

Wie wäre es denn mal mit…einem Cheesecake aus Ziegenfrischkäse, Kirschkaramell und Feige? – Reminder zum Blog-Event

Hallo Ihr Lieben,

happy Sunday! Heute wird es noch einmal „cheesig“ hier bei Photolixieous, denn ich komme mit einem leckeren Reminder für meinen Blog-Event „Say Cheeeeeeeeeeeese-Cake, Baby!“um die Ecke! Denkt daran, ihr könnt alle noch bis zum 05.10.2014 mitmachen und ein paar wundervolle Preise gewinnen. Die kleinen Schätzchen warten bei mir zu Hause darauf, endlich verschickt zu werden. Ich würde sie ja am liebsten selbst behalten, aber versprochen ist versprochen! 😉

Es sind auf jeden Fall schon einige wunderbare Cheesecake-Rezepte bei mir eingetroffen. Schaut mal hier, unter dem Beitrag ist eine Gallerie eingefügt, wo ihr alle Teilnehmer einsehen könnt. Stöbert euch durch die Gallerie und holt euch ordentlich Appetit und tolle Rezeptideen für beispielsweise heute Nachmittag oder für anstehende Feierlichkeiten ab! Ich kann gar nicht genug davon bekommen und deswegen konnte ich auch gar nicht anders, als wieder zu Rührlöffel und Co zu greifen, um diese hübsche Kuchenkreation zu backen:

Cheesecake und Feige_37Oh wie freue ich mich auf heute Nachmittag, denn dieser Cheesecake wird dann unsere Kaffeetafel schmücken. Let´s have cheeselicious day! 😉

Cheesecake und Feige_4Cheesecake und Feige_2Cheesecake und Feige_1Und so wird da etwas draus:

Zutaten:

Für den Boden:

  • 1 Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal, bevorzugt Dinkel)
  • etwas Butter für die Backform

Cheesecake und Feige_36Für die Käsecreme:

  • 600 g Ziegenfrischkäse
  • 200 g Quark
  • 200 g Zucker
  • 150 ml Sahne
  • ggf. einen Spritzer Zitrone
  • 1 Ei

Cheesecake und Feige_19Cheesecake und Feige_8Cheesecake und Feige_17Für das Kirschkaramell:

  • 1/2 L Kirschnektar (oder mit Wasser verdünnte Kirschmarmelade)
  • 6 EL Zucker

Außerdem:

  • 8 Feigen

Cheesecake und Feige_24Cheesecake und Feige_23Cheesecake und Feige_7Anleitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  2. Eine Runde Backform (ca. 23 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und die Ränder mit etwas Butter bestreichen.
  3. Aus dem Blätterteig einen Kreis im Durchmesser der Backform ausschneiden und den Boden der Backform damit bekleiden. Dabei ruhig etwas mehr abschneiden und einen Rand nach oben stehen lassen, da sich der Teig bei Backen noch etwas zusammen zieht.
  4. Den Blätterteig für ca. 15-20 Minuten im Backofen vorbacken.Cheesecake und Feige_35
  5. In der Zwischenzeit Ziegenfrischkäse, Quark, Zucker und ggf. Zitronensaft miteinander cremig rühren (mit dem Schneebesen).
  6. Anschließend Ei und Sahne unterrühren.
  7. Die Backform aus dem Backofen entnehmen.
  8. Den Boden ein wenig nach unten drücken und die Ziegenfrischkäsecreme in die Backform einfüllen.
  9. Alles gleichmäßig verteilen.Cheesecake und Feige_38
  10. Den Kuchen für weitere 40-45 Minuten in den Backofen geben.
  11. Nun den Zucker in einer Pfanne karamellisieren. Dazu den Zucker in eine heisse Pfanne geben und erhitzen.
  12. Sobald der Zucker zu schmelzen beginnt und eine braune Farbe annimmt, den Kirschsaft hinzugießen (Vorsicht Spritzgefahr!!!)
  13. Den Karamell unter Rühren loskochen und so ca. 5-10 Min. auf ca. ein 1/2 Liter Flüssigkeit einkochen lassen.
  14. Den Käsekuchen aus dem Backofen entnehmen. Etwas abkühlen lassen.Cheesecake und Feige_26
  15. Den Kuchen aus der Backform entfernen und auf einer Kuchenplatte anrichten.
  16. Mit Kirschkaramell übergießen.
  17. Die Feigen waschen und vierteln.
  18. Den Kuchen mit den Feigen garnieren, servieren und genießen.

Cheesecake und Feige_10Cheesecake und Feige_9Cheesecake und Feige_5Tipp: Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, habe ich gleich zwei Schichten Cheesecake aufeinander gelegt und in der Mitte geschlagene Sahne drauf gegeben.

Cheesecake und Feige_15Cheesecake und Feige_11Cheesecake und Feige_12Wer das Rezept gerne ausprobieren möchte, kann es auf der Seite „Rezepte von A bis Z“ (Buchstabe „C“) ausdrucken und abspeichern.

Cheesecake und Feige_18Cheesecake und Feige_22Cheesecake und Feige_34Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen, genussreichen und sonnigen Sonntag! Stay tuned…

Eure Lixie ❤

 

Bemerkung: Die Tortenplatten stammen von Miss Etoile.